DIE GOTTESANBETERIN von Florian Kutzsche
Gliederung - Nachkommen - Paarung - was Gottesanbeterinnen fressen... - Allgemeines - Häutung - Haltung - Arten - Anatomie
-  Unterstamm:  Tracheentiere (Tracheata)   Überklasse:  Sechsfüßer (Hexapoda) Klasse:  Insekten  ( Insecta )   Unterklass...
Anatomie Bsp.: Idolomantis diabolica Vorderansicht Rückansicht
1. Facettenauge 2. 3 Ocelli (Sg.: Ocellus) 3. Vertex 4. Scapus 5. Antenne (Fühler) 6. Scutellum 7. Clypeus 8. Mandibel 9. ...
Fangarme 1. Coxa  2. Trochanter  3. Femur 4. Tibia 1. Tibia  2. Tarsus 3. Tibialklaue 1 2 3
1. ganzes Pronotum  2. Supracoxalfurche 3. Außenranddornen 4. Mittelkiel 5. Prozona 6. Metazona 1. Mesothorax 2. Pronotum ...
Beine 1. Coxa 2. Femur 3. Flügel 1. Coxa 2. Femur 3. Tibia 4. Tarsus 5. Lobe
1. ganzes Abdomen 2. Loben (Anhängsel, artspezifisch) 3. Sternite (untere Segmente des  Abdomens; die oberen werden  Tergi...
Häutung -  ca. 6-10 Häutungen - mit letzter Häutung bekommen sie  Flügel und sind ausgewachsen (adult) - Gliedmaßen können...
was Gottesanbeterinnen fressen... grundsätzlich: alles was kleiner ist als sie selbst in Gefangenschaft: - Heimchen ( ache...
Paarung Paarung: - Männchen springt aufs Weibchen -  Kanibalismus ist möglich - mit letzter Häutung geschlechtsreif
Nachkommen Nachkommen: - Eiablage nach wenigen Wochen - Das Eigelege (= die  Oothek)  kann extremsten Bedingungen  widerst...
Haltung <ul><li>Terrarium: - mind. 2,5 - 3x so hoch wie </li></ul><ul><li>adultes Tier </li></ul><ul><li>- gut durchlüftet...
Arten 1. Normaltyp 2. Mit teilweise reduzierten Flügeln 3. kleine flugunfähige, häufig bodenlebende  4. mit „Zebra-Effekt“...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Mantiden PräSentation1

1.134 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mantiden

Veröffentlicht in: Lifestyle, Technologie, Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.134
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mantiden PräSentation1

  1. 1. DIE GOTTESANBETERIN von Florian Kutzsche
  2. 2. Gliederung - Nachkommen - Paarung - was Gottesanbeterinnen fressen... - Allgemeines - Häutung - Haltung - Arten - Anatomie
  3. 3. - Unterstamm: Tracheentiere (Tracheata) Überklasse: Sechsfüßer (Hexapoda) Klasse: Insekten ( Insecta ) Unterklasse: Fluginsekten (Pterygota) Überordnung: Neuflügler (Neoptera) Ordnung: Fangschrecken ( Mantodea ) Familie: Gottesanbeterinnen ( Mantidae ) - Lebenserwartung: ca. 1 – 1,5 Jahre - Größe: kleinste: Bolbe pygmea (Australien) ca. 1 cm größte: Ischnomantis gigas (Afrika) bis 17 cm - Weibchen oft größer als Männchen - können je nach Art fliegen Allgemeines
  4. 4. Anatomie Bsp.: Idolomantis diabolica Vorderansicht Rückansicht
  5. 5. 1. Facettenauge 2. 3 Ocelli (Sg.: Ocellus) 3. Vertex 4. Scapus 5. Antenne (Fühler) 6. Scutellum 7. Clypeus 8. Mandibel 9. Labrum 10. Maxillarpalpus 11. Labialpalpus zu 3.: Manchmal befindet sich wie hier ein Fortsatz darauf, hauptsächlich bei den Empusen. Kopf zu 2.: Diese auch Punktaugen genannten Sinnesorgane dienen zur Unter- scheidung von hell und dunkel.
  6. 6. Fangarme 1. Coxa 2. Trochanter 3. Femur 4. Tibia 1. Tibia 2. Tarsus 3. Tibialklaue 1 2 3
  7. 7. 1. ganzes Pronotum 2. Supracoxalfurche 3. Außenranddornen 4. Mittelkiel 5. Prozona 6. Metazona 1. Mesothorax 2. Pronotum (unteres Teil) 3. Flügelgelenke 4. Flügel Pronotum
  8. 8. Beine 1. Coxa 2. Femur 3. Flügel 1. Coxa 2. Femur 3. Tibia 4. Tarsus 5. Lobe
  9. 9. 1. ganzes Abdomen 2. Loben (Anhängsel, artspezifisch) 3. Sternite (untere Segmente des Abdomens; die oberen werden Tergite genannt) 1. Subgenitalplatte 2. Oothekenschaum vom frisch gelegten Eierpaket 3. Cercus (Pl. Cerci) 4. Ala (Hinterflügel) 1 2 3 4 Abdomen
  10. 10. Häutung - ca. 6-10 Häutungen - mit letzter Häutung bekommen sie Flügel und sind ausgewachsen (adult) - Gliedmaßen können dabei nachwachsen
  11. 11. was Gottesanbeterinnen fressen... grundsätzlich: alles was kleiner ist als sie selbst in Gefangenschaft: - Heimchen ( acheta domestica) - Heuschrecken ( locusta migratoria) - Fliegen, Vespen, Falter, Spinnen
  12. 12. Paarung Paarung: - Männchen springt aufs Weibchen - Kanibalismus ist möglich - mit letzter Häutung geschlechtsreif
  13. 13. Nachkommen Nachkommen: - Eiablage nach wenigen Wochen - Das Eigelege (= die Oothek) kann extremsten Bedingungen widerstehen <ul><li>nach ca. 3 Wochen bis hin zu einem ½ </li></ul><ul><li>Jahr schlüpfen je nach Art 15 - 400 </li></ul><ul><li>Gottesanbeterinnen </li></ul><ul><li>Jungtiere ahmen oft andere </li></ul><ul><li>Tiere, wie Ameisen nach </li></ul><ul><li>(= Mimikry ) </li></ul>
  14. 14. Haltung <ul><li>Terrarium: - mind. 2,5 - 3x so hoch wie </li></ul><ul><li>adultes Tier </li></ul><ul><li>- gut durchlüftet </li></ul><ul><li> z.B. mit Fliegengitter </li></ul>
  15. 15. Arten 1. Normaltyp 2. Mit teilweise reduzierten Flügeln 3. kleine flugunfähige, häufig bodenlebende 4. mit „Zebra-Effekt“ 5. Rindennachahmer und Asthocker 6. „lauernde Äste“ 7. Blütennachahmer 8. Grasnachahmer 9. Blattnachahmer

×