Workshop: Usability praktisch erfahrenUX-Expo 24.+25.04.2012 Messe FrankfurtMelanie Stade, Malte SönksenMensch und Technik...
artop: „Psychologie für die Wirtschaft“•   Unternehmensberatung     Experten- und Prozessberatung     Arbeitsanalyse und...
artop: „Psychologie für die Wirtschaft“•   Unternehmensberatung     Experten- und Prozessberatung     Arbeitsanalyse und...
Eindrücke vom ersten Messe-Tag            „Einfach nur einen Newsletter versenden!“        „Unser System kann das alles un...
Eindrücke vom ersten Messe-Tag„Einen Newsletter versenden – Das ist doch       eine ganz einfache Aufgabe.“               ...
Einfach mal … den Wecker stellen                                   6
7
Einfach mal … den Wecker stellen                                   8
Interaktion mit Alltags-TechnologienBeispiel für ein Ergebnis aus demWorkshopWie kann sich der Benutzer ein Bild vondem in...
Wo liegt das Problem?                        10
Wo liegt das Problem?                                                                           Ortszeit                  ...
Wo liegt das Problem?                                  Betriebsart umschalten                                in einen Eins...
1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman                                    ...
1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman                                    ...
1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman                                    ...
1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman                                    ...
1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman                                    ...
1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman                            „konzept...
1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman                            „konzept...
1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman                            „konzept...
1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman                            „konzept...
Human (User) Centred Design Process                          Verstehen und                          Festlegen des         ...
Human (User) Centred Design Process                          Verstehen und                          Festlegen des         ...
Human (User) Centred Design Process                          Verstehen und                          Festlegen des         ...
Human (User) Centred Design Process                          Verstehen und                          Festlegen des         ...
Human (User) Centred Design Process                               Verstehen und                               Festlegen de...
Human (User) Centred Design Process                                 Verstehen und                                 Festlege...
Human (User) Centred Design Process    Planung                        Verstehen und menschzentrierter                 Fest...
Eindrücke vom ersten Messe-Tag            „Einfach nur einen Newsletter versenden!“        „Unser System kann das alles un...
Eindrücke vom ersten Messe-Tag                                                                      Verstehen und         ...
Eindrücke vom ersten Messe-Tag                                                                      Verstehen und         ...
Eindrücke vom ersten Messe-Tag                                                                      Verstehen und         ...
Eindrücke vom ersten Messe-Tag                                                                      Verstehen und         ...
Usability …              © K. Polkehn, J. Hüttner & J. Heyden, artop GmbH                                                 ...
Usability & User Experience im Zusammenhang                         © K. Polkehn, J. Hüttner & J. Heyden, artop GmbH      ...
Usability & User Experience im Zusammenhang                         © K. Polkehn, J. Hüttner & J. Heyden, artop GmbH      ...
Usability & User Experience im Zusammenhang                         © K. Polkehn, J. Hüttner & J. Heyden, artop GmbH      ...
Usability & User Experience im Zusammenhang                      Ziel  Usability & (positive) User Experience als  Qualitä...
Leistungen von artop              Wir unterstützen dabei, interaktive Systeme so zu               gestalten, dass Benutze...
Ausbildung zum Usability Consultant   Praktische Anwendung von Methoden und Modellen   Zeit für Lernen und Transfer in d...
Ausbildung zum Usability Consultant     „Die Ausbildung zum Usability Consultant bereichert meine Arbeit als              ...
Ausbildung zum Usability Consultant   Trainingsseminare und Workshops   Kamingespräche, Exkursion und Demonstration   E...
Ausbildung zum Usability ConsultantStart zum 7. Curriculum17.09.2012Anmeldung und weitereInformationen zur AusbildungKonta...
Seminare & Inhouse WorkshopsSeminarUsability im Unternehmeneinführen, umsetzen undetablieren21.-22.5.2012Kundenspezifische...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!Melanie Stade                 Kontakt:stade@artop.de                              arto...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Workshop: Usability praktisch erfahren

815 Aufrufe

Veröffentlicht am

Email-Expo 2012
Workshop: Usability praktisch erfahren

Melanie Stade & Malte Sönksen, artop GmbH
Das Blog der Messe Frankfurt zur Digitalisierung des Geschäftslebens:
http://connected.messefrankfurt.com/de/

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
815
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Workshop: Usability praktisch erfahren

  1. 1. Workshop: Usability praktisch erfahrenUX-Expo 24.+25.04.2012 Messe FrankfurtMelanie Stade, Malte SönksenMensch und Technikartop GmbH – Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin
  2. 2. artop: „Psychologie für die Wirtschaft“• Unternehmensberatung  Experten- und Prozessberatung  Arbeitsanalyse und -gestaltung, Personaldiagnostik und -entwicklung Organisationsentwicklung, Anforderungsanalysen, Gestaltung, Evaluation, Usability Engineering  Moderation, Training, Coaching, Supervision• Ausbildungsinstitut  u.a. Usability Consultant, Trainer, Coach, Berater• Forschungsinstitut  Auftragsstudien 2
  3. 3. artop: „Psychologie für die Wirtschaft“• Unternehmensberatung  Experten- und Prozessberatung  Arbeitsanalyse und -gestaltung, Personaldiagnostik und -entwicklung Organisationsentwicklung, Anforderungsanalysen, Gestaltung, Evaluation, Usability Engineering  Moderation, Training, Coaching, Supervision• Ausbildungsinstitut  u.a. Usability Consultant, Trainer, Coach, Berater• Forschungsinstitut  Auftragsstudien 3
  4. 4. Eindrücke vom ersten Messe-Tag „Einfach nur einen Newsletter versenden!“ „Unser System kann das alles und noch viel mehr.“ 14 Beiträge beim Newsletter – Versendung Shootout „Das muss man testen!“ „Man muss das alles fortlaufend optimieren…!“ 4
  5. 5. Eindrücke vom ersten Messe-Tag„Einen Newsletter versenden – Das ist doch eine ganz einfache Aufgabe.“ 5
  6. 6. Einfach mal … den Wecker stellen 6
  7. 7. 7
  8. 8. Einfach mal … den Wecker stellen 8
  9. 9. Interaktion mit Alltags-TechnologienBeispiel für ein Ergebnis aus demWorkshopWie kann sich der Benutzer ein Bild vondem interaktiven System machen?Welche Informationen und Funktionenwerden angeboten? 9
  10. 10. Wo liegt das Problem? 10
  11. 11. Wo liegt das Problem? Ortszeit ortsbezogen Zeit eines anderen Ortes aktuelle Zeit in Erfahrung bringen Sommerzeit Jahreszeitbezogen Sachaufgaben Winterzeit täglich regelmäßig wöchentlich Weckzeit bekannt geben Termin an ausgewählten Tagen Weckart bekannt geben sich pünktlich wecken planen lassen Weckwiederholungen bekannt geben spontan Weckvorgang aktivieren / deaktivieren 11
  12. 12. Wo liegt das Problem? Betriebsart umschalten in einen Einstellungsmodus schalten Interaktionsaufgaben einzustellende Werte auswählen alle Werte möglich kontinuierlichen Wert einstellen aus einem Wertebereich Werte umschalten Einstellungen dauerhaft übernehmen Einstellungen zurücknehmen 12
  13. 13. 1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman System interagiert User mit End-Benutzer, Einkäufer, … Interface / Systembild Viele Benutzer / Benutzergruppen vor / während der Produktentwicklung nach der Produktentwicklung 13
  14. 14. 1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman „mentales Modell“ des Benutzers System interagiert User mit End-Benutzer, Einkäufer, … Interface / Systembild Viele Benutzer / Benutzergruppen vor / während der Produktentwicklung nach der Produktentwicklung 14
  15. 15. 1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman „mentales Modell“ des Benutzers System interagiert User mit End-Benutzer, Einkäufer, … Interface / Systembild Viele Benutzer / Benutzergruppen Ziel vor / während der Produktentwicklung nach der Produktentwicklung 15
  16. 16. 1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman „mentales Modell“ des Benutzers Entwickler System interagiert User Designer, Ingenieur, mit End-Benutzer, Produkt Manager… Einkäufer, … Interface / SystembildTeams von Entwicklern Viele Benutzer / / Designern Benutzergruppen Ziel vor / während der Produktentwicklung nach der Produktentwicklung 16
  17. 17. 1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman „mentales Modell“ des Benutzers Entwickler designt / System interagiert User Designer, Ingenieur, entwickelt mit End-Benutzer, Produkt Manager… Einkäufer, … Interface / SystembildTeams von Entwicklern Viele Benutzer / / Designern Benutzergruppen Ziel vor / während der Produktentwicklung nach der Produktentwicklung 17
  18. 18. 1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman „konzeptuelles „mentales Modell“ Modell“ des Entwicklers des Benutzers Entwickler designt / System interagiert User Designer, Ingenieur, entwickelt mit End-Benutzer, Produkt Manager… Einkäufer, … Interface / SystembildTeams von Entwicklern Viele Benutzer / / Designern Benutzergruppen Ziel vor / während der Produktentwicklung nach der Produktentwicklung 18
  19. 19. 1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman „konzeptuelles „mentales Modell“ Modell“ des Entwicklers des Benutzers Quellen von Interaktionsproblemen Entwickler designt / System interagiert User Designer, Ingenieur, entwickelt mit End-Benutzer, Produkt Manager… Einkäufer, … Interface / SystembildTeams von Entwicklern Viele Benutzer / / Designern Benutzergruppen Ziel vor / während der Produktentwicklung nach der Produktentwicklung 19
  20. 20. 1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman „konzeptuelles „mentales Modell“ Modell“ des Entwicklers des Benutzers Das Interface vermittelt zwischen dem Konzeptuellen Modell des Designers und dem mentalen Modell des Benutzers Herausforderungen Entwickler designt / System interagiert User  Der Entwickler entwickelt der End-Benutzer, Designer, Ingenieur, muss die Benutzer, ihre Aufgaben und den Kontext mit späteren Nutzung vor Produkt Manager… Einkäufer, … bzw. während der Produktentwicklung antizipieren.  Der Entwickler kann nur über das Interface Systembild mit dem Benutzer kommunizieren.Teams von gibt viele Benutzer mit unterschiedlichen mentalen Modellen.  Es Entwicklern Viele Benutzer / / Designern Benutzergruppen vor / während der Produktentwicklung nach der Produktentwicklung 20
  21. 21. 1. User Experience & UsabilityZwei Vorstellungen vom gleichen Systemnach Donald Norman „konzeptuelles „mentales Modell“ Modell“ des Entwicklers des Benutzers Quellen von Interaktionsproblemen Entwickler designt / System interagiert User Designer, Ingenieur, entwickelt mit End-Benutzer, Produkt Manager… Einkäufer, … Interface / SystembildTeams von Entwicklern Viele Benutzer / / Designern Benutzergruppen Ziel vor / während der Produktentwicklung nach der Produktentwicklung 21
  22. 22. Human (User) Centred Design Process Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Evaluieren von Festlegen der Lösungen Nutzungs- anhand der NA anforderungen (NA) Erarbeitung von Lösungen zur Erfüllung der NA nach DIN EN ISO 9241-210 22
  23. 23. Human (User) Centred Design Process Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Evaluieren von Festlegen der Lösungen Nutzungs- anhand der NA anforderungen (NA) Erarbeitung von Lösungen zur Erfüllung der NA nach DIN EN ISO 9241-210 23
  24. 24. Human (User) Centred Design Process Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Evaluieren von Festlegen der Lösungen Nutzungs- anhand der NA anforderungen (NA) Erarbeitung von Lösungen zur Erfüllung der NA nach DIN EN ISO 9241-210 24
  25. 25. Human (User) Centred Design Process Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Evaluieren von Festlegen der Lösungen Nutzungs- anhand der NA anforderungen (NA) Erarbeitung von Lösungen zur Erfüllung der NA nach DIN EN ISO 9241-210 25
  26. 26. Human (User) Centred Design Process Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Analyse Evaluieren von Festlegen der Lösungen Nutzungs-Evaluation anhand der NA anforderungen (NA) Erarbeitung von Lösungen zur Erfüllung der NA Gestaltung nach DIN EN ISO 9241-210 26
  27. 27. Human (User) Centred Design Process Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Analyse Entscheidung und Iteration Evaluieren von Festlegen der Lösungen Nutzungs-Evaluation anhand der NA anforderungen (NA) Erarbeitung von Lösungen zur Erfüllung der NA Gestaltung nach DIN EN ISO 9241-210 27
  28. 28. Human (User) Centred Design Process Planung Verstehen und menschzentrierter Festlegen des Gestaltung Nutzungskontexts Analyse Entscheidung und Iteration Evaluieren von Festlegen der Lösungen Nutzungs-Evaluation anhand der NA anforderungen (NA) Erarbeitung von Lösungen zur Erfüllung der NA Gestaltung nach DIN EN ISO 9241-210 28
  29. 29. Eindrücke vom ersten Messe-Tag „Einfach nur einen Newsletter versenden!“ „Unser System kann das alles und noch viel mehr.“ 14 Beiträge beim Newsletter – Versendung Shootout „Das muss man testen!“ „Man muss das alles fortlaufend optimieren…!“ 29
  30. 30. Eindrücke vom ersten Messe-Tag Verstehen und „Einfach nur einen Newsletter versenden!“ Festlegen des Nutzungskontexts Analyse Festlegen der Nutzungs- „Unser System kann das alles und noch viel mehr.“anforderungen (NA) 14 Beiträge beim Newsletter – Versendung Shootout „Das muss man testen!“ „Man muss das alles fortlaufend optimieren…!“ 30
  31. 31. Eindrücke vom ersten Messe-Tag Verstehen und „Einfach nur einen Newsletter versenden!“ Festlegen des Nutzungskontexts Analyse Festlegen der Nutzungs- „Unser System kann das alles und noch viel mehr.“anforderungen (NA) Gestaltung Erarbeitung von 14 Beiträge beim Newsletter – Versendung Shootout tii Lösungen zur Erfüllung der NA „Das muss man testen!“ „Man muss das alles fortlaufend optimieren…!“ 31
  32. 32. Eindrücke vom ersten Messe-Tag Verstehen und „Einfach nur einen Newsletter versenden!“ Festlegen des Nutzungskontexts Analyse Festlegen der Nutzungs- „Unser System kann das alles und noch viel mehr.“anforderungen (NA) Gestaltung Erarbeitung von 14 Beiträge beim Newsletter – Versendung Shootout tii Lösungen zur Erfüllung der NA Evaluation Evaluieren von Lösungen „Das muss man testen!“ anhand der NA „Man muss das alles fortlaufend optimieren…!“ 32
  33. 33. Eindrücke vom ersten Messe-Tag Verstehen und „Einfach nur einen Newsletter versenden!“ Festlegen des Nutzungskontexts Analyse Festlegen der Nutzungs- „Unser System kann das alles und noch viel mehr.“anforderungen (NA) Gestaltung Erarbeitung von 14 Beiträge beim Newsletter – Versendung Shootout tii Lösungen zur Erfüllung der NA Evaluation Evaluieren von Lösungen „Das muss man testen!“ anhand der NA Planen Planung „Man muss das alles fortlaufend optimieren…!“ menschzentrierter Gestaltung 33
  34. 34. Usability … © K. Polkehn, J. Hüttner & J. Heyden, artop GmbH 34
  35. 35. Usability & User Experience im Zusammenhang © K. Polkehn, J. Hüttner & J. Heyden, artop GmbH 35
  36. 36. Usability & User Experience im Zusammenhang © K. Polkehn, J. Hüttner & J. Heyden, artop GmbH 36
  37. 37. Usability & User Experience im Zusammenhang © K. Polkehn, J. Hüttner & J. Heyden, artop GmbH 37
  38. 38. Usability & User Experience im Zusammenhang Ziel Usability & (positive) User Experience als Qualitätsmerkmal des eigenen Produktes und damit als Wettbewerbsvorteil. © K. Polkehn, J. Hüttner & J. Heyden, artop GmbH 38
  39. 39. Leistungen von artop  Wir unterstützen dabei, interaktive Systeme so zu gestalten, dass Benutzer schnell, sicher, kompetent, mit vertretbarem Aufwand und gerne mit ihnen umgehen.  Wir begleiten den Prozess des Human Centred Designs in allen oder ausgewählten Phasen; von der Anforderungsanalyse, über Nutzeranalysen und Gestaltung bis zu umfassender Evaluation.  Wir bilden Experten in Unternehmen aus, die befähigt werden, den Prozess selbst zu gestalten. 39
  40. 40. Ausbildung zum Usability Consultant Praktische Anwendung von Methoden und Modellen Zeit für Lernen und Transfer in den beruflichen Alltag, die Ausbildung findet berufsbegleitend über 10 Monate statt Anlässe für die Anwendung des Erlernten durch den Aufbau der Ausbildung Theoriebildung und sicheres Verständnis Stärkung der eigenen fachlichen Identität Von und mit Gleichgesinnten aus verschiedensten Fachrichtungen lernen Vernetzung in der Ausbildungsgruppe und der Usability Community in Deutschland 40
  41. 41. Ausbildung zum Usability Consultant „Die Ausbildung zum Usability Consultant bereichert meine Arbeit als Softwareentwickler ungemein. Heute kann ich Usability designen, beurteilen, testen und gezielt im Unternehmen verbreiten.“ (D. Birkholz, Berlin)„Mit der beispielhaft moderierten und durchdachten Ausbildung konnte ich mein bestehendes Usability-Bild vervollständigen und präzisieren. Ich kann sie wärmstens empfehlen!“ (C. Kulas, München) 41
  42. 42. Ausbildung zum Usability Consultant Trainingsseminare und Workshops Kamingespräche, Exkursion und Demonstration Eigenes Usability Projekt und Usability Coaching Gemeinsame Events Lernbegleitende Groupware 42
  43. 43. Ausbildung zum Usability ConsultantStart zum 7. Curriculum17.09.2012Anmeldung und weitereInformationen zur AusbildungKontakt: Jens HüttnerTel.: +49. (0)30. 44 012 99-56Fax.: +49. (0)30. 44 012 99-21e-mail: usability@artop.de 43
  44. 44. Seminare & Inhouse WorkshopsSeminarUsability im Unternehmeneinführen, umsetzen undetablieren21.-22.5.2012Kundenspezifische Workshopsnach VereinbarungKontakt: Jens HüttnerTel.: +49. (0)30. 44 012 99-56Fax.: +49. (0)30. 44 012 99-21e-mail: usability@artop.de 44
  45. 45. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!Melanie Stade Kontakt:stade@artop.de artop GmbHMalte Sönksen Christburger Str. 4soenksen@artop.de 10405 BerlinStand: G 10 kontakt@artop.de 45

×