Seite 1 von 3
CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag • Platz der Republik 1 • 11011 Berlin
Grußwort Dr. Georg Nüßlein, Md...
Seite 2 von 3
Das 52. Nationale Bierfest Argentiniens wird heuer im 25. Jahr der Wiederver-
einigung Deutschlands eröffnet...
Seite 3 von 3
Doch genug der politischen Rede! Bei Blasmusik und Tanz, bei Bier und Haxn
wünsche ich Ihnen allen ein fröhl...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Grußwort dr. nüßlein, md b zur eröffnung fiesta nacional de la cereveza in villa general belgrano am 2.10.2015 28092015

229 Aufrufe

Veröffentlicht am

Grußwort dr. nüßlein, md b zur eröffnung fiesta nacional de la cereveza in villa general belgrano am 2.10.2015 28092015

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
229
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
18
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Grußwort dr. nüßlein, md b zur eröffnung fiesta nacional de la cereveza in villa general belgrano am 2.10.2015 28092015

  1. 1. Seite 1 von 3 CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag • Platz der Republik 1 • 11011 Berlin Grußwort Dr. Georg Nüßlein, MdB, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, anlässlich der Eröffnung der 52. „Fiesta Nacional de la Cereveza“ 2015 in Villa General Belgrano am 2. Oktober 2015 Sehr geehrte Frau Schmidt-Liermann, sehr geehrter Herr Bürgermeister, liebe Landsleute, verehrte Gäste und Besucher des diesjährigen Oktoberfestes in Villa General Belgrano, sehr geehrte Damen und Herren, „El barril esta destapado!“ „O zopft is!“ Stellvertretend für die CDU/CSU- Bundestagsfraktion und als bayerisch-schwäbischer Wahlkreisabgeordneter entbiete ich Ihnen zur Eröffnung der 52. „Fiesta Nacional de la Cereveza“, des zweitgrößten Oktoberfestes weltweit, die herzlichsten Grüße aus Deutschland und Bayern und wünsche Ihnen allen erfolgreiche, glückliche und ungetrübte Festtage. Dass Sie - 11.600 Kilometer Luftlinie von München entfernt - bayerische Tra- ditionen, bayerisches Kulturgut, bayerische Gemütlichkeit hochhalten und vorleben, ist eine echte Freude. Viele von Ihnen sind Nachfahren deutsch- sprachiger Einwanderer und haben es sich auf die Fahnen geschrieben, deut- sches Kulturgut und deutsches Brauchtum zu bewahren und in südamerikani- sches Leben einfließen zu lassen. Ich bin überzeugt, dass dies ein großer Ge- winn auch für Argentinien und die Argentinier ist. Der jahrzehntelange Erfolg Ihres Oktoberfestes, das schon selbst zur Tradition geworden ist und das weit über die argentinischen Landesgrenzen hinweg Bekanntheit und Beliebtheit errungen hat, zeugt davon in eindrucksvoller Weise. Dr. Georg Nüßlein MdB Stellvertretender Vorsitzender Platz der Republik 1 11011 Berlin T 030. 227-77026 F 030. 227-76269 georg.nuesslein@bundestag.de FA
  2. 2. Seite 2 von 3 Das 52. Nationale Bierfest Argentiniens wird heuer im 25. Jahr der Wiederver- einigung Deutschlands eröffnet. Gemeinsam mit Ihnen feiern wir in Deutsch- land, dass Ost und West wieder an einer Bierbank zusammensitzen und mit- einander anstoßen können. Und ich denke, wir können stolz sein auf das, was wir in einer nationalen Kraftanstrengung in einem Vierteljahrhundert ge- schafft haben. „Wir schaffen das!“ hat unlängst auch Bundeskanzlerin Merkel geäußert, als es um die Frage der Bewältigung des anhaltenden Flüchtlingsstroms nach Deutschland ging. Sicherlich gebietet unser christliches Menschenbild, denen Schutz und Hilfe zu gewähren, die unschuldig verfolgt werden und um ihr Leben fürchten müssen. Aber eben nur denen. Einerseits glaube ich durchaus, dass Immigranten aus anderen Ländern und Kulturen Deutschland bereichern und fördern können - so wie deutsche Zuwanderer Argentinien bereichert haben. Dies ist in Villa General Belgrano nicht nur zum Oktoberfest ein- drucksvoll zu sehen. Bei aller Solidarität und Offenheit müssen wir aber realistisch bleiben und klar im Auge behalten, was geht und was nicht geht. Unkontrollierte Zuwanderung wäre nach meiner Überzeugung nicht nur ein dauerhafter Schaden für unser Sozialsystem und unseren Wohlstand, sondern auch für die Sicherheit und das Selbstverständnis unserer christlich geprägten Heimat als Kultur- und Wertegemeinschaft. Deswegen müssen wir jetzt klare Kriterien aufstellen und auch einhalten, wer unter welchen Umständen wie lange und zu welchen Be- dingungen in Deutschland bleiben darf. Diese Menschen müssen wir mit aller Anstrengung in unsere Gesellschaft integrieren, damit wir in Deutschland eine solch mustergültige gesellschaftliche Integrationsleistung hinbekom- men, wie das in Argentinien, wie das in Villa General Belgrano so eindrucks- voll zu bewundern ist.
  3. 3. Seite 3 von 3 Doch genug der politischen Rede! Bei Blasmusik und Tanz, bei Bier und Haxn wünsche ich Ihnen allen ein fröhliches Fest und entbiete aus dem fernen, aber im Geiste so nahen Deutschland ein donnerndes „Prosit der Gemütlichkeit!“ La fiesta puede comenzar! Ihr Dr. Georg Nüßlein, MdB

×