Planung von Softwareprojekten 
Übung, Wintersemester 2014 
27. Oktober 2014 
Christoph Stollwerk lehre@christoph-stollwerk...
Aufgabenbesprechung
Aufgabe 1 
•Überlegen Sie einen Use-Casefür: 
•Die Abwicklung eines Einkaufes an einer Kasse. 
•oder Ihr Projekt. 
und bil...
Themen heute: 
1.Anforderungskonzept 
2.Design /Konzeption 
3.Kontrolle / Zeitplanung 
4.Evaluation
Kontrolle / Zeitplanung
Zeitplanung / Kontrolle
Motivation: 
Quelle: http://www.docker.com
Motivation: 
Quelle: http://www.docker.com
Motivation: 
http://css.cogniview.com/blog/wp-content/uploads/2013/03/Post-It-Note-Office.jpg 
http://i4.minus.com/iDq2j98...
Motivation: 
Quellen: http://www.wileydirect.com.au/wp-content/uploads/2014/08/panda.jpg 
http://suebrayne.files.wordpress...
Gantt Charts… 
Quelle: http://www.gantt.com/ge/images/image004.gif
The Agile Manifesto 
www.agilemanifesto.org 
“We are uncovering better ways of developing software by doing it and helping...
12 Prinzipien des „Agile Manifesto“ 
1.Our highest priority is to satisfy the customer through early and continuous delive...
12 Prinzipien des „Agile Manifesto“ 
5.Build projects around motivated individuals. Givethem the environment and supportth...
12 Prinzipien des „Agile Manifesto“ 
9.Continuous attention to technical excellence and good design enhances agility. 
10....
Klassisch vs. Agile (?) 
http://www.infoq.com/resource/news/2008/01/iterating-and-incrementing/en/resources/Patton_Increme...
Iterative vs. Incremental? 
•Frühe Programmierung (im Lebenszyklus des Produktes) 
•Frühes Testing(im Lebenszyklus des Pro...
•Frühe Programmierung (im Lebenszyklus des Produktes) 
•Frühes Testing(im Lebenszyklus des Produktes) 
•Testen und Program...
•Frühe Programmierung (im Lebenszyklus des Produktes) 
•Frühes Testing(im Lebenszyklus des Produktes) 
•Testen und Program...
Softwarequalitätsmodelle
Produktqualität vs. Prozessqualität 
•Qualität aus der Perspektive von Entwicklern 
•Qualität aus der Perspektive von Stak...
Definition von Softwarequalität 
•Die Qualitätentspricht allen charakteristischen Eigenschaften eines Gegenstands.
ISO 9126/ DIN 66272 
•Funktionalität 
•Angemessenheit 
•Sicherheit 
•Genauigkeit der Berechnung 
•Interoperabilität 
•Konf...
Qualitätsmodelle 
1.nach McCall (’77) 
Factors 
Korrektheit,Zuverlässigkeit, Effizienz, Integrität, Benutzbarkeit, Wartb...
ISO 9126 
CHAOS Report, Standish Group 1995
Towards agile development 
http://mediatum2.ub.tum.de/doc/737380/737380.pdf
http://assets01.blog.usabilla.com/wp-content/uploads/9e28b97e604689add5afcb51e4de087e.jpg 
UX; Usability…
UX am Beispiel von DARIAH-DE
UX; Usability…
Aufgabe
Aufgabe 1 
Definieren Sie in Ihrer Gruppe eine Projektidee, die Sie gerne im Rahmen des Kurses/Studiums/Startups/etc. als ...
Herzlichen Dank!
Planung von Softwareprojekten (3.sitzung)
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Planung von Softwareprojekten (3.sitzung)

754 Aufrufe

Veröffentlicht am

Planung von Softwareprojekten

Veröffentlicht in: Ingenieurwesen
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
754
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
237
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Planung von Softwareprojekten (3.sitzung)

  1. 1. Planung von Softwareprojekten Übung, Wintersemester 2014 27. Oktober 2014 Christoph Stollwerk lehre@christoph-stollwerk.de
  2. 2. Aufgabenbesprechung
  3. 3. Aufgabe 1 •Überlegen Sie einen Use-Casefür: •Die Abwicklung eines Einkaufes an einer Kasse. •oder Ihr Projekt. und bilden Sie ein Modelldazu. und schicken Sie mir diese an: lehre@christoph-stollwerk.de
  4. 4. Themen heute: 1.Anforderungskonzept 2.Design /Konzeption 3.Kontrolle / Zeitplanung 4.Evaluation
  5. 5. Kontrolle / Zeitplanung
  6. 6. Zeitplanung / Kontrolle
  7. 7. Motivation: Quelle: http://www.docker.com
  8. 8. Motivation: Quelle: http://www.docker.com
  9. 9. Motivation: http://css.cogniview.com/blog/wp-content/uploads/2013/03/Post-It-Note-Office.jpg http://i4.minus.com/iDq2j98eCadlb.png
  10. 10. Motivation: Quellen: http://www.wileydirect.com.au/wp-content/uploads/2014/08/panda.jpg http://suebrayne.files.wordpress.com/2012/06/img_2627.jpg
  11. 11. Gantt Charts… Quelle: http://www.gantt.com/ge/images/image004.gif
  12. 12. The Agile Manifesto www.agilemanifesto.org “We are uncovering better ways of developing software by doing it and helping others do it. Through this work we have come to value.” •Individuals and interactions over processes and tools •Working software over comprehensive documentation •Customer collaboration over contract negotiation •Responding to change over following a plan That is, while there is value in the items on the right, we value the items on the left more. CHAOS Report, Standish Group 1995
  13. 13. 12 Prinzipien des „Agile Manifesto“ 1.Our highest priority is to satisfy the customer through early and continuous delivery of valuable software. 2.Welcome changing requirements, even late in development. Agile processes harness change for the customer's competitive advantage. 3.Deliver working software frequently, from a couple of weeks to a couple of months, with a preference to the shorter timescale. 4.Business people and developers must work together daily throughout the project.
  14. 14. 12 Prinzipien des „Agile Manifesto“ 5.Build projects around motivated individuals. Givethem the environment and supportthey need, and trustthem to get the job done. 6.The most efficient and effective method of conveying information to and within a development team is face-to-face conversation. 7.Working software is the primary measure of progress. 8.Agile processes promote sustainable development. The sponsors, developers, and users should be able to maintain a constant pace indefinitely.
  15. 15. 12 Prinzipien des „Agile Manifesto“ 9.Continuous attention to technical excellence and good design enhances agility. 10.Simplicity--the art of maximizing the amount of work not done--is essential. 11.The best architectures, requirements, and designs emerge from self- organizing teams. 12.At regular intervals, the team reflectson how to become more effective, then tunes and adjusts its behavior accordingly.
  16. 16. Klassisch vs. Agile (?) http://www.infoq.com/resource/news/2008/01/iterating-and-incrementing/en/resources/Patton_Incremental_Iterative_MnaLisa.jpg http://www.applitude.se/images/inc_vs_ite.png
  17. 17. Iterative vs. Incremental? •Frühe Programmierung (im Lebenszyklus des Produktes) •Frühes Testing(im Lebenszyklus des Produktes) •Testen und Programmieren, bevor alle Anforderungen bis ins Detail geklärt sind •Testen und Programmierung in wiederholten Zyklen •Aufgrund von regelmäßigem Feedback werden die Anforderungen immer wieder präzisiert und erneuert.
  18. 18. •Frühe Programmierung (im Lebenszyklus des Produktes) •Frühes Testing(im Lebenszyklus des Produktes) •Testen und Programmieren, bevor alle Anforderungen bis ins Detail geklärt sind •Testen und Programmierung in wiederholten Zyklen •Aufgrund von regelmäßigem Feedback werden die Anforderungen immer wieder präzisiert und erneuert. Iterative & Incremental?
  19. 19. •Frühe Programmierung (im Lebenszyklus des Produktes) •Frühes Testing(im Lebenszyklus des Produktes) •Testen und Programmieren, bevor alle Anforderungen bis ins Detail geklärt sind •Testen und Programmierung in wiederholten Zyklen •Aufgrund von regelmäßigem Feedback werden die Anforderungen immer wieder präzisiert und erneuert. Iterativ und evolutionär ?
  20. 20. Softwarequalitätsmodelle
  21. 21. Produktqualität vs. Prozessqualität •Qualität aus der Perspektive von Entwicklern •Qualität aus der Perspektive von Stakeholdern •Qualität des entwickelten Produkts •Qualität der Herstellungsprozesses Innere Qualität vs.Äußere Qualität
  22. 22. Definition von Softwarequalität •Die Qualitätentspricht allen charakteristischen Eigenschaften eines Gegenstands.
  23. 23. ISO 9126/ DIN 66272 •Funktionalität •Angemessenheit •Sicherheit •Genauigkeit der Berechnung •Interoperabilität •Konformanzzu Standards •Benutzbarkeit •Verständlichkeit •Erlernbarkeit •Bedienbarkeit •Effizienz •Zeitverhalten •Verbrauchsverhalten •Zuverlässigkeit •Reife •Fehlertoleranz •Wiederherstellbarkeit •Änderbarkeit •Analysierbarkeit •Modifizierbarkeit •Stabilität •Prüfbarkeit •Übertragbarkeit •Anpassbarkeit •Installierbarkeit •Konformanzzu Standards •Austauschbarkeit
  24. 24. Qualitätsmodelle 1.nach McCall (’77) Factors Korrektheit,Zuverlässigkeit, Effizienz, Integrität, Benutzbarkeit, Wartbarkeit, Testbarkeit, Flexibilität, Portabilität, Wiederverwendbarkeit, Verknüpfbarkeit Criteria Metrics 2.Norm ISO 9126 dreistufiges Modellmit sechs produktbezogenen Qualitätsmerkmalen Funktionalität, Zuverlässigkeit, Benutzbarkeit, Effizienz, Änderbarkeit, Übertragbarkeit 3.…
  25. 25. ISO 9126 CHAOS Report, Standish Group 1995
  26. 26. Towards agile development http://mediatum2.ub.tum.de/doc/737380/737380.pdf
  27. 27. http://assets01.blog.usabilla.com/wp-content/uploads/9e28b97e604689add5afcb51e4de087e.jpg UX; Usability…
  28. 28. UX am Beispiel von DARIAH-DE
  29. 29. UX; Usability…
  30. 30. Aufgabe
  31. 31. Aufgabe 1 Definieren Sie in Ihrer Gruppe eine Projektidee, die Sie gerne im Rahmen des Kurses/Studiums/Startups/etc. als Beispiel nutzen möchten, um ein Projekt zu planen. Bereiten Sie einen 10min Pitch vor. und schicken Sie mir diese an: lehre@christoph-stollwerk.de
  32. 32. Herzlichen Dank!

×