STADT   FRANKFURT AM MAIN   DEZERNAT XI - INTEGRATION
STADT   FRANKFURT AM MAIN   DEZERNAT XI - INTEGRATION
Entwurf eines         Partizipations-                                           Beschluss     Umsetzung  Konzepts         ...
Entwurf eines         Partizipations-                                              Beschluss             Umsetzung  Konzep...
Stadtschulamt, VHS, Stadtbücherei, Kitas,   II „Bildung und Frauen“         Pädagogische Ausgestaltungen                  ...
Sonstige Ausländer                              6%  Ausländer aus dem   übrigen Europa         11%     EU-Bürger        8%...
Veränderungen von Erwerbsleben      Neue Lebensformen     Ökonomischer Wandel       Herkunftsländer        Sozialen Lagen ...
Veränderungen von Erwerbsleben      Neue Lebensformen     Ökonomischer Wandel       Herkunftsländer        Sozialen Lagen ...
Herbst 2009   Herbst 2010
Erfolgreiche Integration erweist sich nicht zuletztdaran, dass alle Bürgerinnen und Bürger Frankfurts,gleich welcher Herku...
1. Information   2. Diskussion über Handlungsziele                 3. Vorschläge zur Umsetzung
Klare, einfache     Konstante   Struktur         Begleitung                  Klar, einfachTransparente                  un...
Zeitraum   Grund der Nicht-Publikation                                      AnzahlPhase 1    Fehleingaben (abgebrochene od...
Transparente und  offene Informationüberzeugender Qualität                             sowie 11 lokale Experten           ...
Gleiche Diskussionsvoraussetzungen schaffen  Umfassende aber          leicht erfassbar,prägnante Information       übersic...
Beteiligungsmöglichkeiten         einrichten,         auf Ziele ausrichten,         strukturieren,         regeln…
Gelegenheit zu alternativer BeteiligungBürgerversammlungenAuftaktveranstaltungAbschlussveranstaltungStadtteilinformationAr...
Wien: Integrations- und DiversitätsangelegenheitenAmsterdam: Diversiteit en IntegratieBasel: Integration und Antidiskrimin...
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog

1.001 Aufrufe

Veröffentlicht am

"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
Vortrag von Dr. Armin von Ungern-Sternberg, Stadt Frankfurt am Main, auf der Veranstaltung "Stadt und Netz"

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.001
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
77
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog

  1. 1. STADT FRANKFURT AM MAIN DEZERNAT XI - INTEGRATION
  2. 2. STADT FRANKFURT AM MAIN DEZERNAT XI - INTEGRATION
  3. 3. Entwurf eines Partizipations- Beschluss Umsetzung Konzepts phase Herbst 2009 Herbst 2010 2011 2012
  4. 4. Entwurf eines Partizipations- Beschluss Umsetzung Konzepts phase Herbst 2009 Sommer 2010 Sachinformation: gemeinsame Grundlagen schaffen Zielsetzungen: gemeinsame Prioritäten finden Umsetzung: übergreifende Arbeitsstruktur aufbauen
  5. 5. Stadtschulamt, VHS, Stadtbücherei, Kitas, II „Bildung und Frauen“ Pädagogische Ausgestaltungen Kämmerei, Kassen-/Steueramt, Ref. Beteiligungen, III „Finanzen, Region“ Liegenschaftsamt, Denkmalamt, Stadtplanungsamt, IV „Planen, Bauen, Wohnen, Stadtvermessungsamt, Bauaufsicht, Amt für Wohnungswesen, Grundbesitz“ Hochbauamt, Stadtentwässerung, GmbHs V „Ordnung, Sicherheit, Ordnungsamt, Branddirektion, Hafenbetriebe, Marktbetriebe, Brandschutz“ Präventionsrat, GmbHs Straßenverkehrsamt, Amt für Straßenbau/Erschließung, VI „Verkehr“ Referat für Mobilitäts- und Verkehrsplanung, GmbHs Kulturamt, Institut für Stadtdgeschichte, Zoo, Museen VII „Kultur, Wissenschaft“ Angelegenheiten Oper, Saalbau, Schirn, Bühnen usw. Jugend- und Sozialamt, Kinder-/Jugend-/Familienhilfe, Rechtsamt VIII „Soziales, Recht“ Jobcenter, Bäderbetriebe, GmbHs PO-Amt, Datenschutz/IT, Versorugungskasse, Bürgeramt,IX „Wirtschaft, Personal, Sport“ Antikorruptionsreferat, Standesamt , GmbHs, Messe, WiFö Gesundheitsamt, Drogenreferat, Klinikum Höchst, X „Umwelt, Gesundheit“ Grünflächenamt, Palmengarten, Umweltamt, Energiereferat AmkA, Geschäftsstelle KAV Querschnittssaufgabe XI „Integration“ Beschlossenes Konzept
  6. 6. Sonstige Ausländer 6% Ausländer aus dem übrigen Europa 11% EU-Bürger 8% Deutsche ohne Deutsche mit MigrationshinweisMigrationshinweis 63% 12% Quelle: Statistisches Jahrbuch Frankfurt am Main 2007
  7. 7. Veränderungen von Erwerbsleben Neue Lebensformen Ökonomischer Wandel Herkunftsländer Sozialen Lagen Beziehungen Biographien Rechtstatus Arbeitsmarkt
  8. 8. Veränderungen von Erwerbsleben Neue Lebensformen Ökonomischer Wandel Herkunftsländer Sozialen Lagen Beziehungen Biographien Rechtstatus Arbeitsmarkt
  9. 9. Herbst 2009 Herbst 2010
  10. 10. Erfolgreiche Integration erweist sich nicht zuletztdaran, dass alle Bürgerinnen und Bürger Frankfurts,gleich welcher Herkunft und welchen Hintergrunds,gemeinsamdie Zukunft der Stadt gestalten können.Grundprinzipien sind dabeiChancengleichheit und Beteiligung.
  11. 11. 1. Information 2. Diskussion über Handlungsziele 3. Vorschläge zur Umsetzung
  12. 12. Klare, einfache Konstante Struktur Begleitung Klar, einfachTransparente und konstantOrganisation informieren
  13. 13. Zeitraum Grund der Nicht-Publikation AnzahlPhase 1 Fehleingaben (abgebrochene oder leere bzw. sinnfreie Einträge) 18 Sachfremd bzw. ohne Bezug zum Gegenstand des Dialogs 2 Regelverstoß 5 Beitrag verschoben zu den Webseiten "Lob & Kritik" 1 26Phase 2 Fehleingaben (abgebrochene oder leere bzw. sinnfreie Einträge) 94 Sachfremd bzw. ohne Bezug zum Gegenstand des Dialogs 2 Regelverstoß 7 Doppelt 2 105Phase 3 Sachfremd bzw. ohne Bezug zum Gegenstand des Dialogs 6 Regelverstoß 1 Doppelt 8 15
  14. 14. Transparente und offene Informationüberzeugender Qualität sowie 11 lokale Experten mit z.T. abweichenden Meinungen „Barrierefreiheit“: verständliche Information
  15. 15. Gleiche Diskussionsvoraussetzungen schaffen Umfassende aber leicht erfassbar,prägnante Information übersichtlich, kurz, anregend, nicht belehrend
  16. 16. Beteiligungsmöglichkeiten einrichten, auf Ziele ausrichten, strukturieren, regeln…
  17. 17. Gelegenheit zu alternativer BeteiligungBürgerversammlungenAuftaktveranstaltungAbschlussveranstaltungStadtteilinformationArbeitskreise von FachleutenPolitische Gremien und AbstimmungVerwaltungsinterne InformationÖffentlichkeitsarbeit
  18. 18. Wien: Integrations- und DiversitätsangelegenheitenAmsterdam: Diversiteit en IntegratieBasel: Integration und AntidiskriminierungLondon: Equality and DiversityTurin: Pari OpportunitàMalmö: Arbete & integration

×