Marder vertreiben - So werden Sie Ihren Marder los!

440 Aufrufe

Veröffentlicht am

In dieser Präsentation wird gezeigt, welche Schäden ein Marder im Auto oder im Haus verursachen kann. Es wird auch gezeigt wie und mit welchen Hilfsmitteln man ihn effektiv vertreiben kann.
Weitere Fakten, Informationen und Produktvorstellungen zum Thema finden Sie hier: http://marder-vertreiben.org

Veröffentlicht in: Automobil
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
440
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Marder vertreiben - So werden Sie Ihren Marder los!

  1. 1. Marder vertreiben So werden Sie Ihren Marder erfolgreich los!
  2. 2. Marder auf dem Dachboden • Ein Marder auf dem Dachboden kann die Bausubstanz erheblich beschädigen. • Er knabbert Kabel an, zerstört die Dachisolierung und bringt Aas und Nahrung dorthin. • Gleichzeitig hinterlässt er seine Exkremente, die sehr unangenehm riechen und die Substanz angreifen. • Sie sollten den Marder vertreiben um teure Schäden zu vermeiden • Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch hier…
  3. 3. Marder im Auto • Marder klettern gern in den Motorraum von geparkten Fahrzeugen und richten sich dort ein. Dabei markieren sie ihr Revier. • Wenn nun ein zweiter Marder die Witterung des ersten Marders bemerkt, versucht er diesen aus dem Motorraum zu vertreiben, indem er dort wütet und wild um sich beißt. • Hierbei werden dann häufig Schläuche und Kabel beschädigt. • Das Problem ist also nicht der erste, sondern der zweite Marder, der in das Auto einsteigt. • Für Pendler kann das zu einem Problem werden.
  4. 4. Marder im Auto - Marderschäden • Wenn ein Marder im Auto die Kabel und Schläuche mit seinen Zähnen zerbeißt, kann es zu Beschädigungen bis hin zu teuren Folgeschäden, wie z.B. einem Motorschaden führen. • Ein Beispiel ist, wenn der Marder in den Kühlwasserschlauch beißt und das unbemerkt bleibt. Wenn der Motor überhitzt, kann das zum Motorschaden führen. • Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier…
  5. 5. Wie können Sie den Marder erkennen? • Marder sind sehr scheue Tiere, die man nur mit Geduld zu Gesicht bekommt • Daher muss man in der Regel die Spuren des Marders lesen. • Auf dem Dachboden bemerken Sie den Marder an Aas und Futterresten, sowie an Gängen in der Isolierung. • Im Auto erkennen Sie angebissene Kabel und Schläuche. Auch die Isolierung des Motorraumes kann angegriffen sein. • Ganz eindeutig ist der Marderkot, welcher sehr unangenehm und streng riecht. Er ist ca. 8- 10 cm lang und wurstförmig. Die Enden sind zu spitzen gedreht und man erkennt Fell- und Nahrungsreste. • Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier…
  6. 6. Marder vertreiben mit Ultraschall • Da Marder in der Dunkelheit jagen, verlassen sie sich auf ihr gutes Gehör. • Mit Hilfe von Ultraschallfrequenzen, welche der Marder in der Regel hört, kann man ihn vertreiben. • Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Frequenz häufig gewechselt wird und er der Ton nicht permanent zu hören ist. Der Marder könnte sich sonst daran gewöhnen. • Der Ultraschall verbreitet sich nur im sichtbaren Bereich vor der Marderscheuche. Wenn die Marderscheuche sich hinter einem Hindernis befindet, dann kann sie nicht wirken. • Hilfreiche Tipps lesen Sie auch hier…
  7. 7. Marder vertreiben mit Elektroschock • Eine Marderscheuche mit Kontaktplättchen wird an den Einstiegsmöglichkeiten des Marders zum Motorraum befestigt. • Sobald der Marder die Kontaktplättchen berührt, bekommt er einen elektrischen Schlag und sucht das Weite. • Auf Grund der baulichen Enge in Fahrzeugen erreicht man, bei richtiger Montage, in Fahrzeugen in der Regel eine gute Wirkung. • Die Montage kann auch auf dem Dachboden erfolgen. Man muss jedoch alle Eingänge des Marders entsprechend mit Kontaktplättchen versehen. • Weitere Informationen direkt zum Thema finden Sie hier…
  8. 8. Marder vertreiben mit der Mardermatte • Wenn Sie Ihr Fahrzeug abstellen, dann legen Sie direkt unter den kompletten Motorraum eine Mardermatte. • Eine Mardermatte kann z.B. aus Kaninchengitter bestehen. Der Marder tritt nicht gern auf unebenen Untergründen aus Metall, so dass er dann häufig keine Lust mehr auf den Besuch im Motorraum hat. • Inzwischen gibt es auch elektrische Mardermatten, die dem Marder einen elektrischen Schlag verpassen, sobald er diese betritt. • Weitere Informationen direkt zum Thema finden Sie auch hier…
  9. 9. Schützen Sie Ihre Regenrinnen gegen Marder • Viele Marder benutzen Kletterhilfen, damit Sie auf das Dach und anschließend in den Dachboden hinein kommen können. • Sie springen gern von Bäumen oder anderen Gebäuden, damit Sie auf Ihr Dach kommen, doch Sie nutzen auch gern die Regenfallrohre und Regenrinnen. Über die Regenrinnen können Sie unter die Dachziegel schlüpfen und in den Dachboden eindringen. • Die Dachrinnen können Sie effektiv mit Dachrinnenbürsten schützen. Der Marder kann sich auf diesen nicht mehr fortbewegen und kann nicht mehr unter die Dachziegel schlüpfen. • Auch die Regenfallrohre können mit speziellen Mardergürteln mit Nägeln geschützt werden, damit der Marder gar nicht erst hochklettern kann. • Weiter Informationen zum Thema finden Sie hier…
  10. 10. Marder vertreiben mit Marderspray • Ein Marderspray soll dem Marder die Anwesenheit eines überlegenen Tieres simulieren, so dass der Marder die Flucht ergreift. • Es gibt jedoch auch Marder, die von den Düften unbeeindruckt sind und sogar erst richtig aggressiv werden. • Für einen wirksamen Schutz muss das Marderspray regelmäßig neu verteilt werden. • Regen kann zu einem Problem werden, da das Marderspray dann seine Wirkung verliert. • Weitere Informationen direkt zu diesem Thema finden Sie auch hier…
  11. 11. Marder fangen • Wenn sich der Marder absolut nicht vertreiben lässt, kann eine Marderfalle helfen. • Entscheidend ist der Köder. Empfohlen werden hier z.B. in Honig eingelegte Früchte. Fleisch und Fisch lassen den Marder misstrauisch werden. • Die Marderfalle wird in den Laufweg des Marders gestellt und es wird eine Spur in die Falle gelegt. • Die Marderfalle muss zweimal am Tag kontrolliert werden, damit der Marder nicht länger leiden muss, als gedacht. • Wenn Sie einen Marder gefangen haben, sollten Sie ihn mindestens 60 Kilometer weit weg bringen, damit er nicht wieder zu Ihnen nach Hause findet. • Lassen Sie den Marder zu zweit frei. Ein eingesperrter Marder kann entsprechend wild und sauer sein, so dass er Sie verletzen könnte. • Weitere Informationen direkt zu diesem Thema finden Sie auch hier…
  12. 12. Rechtliche Hinweise • Marder unterstehen nicht dem Artenschutz, aber dem dem Jagdrecht. • Ohne Jagdschein dürfen Sie den Marder also nicht töten, vergiften oder fangen. Sie dürfen jedoch alle anderen hier vorgestellten Maßnahmen ergreifen, damit Sie ihn vertreiben können. • Vom 1. März bis zum 16. Oktober jeden Jahres ist für die Marder Schonzeit, da sie dann die Marderjungen aufziehen. • Weitere Informationen direkt zum Thema finden Sie hier…
  13. 13. Weitere Informationen • Weitere Informationen zum Thema „Marder vertreiben“, sowie aktuelle Produktvorstellungen von Anti-Marder-Produkten finden Sie auf marder-vertreiben.org

×