Medien in Sozialen Medien
Chance – Risiko oder Business as usual
© Bulletproof Media, Hamburg




         2010           ...
Social Media ist kognitiv extrem herausfordernd. Die Zuordnung und
inhaltliche Beurteilung ist sehr anstrengend



Überfor...
Medien sammeln Social Media Plattformen und sehen es als „Ausweis“ für
Innovation und Modernität.



Medien sind auf viele...
Medien schicken User stärker zu den Social Media Networks, Werbekunden
nutzen Social Media häufiger als „Kunden-Lieferant“...
Medienmarken spüren mehrheitlich noch keine Effekte durch Social Media



Aktive Medienmarken sehen auch perspektivisch we...
Die Gattungs-orientierte Vorgehensweise ist nicht länger anwendbar, es
entstehen neue „cross- und intramediale“ Wettbewerb...
Bulletproof Media GmbH
                Brook 6
           20457 Hamburg
         Tel: 040-67389615
         Fax: 040-67389...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Studienpräsentation Medientage 2010 Bulletproof Media

643 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vorstellung der Studie "Medien in sozialen Medien" auf den Medientagen am 14.10.2010 von Bulletproof Media

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
643
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Studienpräsentation Medientage 2010 Bulletproof Media

  1. 1. Medien in Sozialen Medien Chance – Risiko oder Business as usual © Bulletproof Media, Hamburg 2010 Social Media Studie 1
  2. 2. Social Media ist kognitiv extrem herausfordernd. Die Zuordnung und inhaltliche Beurteilung ist sehr anstrengend Überforderung führt zur Reduktion der Komplexität und somit zu einem Aufbau weniger Netzwerke facebook 2010 Social Media Studie 2
  3. 3. Medien sammeln Social Media Plattformen und sehen es als „Ausweis“ für Innovation und Modernität. Medien sind auf vielen Plattformen gleichzeitig aktiv – viele Aktivitäten werden vergessen es zeigt sich die fehlende strategische Planung 2010 Social Media Studie 3
  4. 4. Medien schicken User stärker zu den Social Media Networks, Werbekunden nutzen Social Media häufiger als „Kunden-Lieferant“ Medien integrieren ihre Social Media Aktivitäten zu fast 70% direkt auf der Startseite, Werbekunden nur zu knapp 40% Verweiser Nicht Verweiser 2010 Social Media Studie 4
  5. 5. Medienmarken spüren mehrheitlich noch keine Effekte durch Social Media Aktive Medienmarken sehen auch perspektivisch wenig Bedrohungspotenzial. Inaktive Medienmarken , sehen stärker negative Einflüsse durch Social Media Netzwerke Gibt es bereits spürbare Effekte durch Soziale Netzwerke? Welchen Einfluss wird Social Media auf Ihre Anzeigenumsätze haben? 2010 Social Media Studie 5
  6. 6. Die Gattungs-orientierte Vorgehensweise ist nicht länger anwendbar, es entstehen neue „cross- und intramediale“ Wettbewerbsverhältnisse Medien müssen ihre Kernprodukte neu definieren und individuelle Lösungen an der funktionalen Aufgabe der Marke entlang entwickeln, nur dann macht Social Media Sinn Medien sollten aufhören Themen eine Bedeutung zu geben, die sie nicht haben. Es sollte die Frage nach dem Nutzungsgrund gestellt werden, nicht nach der Popularität 2010 Social Media Studie 6
  7. 7. Bulletproof Media GmbH Brook 6 20457 Hamburg Tel: 040-67389615 Fax: 040-67389618 ch@bulletproofmedia.de www.bulletproofmedia.de 2010 Social Media Studie 7

×