Next gengerman

1.902 Aufrufe

Veröffentlicht am

A new generation of workers requires IT policies and practices that support mass mobility. Read the results of an April, 2012 Forrester study and learn more about the next-generation workspace. Read the full report: http://tools.cisco.com/grsx/cust/grsCustomerSurvey.html?SurveyCode=4191&ad_id=US-YOURWAY-FORRNXTGENWRKS&KeyCode=000058816

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.902
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Next gengerman

  1. 1. Intelligence ON Lautstärke 1 | Problem 11 Arbeiten in der2 nächsten Generation – MOBIL,3456 FLEXIBEL, VIRTUALISIERT
  2. 2. Intelligence ON Lautstärke 1 | Problem 1 Das heute bekannte klassische Arbeitsplatzmodell12 BEFINDET SICH DERZEIT IN3 EINEM RASANTEN WANDEL. Zahlreiche Unternehmen möchten ihren Mitarbeitern einen flexiblen4 Arbeitsplatz bieten, der jederzeit, unabhängig vom Standort und mit beliebigen Endgeräten Zugriff auf ihre Ressourcen und Services ermöglicht.Dieser Trend hin zu flexiblen Arbeitsplatzmodellen wird5 insbesondere durch die zunehmende Zahl an Mitarbeitern verstärkt, die erwarten, von ihnen selbst ausgewählte – und oft auch eigene –6 Mobilgeräte und andere Technologien am Arbeitsplatz verwenden zu können. Darüber hinaus implementieren zahlreiche Unternehmen verschiedene Mobilitäts-, Virtualisierungs- und Sicherheitslösungen, um die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu steigern und die Zusammenarbeit mit Partnern, Kunden und Lieferanten weltweit zu optimieren.
  3. 3. Intelligence ON Lautstärke 1 | Problem 1 Im April 2012 gab Cisco Systems1 BEI FORRESTER2 eine Studie in Auftrag, in deren Rahmen untersucht werden sollte, welche Mobilitäts-, Virtualisierungs- und anderen technologischen3 Initiativen Unternehmen heute ergreifen, um die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu steigern und ihnen mehr Flexibilität einzuräumen. Der Schwerpunkt lag dabei auf Vorteilen, Herausforderungen und4 Zeitvorstellungen im Zusammenhang mit der Implementierung von Arbeitsplatzinitiativen wie BYOD (Bring Your Own Device) und5 Collaboration-, Desktop- und Anwendungsvirtualisierungslösungen sowie Sicherheitstechnologien. In der Online Umfrage wurden 325 IT-6 Entscheidungsträgern in global tätigen Unternehmen aus den USA, Europa und China umfassend befragt. Alle Umfrageteilnehmer waren entweder als letzte Instanz für die Auswahl von Client-Services und die Umsetzung von Mobilitätsinitiativen verantwortlich oder in einem Team tätig, das entsprechende Entscheidungen in ihrem Unternehmen trifft. Einige der wichtigstenErgebnisse der Studie:
  4. 4. Intelligence ON Lautstärke 1 | Problem 1 Die nächste Arbeitsgeneration erwartet IT-Richtlininen und –1 Prozesse,die umfassende Mobilität unterstützen. Zur Unterstützung einer verteilten Belegschaft muss ein agiles und2 flexibles Modell in Verbindung mit einheitlichen Prozessen eingerichtet werden, um Zusammenarbeit zu fördern und die3 Fähigkeiten und Kenntnisse der Mitarbeiter optimal zu nutzen. Das Profil moderner Belegschaften ändert sich derzeit rasant. Mitarbeiter4 sind heute immer mobiler und technisch versiert. Darüber hinaus erwarten viele Mitarbeiter, dass ihnen die IT-Abteilung die Flexibilität5 einräumt, ihre eigenen Endgeräte für die Arbeit zu nutzen und somit die Zusammenarbeit zu ermöglichen.6
  5. 5. Intelligence ON Lautstärke 1 | Problem 1 Zunehmende Mobilität und die Nutzung privater Endgeräte am1 Arbeitsplatz sind mit neuen technischen und sicherheitsbezogenen Anforderungen verbunden. Mehr als ein Drittel der Mitarbeiter bringen2 ihre eigenen Endgeräte mit an den Arbeitsplatz, um damit unternehmenseigene Lösungen zu ergänzen. Entsprechende BYOD-3 Initiativen zur Unterstützung der privaten Mobilgeräte werden dabei von fast der Hälfte der Unternehmen implementiert. Diese fragmentierte4 Geräte- und Anwendungslandschaft führt zu steigenden Anforderungen im Hinblick auf Sicherheitslösungen wie5 Zugangskontrolle, Datenverschlüsselung, Kennwortschutz und Antivirensoftware. Virtual-Desktop- und6 Anwendungsvirtualisierungslösungen sind ebenfalls ein wichtiger Faktor bei der Kontrolle des digitalen Arbeitsbereichs sowie beim Schutz von Unternehmensdaten und geistigem Eigentum.
  6. 6. Intelligence ON Lautstärke 1 | Problem 1 Neue Bereitstellungsmodelle und Management-Strategien1 unterstützen Unternehmen dabei, diese Initiativen kosteneffizient umzusetzen.2 Zahlreiche Unternehmen planen den Einsatz cloudbasierter Bereitstellungsmodelle, um die kosteneffiziente Self-Service Bereitstellung3 von IT-Services zu ermöglichen, darunter etwa Software-as-a-Service (SaaS), mobile Anwendungen, Desktop-as-a-Service und Security-as-a-4 Service. Darüber hinaus dokumentieren viele IT-Abteilungen formelle Richtlinien5 und Verfahren für die Implementierung und die Unterstützung von BYOD- Programmen und für die Kontrolle des digitalen Arbeitsbereichs. Möchten6 Sie mehr wissen? Für weitere Informationen über Mobilität und Virtualisierung am Arbeitsplatz, lesen Sie den vollständigen Report von Forrester.

×