Verbesserung der Personalselektion durch SelfAssessment und Online-Tests Einsatzgebiete, Erfolgsfaktoren, Erfahrungsberich...
Über  CYQUEST <ul><li>Die CYQUEST GmbH wurde Anfang 2000 gegründet. CYQUEST ist unter dem Oberbegriff Recrutainment spezia...
Die Ausgangsfragestellung Die Ausgangsfragestellung: Wodurch wird eine Auswahlentscheidung „gut“? Die eRecruiting Prozessk...
Auswahl findet „auf beiden Seiten“ statt => Von den 50 ausgewählten, sind nur 31 „Treffer“ (62%) Grundquote 50% Selektions...
Auswahl findet „auf beiden Seiten“ statt => Von den 50 ausgewählten, sind 35 „Treffer“ (70%) Grundquote 50% Selektionsquot...
Auswahl findet „auf beiden Seiten“ statt => Von den 50 ausgewählten, sind 44 „Treffer“ (88%) Grundquote 70% Selektionsquot...
Auswahl findet „auf beiden Seiten“ statt => Von den 50 ausgewählten, sind 46 „Treffer“ (92%) Selektionsquote 30% Berufserf...
Auswahl findet „auf beiden Seiten“ statt
SelfAssessment Verfahren Verbesserung der Selbstauswahl durch  SelfAssessments
SelfAssessment Verfahren <ul><ul><li>(...) Unter  SelfAssessments  werden Übungen verstanden (...), bei denen die Qualität...
SelfAssessment Verfahren <ul><ul><li>Mehr als 4/5 der JobSeekers in de Zielgruppen Schüler und Studierende sind an Selbstt...
Welche „Arten“ von SelfAssessments gibt es? Unterscheidung in drei Dimensionen: <ul><li>2) Methodik: </li></ul><ul><li>Dia...
Welche „Arten“ von SelfAssessments gibt es? Unterscheidung in drei Dimensionen: <ul><li>2) Methodik: </li></ul><ul><li>Dia...
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Berufsinteressentest
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Berufsinteressentest
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Berufsinteressentest
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Berufsinteressentest
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren  verschiedener Ausbildungsber...
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren  verschiedener Ausbildungsber...
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren  verschiedener Ausbildungsber...
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren  verschiedener Ausbildungsber...
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren  verschiedener Ausbildungsber...
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren  verschiedener Ausbildungsber...
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren  verschiedener Ausbildungsber...
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren  verschiedener Ausbildungsber...
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren  verschiedener Ausbildungsber...
Welche „Arten“ von SelfAssessments gibt es? Unterscheidung in drei Dimensionen: <ul><li>1) Zielsetzung: </li></ul><ul><li>...
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
Online-Tests  im Rahmen der Personalvorauswahl eAssessment Verfahren
eAssessment Verfahren (...) unter  eAssessment-Verfahren  werden  internetgestützte Instrumente  zur Beurteilung und Vorhe...
Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? Ca. 16.000 Bewerbungen (Online-Formulare) 250 Einstellungen Datenbankge...
Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? <ul><li>Das eAssessment der TARGOBANK – TARGOBANK Tour – umfasst insg. ...
Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? MUSTER Das Beispiel: Test: Rechentextaufgaben
Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? MUSTER Das Beispiel: Test: Planungsfähigkeit
Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? MUSTER Das Beispiel: Test: Diagrammanalyse
Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? Häufig werden Tests in eine unternehmensindividuelle Rahmenhandlung ein...
Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen?
Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen?
Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen?
Akzeptanz von eAssessments Im Gegensatz zu „traditionellen“ Pen&Paper Leistungstests haben eAssessment eine hohe Akzeptanz...
Qualität / „Güte“ Qualität / „Güte“ Zwei-Wege Kommunikation Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und  Unternehmensbe...
Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und  Unternehmensbezug Berufs- und  U...
Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und  Unternehmensbezug Berufs- und  U...
Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und  Unternehmensbezug Berufs- und  U...
Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und  Unternehmensbezug Zwei-Wege Komm...
Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und  Unternehmensbezug Zwei-Wege Komm...
Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und  Unternehmensbezug Zwei-Wege Komm...
eRecruiting-Prozess. Anbindung des eAssessments an i-GRasp Employer Branding / SelfAC => Entscheidend: Das eAssessment tri...
Auswertung / Ergebnisdarstellung Das Beispiel:
Auswertung / Ergebnisdarstellung Das Beispiel:
Sind Online-Tests nicht manipulierbar? Erstens sind in eAssessments eine Reihe von „ Sicherungsmechanismen “ enthalten: <u...
Sind Online-Tests nicht manipulierbar? Entscheidend ist jedoch: <ul><li>eAssessments sollen in erster Linie  Nicht-Geeigne...
CYQUEST GmbH Joachim Diercks Lokstedter Steindamm 61a 22529 Hamburg Postfach 605552 22250 Hamburg Tel. +49 (0)40 85407-110...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Verbesserung der Personalselektion durch SelfAssessment und Online-Tests

1.688 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.688
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Verbesserung der Personalselektion durch SelfAssessment und Online-Tests

  1. 1. Verbesserung der Personalselektion durch SelfAssessment und Online-Tests Einsatzgebiete, Erfolgsfaktoren, Erfahrungsberichte Unser Erfolgsmodell für Sie: Qualitätssteigerung bei gleichzeitiger Kosteneinsparung CYQUEST eAssessments: Von unabhängigen Wissenschaftlern empfohlen! …„The case study … shows that companies can generate more qualified applications and concurrently save time and money.“ Laumer, von Stetten, Eckhardt & Weitzel (2009, p. 9) CYQUEST GmbH Januar 2012
  2. 2. Über CYQUEST <ul><li>Die CYQUEST GmbH wurde Anfang 2000 gegründet. CYQUEST ist unter dem Oberbegriff Recrutainment spezialisiert auf die unternehmens- und hochschul-spezifische Erstellung sowie Anpassung von Lösungen aus den folgenden Bereichen: </li></ul><ul><ul><li>eAssessment </li></ul></ul><ul><ul><li>SelfAssessment </li></ul></ul><ul><ul><li>Berufsorientierungsverfahren </li></ul></ul><ul><ul><li>Studierendenauswahl- und Studienorientierungsverfahren </li></ul></ul><ul><ul><li>Online-Employer Branding </li></ul></ul><ul><li>Ferner bietet CYQUEST Agenturdienstleistungen in den Bereichen Employer Branding und Online-Marketing an (u.a. Keyword-Advertising, Affiliate-Marketing, E-Mail Marketing, Social-Media etc.). </li></ul><ul><li>CYQUEST kombiniert dabei fundiertes psychologisches Know-How mit State-of-the-Art Webdesign und Programmierung. </li></ul>
  3. 3. Die Ausgangsfragestellung Die Ausgangsfragestellung: Wodurch wird eine Auswahlentscheidung „gut“? Die eRecruiting Prozesskette Online- Employer Branding Online Jobboard Online-BMS Online- Video-Interview Online- Assess-ment Self-Assessment / Realistic Job Preview
  4. 4. Auswahl findet „auf beiden Seiten“ statt => Von den 50 ausgewählten, sind nur 31 „Treffer“ (62%) Grundquote 50% Selektionsquote 50% Berufserfolg (y) Vorhersagewert (x) Geeignete Nicht Geeignete 50 50 Auswahl Ablehnung 50 50 <ul><li>Ein Zahlenbeispiel: </li></ul><ul><li>100 Bewerber </li></ul><ul><li>50% Geeignete (Grundquote) </li></ul><ul><li>50% werden ausgewählt (Selektionsquote) </li></ul><ul><li>Mittlere Prognosegüte von 0,35 (Validität) </li></ul>31 19 31 19
  5. 5. Auswahl findet „auf beiden Seiten“ statt => Von den 50 ausgewählten, sind 35 „Treffer“ (70%) Grundquote 50% Selektionsquote 50% Berufserfolg (y) Vorhersagewert (x) Geeignete Nicht Geeignete 50 50 Auswahl Ablehnung 50 50 <ul><li>Ein Zahlenbeispiel: </li></ul><ul><li>100 Bewerber </li></ul><ul><li>50% Geeignete (Grundquote) </li></ul><ul><li>50% werden ausgewählt (Selektionsquote) </li></ul><ul><li>Höhere Prognosegüte von 0,60 (Validität) </li></ul>35 15 35 15
  6. 6. Auswahl findet „auf beiden Seiten“ statt => Von den 50 ausgewählten, sind 44 „Treffer“ (88%) Grundquote 70% Selektionsquote 50% Berufserfolg (y) Vorhersagewert (x) Geeignete Nicht Geeignete 70 30 Auswahl Ablehnung 50 50 <ul><li>Ein Zahlenbeispiel: </li></ul><ul><li>100 Bewerber </li></ul><ul><li>70% Geeignete (Grundquote) </li></ul><ul><li>50% werden ausgewählt (Selektionsquote) </li></ul><ul><li>Höhere Prognosegüte von 0,60 (Validität) </li></ul>44 24 26 6
  7. 7. Auswahl findet „auf beiden Seiten“ statt => Von den 50 ausgewählten, sind 46 „Treffer“ (92%) Selektionsquote 30% Berufserfolg (y) Vorhersagewert (x) Geeignete Nicht Geeignete 116 50 Auswahl Ablehnung 116 50 <ul><li>Ein Zahlenbeispiel: </li></ul><ul><li>166 Bewerber </li></ul><ul><li>70% Geeignete (Grundquote) </li></ul><ul><li>30% werden ausgewählt (Selektionsquote) </li></ul><ul><li>Höhere Prognosegüte von 0,60 (Validität) </li></ul>46 70 46 4 Grundquote 70%
  8. 8. Auswahl findet „auf beiden Seiten“ statt
  9. 9. SelfAssessment Verfahren Verbesserung der Selbstauswahl durch SelfAssessments
  10. 10. SelfAssessment Verfahren <ul><ul><li>(...) Unter SelfAssessments werden Übungen verstanden (...), bei denen die Qualität des Bearbeitungsergebnisses (...) NUR dem Kandidaten rückgemeldet wird </li></ul></ul><ul><ul><li>Auf unterhaltsame Weise kann einem Interessenten so ein Einblick in typische Arbeitsfelder und Berufsbilder beim Unternehmen gegeben werden und er kann seine Befähigung und Neigung mit den vom Unternehmen gestellten Anforderungen vergleichen - VOR einer möglicherweise erfolgenden Bewerbung </li></ul></ul>
  11. 11. SelfAssessment Verfahren <ul><ul><li>Mehr als 4/5 der JobSeekers in de Zielgruppen Schüler und Studierende sind an Selbsttests interessiert </li></ul></ul>
  12. 12. Welche „Arten“ von SelfAssessments gibt es? Unterscheidung in drei Dimensionen: <ul><li>2) Methodik: </li></ul><ul><li>Diagnostik / SelbstTEST </li></ul><ul><li>Simulation / Realistic Job Preview </li></ul><ul><li>1) Zielsetzung: </li></ul><ul><li>Berufsorientierung / Person-Job-Fit </li></ul><ul><li>Unternehmenspassung / Person-Organisation-Fit </li></ul><ul><li>3) Zeitlicher Umfang: </li></ul><ul><li>Weniger als 10 Minuten bis </li></ul><ul><li>mehr als eine Stunde </li></ul>
  13. 13. Welche „Arten“ von SelfAssessments gibt es? Unterscheidung in drei Dimensionen: <ul><li>2) Methodik: </li></ul><ul><li>Diagnostik / SelbstTEST </li></ul><ul><li>Simulation / Realistic Job Preview </li></ul><ul><li>1) Zielsetzung: </li></ul><ul><li>Berufsorientierung / Person-Job-Fit </li></ul><ul><li>Unternehmenspassung / Person-Organisation-Fit </li></ul><ul><li>3) Zeitlicher Umfang: </li></ul><ul><li>Weniger als 10 Minuten bis </li></ul><ul><li>mehr als eine Stunde </li></ul>Beispiel: der RWE Azubi-Channel
  14. 14. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Berufsinteressentest
  15. 15. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Berufsinteressentest
  16. 16. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Berufsinteressentest
  17. 17. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Berufsinteressentest
  18. 18. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren verschiedener Ausbildungsberufe </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektroniker für Betriebstechnik </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriekaufleute </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriemechaniker </li></ul></ul><ul><ul><li>IT-Systemelektr. </li></ul></ul><ul><ul><li>Mechatroniker </li></ul></ul><ul><ul><li>KfB </li></ul></ul><ul><ul><li>Zielsetzung: Verbesserung der Kenntnis </li></ul></ul>Das Beispiel: Berufsorientierungsspiele
  19. 19. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren verschiedener Ausbildungsberufe </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektroniker für Betriebstechnik </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriekaufleute </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriemechaniker </li></ul></ul><ul><ul><li>IT-Systemelektr. </li></ul></ul><ul><ul><li>Mechatroniker </li></ul></ul><ul><ul><li>KfB </li></ul></ul><ul><ul><li>Zielsetzung: Verbesserung der Kenntnis </li></ul></ul>Das Beispiel: Berufsorientierungsspiele
  20. 20. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren verschiedener Ausbildungsberufe </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektroniker für Betriebstechnik </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriekaufleute </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriemechaniker </li></ul></ul><ul><ul><li>IT-Systemelektr. </li></ul></ul><ul><ul><li>Mechatroniker </li></ul></ul><ul><ul><li>KfB </li></ul></ul><ul><ul><li>Zielsetzung: Verbesserung der Kenntnis </li></ul></ul>Das Beispiel: Berufsorientierungsspiele
  21. 21. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren verschiedener Ausbildungsberufe </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektroniker für Betriebstechnik </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriekaufleute </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriemechaniker </li></ul></ul><ul><ul><li>IT-Systemelektr. </li></ul></ul><ul><ul><li>Mechatroniker </li></ul></ul><ul><ul><li>KfB </li></ul></ul><ul><ul><li>Zielsetzung: Verbesserung der Kenntnis </li></ul></ul>Das Beispiel: Berufsorientierungsspiele
  22. 22. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren verschiedener Ausbildungsberufe </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektroniker für Betriebstechnik </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriekaufleute </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriemechaniker </li></ul></ul><ul><ul><li>IT-Systemelektr. </li></ul></ul><ul><ul><li>Mechatroniker </li></ul></ul><ul><ul><li>KfB </li></ul></ul><ul><ul><li>Zielsetzung: Verbesserung der Kenntnis </li></ul></ul>Das Beispiel: Berufsorientierungsspiele
  23. 23. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren verschiedener Ausbildungsberufe </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektroniker für Betriebstechnik </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriekaufleute </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriemechaniker </li></ul></ul><ul><ul><li>IT-Systemelektr. </li></ul></ul><ul><ul><li>Mechatroniker </li></ul></ul><ul><ul><li>KfB </li></ul></ul><ul><ul><li>Zielsetzung: Verbesserung der Kenntnis </li></ul></ul>Das Beispiel: Berufsorientierungsspiele
  24. 24. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren verschiedener Ausbildungsberufe </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektroniker für Betriebstechnik </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriekaufleute </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriemechaniker </li></ul></ul><ul><ul><li>IT-Systemelektr. </li></ul></ul><ul><ul><li>Mechatroniker </li></ul></ul><ul><ul><li>KfB </li></ul></ul><ul><ul><li>Zielsetzung: Verbesserung der Kenntnis </li></ul></ul>Das Beispiel: Berufsorientierungsspiele
  25. 25. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren verschiedener Ausbildungsberufe </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektroniker für Betriebstechnik </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriekaufleute </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriemechaniker </li></ul></ul><ul><ul><li>IT-Systemelektr. </li></ul></ul><ul><ul><li>Mechatroniker </li></ul></ul><ul><ul><li>KfB </li></ul></ul><ul><ul><li>Zielsetzung: Verbesserung der Kenntnis </li></ul></ul>Das Beispiel: Berufsorientierungsspiele
  26. 26. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? <ul><ul><li>Spielerisches Ausprobieren verschiedener Ausbildungsberufe </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektroniker für Betriebstechnik </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriekaufleute </li></ul></ul><ul><ul><li>Industriemechaniker </li></ul></ul><ul><ul><li>IT-Systemelektr. </li></ul></ul><ul><ul><li>Mechatroniker </li></ul></ul><ul><ul><li>KfB </li></ul></ul><ul><ul><li>Zielsetzung: Verbesserung der Kenntnis </li></ul></ul>Das Beispiel: Berufsorientierungsspiele
  27. 27. Welche „Arten“ von SelfAssessments gibt es? Unterscheidung in drei Dimensionen: <ul><li>1) Zielsetzung: </li></ul><ul><li>Berufsorientierung / Person-Job-Fit </li></ul><ul><li>Unternehmenspassung / Person-Organisation-Fit </li></ul><ul><li>2) Methodik: </li></ul><ul><li>Diagnostik / SelbstTEST </li></ul><ul><li>Simulation / Realistic Job Preview </li></ul><ul><li>3) Zeitlicher Umfang: </li></ul><ul><li>Weniger als 10 Minuten bis </li></ul><ul><li>mehr als eine Stunde </li></ul>Beispiel: das Lufthansa Spiel zur Berufsorientierung
  28. 28. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
  29. 29. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
  30. 30. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
  31. 31. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
  32. 32. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
  33. 33. Wie kann man sich so ein „SelfAssessment“ vorstellen? Das Beispiel: Spiel zur Berufsorientierung
  34. 34. Online-Tests im Rahmen der Personalvorauswahl eAssessment Verfahren
  35. 35. eAssessment Verfahren (...) unter eAssessment-Verfahren werden internetgestützte Instrumente zur Beurteilung und Vorhersage beruflich relevanter Variablen zur Abschätzung der Eignung verstanden. Ein umfassendes eAssessment beinhaltet die systematische Kombination verschiedener internetgestützter eAssessment Verfahren zur Einschätzung der Eignung. Eine Möglichkeit, eAssessment-Verfahren im Bewerbungsverfahren einzubetten, ist in Form sogenannter (Online-)Rekrutierungsspiele . Quelle: HR Pedia D.h. das primäre Ziel von eAssessments ist es, bereits in der VORauswahl auf effiziente Weise zusätzliche Informationen über einen Bewerber zu erlangen... ...aber auch hier ist es sehr wichtig, die Aufgaben in einen unternehmensindividuellen Kontext zu stellen und Einblicke in die Unternehmensrealität zu geben...
  36. 36. Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? Ca. 16.000 Bewerbungen (Online-Formulare) 250 Einstellungen Datenbankgestützte Vorauswahl von ca. 7.000 Kandidaten (biografische Auswahlkriterien) Präsenz Assessment Center an versch. Standorten (ca. 750 Kandidaten) eAssessment „TARGOBANK Tour“ Eher „Negativselektion“ „ Positivselektion“ Das Beispiel:
  37. 37. Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? <ul><li>Das eAssessment der TARGOBANK – TARGOBANK Tour – umfasst insg. 10 Testverfahren. </li></ul><ul><li>Getestet werden: </li></ul><ul><li>Sprachgebundene Denkfähigkeit </li></ul><ul><li>Zahlengebundene Denkfähigkeit </li></ul><ul><li>Figural-bildhafte Denkfähigkeit </li></ul><ul><li>Konzentration und Bearbeitungsgeschwindigkeit </li></ul><ul><li>Rechtschreib- und Grammatik-Kenntnisse </li></ul><ul><li>Problemlösekompetenz </li></ul><ul><li>Verschiedene berufsbezogene Persönlichkeitsmerkmale aus dem TARGOBANK Kompetenzmodell </li></ul><ul><li>Die Netto-Bearbeitungsdauer liegt bei ca. 60 Minuten. </li></ul><ul><li>Zwischen den einzelnen Testmodulen kann die Bearbeitung beliebig häufig unterbrochen werden, innerhalb eines Bearbeitungszeitraums von insg. 4 Wochen. </li></ul>Das Beispiel:
  38. 38. Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? MUSTER Das Beispiel: Test: Rechentextaufgaben
  39. 39. Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? MUSTER Das Beispiel: Test: Planungsfähigkeit
  40. 40. Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? MUSTER Das Beispiel: Test: Diagrammanalyse
  41. 41. Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen? Häufig werden Tests in eine unternehmensindividuelle Rahmenhandlung eingebettet. So werden parallel zu den Tests auch unternehmensspezifische (Employer Branding-) Aspekte an den Kandidaten vermittelt (Dresscodes, Umgangsformen, Diversity-Aspekte etc.). Das eAssessment wird zu einem wechselseitigen Kennenlern-Prozess <ul><li>Beispiel: TARGOBANK Tour </li></ul><ul><li>Im Rahmen des eAssessments „erlebt“ der Kandidat das Konzept „Jungen Filiale“ und lernt verschiedene Unternehmensbereiche kennen. </li></ul><ul><li>Dort lernt er virtuell Kollegen kennen, erfährt unternehmenskulturelle Aspekte (Diversity) und wird zum anderen jeweils mit einem oder mehreren Testmodul(en) konfrontiert. </li></ul>
  42. 42. Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen?
  43. 43. Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen?
  44. 44. Wie kann man sich so ein „eAssessment“ vorstellen?
  45. 45. Akzeptanz von eAssessments Im Gegensatz zu „traditionellen“ Pen&Paper Leistungstests haben eAssessment eine hohe Akzeptanz. Warum? <ul><li>Die Tests können durchgeführt werden, WANN der Kandidat möchte </li></ul><ul><li>Die Tests können im EIGENEN, STRESSFREIEN UMFELD durchgeführt werden </li></ul><ul><li>Die Tests sind per Definition „objektiv“, d.h. KEIN „NASENFAKTOR“ bei der Beurteilung </li></ul><ul><li>Sehr NIEDRIGER AUFWAND für den Kandidaten (Reise-, Zeitaufwand etc.) </li></ul>Wird das eAssessment zudem nach Recrutainment-Gesichtspunkten gestaltet, wird es zudem noch informativ, bekommt einen konkreten Unternehmensbezug und macht sogar Spaß! Beispiel: Tchibo ? Beispiel: E.ON Beispiel: Gruner+Jahr
  46. 46. Qualität / „Güte“ Qualität / „Güte“ Zwei-Wege Kommunikation Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und Unternehmensbezug <ul><li>Wissenschaftlich fundierte Testentwicklung und laufende Evaluation nach DIN 33430 </li></ul><ul><li>Objektivität, Reliabilität, Validität </li></ul><ul><li>Usability </li></ul><ul><li>Normen </li></ul><ul><li>Akzeptanz </li></ul>CYQUEST beschäftigt 4 Psychologen und kooperiert mit dem psychologischen Institut der Leuphana Universität Lüneburg Alle CYQUEST Testverfahren sind inhouse entwickelt und frei von Rechten Dritter Zu allen Testverfahren liegen „echte“ Normen vor, d.h. in realen Bewerbungssituationen generiert Zu einer Reihe von CYQUEST eAssessments sind wissenschaftliche Publikationen erschienen (z.B. Unilever, Gruner & Jahr, Tchibo, Media-Saturn…)
  47. 47. Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und Unternehmensbezug Berufs- und Unternehmensbezug <ul><li>Individuelle Anpassung auf den Auswahlzweck </li></ul><ul><li>Unternehmensbezug (Gestaltungsvorgaben, Corporate Identity, indiv. Recrutainment etc.) </li></ul><ul><li>Industrie- / Branchenbezug sowie Bezug auf die jeweiligen Berufsbilder (inhaltlich, semantisch, gestalterisch) </li></ul>Aber: Nicht nur nach „Augenschein“ , sondern natürlich nach wissenschaftlichen Kriterien (Anforderungsanalyse, unternehmensindiv. Normen) Nicht „irgendein“, sondern IHR eAssessment! Das bedeutet hohe Akzeptanz CYQUEST Verfahren werden in unabhängigen Analysen regelmäßig hohe Anforderungsbezug und Akzeptanz bescheinigt (Uni Frankfurt, Uni Bamberg, Ernest-Dichter-Institut etc.)
  48. 48. Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und Unternehmensbezug Berufs- und Unternehmensbezug <ul><li>Individuelle Anpassung auf den Auswahlzweck </li></ul><ul><li>Unternehmensbezug (Gestaltungsvorgaben, Corporate Identity, indiv. Recrutainment etc.) </li></ul><ul><li>Industrie- / Branchenbezug sowie Bezug auf die jeweiligen Berufsbilder (inhaltlich, semantisch, gestalterisch) </li></ul>MUSTER
  49. 49. Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und Unternehmensbezug Berufs- und Unternehmensbezug <ul><li>Individuelle Anpassung auf den Auswahlzweck </li></ul><ul><li>Unternehmensbezug (Gestaltungsvorgaben, Corporate Identity, indiv. Recrutainment etc.) </li></ul><ul><li>Industrie- / Branchenbezug sowie Bezug auf die jeweiligen Berufsbilder (inhaltlich, semantisch, gestalterisch) </li></ul>
  50. 50. Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und Unternehmensbezug Zwei-Wege Kommunikation <ul><li>Ein gutes eAssessment „nimmt“ nicht nur, sondern gibt dem Kandidaten etwas zurück! </li></ul><ul><li>Information über das Unternehmen </li></ul><ul><li>Information über das/die Berufsbild(er) </li></ul><ul><li>Unterhaltung, Spaß! </li></ul>Denn: Nicht nur Sie wählen aus. Zuallererst wählt der Kandidat aus, vor allem der „Gute“!
  51. 51. Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und Unternehmensbezug Zwei-Wege Kommunikation <ul><li>Ein gutes eAssessment „nimmt“ nicht nur, sondern gibt dem Kandidaten etwas zurück! </li></ul><ul><li>Information über das Unternehmen </li></ul><ul><li>Information über das/die Berufsbild(er) </li></ul><ul><li>Unterhaltung, Spaß! </li></ul>Denn: Nicht nur Sie wählen aus. Zuallererst wählt der Kandidat aus, vor allem der „Gute“! MUSTER
  52. 52. Zwei-Wege Kommunikation Qualität / „Güte“ Was macht gute „eAssessments“ aus? Berufs- und Unternehmensbezug Zwei-Wege Kommunikation <ul><li>Ein gutes eAssessment „nimmt“ nicht nur, sondern gibt dem Kandidaten etwas zurück! </li></ul><ul><li>Information über das Unternehmen </li></ul><ul><li>Information über das/die Berufsbild(er) </li></ul><ul><li>Unterhaltung, Spaß! </li></ul>Denn: Nicht nur Sie wählen aus. Zuallererst wählt der Kandidat aus, vor allem der „Gute“! MUSTER >> Das Programm finde ich übrigens sonst wirklich sehr gelungen. Es lässt die sonst eher nervigen Fähigkeitstests angenehmer erscheinen und trägt m.E. auch zu einer guten Präsentation der Firma Unilever bei. Ich denke, es ist auch ein recht geschicktes Recruiting-Instrument. Die ganzen Infos über das Unternehmen, die man sich sonst evtl. nicht unbedingt einholt, bekommt man hier praktisch unterbewusst mit. Mir fällt da gerade das Beispiel mit dem Text ein, den man mit best. Aussagen vergleichen muss („Unilever bietet betriebliche Weiterbildung, Karrierecoaching“ usw.).  << Zitat: Unilever-Bewerber (Verfahrensingenieur)
  53. 53. eRecruiting-Prozess. Anbindung des eAssessments an i-GRasp Employer Branding / SelfAC => Entscheidend: Das eAssessment trifft keine „eigene“ Entscheidung. Es liefert zusätzliche Information für die Entscheidung! Einladungs-funktionalität eAssessment-Login prüft Gültigkeit des Zugangscodes Zuordnung anhand Kandidaten-Test-ID Präsenz-AC Bewerbung Einladungs-eMail i-GRasp i-GRasp Zugangslink inkl. verschlüsselter Infos (Kandidaten-ID, Datum, Jobcode etc.) Export: XML-File <ul><li>Bereitstellung in def. Format und Intervall </li></ul><ul><li>Abholung durch i-GRasp </li></ul>Scores <ul><li>automatische Berechnung innerhalb des eAssessments </li></ul><ul><li>in Echtzeit </li></ul>eTests
  54. 54. Auswertung / Ergebnisdarstellung Das Beispiel:
  55. 55. Auswertung / Ergebnisdarstellung Das Beispiel:
  56. 56. Sind Online-Tests nicht manipulierbar? Erstens sind in eAssessments eine Reihe von „ Sicherungsmechanismen “ enthalten: <ul><li>Registrierung – es kommen nur ernsthafte und erfolgversprechende Bewerber überhaupt in die Tests </li></ul><ul><li>Einmalig verwendbarer Login-Code – gibt ein Kandidat die „eine Chance“ in fremde Hände? </li></ul><ul><li>Einzelitem-Präsentation – im Gegensatz zu Pen&Paper Tests werden nur einzelne Aufgaben ohne Rücksprungmöglichkeit präsentiert. Etwaige „Arbeitsgruppen“ können sich keinen Vorteil verschaffen </li></ul><ul><li>Testpermutation – es werden parallele Testversionen eingesetzt (z.B. A- und B-Version durch Randomisierung der Itemreihenfolge, Randomisierung der Distraktorenreihenfolge, Farbgestaltung, Semantische Variationen usw.) </li></ul>MUSTER MUSTER
  57. 57. Sind Online-Tests nicht manipulierbar? Entscheidend ist jedoch: <ul><li>eAssessments sollen in erster Linie Nicht-Geeignete erkennen und nicht die Geeigneten identifizieren (Negativselektion statt Positivselektion). </li></ul><ul><li>Personen, die diese Hürde nicht überwinden (ob mit oder ohne Manipulation), zeigen nicht die erforderlichen Basiskompetenzen. </li></ul><ul><li>Personen, die diese Hürde meistern (ob mit oder ohne Manipulation), befinden sich in der nächsten Auswahlstufe , sind aber noch nicht am Ziel. </li></ul>Zudem können vor Ort natürlich Teile der eTests wiederholt werden. Beispiel: Unilever eAssessment „unique.st“ Risikobereich für Betrugsversuche keine Betrugsversuche bzw. unerheblich Toleranzbereich
  58. 58. CYQUEST GmbH Joachim Diercks Lokstedter Steindamm 61a 22529 Hamburg Postfach 605552 22250 Hamburg Tel. +49 (0)40 85407-110 Fax. +49 (0)40 85407-111 Mail. j.diercks@cyquest.net Web. www.cyquest.net , www.cyquest.de , http://blog.recrutainment.de , http://twitter.com/recrutainment , http://www.facebook.com/CYQUEST http://www.youtube.com/recrutainment Contact Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×