Pflegen. Helfen. Lernen.                                       Evangelisches                                       Geriatr...
Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbHAkademie für Fort- und WeiterbildungHaus 8Reinickendorfer Straße 61D 13347 Berl...
Vorwort   Liebe Leserin, lieber Leser,   bewährte Qualität im neuen Design - wie Ihnen sicherlich schon aufgefallen ist, h...
Die Akademie für Fort- und Weiterbildung am EGZBWir über unsAngebote für       Wir richten uns an das gesamte multiprofess...
TerminübersichtTermin                Fortbildungstitel                                                    SeiteJanuar24.01...
TerminübersichtTermin                Fortbildungstitel                                                 SeiteMai10.05.2011 ...
TerminübersichtTermin                Fortbildungstitel                                                SeiteSeptember05.09....
TerminübersichtTermin                Fortbildungstitel                                              SeiteNovember06.11.201...
Absaugen (endotracheal)Workshop endotracheales AbsaugenDie Intubation gilt schon seit Mitte des 20sten Jahrhunderts       ...
Affolter-Modell®    EinführungskursA   Zielgruppe:               Häufi g haben hirngeschädigte Patienten - z.B. nach einem...
AphasieUmgang mit AphasieEine Aphasie betrifft nicht nur die Patienten selbst sondern     Zielgruppe:               Aauch ...
Arm- / Handfunktion    Aktivitäten & Handlung und deren FazilitationA   Zielgruppe:               Das Seminar beinhaltet d...
AromatherapieÜberblick der AnwendungsbereicheDas Interesse an der Aromatherapie hat in den letzten Jah-    Zielgruppe:    ...
Ataxiebehandlung - Einführung    Grundlagen der Ataxie bzw. ataktischen BewegungsstörungenA   Zielgruppe:               In...
„A-taxie / Dys-taxie“ - richtig einordnen können!A-taxie bedeutet übersetzt „nicht einschätzen können“ -        Zielgruppe...
Basale Stimulation in der Pflege - Aufbaukurs    Zielgruppe:                      Aufbauend auf die ersten drei Seminartag...
Basale Stimulation in der Pflege - BasiskursWahrnehmungs- und Orientierungsfähigkeit entdeckenDie Basale Stimulation wurde...
Beatmungsworkshop    Ambulante oder Heimpflege der beatmeten Patienten    Zielgruppe:               Wie die Praxis immer w...
Betreuungsrecht in Theorie und PraxisZwischen Selbstbestimmung und FürsorgeIn dem Seminar werden die gesetzlichen Regelung...
Biographiearbeit mit alten Menschen    „Alles fügt sich und erfüllt sich ...“    Zielgruppe:               Die Lebenssitua...
Bobath-Aufbaukurs für TherapeutenIBITA anerkanntZielsetzung                                                             Zi...
Bobath-Aufbaukurs für Therapeuten    IBITA anerkannt    Zielgruppe:               Nach erfolgreicher Beendigung des Grundk...
Bobath-Grundkurs für PflegendeBIKA® anerkanntGrundkurs therapeutisch aktivierende Pfl ege Erwachsener       Zielgruppe:nac...
Bobath-Grundkurs für Therapeuten    IBITA anerkannt    Zielgruppe:             Das Bobath-Konzept ist ein weltweit anerkan...
Bobath-Grundkurs für TherapeutenIBITA anerkanntDer Kurs verfolgt die folgenden Grob-Lernziele                     Zeit:•	 ...
Das Bobath-Konzept in der Logopädie    Modul 1    Zielgruppe:               Eine Säule der logopädischen Behandlung von ze...
Das Bobath-Konzept in der LogopädieModul 2Eine Säule der logopädischen Behandlung von zentral beding-         Zielgruppe:t...
Bobath-Update für Therapeuten    Refresherkurs    Zielgruppe:               Die Inhalte der Grundkurse werden durch die IB...
Burn-Out-PräventionAnregungen und Strategien für ein gesundes ArbeitslebenBevor die Arbeit mit Ihnen durchbrennt...       ...
Computergestützte Armrehabilitation    Update evidenzbasierte Therapie    Zielgruppe:               Für ergo- und physioth...
Constraint - induced - Movement Therapy (CIMT)Therapie mit Wirksamkeitsnachweis für Erwachsene und KinderDiese Fortbildung...
Craniosacral Integration®    Einführungskurs -Rhythmen & Grundtechniken-    Zielgruppe:               Methode    Ergo- / P...
Craniosacral Integration®GrundkursDie Methode                                                                Zielgruppe:Di...
Dekubitus    Prävention und Pflege    Zielgruppe:               Der „Dekubitus“ ist nach wie vor ein besonderes Thema in d...
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011

5.441 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin, Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
5.441
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2011

  1. 1. Pflegen. Helfen. Lernen. Evangelisches Geriatriezentrum Berlin Akademie für Fort- und WeiterbildungAkademie für Fort- und WeiterbildungKursprogramm 2011
  2. 2. Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbHAkademie für Fort- und WeiterbildungHaus 8Reinickendorfer Straße 61D 13347 BerlinSekretariat, Information, AnmeldungTel (030) 45 94 - 18 30Fax (030) 45 94 - 18 20E-Mail akademie@egzb.deAktuelle Informationen zu Kursen und Kursplätzenwww.egzb.de/akademiewww.facebook.com/egzb-akademiewww.twitter.com/egzb_akademieAkademieleitungHerr Claudias KühnelWissenschaftliche LeitungFrau Prof. Dr. med. Elisabeth Steinhagen-Thiessen,Ärztliche Leitung des Evangelischen Geriatriezentrums Berlin gGmbHBankverbindungEv. Geriatriezentrum Berlin gGmbH / AkademieKonto-Nr. 787469Ev. Darlehnsgenossenschaft eG, Fil. BerlinBLZ 210 602 37IBAN DE54210602370000787469BIC GENODEF1EDGSeminaranmeldungAnmelden können Sie sich unkompliziert und schnell über das Internet unterwww.egzb.de/akademie. Selbstverständlich können Sie auch die Seminaran-meldung in der Mitte des Kursprogramms nutzen, um sich anzumelden. Dasausgefüllte Formular senden Sie uns bitte per Fax an (030) 45 94 - 18 20 oderper Post an die o.g. Anschrift.HinweisZur Vereinfachung haben wir für die Berufsbezeichnungen die männlicheWortform verwendet. Diese gelten selbstverständlich gleichermaßen fürweibliche und männliche Bezeichnungen.
  3. 3. Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, bewährte Qualität im neuen Design - wie Ihnen sicherlich schon aufgefallen ist, ha- ben wir den EGZB Unternehmensauftritt neu gestaltet, um eine optimale Nutzung und Service unseres erweiterten Angebotes bieten zu können. Wir freuen uns, Ih- nen das neue Kursprogramm für das Jahr 2011 präsentieren zu können. Zukünf- tig möchten wir Sie in Ihren Bemühungen um Ihre berufliche Weiterentwicklung stärker unterstützen und haben dazu das Fortbildungs- und Bildungsangebot um weitere 18 Veranstaltungen ausgebaut. Erstmalig bieten wir in diesem Jahr einen Grundkurs LiN - Lagerung in Neutralstellung® an (Seite 72). Aktuelle Fortbildungsangebote und tagesaktuelle Informationen finden Sie jetzt noch schneller unter www.egzb.de/akademie. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich einfach und schnell für Veranstaltungen online anzumelden! Neue, zusätzliche Ergänzungen zum Jahresprogramm sind:  Pragmatische PACE-Therapie  Problemmanagement  Computergestützte Armrehabilitation  Biographiearbeit mit alten Menschen  Burn-Out-Prävention  Kommunikationstraining  Sturz und Sturzprophylaxe aus rechtlicher Sicht  Constraint - induced - Movement Therapy (CIMT)  Integrative Validation® nach Richard (IVA)  Systematische Behandlung zentraler Fazialis- und Hypoglossusparesen nach dem PNF-Prinzip  „A-taxie / Dys-taxie“ - richtig einordnen können  Basale Stimulation in der Pflege - Aufbaukurs  Einführung - Ataxiebehandlung Weiterhin bieten wir umfassende Bobath-Fortbildungen für die verschiedenen Be- rufsgruppen der Pflegenden und Therapeuten an. Hinzugekommen ist hier die Veranstaltung „Bobath-Update für Therapeuten“. Dieser Kurs richtet sich an The- rapeuten, deren Bobath-Grundkurs längere Zeit zurückliegt und wird erstmalig vom 01.11. - 04.11.2011 stattfinden (Seite 26). Herzlich willkommen in unserem Hause. Prof. Dr. med. E. Steinhagen-Thiessen Claudias Kühnel Ärztliche Leitung Akademieleitung PS: Informationen zu freien Fortbildungsplätzen und aktuelle Ter- mine finden Sie auch auf unseren Seiten bei Facebook und Twitter. 1
  4. 4. Die Akademie für Fort- und Weiterbildung am EGZBWir über unsAngebote für Wir richten uns an das gesamte multiprofessionelle Team indas gesamte der Geriatrie, an Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden,Team Neuropsychologen, Pflegekräfte, Sozialarbeiter und nicht zu- letzt an Ärzte. Die Multiprofessionalität ist der Leitgedanke unseres Hauses.Lernen - lebens- Wer eine Fortbildung besucht, wünscht sich größtmöglichenecht und multi- Praxisbezug und möchte Beispiele hören, aber auch direkt amdisziplinär Fall arbeiten. Genau dies ist in der Akademie des Evangeli- schen Geriatriezentrums (EGZB) möglich: Sie ist auf dem Kran- kenhausgelände angesiedelt, so dass Patienten aus der Kli- nik leicht in das Seminarkonzept integriert werden können. Morgens lernen im Seminarraum, nachmittags auf Station am Krankenbett - so sind die Seminartage der EGZB-Akademie in der Regel strukturiert.Reale Behand- Dieser Ansatz eignet sich für die meisten unserer jährlich überlungssituati- 150 Veranstaltungen - gerade wenn sie sich, wie so häufig inonen unserem Hause, mit Themen wie Wundbehandlung, Mange- lernährung im Alter oder Sturzprävention beschäftigen. Be- sonders bewährt sich der Praxisbezug bei den Bobath-Kur- sen, für die wir deutschlandweit einer der führenden Anbieter sind. Denn es ist ein Unterschied, ob der Teilnehmer den Un- terrichtsstoff an einem fehlertoleranten Kurspartner erprobt oder gleich am Patienten, der für den Therapeuten mit allen seinen körperlichen Einschränkungen und Beschwerden die Realität darstellt. Was unseren Bobath-Kursen außerdem Qua- lität verleiht, ist die Auswahl der Lehrer: Wir arbeiten nur mit anerkannten Fachreferenten, die von der IBITA / BIKA® aner- kannt sind. 2
  5. 5. TerminübersichtTermin Fortbildungstitel SeiteJanuar24.01. - 28.01.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 1 - 01/11) 22-2328.01. - 29.01.2011 Perfetti - Einführungskurs (AIDETC anerkannt) 8028.01. - 29.01.2011 Akademie bei König & Müller 110Februar08.02.2011 Tracheostomie-Workshop - Grundlagen 10211.02. - 12.02.2011 Computergestützte Armrehabilitation 2811.02. - 13.02.2011 K-Taping® Pro - Professionell-Kurs 69-7014.02. - 25.02.2011 Fachfortbildung Wundmanager 103-10421.02. - 25.02.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 2 - 01/11) 22-2328.02. - 04.03.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 1 - 02/11) 22-23März01.03.2011 Tracheostomie-Workshop - Aufbaukurs 10107.03. - 11.03.2011 Fachfortbildung Ernährungsmanager 42-4307.03. - 12.03.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 2 - 02/11) 22-2309.03. - 10.03.2011 Biographiearbeit mit alten Menschen 1812.03.2011 Spiegeltherapie in der Neurorehabilitation 9014.03. - 17.03.2011 Fachfortbildung Schmerzmanager 87-8821.03. - 25.03.2011 Bobath-Grundkurs für Pflegende (Teil 2 - 12/10)22.03.2011 Absaugen (endotracheal) - Workshop endotracheales Absaugen 726.03.2011 Burn-Out-Prävention 2730.03. - 01.04.2011 Kommunikationstraining 61April04.04.2011 Hygienisches Verhalten am Arbeitsplatz 5705.04. - 06.04.2011 Beatmungsworkshop 1606.04.2011 Gewalt- und Konfliktprävention 5106.04.2011 Kontrakturen - Pflegeproblem? 6508.04. - 10.04.2011 TAKTKIN® - Kompaktausbildungskurs für Erwachsene 9809.04.2011 K-Taping® Gyn 6710.04.2011 K-Taping® Lymph 6811.04.2011 Ataxiebehandlung - Einführung 1211.04. - 14.04.2011 Zercur Geriatrie® - Zertifiziertes Curriculum Geriatrie (Teil 1) 106-10712.04. - 13.04.2011 Integrative Validation® nach Richard (IVA) - Grundkurs 5813.04. - 15.04.2011 Kinästhetik in der Pflege - Grundkurs 6030.04. - 07.05.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 1 - 04/11) 22-23Mai02.05. - 06.05.2011 Fachfortbildung Kontinenzmanager 62-6304.05.2011 Tracheostomie-Workshop - Grundlagen 10205.05.2011 Tod, Sterben und der Weg dahin 9909.05.2011 Expertenstandard „Kontinenz“ 4609.05.-10.05.2011 Dorn-Therapie - Basisseminar 3709.05.-20.05.2011 Fachfortbildung Wundmanager 103-104 3
  6. 6. TerminübersichtTermin Fortbildungstitel SeiteMai10.05.2011 Absaugen (endotracheal) - Workshop endotracheales Absaugen 712.05.2011 Portversorgung - Qualitätsstandards 8213.05.2011 Stürze im Alter 9613.05. - 14.05.2011 LiN - Lagerung in Neutralstellung® - Grundkurs 7216.05. - 18.05.2011 Basale Stimulation in der Pflege - Basiskurs 1519.05. - 21.05.2011 Gehen - Ganganalyse/Gangfazilitationen 5023.05. - 26.05.2011 Zercur Geriatrie® - Zertifiziertes Curriculum Geriatrie (Teil 2) 106-10723.05. - 28.05.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 1 - 05/11) 22-2326.05.2011 Freiheitsentziehende Maßnahmen 4927.05. - 28.05.2011 K-Taping® Care Plus 6630.05.2011 Demenzerkrankungen - Umgang mit Demenzerkrankten 3431.05.2011 Aromatherapie - Überblick der Anwndungsbereiche 1131.05.2011 Tracheostomie-Workshop - Aufbaukurs 10131.05.2011 Hilfsmittelversorgung - Versorgungsmanagement 55Juni06.06. - 10.06.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 3 - 01/11) 22-2309.06. - 10.06.2011 Handfunktionstraining - Modul 1 5217.06. - 18.06.2011 Behandlung zentraler Fazialis- & Hypoglossusparesen nach PNF 8117.06. - 19.06.2011 K-Taping® Pro - Professionell-Kurs 69-7020.06.2011 Expertenstandard „Schmerzmanagement“ 4720.06.2011 Dokumentationspflicht und Pflegeplanung 3520.06. - 25.06.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 2 - 05/11) 22-2321.06.2011 Demenz erkennen - Menschen mit Demenz fördern 3322.06.2011 Spiraldynamik® - Einführungskurs 9123.06.2011 Aphasie - Umgang mit Aphasie 924.06. - 25.06.2011 MODAK-Konzept - Kommunikative Aphasietherapie (Grundkurs) 7427.06. - 02.07.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 3 - 02/11) 22-23Juli01.07. - 02.07.2011 Constraint - induced - Movement Therapy (CIMT) 2904.07. - 08.07.2011 Bobath-Aufbaukurs für Therapeuten 1909.07.2011 Stabilität des Rumpfes 8623.07. - 29.07.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 2 - 04/11) 22-23August13.08.2011 Spiegeltherapie in der Neurorehabilitation 9016.08.2011 Sturz und Sturzprophylaxe aus rechtlicher Sicht 9718.08. - 19.08.2011 Handfunktionstraining - Modul 2 5322.08. - 23.08.2011 Dorn-Therapie - Basisseminar 3725.08. - 26.08.2011 (Ergo-) Therapie bei Demenzerkrankungen 4126.08.2011 Patiententransfer - Bewegung leicht gemacht 7829.08. - 03.09.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 3 - 05/11) 22-234
  7. 7. TerminübersichtTermin Fortbildungstitel SeiteSeptember05.09. - 07.09.2011 Kinästhetik in der Pflege - Aufbaukurs 5905.09. - 16.09.2011 Fachfortbildung Wundmanager 103-10406.09.2011 Tracheostomie-Workshop - Grundlagen 10207.09.2011 Gewalt- und Konfliktprävention 5108.09. - 10.09.2011 Arm- / Handfunktion - Aktivitäten & Handlung & deren Fazilitation 1009.09. - 10.09.2011 Pragmatische PACE-Therapie mit Aphasikern und Angehörigen 7712.09. - 17.09.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 1 - 09/11) 22-2316.09. - 18.09.2011 K-Taping® Pro - Professionell-Kurs 69-7019.09. - 23.09.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 2 - 09/11) 22-2320.09.2011 Expertenstandard „Chronische Wunden“ 4521.09. - 23.09.2011 Kommunikationstraining 6123.09.2011 Burn-Out-Prävention 2726.09. - 30.09.2011 Affolter-Modell® - Einführungskurs 830.09.2011 Dekubitus - Prävention und Pflege 32Oktober07.10. - 08.10.2011 Perfetti - Einführungskurs (AIDETC) anerkannt 8013.10.2011 Portversorgung - Qualitätsstandards 8214.10. - 15.10.2011 LiN - Lagerung in Neutralstellung® - Grundkurs 7214.10. - 15.10.2011 Akademie bei König & Müller 11017.10. - 18.10.2011 Fachfortbildung Wundmanager - Refresherkurs 10517.10. - 19.10.2011 Basale Stimulation in der Pflege - Aufbaukurs 1418.10.2011 Tracheostomie-Workshop - Aufbaukurs 10119.10.2011 Betreuungsrecht in Theorie und Praxis 1720.10.2011 Die Feldenkraismethode 4820.10.2011 Sterbebegleitung in der Pflege 9321.10.2011 Absaugen (endotracheal) - Workshop endotracheales Absaugen 721.10.2011 Stomaversorgung - Pflegerische Grundlagen 9521.10. - 22.10.2011 Schulter-, Arm- und Handbehandlungen 8921.10. - 22.10.2011 K-Taping® Care Plus 6624.10.2011 Problemmanagement - 8 Wege aus der Falle 8324.10. - 26.10.2011 Hygiene in stationären Pflegeeinrichtungen - Intensivseminar 5624.10. - 28.10.2011 Bobath-Grundkurs für Pflegende (Teil 1) 2124.10. - 28.10.2011 Fachfortbildung Kontinenzmanager 62-6327.10.2011 Einstufungsmanagement 40November01.11. - 04.11.2011 Bobath-Update für Therapeuten 2602.11.2011 Stimmprothesenworkshop 9403.11.2011 Hilfsmittelversorgung - Qualitätsstandards 5404.11.2011 Therapeutisches Trachealkanülenmanagement 10005.11. - 06.11.2011 Dysphagien in Neurologie, Geriatrie und freier Praxis 3905.11.2011 K-Taping® Gyn 67 5
  8. 8. TerminübersichtTermin Fortbildungstitel SeiteNovember06.11.2011 K-Taping® Lymph 6807.11. - 09.11.2011 Basiskurs respectare® 8507.11. - 11.11.2011 Fachfortbildung Ernährungsmanager 42-4308.11.2011 Expertenstandard „Kontinenz“ 4608.11. - 10.11.2011 Das Bobath-Konzept in der Logopädie - Modul 1 2410.11.2011 Patienten-, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht 7911.11. - 12.11.2011 Pushersyndrom 8414.11. - 15.11.2011 Lagerung und Bewegung (Bobath-Konzept) 7314.11. - 17.11.2011 Fachfortbildung Schmerzmanager 87-8815.11.2011 Tracheostomie-Workshop - Grundlagen 10217.11.2011 Spiraldynamik® - Einführungskurs 9118.11.2011 Fachfortbildung Kontinenzmanager - Refresherkurs 6418.11. - 19.11.2011 Akademie bei König & Müller 11019.11. - 20.11.2011 Craniosacral Integration® - Einführungskurs 3021.11.2011 Durchfallerkrankungen 3821.11. - 25.11.2011 Bobath-Aufbaukurs für Therapeuten 2021.11. - 02.12.2011 Fachfortbildung Wundmanager 103-10422.11. - 23.11.2011 Beatmungsworkshop 1626.11.2011 MODAK-Konzept - Kommunikative Grammatik (Aufbaukurs) 7526.11. - 27.11.2011 Dorn-Therapie - Aufbauseminar 3629.11.2011 Kontrakturen - Pflegeproblem? 6530.11. - 01.12.2011 „A-taxie / Dys-taxie“ - richtig einordnen können! 13Dezember02.12. - 04.12.2011 Normale Bewegung (Bobath-Konzept) 7602.12. - 04.12.2011 K-Taping® Pro - Professionell-Kurs 69-7005.12.2011 Fachfortbildung Ernährungsmanager - Refresherkurs 4405.12. - 10.12.2011 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 3 - 09/11) 22-2306.12.2011 Tracheostomie-Workshop - Aufbaukurs 10109.12. - 10.12.2011 Sprechapraxie - Diagnostik und Therapie bei Erwachsenen 9212.12.2011 Freiheitsentziehende Maßnahmen 4913.12.2011 Absaugen (endotracheal) - Workshop Endotracheales Absaugen 713.12. - 14.12.2011 Das Bobath-Konzept in der Logopädie - Modul 2 2515.12. - 17.12.2011 TAKTKIN® - Kompaktausbildungskurs für Erwachsene 98201209.01. - 13.01.2012 Bobath-Grundkurs für Pflegende (Teil 2 - 10/11) 2124.03. - 25.03.2012 LiN - Lagerung in Neutralstellung - Aufbaukurs 7109.05. - 12.05.2012 Craniosacral Integration® - Grundkurs (Teil 1a) 3106.06. - 09.06.2012 Craniosacral Integration® - Grundkurs (Teil 1b) 316
  9. 9. Absaugen (endotracheal)Workshop endotracheales AbsaugenDie Intubation gilt schon seit Mitte des 20sten Jahrhunderts Zielgruppe: Aals Mittel der Wahl zur Therapie pulmonal insuffi zienter Pati- Pflegepersonal,enten. Eng mit der Intubation ist das endotracheale Absaugen Logopäden, Ergo- /(EA) verbunden. Hierin besteht nunmehr die einzige Möglich- Physiotherapeuten,keit, den Patienten effizient und schnell von Trachealsekreten Ärzte, Sanitätshäuserzu befreien. Allerdings sind mit derart, meist rigoros geartetenEingriffen, diverse Gefahren für den Patienten und dessen Ge- Termine:sundheit verbunden und stellt auch eine große Belastung für 22.03.2011den Patienten dar. Dagegen sind nicht alle EA derart invasiv. EndAb 03/11Es gibt Absaugmöglichkeiten, die als relativ sanft zu bezeich-nen sind. Zwar fi ndet das Absaugen auch hier im System 10.05.2011Mensch statt, aber fast alle physiologischen Parameter blei- EndAb 05/11ben relativ stabil. 21.10.2011Der Workshop geht auf die Indikationen, Komplikationen und EndAb 10/11Kontraindikationen des offenen EA ein. Dabei steht der Pati-ent stets im Mittelpunkt des Geschehens. Die sicherlich nicht 13.12.2011unter zu bewertenden Gefahren für das Pflegepersonal sind EndAb 12/11dabei von ebenso großer Bedeutung. Zeit:Im Rahmen dieses Workshops möchten wir Ihnen methoden- 10.00 - 14.00 Uhrspezifische Grundlagen, Handhabungen sowie praxisbezoge-ne Tipps (mit praktischen Übungen) für einen sicheren Um- Referent:gang vermitteln. Michael Brüggemann,Inhalte Fachkrankenpfleger• Was ist endotracheales Absaugen? für Intensivmedizin und Anästhesie, Do-• Wann muss abgesaugt werden? zent im Gesundheits-• Der ideale Zeitpunkt wesen• Allgemeine Vorbereitungen Kursgebühr:• Absaugtechniken 89,00 €• Überwachungsmethoden TN-Zahl: max. 20 FB-Punkte: 5 7
  10. 10. Affolter-Modell® EinführungskursA Zielgruppe: Häufi g haben hirngeschädigte Patienten - z.B. nach einem Anerkannter Ab- Schlaganfall - Probleme, ihren Alltag zu bewältigen. Die Ursache schluss und aktuelle liegt oft bei taktil-kinästhetischen Wahrnehmungsstörungen. Tätigkeit mit Pat. mit Die geführte Interaktionstherapie nach Affolter ermöglicht über Hirnverletzungen, eine Verbesserung der gespürten Wahrnehmung wieder Lernen (Ergo- / Physio- und und Problemlösung im Alltag. Sprachtherapeuten, Pflegepersonal, Kursziele Psychologen, Ärzte) • Verständnis für das Affolter-Modell® Termin: • Verständnis für das Verhalten von Betroffenen 26.09. - 30.09.2011 • Einstieg in das ”Führen” von Betroffenen in alltäglichen Aff 09/11 Geschehnissen Zeit: Kursinhalte 08.30 - 17.00 Uhr „Gespürte Interaktion im Alltag“ als Behandlungsansatz Kursleiter: Die Welt umgibt uns: nehmen wir sie wahr? Jürgen Söll, Lehrer Wir bewegen - wir berühren - wir interagieren. für Pflegeberufe, Berührungsinformation ist unerlässlich um zu wissen. Affolter Instruktor • Wo bin ich und wo ist die Umwelt? • Was geschieht? Stephan Linzmeier, Ergotherapeut, Gespürte Interaktion als Wurzel der Entwicklung Affolter Instruktor Das Lösen von Problemen im Alltag. Kognitive Prozesse werden ausgelöst, z.B. Hypothesenbildung. Kursgebühr: Lernen beginnt beim Verständnis. 699,00 € Personen mit Wahrnehmungsstörungen und deren Inter- FB-Punkte: 44/16 aktion im Alltag Arbeit an der Wurzel: die Rolle der stabilen Umwelt als Beitrag zum Wissen über Position. Wir lösen alltägliche Probleme nicht für sondern mit dem Patienten. Gespürte Information wird in Alltagsgeschehnissen vermittelt. Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub Praxis nach dem Berliner Arbeit mit dem Patienten unter fachlicher Begleitung, Fremd- Bildungsurlaubsgesetz beobachtung. (BiUrlG) beantragt werden. 8
  11. 11. AphasieUmgang mit AphasieEine Aphasie betrifft nicht nur die Patienten selbst sondern Zielgruppe: Aauch alle Gesprächspartner der Aphasiker. Missverständnisse, Pflegepersonal,Zeitverlust, Stress und andere Probleme entstehen überall bei Ergo- / Physiothera-der Kommunikation mit Aphasikern. peuten, Neuro-Wer in die Hintergründe dieser Sprachproblematik eingeführt psychologen, Ärzteist und bestimmte Regeln für den Umgang mit Aphasikernkennt, wird diesen Patienten im Pfl egealltag besser gerecht Termin:werden und zu einem gelassenen Umgang mit ihnen kom- 23.06.2011men können. Apha 06/11Themen Zeit: 09.00 - 15.00 UhrDer neurolinguistische Hintergrund• Aphasische Störungen der inneren Sprache Referentin:• Die Auswirkungen der Aphasie auf das Sprechen / Verste- Dr. Luise Lutz, hen / Lesen / Schreiben Klinische LinguistinDer kommunikative Hintergrund Kursgebühr: 89,00 €• Was geschieht bei Gesprächen mit Aphasikern? FB-Punkte: 8Aspekte der Aphasietherapie• Prognose, Diagnostik, Therapie-Methodik• Vorschläge für spielerische SprachförderungUmgang mit Aphasie Für diese Veranstaltung• Ratschläge für nicht-aphasische Gesprächspartner kann Bildungsurlaub nach dem Berliner• Auswirkungen der Sprachproblematik auf ihre Umgebung Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragtVitae werden.Dr. Luise Lutz studierte Linguistik, Sprachheilpädagogik undPsychologie an der Universität Hamburg; Weiterbildung inNeurolinguistik und Patholinguistik an den UniversitätenEdinburgh, Paris und Brüssel. Sie lehrte an den UniversitätenHamburg, Bremen, Osnabrück und der Humboldt-UniversitätBerlin. Seit über 20 Jahren hält sie Seminare in Deutschland,Österreich und der Schweiz zu den Themen „Aphasiethera-pie“ und „Umgang mit Aphasie“. Sie arbeitet seit 1979 alsKlinische Linguistin in der neurologischen Rehabilitation, da-von 13 Jahre in der geriatrischen Reha. Seit 1996 therapiertsie in eigener Praxis in Hamburg, 2003 erhielt Sie das Bun-desverdienstkreuz. 9
  12. 12. Arm- / Handfunktion Aktivitäten & Handlung und deren FazilitationA Zielgruppe: Das Seminar beinhaltet das Handling und die Therapiegestal- Ergo- / Physiothera- tung zur Anbahnung der Arm- / Handfunktion bei Menschen peuten mit Berufser- mit Verletzungen des ZNS unter dem Schwerpunkt fahrung • Aktivitäten Rumpf und obere Extremität Termin: • Leistungsstufen/Schwierigkeitsstufen einer Aktivität/ 08.09. - 10.09.2011 Handlung Arm 0 9/11 • Schulter-Hand-Syndrom Zeit: Lernziele 09.00 - 17.00 Uhr • Erfassen und Verstehen verschiedener Faktoren für den therapeutischen Aufbau, Anatomie, Bedeutung von Align- Instruktorin: ment, sowie das Verstehen von Ursachen und Zusammen- Ursula Kleinschmidt, hängen der Entstehung einer schmerzhaften Schulter / ge- Bobath-Instruktorin, schwollenen Hand und deren Behandlung. Ergotherapeutin • Aufbau der Funktion auf der Handlungsebene verstehen und anwenden können (Zusammenhänge / Schwierigkeits- Kursgebühr: stufen der motorischen und kognitiven Anforderungen). 239,00 €  Anatomie / Alignment  Posturale Kontrolle TN- Zahl:  Neuromuskuläre Aktivität max. 16  Tonus beeinflussende Faktoren  Leistungsstufen der Handlung (motorisch und kognitiv) FB-Punkte: 28  Fazilitation (Handling) Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub In Partnerarbeit wird die Fazilitation geeigneter Maßnah- nach dem Berliner men und Aktivitäten (neuromuskuläre Aktivität) der Arm- / Bildungsurlaubsgesetz Handfunktion, sowie die Prinzipien der Behandlung praktisch (BiUrlG) beantragt erarbeitet. werden. 10
  13. 13. AromatherapieÜberblick der AnwendungsbereicheDas Interesse an der Aromatherapie hat in den letzten Jah- Zielgruppe: Aren stetig zugenommen. In der Krankenpfl ege, Säuglings- Pflegepersonal,und Kinderpfl ege bis hin zur Hospizarbeit, in gesundheits- Ergo- / Physiothera-beratenden Zentren, Pfl egewohnheimen und auch in der peutenNaturkosmetik werden sie immer häufi ger zu Entspan-nungszwecken wie auch im Sinne der Lebens- und Ge- Termin:sundheitsförderung eingesetzt. 31.05.2011 Aroma 05/11Dieser Kurs soll einen Überblick über die Anwendungsbe-reiche verschiedener Aromaöle vermitteln sowie Übungen Zeit:zur Selbsterfahrung im Umgang mit Aromaölen über Ge- 12.45 - 16.00 Uhrruchs-, Geschmacks-, Berührungs-, Wärmesinn und nocheiniger Sinne mehr. Referentinnen: Marina Güse,Lerninhalte GuK• Geschichte der Aromatherapie Elvira Haynes, GuK• Charakteristiken ätherischer Öle• Anwendungsformen Kursgebühr:• Wege der ätherischen Öle in Körper und Seele 45,00 €• Praktische Übungen FB-Punkte: 4HinweisBitte kleiden Sie sich bequem. 11
  14. 14. Ataxiebehandlung - Einführung Grundlagen der Ataxie bzw. ataktischen BewegungsstörungenA Zielgruppe: Inhalt Ergo- / Physiothera- • Funktionelle Befundaufnahme peuten, Ärzte  Stehen  Gehen Termin:  Tonusverhältnisse 11.04.2011  Verkürzungen AtaxS 04/11  Posturale Kontrolle  Kompensationen Zeit:  Selektive Bewegungen 09.00 - 18.00 Uhr  Koordination  Welches könnten Selbstbehandlungsstrategien sein? Instruktorin: Karla Strohmeyer, Bobath-Instruktorin, • Behandlung Physiotherapeutin  Die Wichtigkeit der Ausgangsstellung mit den entspre- chenden Bewegungsübergängen Kursgebühr:  Erarbeiten der Co-Mobilität und -stabilität - in Extension 99,00 € - posturale Kontrolle  Abbau von Kompensationen und Verkürzungen TN-Zahl:  Erarbeiten von kontrollierbaren, koordinierten, selektiven max. 18 Bewegungen bis hin zur Funktion durch Kontraktion bis hin zur reziproken Innervation FB-Punkte: 10 Patientendemonstration inkl. Strategien der Behandlung Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub Teilnahmevoraussetzungen nach dem Berliner Erfolgreich abgeschlossener Bobath-Grundkurs Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. Hinweis Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. 12
  15. 15. „A-taxie / Dys-taxie“ - richtig einordnen können!A-taxie bedeutet übersetzt „nicht einschätzen können“ - Zielgruppe: ADys-taxie bedeutet demensprechend „gestört einschätzen Ergo- / Physiothera-können“. peutenDie meisten der neurologischen Patienten, denen eine Ataxie Termin:bescheinigt wird, haben eher eine gestörte denn eine kom- 30.11. - 01.12.2011plett fehlende Einschätzung der Bewegung. Nichts desto trotz AtaxP 11/11wird der Terminus Ataxie verwendet... Zeit:Ataxie ist keine Diagnose, sondern ein Symptom, welches bei 09.00 - 18.00 Uhrverschiedenen Störungen des ZNS auftreten kann: das Typischeist eine Schädigung des Kleinhirns, aber auch eine mangelnde Instruktorin:oder komplett fehlende Afferenz des Kleinhirns bedingt durch Bettina Paeth Rohlfs,Störungen des Rückenmarks kann zur Ataxie führen. Bobath Senior In- struktorin, BarcelonaIn diesem Seminar werden die normale Funktion des Zerebel-lum erläutert, die verschiedenen Diagnosen, die zu den ty- Kursgebühr:pischen Störungen führen sowie die Behandlungsansätze für 189,00 €Physio- und Ergotherapeuten. TN-Zahl:Zusätzlich zu den theoretischen Unterrichtsstunden sind die max. 12Demonstration einer Behandlung geplant sowie die Möglich-keit, die vorgeschlagenen Aktivitäten praktisch auszuprobie- FB-Punkte: 20ren. Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 13
  16. 16. Basale Stimulation in der Pflege - Aufbaukurs Zielgruppe: Aufbauend auf die ersten drei Seminartage setzen wir die Pflegepersonal, Auseinandersetzung mit den zentralen Zielen des KonzeptesB Ergo- / Physiothera- fort und knüpfen an die bereits erworbenen Kenntnisse und peuten Erfahrungen an. Termin: Dabei beschäftigt uns die Frage, wie sich die zentralen Ziele 17.10. - 19.10.2011 für Menschen in pflegeabhängigen Lebenssituationen durch BaStA 10/11 die Unterstützung mit dem Konzept Basale Stimulation ver- wirklichen lassen. Zeit: 09.00 - 16.00 Uhr Somatische, vestibuläre und vibratorische Sinneserfahrungen in Verknüpfung mit pflegerischen Aktivitäten werden reflek- Referentin: tiert und erweitert um die Bereiche der audio-rhythmischen, Susanne Keßler, audio-vibratorischen, auditiven, oral-sensomotorischen, gu- GuK, Lehrerin für statorisch/olfaktorischen und der visuellen Wahrnehmung. Pflege, Train. f. Kinästhetik, Bas. Der Lernweg ist erfahrungsbetont. Lern- und Übungssitua- Stimulation, Felden- tionen werden im Unterricht vor allem in Partnerarbeit und krais Rollenspiel gestaltet. Kursgebühr: Teilnahmevoraussetzung 219,00 € Abgeschlossener Basiskurs Basale Stimulation in der Pflege. TN-Zahl: Hinweis max. 14 Bitte bringen Sie rutschfeste Socken mit, tragen Sie bitte be- wegungsfreundliche Kleidung und stellen Sie sich auf eine be- FB-Punkte: 12 wegte Seminarzeit ein. In der Zeit vom 16.05. - 18.05.2011 bieten wir einen Grund- kurs zur Basalen Stimulation in der Pflege an. (Seite 15) Diese Fortbildung kann für die Zercur Geriatrie® - Fachweiter- Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub bildung Pflege anerkannt werden. nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. l d er F du a c h ei Mo Geriatrie w ng te r b il d u 14
  17. 17. Basale Stimulation in der Pflege - BasiskursWahrnehmungs- und Orientierungsfähigkeit entdeckenDie Basale Stimulation wurde in den 70er Jahren von Prof. Zielgruppe:Dr. Andreas Fröhlich, Heilpädagoge, entwickelt. Sein Ziel war Pflegepersonal,es, die Wahrnehmungsförderung von köperlich und geistig Ergo- / Physiothera- Bbehinderten Menschen und deren Kontaktfähigkeit systema- peutentisch auszubauen. Termin:Basale Stimulation in der Pfl ege - ein Konzept für Pfl egebe- 16.05. - 18.05.2011rufe zur Begleitung und Förderung von Menschen mit einge- BaStB 05/11schränkten Wahrnehmungs-, Orientierungs- und Kommuni-kationsfähigkeiten. Zeit: 09.00 - 16.00 UhrDieses praxisorientierte Seminar hat zum Ziel, den Teilnehmerndurch körperliche Selbsterfahrung, Zugangsmöglichkeiten zu Referentin:Menschen aufzuzeigen, die durch Alter, entwicklungs- oder Susanne Keßler,krankheitsbedingte Störungen Einschränkungen in der Sin- GuK, Lehrerin fürneswahrnehmung und Orientierung erleiden. Die daraus ent- Pflege, Train. f.stehenden Kommunikationsprobleme führen die betroffenen Kinästhetik, Bas.Menschen in eine tiefe Isolation, aus der sie durch individuell Stimulation, Felden-angepasste pfl egerische Maßnahmen wieder zu einem sinn- kraisvollen Kontakt zu sich selbst und der Umgebung angeregtwerden sollen. Kursgebühr: 219,00 €Durch das sichselbsterfahrende Lernen wird eine kritischeBetrachtung der eingeübten Pfl egeg ewohnheiten möglich, TN-Zahl:die Wahrnehmung für die eigenen Bedürfnisse und die der max. 14betroffenen Menschen geschärft, Pfl egemaßnahmen und Ar-beitsabläufe neu gewichtet. FB-Punkte: 24/12Im Basisseminar wird das Konzept dargestellt und an den ba-salen Wahrnehmungen somatisch, vestibulär und vibratorischdurch Vortrag, Diskussion, Partnerarbeit, Selbsterfahrung undRollenspiel gearbeitet. Für diese Veranstaltung kann BildungsurlaubHinweis nach dem BerlinerBitte bringen Sie zum Seminar eine warme mit. Kleiden Sie Bildungsurlaubsgesetzsich bequem und tragen Sie im Seminar bitte rutschfeste, (BiUrlG) beantragtwarme Socken. werden. l d er FIn der Zeit vom 17.10. - 19.10.2011 bieten wir einen Aufbau- du a c h ei Mokurs zur Basalen Stimulation an. (Seite 14) Geriatrie w ng te r b il d uDiese Fortbildung kann für die Zercur Geriatrie® - Fachweiter-bildung Pflege anerkannt werden. 15
  18. 18. Beatmungsworkshop Ambulante oder Heimpflege der beatmeten Patienten Zielgruppe: Wie die Praxis immer wieder zeigt, gibt es auf dem Gebiet Pflegepersonal im der außerklinischen Intensivpflege - speziell in der Heimbeat-B ambulanten Bereich mung - Wissensdefizite. Viele Tätigkeiten, welche zum Alltag der Beatmungspflege zählen, stehen in der herkömmlichen Termine: Krankenpfl egeausbildung nicht oder nur am Rande auf dem 05.04. - 06.04.2011 Lehrplan. Beat 04/11 Das ständig wachsende Patientenaufkommen erhöht den Be- 22.11. - 23.11.2011 darf an qualifizierten Pflegekräften. Krankenpflegepersonal ist Beat 11/11 oft nicht genügend ausgebildet bzw. verfügt über zu wenig Erfahrung, vor allem im Intensivpflegebereich. Zeit: Auch stellt das selbstständige, eigenverantwortliche Arbeiten, 09.00 - 15.30 Uhr ohne Team und Arzt im Rücken, für manchen unerfahrenen Kollegen ein Problem dar. Referent: Michael Um den besonderen Umständen und Bedürfnissen von be- Brüggemann, atmeten Patienten im häuslichen Bereich gerecht werden zu Fachkrankenpfleger können, erfolgt zunächst das Erarbeiten von grundlegenden für Intensivmedizin Kenntnissen zu diesem Thema. und Anästhesie, Do- zent im Gesundheits- Inhalte wesen • Anatomische und physiologische Grundlagen Kursgebühr: • Atmung- bzw. Beatmungsformen 210,00 € • Indikationen zur Beatmung • Beatmungsmonitoring TN-Zahl: max. 20 • Praktischer Umgang mit Heimbeatmungsgeräten • Kommunikation mit beatmeten Patienten FB-Punkte: 10 • Trachealkanülenwechsel bei beatmeten Patienten • Endotrachales Absaugen • Notfallmanagement Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 16
  19. 19. Betreuungsrecht in Theorie und PraxisZwischen Selbstbestimmung und FürsorgeIn dem Seminar werden die gesetzlichen Regelungen des Be- Zielgruppe:treuungsrechts und ihre praktische Umsetzung dargestellt. Mitarbeiter in Pfle- geeinrichtungen und B BDie ständig steigende Anzahl alter oder behinderter Men- Einrichtungen derschen, denen ein gesetzlicher Betreuer zur Seite gestellt wird, Behindertenhilfe,erfordert von Mitarbeitern in stationären Pflegeeinrichtungen Sozialarbeiterund Einrichtungen der Behindertenhilfe in verstärktem Maßeine Auseinandersetzung mit Funktion und Aufgaben des ge- Termin:setzlichen Betreuers und dem Verhältnis zu dem von ihm be- 19.10.2011treuten Menschen. Die Erfahrung zeigt, dass sich der Umgang Betr 10/11mit gesetzlichen Betreuern häufi g schwierig gestaltet. Einer-seits wird die fehlende Bereitschaft beklagt, den Kontakt mit Zeit:der Einrichtung und dem ihm anvertrauten Menschen zu hal- 09.00 - 15.00 Uhrten, anderseits wird eine überbehütende Haltung beobachtet,die sich über die Wünsche und Bedürfnisse ihres Schützlings Referentin:hinweg setzt und ihn in seinen eigenen Entfaltungsmöglich- Herminekeiten beschneidet. Schöneshöfer, Rechtsanwältin,Das Seminar vermittelt den Teilnehmern die nötigen Kennt- Mediatorinnisse und Strategien im Umgang mit gesetzlichen Betreuern,um im eigenen Interesse und im Interesse der Bewohner ein Kursgebühr:möglichst entspanntes Verhältnis zu den gesetzlichen Betreu- 69,00 €ern herzustellen. TN-Zahl:Seminarinhalte max. 20• Ziel und Grundgedanke des Betreuungsrechts FB-Punkte: 8• Die Person des Betreuers• Rechte des Betreuten• Pflichten des Betreuers• Aufgabenkreise des Betreuers• Das Verfahren der Betreuerbestellung Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub• Die Funktion des Vormundschaftsgerichts nach dem Berliner• Betreuung und ärztliche Behandlung Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt• Betreuung und freiheitsentziehende Maßnahmen werden.Methoden• Vortrag• Diskussion• Erörterung praktischer Fälle 17
  20. 20. Biographiearbeit mit alten Menschen „Alles fügt sich und erfüllt sich ...“ Zielgruppe: Die Lebenssituation alt gewordener Menschen ist oft von wachsender Pflegepersonal in Einschränkung, Krankheit, Verwirrtheit, Schmerz, Isolation und einemB geriatrischen Einrich- größeren Abhängigkeitserleben geprägt. tungen Der Rahmen des Helfens lädt dann oft dazu ein, den alten Menschen losgelöst, defizitär und nur in seiner augenblicklichen Lebenssituation zu verstehen. Termin: Es ist aber wichtig und professionell, an die ganz individuelle Lebens- 09.03. - 10.03.2011 geschichte anzuknüpfen, die Lebenserfahrungen und die persönli- Bio 03/11 chen (familiären) Bindungen in die Arbeit mit einzubeziehen - eben eine ganzheitliche Sicht auf den betreuten Menschen zu entwickeln. Zeit: Biographiearbeit hilft dabei. Sie verbessert die Lebensqualität. Sie 09.00 - 16.30 Uhr hilft alt gewordenen Menschen, eine Überschau für das bisher ge- lebte Leben und damit Halt und Orientierung zu finden. Betreuung Referent: und Hilfe wird mit Biographiearbeit umfassender. Sie ermöglicht es Dipl. Theol. Torsten Menschen, sich selbst und ihre Einzigartigkeit besser zu verstehen. Sie Klatt-Braxein, Paar- zeigt Lebenszusammenhänge auf und lässt Ressourcen zum Vorschein und Familienthe- kommen. Sie ermöglicht es außerdem, das eigene und gegenwärtige rapeut, Supervisor, Leben selbst bestimmter zu gestalten. Programm salus Seminarziele medici Berlin Anhand von Praxisbeispielen und der eigenen Lebensgeschichte erfah- ren die Teilnehmer, was Biographiearbeit ist und wie sie ins-besondere Kursgebühr: mit alten Menschen gelingen kann. Vorgestellt werden Möglichkeiten 179,00 € der Biographiearbeit, die am Arbeitsplatz sinnvoll ein- und umgesetzt werden können. TN-Zahl: max. 16 Inhalte • Systemische und logotherapeutische Ansätze zur Biographiearbeit FB-Punkte: 16 • Biographiegespräche und ihre Anlässe im pflegerischen Alltag • Einbeziehung der Familie und der Angehörigen • Haltung von Neugier und Interesse • Beobachtung und Wertschätzung gegenwärtigen Verhaltens im Bezug zur Lebensgeschichte Für diese Veranstaltung • methodisches Handwerkszeug für die Biographiearbeit, u.a., mit kann Bildungsurlaub Fotos, mit Geschichtenbäumen, Arbeit mit Lebenslinien und bio- nach dem Berliner graphische Gedächtnisspiele Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt Methodik werden. • Arbeit anhand mitgebrachter Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag • Selbsterfahrung • Lernen in Gruppen • Rollenspiel • Demonstration • Theoretische Impulse 18
  21. 21. Bobath-Aufbaukurs für TherapeutenIBITA anerkanntZielsetzung Zielgruppe:In diesem Kurs sollen Kenntnisse über Anatomie, Biomechanik und Ergo- / Physiothera-Funktionalität der Hand wiederholt, vertieft und erweitert werden. peuten BDie Repräsentation der Hand im ZNS, die Verankerung im Körper-bild und -schema soll über die Normalisation der Sensibilität, des Termin:Tonus, der reziproken Innervation und Koordination in funktionel- 04.07. - 08.07.2011len Bewegungsmustern erlernt werden. Die Hände der Kursteilneh- BoTherA 07/11mer sollen rezeptiver und geschickter werden in der Fazilitation. Zeit:Kursinhalte 09.00 - 18.00 Uhr• Untersuchung der Patienten, klinische Entscheidungsfindung und Planung der Behandlung: wie kann die IKF (Internationa- Thema: len Klassifikation von Funktionalität) uns dabei nützlich sein? HANDeln mit aktiven• Beispiele für die konkrete individuelle Zielsetzung der funktionel- Händen len Behandlung unter Beachtung der Diagnose auch bei Patien- ten mit länger bestehenden Problemen Instruktorin: Bettina Paeth Rohlfs,• Neurophysiologische Aspekte über das senso-motorischen Ler- Physiotherapeutin, nen: findet Lernen schon in der Frühphase statt? Findet Lernen Bobath Senior auch noch in einer späten Phase statt? Instruktorin, Barcelona• Zum HANDeln gehört mehr als eine bewegliche Hand - die neu- ropsychologischen und kognitiven Anforderungen an das Han- Kursgebühr: deln mit der Hand sollen erörtert werden 699,00 €• Vertiefung und Erweiterung der therapeutischen Ansätze der Kursteilnehmer in der praktischen Arbeit aneinander und mit Pa- TN-Zahl: tienten unter Supervision max. 12• Anregungen für den Einsatz von Wiederholung (Repetition) und forciertem Einsatz der mehr betroffenen Körperabschnitte FB-Punkte: 45 („forced use“ insbesondere der oberen Extremität) sowie zur Er- stellung eines individuellen Heimprogramms Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub• Gedanken zur Wieder / Erhaltung der Handlungsfähigkeit und nach dem Berliner Selbständigkeit von Patienten mit akuten und chronischen neu- Bildungsurlaubsgesetz rologischen Erkrankungen (BiUrlG) beantragt werden.TeilnahmevoraussetzungAbgeschlossener Bobath-Grundkurs, der mindestens ein halbes Einen weiteren Bobath- Aufbaukurs finden SieJahr zurückliegt. (Nachweis: Kopie Bobath-GK Zertifikat und Tä- auf Seite 20.tigkeitsnachweis des Arbeitgebers) Die o.g. Unterlagen müssenrechtzeitig, spätestens zwei Wochen vor Kursbeginn vorlie-gen.Bitte bringen Sie bequeme Kleidung (kurze Hose und/oder Bikini-Oberteil) mit.In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in derpraktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. 19
  22. 22. Bobath-Aufbaukurs für Therapeuten IBITA anerkannt Zielgruppe: Nach erfolgreicher Beendigung des Grundkurses und einer prakti- Ergo- / Physiothera- schen Erfahrung von mindestens 6 Monaten können die Thera-B peuten peuten einen fünftägigen Aufbaukurs besuchen. Im Aufbaukurs wechseln sich theoretische Anteile mit praktischer Termin: Arbeit miteinander und Behandlung von Patienten ab. 21.11. - 25.11.2011 In Demonstrationen von Patientenbehandlungen verdeutlichen die BoTherA 11/11 Instruktoren Theorie und Praxis. Probleme der Teilnehmer aus der täglichen Arbeit mit ihren Klienten Zeit: können in den Kurs zur Bearbeitung eingebracht und Lösungswege 09.00 - 18.00 Uhr gemeinsam entwickelt werden. Der Kurs ist von der IBITA (Internati- onal Bobath Instructor Training Association) anerkannt. Thema: Funktion der oberen Ziele und unteren Extremi- Vertiefung und Erweiterung der Kenntnisse und Problemlösungs- täten strategien, um eine analytische Befundung und eine individuelle Behandlung von erwachsenen Personen mit neurologischen Er- Instruktorin: krankungen wie zerebro-vaskulärer Insult, Schädel-Hirn-Trauma, Karla Strohmeyer, Ataxie, Multiple Sklerose, inkompletter Querschnittlähmung etc. Physiotherapeutin, durchzuführen. Aufbaukurs- Instruktorin Im Einzelnen • Ein tieferes Verständnis der Philosophie und der neurophysio- Kursgebühr: logischen Basis des Bobath-Konzeptes zu demonstrieren 699,00 € • Die Untersuchung und Behandlung von erwachsenen Perso- nen mit neurologischen Erkrankungen mit einem tieferen und TN-Zahl: weiteren Verständnis des Bobath-Konzeptes durchzuführen max. 12 • Normale Bewegung und die Abweichungen von der selben FB-Punkte: 45 besser zu kennen und zu erkennen und diese als Basis von vermehrten Problemlösungsstrategien in der Befundung und Für diese Veranstaltung Behandlung zu verstehen kann Bildungsurlaub • Vermehrte und verbesserte Behandlungsfertigkeiten zu de- nach dem Berliner monstrieren, welche zu einem effektiveren Behandlungser- Bildungsurlaubsgesetz gebnis führen (BiUrlG) beantragt werden. Teilnahmevoraussetzung Einen weiteren Bobath- Abgeschlossener Bobath-Grundkurs, der mindestens ein halbes Aufbaukurs finden Sie Jahr zurückliegt. (Nachweis: Kopie Bobath-GK Zertifikat und Tä- auf Seite 19. tigkeitsnachweis des Arbeitgebers) Die o.g. Unterlagen müssen rechtzeitig, spätestens zwei Wochen vor Kursbeginn vorlie- gen. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung (kurze Hose und/oder Bikini- Oberteil) mit. In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in der praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. 20
  23. 23. Bobath-Grundkurs für PflegendeBIKA® anerkanntGrundkurs therapeutisch aktivierende Pfl ege Erwachsener Zielgruppe:nach erworbenen Hirnschädigungen - Bobath-Konzept - Pflegepersonal BDas Bobath-Konzept ist das anerkannteste Konzept zur Termin:Pfl ege und Therapie von Menschen mit zentralen Hirn- 24.10. - 28.10.2011schädigungen (Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Hirnblu- 09.01. - 13.01.2012tungen, Multiple Sklerose usw.). BoPfl 10/11Die zunehmende Anzahl hirnverletzter Menschen sowie Zeit:die Forderungen von Qualität bezüglich der therapeutisch 09.00 - 17.00 Uhraktivierende Pflege im DRG-System erfordern eine Erweite-rung der Handlungskompetenzen der Pflegenden. Instruktorin: Michaela Friedhoff,Vermittelt werden die Grundlagen des Bobath-Konzeptes, Pflegeaufbauinstruk-Bewegen im Bett und Lagerung, allg. Handling, Transfer- torin Bobath BIKA®,möglichkeiten, Aspekte der facio-oralen Therapie (F.O.T.T.®) Kursleiterin für Ba-und der Hilfsmittelversorgung. sale StimulationSchwerpunkt des Kurses ist die Vermittlung von praktischen Kursgebühr:Fähigkeiten im Umgang mit erwachsenen Patienten mit er- 849,00 €worbenen Hirnschädigungen. Dabei üben die Kursteilneh-mer untereinander und arbeiten mit Patienten. TN-Zahl: max. 12Die Kursdauer beträgt 10 Tage und ist von der BIKA® (Bo-bath-Initiative für Kranken- und Altenpflege e. V.) und der FB-Punkte: 18IBITA (International Bobath Instructors Training AssociationDeutschland e. V.) anerkannt.Hinweis Für diese VeranstaltungDer Bobath-Grundkurs für Pfl egende wird in zwei Teilen kann Bildungsurlaubdurchgeführt. Es werden die theoretischen Kenntnisse in nach dem Berlinerder praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden.Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. l d er FDiese Fortbildung kann für die Zercur Geriatrie® - Fachwei- du a c h ei Moterbildung Pflege anerkannt werden. Geriatrie w ng te r b il d u 21
  24. 24. Bobath-Grundkurs für Therapeuten IBITA anerkannt Zielgruppe: Das Bobath-Konzept ist ein weltweit anerkannter problemlö- Ergo- / Physiothera- sender Ansatz in der Befundaufnahme und Behandlung Er-B peuten wachsener mit Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (ZNS). Termine: Birgit Keller, Der Grundkurs basiert auf dem momentanen Wissensstand Bobath-Instruktorin über motorische Kontrolle, motorisches Lernen, der Neuro- 24.01. - 28.01.2011 plastizität und den Erkenntnissen über Biomechanik. 21.02. - 25.02.2011 06.06. - 10.06.2011 Diese Aspekte sind notwendige Bausteine, um Störungen von BoTher 01/11 Funktion, Bewegung und Haltungskontrolle nach Läsionen im Zentralen Nervensystem erfolgreich zu behandeln. Karla Strohmeyer, Bobath-Instruktorin Der Kurs wird gemäß den Richtlinien der IBITA (International 28.02. - 04.03.2011 Bobath Instructor Training Association) anerkannt und wird in 07.03. - 12.03.2011 zwei bzw. drei Teilen durchgeführt. 27.06. - 02.07.2011 BoTher 02/11 Die Inhalte • Einblicke in die Historie des Bobath-Konzeptes und dessen Martina Ritter, Weiterentwicklung bis in die Gegenwart Bobath-Instruktorin, Rainer Pfundstein, • Vermittlung von neurophysiologischen Grundlagen der Bobath-Instruktor motorischen Bewegungs- und Haltungskontrolle 30.04. - 07.05.2011 • Einblick in die Pathophysiologie der zentralen Störungen 23.07. - 29.07.2011 des Nervensystems und die Neuroplastizität BoTher 04/11 • Verdeutlichen des Prozesses zwischen der Befundauf- nahme (angeglichen an die ICF) und der Behandlung im Ursula Kleinschmidt, Sinne des klinischen Entscheidungsprozesses Bobath-Instruktorin 23.05. - 28.05.2011 Die Umsetzung der theoretischen Module in die Praxis 20.06. - 25.06.2011 erfolgt durch 29.08. - 03.09.2011 • das Arbeiten der Kursteilnehmer im Sinne der Selbsterfah- BoTher 05/11 rung einzeln und in Gruppen mit dem Schwerpunkt der angewandten Neurophysiologie. Ursula Kleinschmidt, Bobath-Instruktorin • die Analyse normaler Haltungs- und Bewegungskontrolle, 12.09. - 17.09.2011 um deren Fazilitation im Kontext funktioneller Aktivitäten 19.09. - 23.09.2011 effektiv durchführen zu können. 05.12. - 10.12.2011 • die Vorstellungen der Kurspatienten durch die Instruktoren. BoTher 09/11 • das problemlösungsorientierte Arbeiten der Kursteilnehmer mit Kurspatienten, zum Teil durch Supervision und die the- weitere Termine bitte telefonisch erfragen rapeutische Begleitung der Behandlungen durch die In- struktoren. 22
  25. 25. Bobath-Grundkurs für TherapeutenIBITA anerkanntDer Kurs verfolgt die folgenden Grob-Lernziele Zeit:• Integration der Kriterien der Internationalen Klassifizierung 09.00 - 18.00 Uhr von Funktion, Behinderung und Gesundheit (ICF) in die Be- B fundaufnahme und Behandlung Kursgebühr:• Verstehen der funktionellen Auswirkungen von Läsionen 1.689,00 € des ZNS, um sie während der Behandlung durch effektive manuelle Geschicklichkeit und die Wahl einer geeigneten TN-Zahl: Umgebung zu beeinflussen, mit dem Ziel, Alltagsaktivitä- max. 12/24 ten des Patienten wiederzugewinnen• Vertraut werden mit dem Einsatz passender Ergebnismes- Für diese Veranstaltung sungen, die als Grundlage für die evidenzbasierte Befun- kann Bildungsurlaub nach dem Berliner dung und Behandlung dient Bildungsurlaubsgesetz• Das eigene Lernen durch kritisches Lesen, durch Selbstein- (BiUrlG) beantragt schätzung und Austausch mit anderen fortzuführen werden.TeilnahmevoraussetzungenDie Teilnahmebedingung zu allen Kursen, also auch zumGrundkurs, ist die abgeschlossene Berufausbildung zum Phy-sio- oder Ergotherapeuten. IBITA und somit auch VeBID for-dern von den Physio- und Ergotherapeuten eine Berufserfah-rung von mindestens 12 Monaten bei Vollzeitbeschäftigung,Nachweis 1-jähriger Berufserfahrung (beglaubigte Kopie derBerufsurkunde), Tätigkeitsnachweis des Arbeitgebers.Die o.g. Unterlagen müssen rechtzeitig, spätestens 4Wochen vor Kursbeginn vorliegen.HinweisBitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.Um ein gutes Qualitätsniveau zu gewährleisten, werden Lehr-Lernziel-Kontrollen durchgeführt. Diese bestehen aus theore-tischen Teilen, z.B. dem Erstellen eines Befundes und Behand-lungplans, der Beantwortung von 20 Fragen und einerProjektarbeit, welche zwischen den Kursteilen erarbeitet undeingesandt wird.Im letzten Teil werden die praktischen Fähigkeiten der Teilneh-mer beurteilt. 23
  26. 26. Das Bobath-Konzept in der Logopädie Modul 1 Zielgruppe: Eine Säule der logopädischen Behandlung von zentral beding- Sprachtherapeuten ten neurologischen Läsionen ist die Facio-Orale-Trakt-TherapieB (Logopäden, (F.O.T.T.®). Diese Behandlung sehen wir als eine interdisziplinä- Linguisten, Sprach- re Aufgabe an, da der facio-orale Trakt mit haltungs- und be- heilpädagogen) wegungsbezogenen Interaktionen des gesamten Körpers zu- sammenhängt und durch diese beeinflusst wird. Insofern gibt Termin: das Bobath-Konzept, mit dem Blickwinkel auf die Haltungs- 08.11. - 10.11.2011 und Kopfkontrolle, eine Grundlage für den logopädischen Be- BoLog1 11/11 handlungsansatz in der neurologischen Rehabilitation. Zeit: Das Modul 1 beinhaltet sowohl praktische als auch theore- 09.00 - 17.30 Uhr tische Unterrichtseinheiten. Die Grundlage des praktischen Donnerstag Unterrichts besteht aus Selbsterfahrung, in Form von Part- 09.00 - 16.30 Uhr ner- und Gruppenarbeit. Patientenbehandlung und Patien- tenvorstellung spannen dann den Bogen in die unmittelba- Referentin: re Arbeit mit den Patienten. Diese Gesichtspunkte stellen das Birgit Keller, Fundament für die Sicherheit bei den Transfers, der Auswahl Bobath-Instruktorin, von wirksamen Positionierungen und Handlings dar, die in der Osteopathin, Phy- logopädischen Arbeit mit neurologischen Patienten anwend- siotherapeutin bar sind. Kursgebühr: Hinweis 264,00 € Bitte bringen Sie zum Seminar bequeme Kleidung mit. TN-Zahl: In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in max. 14 der praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. FB-Punkte: 24 In der Zeit vom 13.12. - 14.12.2011 bieten wir das Bobath- Konzept in der Logopädie - Modul 2 an. (Seite 25) Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 24
  27. 27. Das Bobath-Konzept in der LogopädieModul 2Eine Säule der logopädischen Behandlung von zentral beding- Zielgruppe:ten neurologischen Läsionen ist die Facio-Orale-Trakt-Therapie Sprachtherapeuten(F.O.T.T.®). Diese Behandlung sehen wir als eine interdisziplinä- (Logopäden, Bre Aufgabe an, da der facio-orale Trakt mit haltungs- und be- Linguisten, Sprach-wegungsbezogenen Interaktionen des gesamten Körpers zu- heilpädagogen),sammenhängt und durch diese beeinflusst wird. Insofern gibt die Modul I bereitsdas Bobath-Konzept, mit dem Blickwinkel auf die Haltungs- absolviert habenund Kopfkontrolle, eine Grundlage für den logopädischen Be-handlungsansatz in der neurologischen Rehabilitation. Termin: 13.12. - 14.12.2011Das Modul 2 baut auf das Modul 1 auf und beinhaltet prak- BoLog2 12/11tische und theoretische Aspekte der posturalen Kontrolle. Zeit:Im Speziellen werden wir die Möglichkeiten in liegenden Posi- 09.00 - 17.30 Uhrtionen, wie Rücken- und Seitlage zu therapieren, analysierenund therapeutische Interventionen in Hinblick auf die Hal- Referentin:tungs- und Kopfkontrolle erarbeiten. Birgit Keller, Bobath-Instruktorin,Dieser Kursteil vertieft somit das in Modul 1 erworbene the- Osteopathin, Phy-oretische Wissen, die erarbeitete Geschicklichkeit sowie das siotherapeutinspezifische Verständnis für die Bedeutung des angepasstenHaltungshintergrundes auf die Atmung, die Stimme und das Kursgebühr:Schlucken. 179,00 €Hinweis TN-Zahl:Bitte bringen Sie zum Seminar bequeme Kleidung mit. max. 14In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in FB-Punkte: 18der praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. Für diese Veranstaltung kann BildungsurlaubTeilnahmevoraussetzung nach dem BerlinerTeilnahme am Bobath-Konzept in der Logopädie - Modul 1 Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden.In der Zeit vom 08.11. - 10.11.2011 bieten wir das Bobath-Konzept in der Logopädie - Modul 1 an. (Seite 24) 25
  28. 28. Bobath-Update für Therapeuten Refresherkurs Zielgruppe: Die Inhalte der Grundkurse werden durch die IBITA und VeBID Ergo- / Physiothera- e.V. ständig weiterentwickelt und durch neurowissenschaft-B peuten und Logo- liche Konsensentwicklungen verändert. Das Bobath-Konzept päden ist als ein zeitgemäßes Therapiekonzept weltweit anerkannt und den heutigen Herausforderungen der Rehabilitationsme- Termin: dizin gewachsen. Die neuesten Entwicklungen in diesem Zu- 01.11. - 04.11.2011 sammenhang sind zuletzt in der Zeitschrift Physiopraxis Juli / BoTherU 11/11 August 2010 publiziert worden. Zeit: Dieser Kurs richtet sich zum einen an tätige Therapeuten, de- 09.00 - 18.00 Uhr ren Bobath-Grundkurs längere Zeit zurückliegt und die ihren Wissensstand aktualisieren möchten und zum anderen auch Referentin: an Therapeuten, die beruflich wieder einsteigen möchten. Der Birgit Keller, Osteo- Inhalt des Kurses kann natürlich auch zur Vorbereitung auf pathin, Physiothe- themenzentrierte Aufbaukurse genutzt werden. rapeutin, Bobath- Instruktorin, IBITA Inhalte • Patientenvorstellungen durch die Kursleitung Kursgebühr: 399,00 € • Patientenbehandlungen unter Supervision • Gruppen- und Partnerarbeit zur Selbsterfahrung und zum TN-Zahl: Gedankenaustausch max. 14 • Vorträge FB-Punkte: 40 Teilnahmevoraussetzung Erfolgreich abgeschlossener Bobath-Grundkurs für Therapeu- Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub ten bzw. erfolgreiche Teilnahme an der Fortbildung „Das Bo- nach dem Berliner bath-Konzept in der Logopädie“. (Nachweis: Kopie Bobath- Bildungsurlaubsgesetz GK Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung Bobath-Konzept (BiUrlG) beantragt in der Logopädie) Der Nachweis muss rechtzeitig, spätestens werden. zwei Wochen vor Kursbeginn vorliegen. Hinweis Bitte bringen Sie bequeme Kleidung (kurze Hose und/oder Bikini-Oberteil) mit. In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in der praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. 26
  29. 29. Burn-Out-PräventionAnregungen und Strategien für ein gesundes ArbeitslebenBevor die Arbeit mit Ihnen durchbrennt... Zielgruppe:Menschen in medizinischen, pflegenden und helfenden Beru- alle Berufsgruppenfen arbeiten mit hohem Engagement. Arbeitgeber, Klienten, BPatienten und Angehörige erwarten es so. Hinzu kommen Termine:hohe fachliche Anforderungen, ein maximales Arbeitspen- 26.03.2011sum, kleiner werdende Spielräume und viel Administration. BOP 03/11All das und das eigene Ethos können dann dazu einladen,mehr und mehr zu geben. Das geht nicht endlos. Das bleibt 23.09.2011nicht ohne Folgen. Es zehrt an Kräften, Gesundheit und Mo- BOP 09/11tivation und beeinfl usst schließlich auch tragende Lebensbe-züge. Zeit: 09.00 - 16.30 UhrIn solch einer Arbeitssituation ist es überlebenswichtig, Entla-stungsstrategien und angemessene Hilfen zu finden. Referent: Dipl. Theol. TorstenDas Seminar vermittelt den Teilnehmern u.a. Klatt-Braxein, Paar-• mit welchen Strategien sie im Arbeitsalltag der tagtäg- und Familienthe- lichen Einladung zum Ausbrennen wirksam und präventiv rapeut, Supervisor, begegnen können Programm salus medici Berlin• wie die eigene Gesundheit und notwendige Verände- rungen gut in den Blick kommen Kursgebühr:• Möglichkeiten der Entlastung, Verarbeitung, Planung, 99,00 € Kräfte- und Zeiteinteilung• wie eine gute Balance zwischen Arbeits- und Privatleben TN-Zahl: gelingen kann max. 14• welche ersten Schritte möglich sind FB-Punkte: 8• und welche weiterführende Unterstützung Sinn machtMethodik• Arbeit anhand mitgebrachter Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag Für diese Veranstaltung• Selbsterfahrung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner• Lernen in Gruppen Bildungsurlaubsgesetz• Theoretische Impulse (BiUrlG) beantragt werden. 27
  30. 30. Computergestützte Armrehabilitation Update evidenzbasierte Therapie Zielgruppe: Für ergo- und physiotherapeutische Verfahren wird zunehmend gefor- Ergo- / Physiothera- dert, dass sie evidenzbasiert sind und die Wirksamkeit der eingesetzten peuten, Ärzte sowie Maßnahmen durch wissenschaftliche Studien überprüft und belegt ist. Rehabilitation zentralmotorischer Beeinträchtigungen wird darin als Lern- andere medizinische prozess betrachtet und neueste neurowissenschaftliche Erkenntnisse wer-C Berufsgruppen den dabei berücksichtigt. Diese Fortbildung zeigt, dass es in der Behand- lung der Armlähmung nach Schlaganfall viele neue Therapieverfahren Termin: gibt. Diese haben sowohl als Einzelverfahren als auch parallel oder sich 11.02. - 12.02.2011 gegenseitig ergänzend eine hohe klinische Berechtigung. Darauf basie- ArmC 02/11 rend können die Teilnehmer Entscheidungshilfen über die klinische Ver- sorgung ihrer Patienten und ihre eigenen therapeutischen Interventionen Zeit: und Strukturen ableiten. Insbesondere universell für viele Patientengrup- pen anwendbare Systeme (PABLO / AMADEO) für Befund und Behand- Freitag lung werden „live“ vorgestellt und von den Teilnehmern ausprobiert. 09.00 - 17.00 Uhr Samstag Das Seminar vermittelt zusätzlich Assessmentmöglichkeiten, um den je- 09.00 - 15.00 Uhr weiligen Stand der funktionellen Fähigkeiten mit standardisierten klini- schen Bewertungsmethoden zu erfassen. Die Klassifi kationsebenen der Referent: „Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit und Behinderung“ Maik Hartwig, (ICF) der WHO mit Funktionen und Strukturen des menschlichen Orga- Ergotherapeut nismus sowie Aktivitäten und Teilhabe dienen dabei als Maßgabe. Fol- gende Therapieverfahren und Assessments werden im Überblick darge- (MSC), Bobath-, stellt und größtenteils mit Patienten- und Anwendungsbeispielen in Film F.O.T.T-, PNF-Thera- und Bild unterlegt: peut • Computergestützte Armrehabilitation inkl. Assessment und Therapie- Kursgebühr: dokumentation (Hand- und Fingertrainer AMADEO) 239,00 € • Live - Workshop: PABLO, PABLO - Multiboard, PABLO - Ball (Computergestützte Armrehabilitation inklusive Assessment und TN-Zahl: Therapiedokumentation) max. 20 • Zirkeltraining, Gerätegestütztes Armzirkeltraining (GAT) mit Alltags- transfer FB-Punkte: 16 • Hand- und Armfunktionstraining für Plegie und Paresen mit adap- tierter Wii • Computergestützte Armrehabilitation (Reha - Slide, Reha - Slide Duo, Bi - Manu - Track) • MOBILAS - Mobiles Lagerungs- und Therapiesystem (optional Adapti- Für diese Veranstaltung on mit der Wii) kann Bildungsurlaub • Funktionelle Elektrostimulation nach dem Berliner • Assessments (ICF - Ebene Körperstrukuren und -funktionen, Aktivi- Bildungsurlaubsgesetz tätsebene) Jebsen Tayler Handfunktionstest, Wolf Motor Function Test (BiUrlG) beantragt (WMFT), Nine hole peg Test (NHPT), Action Research Arm Test (ARAT), werden. Box and Block Test (BBT) 28
  31. 31. Constraint - induced - Movement Therapy (CIMT)Therapie mit Wirksamkeitsnachweis für Erwachsene und KinderDiese Fortbildung richtet sich an Personen, welche diese wirksame Thera- Zielgruppe:pie in der Praxis aber auch im klinischen Alltag anwenden wollen. Mit die- Ergo- / Physiothera-ser Therapieform wird der betroffene paretische Arm trainiert oder wie-der zum Funktionieren / zu einer bestimmten Funktion geführt. Dazu wird peuten, Logopäden,die nicht betroffene obere Extremität durch einen speziellen Handschuh, Neuropsychologen, Ceine Handschiene oder einer Bandage immobilisiert. Innerhalb dieser Zeit Ärzte, Pflegekräfte,wird der paretische Arm intensivst trainiert und gezwungenermassen für Angehörige sowieAlltagsaktivitäten und anderen zielorientierte Handlungen benutzt. andere medizinischeDie Teilnehmer lernen die gesamte CIMT kennen, werden mit modifizier- Berufsgruppenten Formen vertraut gemacht und können die CIMT sofort im Arbeitsall-tag durchführen. Valide und reliable Testverfahren sowie Fragebögen mit Termin:ICF-Zuordnung zur Verlaufsdokumentation und Erfassung des Therapie- 01.07. - 02.07.2011erfolges werden vermittelt. Diese können selbstverständlich auch zur Be- CIMT 07/11fundung von anderen Patienten mit neurologischen Schädigungen ver-wendet werden. Zeit:Die Teilnehmer lernen anhand von konkreten Beispielen, wie die Übun- Freitaggen in der Therapie gestaltet werden, welche Möglichkeiten für den All- 09.00 - 17.00 Uhrtagstransfer existieren, wie Shaping verstanden und praktiziert wird. Alle SamstagTestverfahren sowie Therapieinhalte und -organisation werden mit Pa-tientenfi lmen und durch aussagekräftige Unterlagen verdeutlicht. Eine 09.00 - 15.00 Uhrneu entwickelte Restriktionsbandage für den ambulanten und statio-nären Behandlungsbereich wird vorgestellt und im Workshop praktisch Referent:ausprobiert. Maik Hartwig, Ergotherapeut„Constraint - induced Movement Therapy“ ist sehr anspruchsvoll für denPatienten sowie auch für den Therapeuten. Dementsprechend groß kann (MSC), Bobath-,dafür bei gewissen Patienten der Rehabilitationserfolg sein. F.O.T.T-, PNF-Thera- peutKursinhalte• Neurowissenschaftlicher Hintergrund der CIMT / Neuroplastizität / Kursgebühr: Kortikale Reorganisation der Hand• Entstehung der CIMT 239,00 €• Begriffsklärungen Forced Use - CIMT / Taub`sche Therapie-Patienten- videos TN-Zahl:• Motorisches Lernen / Theorie des Learned Non-Use (Erlernter Nicht- max. 20 gebrauch)• Modifizierte Formen der CIMT als Einzel- und Kleingruppentherapie• Ein- und Ausschlusskriterien für die Therapie FB-Punkte: 16• Testung und Verlaufsdokumentation (z. B. Wolf Motor Function Test, Nine Hole Peg Test, Motor Activity Log) mit Patientenvideos• Restriktion / Möglichkeiten - Patientenvideos• Planung, Durchführung der Therapie / Patientenvideos / Workshop• Gezielte Therapiedurchführung/Auswahl an Behandlungsvorschlägen anhand von Patientenvideos Für diese Veranstaltung• Alltagstransfer / Shaping / Variationen kann Bildungsurlaub• Exkurs CIMT mit Kindern / Behandlungsvarianten nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 29
  32. 32. Craniosacral Integration® Einführungskurs -Rhythmen & Grundtechniken- Zielgruppe: Methode Ergo- / Physiothera- Die Wurzeln der Craniosacral Therapie liegen in der Osteo- peuten, Ärzte, pathie. Daraus ergibt sich, dass eine Ausbildung sowohl fun- Heilpraktiker, dierte anatomische wie physiologische Kenntnisse vermittelt,C Hebammen darüber hinaus aber auch die emotionale Ebene des Men- schen einbezieht. Termin: 19.11. - 2 0.11.2011 Craniosacral Therapie beseitigt nicht nur Dysfunktionen, son- CranioE 11/11 dern wirkt auch sehr ausgleichend auf das vegetative Ner- vensystem. Dies trägt erheblich zu Stressreduktion bei. Mit Zeit: dem im Einführungskurs vermittelten Wissen und Techniken Samstag ist eine Grundlage mitgegeben, die es ermöglicht, erste Er- 09.00 - 19.00 Uhr fahrungen mit dieser besonderen Methode zu erleben. Sonntag 09.00 - 18.00 Uhr Craniosacral Integration® entwickelte sich aus klassischen ur- sachewirkungsbezogenen Craniosacral-Methoden, indem sie Referent: die Dimension von Bewusstheit, Selbstregulation und inne- Dieter Schrank, rer Achtsamkeit mit einbezieht. Craniosacral Integration® be- Physiotherapeut, gnügt sich nicht damit, psychotherapeutische oder psychoso- Heilpraktiker, Lehrer matische Probleme zu lösen, sondern bietet Raum für neues für Craniosacral I nte- Erleben und Veränderung von Bewusstheit. gration® Kursinhalte Kursgebühr: • Exploration des Craniosacralen Systems 189,00 € • Palpation des Craniosacralen Rhythmus TN-Zahl: • Das Flexions-Extensionsmodell max. 18 • Myofasziale Gewebeentspannung • Dekompression von L5/S1 und ISG FB-Punkte: 18 • Stillpunktinduktion Für diese Veranstaltung • Behandlungstechniken für den Duralschlauch kann Bildungsurlaub nach dem Berliner • Funktionsmodelle des Craniosacralen Systems Bildungsurlaubsgesetz • Craniosacral Integration® als Werkzeug für Selbstheilung (BiUrlG) beantragt werden. und Selbstverantwortung der Klienten Hinweis In der Zeit vom 09.05. - 12.05.2012 (Teil 1a) und 06.06. - 09.06.2012 (Teil 1b) bieten wir den Grundkurs „Craniosacral Integration®) an. (Seite 31) 30
  33. 33. Craniosacral Integration®GrundkursDie Methode Zielgruppe:Diese tief gehende und intensive Körperarbeit beschäftigt sich mit dem Ergo- / Physiothera-Pulssystem der Gehirn- und Rückenmarkflüssigkeit. Nach einem von peuten, Ärzte, Heil-mehreren Erklärungsmodellen wird der Craniosacral-Rhythmus kreiertvon der Bewegung der Cerebrospinalflüssigkeit, die unser Gehirn und praktiker, Hebammen CRückenmark nährt und vor Erschütterungen schützt. Diese Flüssigkeitbewegt sich in einem System von Membranen, das sich vom Cranium Termine:bis zum Sacrum hin ausdehnt. Der Craniosacrale Rhythmus ist von er- 09.05. - 12.05.2012fahrenen Händen spürbar wie der Herzkreislauf oder der Atemrhyth- (Teil 1a)mus. 06.06. - 09.06.2012Das Craniosacrale System befindet sich im Innersten unseres Körpers,hat Einfluss besonders auf das Gehirn und das gesamte Nervensystem (Teil 1b)und somit auf wichtige psycho-physiologische Abläufe des Körpers. In CranioG 05/12der Craniosacral Integration® wird das System evaluiert, und durch sanf-te Manipulationen an Knochen, Membranen und Faszien des Cranium Zeit:und der Wirbelsäule werden Restriktionen gelöst und so die Selbsthei- 09.00 - 18.00 Uhrlungskräfte des Körpers unterstützt.Ein ausgebildeter Therapeut folgt feinen inneren Bewegungen des Ge- Referent:webes und findet so Zugang zu dort gespeicherten unbewussten Inhal-ten und physischem wie emotionalem Trauma. Durch Wiedererleben Dieter Schrank,und Verstehen können alte emotionale Traumata und mentale Muster Physiotherapeut,losgelassen werden; tiefe Entspannung kann von selbst geschehen. Der Heilpraktiker, LehrerRaum für Innere Achtsamkeit und das Übernehmen von Selbstverant- für Craniosacralwortung des Patienten / Klienten ist geschaffen. So können Selbsthei- Integration®lungsprozesse in Gang gesetzt werden.Kursinhalte Kursgebühr:• Detaillierte Anatomie und Physiologie des Cranialen Systems 930,00 €• Erklärungsmodelle des CS-Rhythmus 830,00 € für TN des• Palpation und Evaluation des Craniosacralen Rythmus• Behandlung u.a. horizontaler Körperfaszien und Diaphragmen, Einführungskurses des lumbosacralen Überganges, des Duraschlauches, der cranialen bei der ASI/im EGZB Schädelbasis• Behandlungstechniken des Neurocraniums, TMG TN-Zahl:• Stillpunkt Induktion max. 18• Entspannung des Craniosacralen Systems• Neues und verbessertes „12-Schritte-Protokoll“ zur Auswertung FB-Punkte: 36 und Behandlung• Einführung in therapeutische Gesprächstechniken Für diese Veranstaltung• Innere Achtsamkeit kann Bildungsurlaub nach dem BerlinerLiteraturempfehlung, Vorbereitung u. Information Bildungsurlaubsgesetz• Kraniosacrale Osteopathie / Thorsten Liem: Hippokrates Verlag, (BiUrlG) beantragt Stuttgart werden.• Anatomie & Physiologie des ZNS, Knochen der Wirbelsäule & des Neurocranium, In der Zeit vom 19.11. -• Physiologie Herzkreislauf, Liquorzirkulation, Bindegewebeaufbau 20.11.2011 bieten wir• Die Weiterbildung in Craniosacraler Integration® entspricht den einen Einführungskurs Richtlinien der ASI-Akademie-GmbH, Untermarkt 16, 82418 „Craniosacral Integra- Murnau tion“ an. (Seite 20) 31
  34. 34. Dekubitus Prävention und Pflege Zielgruppe: Der „Dekubitus“ ist nach wie vor ein besonderes Thema in der Pflegepersonal Pflege, das Pflegefachkräfte, Mediziner, Pflegewissenschaftler und pfl egende Angehörige gleichermaßen beschäftigt. Da- Termin: bei kann das Wundliegen (Dekubitus) mit gezielten pflege- 30.09.2011 rischen Maßnahmen und speziellen Hilfsmitteln sogar verhin-D Dek 09/11 dert werden. Zeit: Schätzungen zufolge entwickeln jedes Jahr weit über 400.000 09.00 - 16.30 Uhr Menschen in Deutschland Dekubitalgeschwüre (Robert-Koch- Institut 2002). Die Inzidenzraten (Raten der Neuerkrankungen) Leitung: variieren zwischen 7 bis 38% in der Akutpflege und 7 bis 24% Yvonne Költzsch, in der Langzeitpflege (European Pressure Ulcer Advisory Panel GuK, Gesundheits- et al. 2001). Ziel der Veranstaltung ist es, Ihnen Wissen und und Sozial-Ökonomin Methoden zu vermitteln, die unmittelbar in der Praxis einge- (VWA), B.A. setzt werden können. Kursgebühr: Inhalte 79,00 € • Risikofaktoren TN-Zahl: • Dokumentation und Verbandsmaterialien max. 20 • Dekubitusverhütung • Lagerung gefährdeter Personen FB-Punkte: 8 • Spezial-Lagerung • Ernährung bei Dekubitus • Dekubitusbehandlung Stadium I - IV • Der Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub Diese Fortbildung findet in Kooperation mit der Firma Hill-Rom nach dem Berliner statt. In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kennt- Bildungsurlaubsgesetz nisse in der praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. (BiUrlG) beantragt werden. 32

×