Center for NFC Management - Artikel Oktober 2012

968 Aufrufe

Veröffentlicht am

Center for NFC Management - Artikel Oktober 2012

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
968
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Center for NFC Management - Artikel Oktober 2012

  1. 1. 10.2012 Near Field Communication Center for NFC Management | WordPress CNM-Beiträge von Oktober 2012: • Windows Phone 8 kommt mit voller NFC-Unterstützung • NFC versus QR-Code: Ein eineindeutiger Gewinner • NFC-Payment bleibt Herausforderung: Das Beispiel ISIS USA • NFC-Bezahldienst mpass von o2 in Hamburg gestartet • Erfolgreiches Carsharing mit NFC und ContinentalCNM-Hannover | NFC Oktober 2012 CC BY-SA 3.0
  2. 2. Windows Phone 8 kommt mit voller NFC-UnterstützungCenter for NFC Management, 31.10.2012, TechnikWenn Jessica Alba ein neues Produkt präsentiert und die Bild-Zeitung berichtet, kann es sich nur um ein großartiges Ereignishandeln: Microsoft hat am Montag in San Francisco sein neues Handy-Betriebssystem Windows Phone 8 auf dem neuenNokia Lumia 920 vorgestellt. Das in Metro-Optik gehaltene OS ist für Microsoft wie auch Nokia die vielleicht letzteChance, sich erfolgreich im Smartphone-Markt zu positionieren. Obwohl Kritikern die großen Innovationen fehlen, so stehendie Chancen nicht schlecht, dass Microsoft mit einem zeitgemäßen und grundsoliden Betriebssystem den Anschluss anAndroid, iOS & Co. gelingt. Helfen wird hier sicher die enge Verbindung zu Windows 8 auf dem PC und Notebook.Uns hingegen freut besonders die mit Version 8 endlich vollzogene, umfassende Integration der NFC-Funktionalität sowie dieFülle neuer, angekündigter NFC-Endgeräte. Die weitreichende Kooperation zwischen Microsoft und Nokia ist hier von großemVorteil. Denn wenngleich die Verfügbarkeit NFC-fähiger Mobiltelefone mittlerweile eigentlich keinen Engpass mehrdarstellt, so hält sich der Glaube an dieses Henne-Ei-Problem beharrlich. Zum Glück ist Cupertino nur eine kleine Stadt, Applenicht das Zentrum der Welt und jeder namhafte Promotor im NFC-Ökosystem hilft, die Verbreitung der Technologie überBranchengrenzen hinweg voranzutreiben. Hersteller wie HTC und Newcomer Huawei werden ebenso wie NFC-VorreiterSamsung noch dieses Jahr weitere Windows Phone 8 Modelle mit NFC auf den Markt bringen.Microsoft implementiert in sein neues Betriebssystem gleich eine eigene elektronische Geldbörse, um entsprechend auf dasvieldiskutierte Thema Mobile Payment vorbereitet zu sein. Die Umsetzung dieser Lösung basiert nicht auf einem dediziertenSecure Element, sondern einer NFC-fähigen SIM-Karte. Folglich ist auf Unternehmensebene eine Abstimmung undZusammenarbeit mit dem jeweiligen Mobilfunkanbieter zwingend notwendig, um größtmögliche Funktionalität zugewährleisten. Weiterhin ist anzumerken, dass sich die Interoperabilität einzelner NFC-Lösungen über verschiedenePlattformen, Gerätehersteller und Serviceanbieter hinweg erst noch beweisen und bisweilen verbessern muss. Für dieHauptakteure im NFC-Ökosystem wird dies 2013 eine große und wichtige Herausforderung sein.Link: http://cnmhannover.wordpress.com/2012/10/31/windows-phone-8-kommt-mit-voller-nfc-unterstutzungCNM-Hannover | NFC Oktober 2012 CC BY-SA 3.0
  3. 3. NFC versus QR-Code: Ein eineindeutiger GewinnerCenter for NFC Management, 24.10.2012, MarketingNFC ist weit mehr als Mobile Payment. Ein Beispiel sind innovative Below-the-Line Kampagnen im Mobile Marketing, die auf das Touch-Prinzip von NFC setzen.Kraft Foods hat das Potenzial der neuen Funktechnologie getestet und ist zu einem klaren Ergebnis gekommen. Zunächst zur Technik.Neben komplexen Applikationen, wie dem kontaktlosen Bezahlen, ist das Smart Poster Protokoll eine technisch vergleichsweise einfache NFC-Anwendung. Indiesem Szenario wird ein NFC-Tag in einen Werbeträger, ein Plakat an einer Bushaltestelle oder eine Litfaßsäule, eingebracht. Die auf dem NFC-Chipgespeicherten Daten können dann mit jedem NFC-Telefon ausgelesen werden und der Handy-Browser öffnet die Internetseite zum beworbenen Produkt. All diesfunktioniert, ohne dass der Anwender zuvor eine spezielle App installieren oder starten muss. Für das Marketing ist das Smart Poster damit bereits heute eine volleinsatzfähige NFC-Applikation.Aktueller Liebling vieler Werbetreibender ist hingegen der QR-Code. Dieser zweidimensionale Quick Response Code ist eine Entwicklung aus dem Jahre 1994 undzeigt sich neuerdings auf immer mehr Produkten, Printanzeigen und Supermarktregalen. Auch mit dem QR-Code kann eine lange URL in den Browser geladenwerden, jedoch muss hierfür zunächst eine App gestartet werden, welche die Handy-Kamera aktiviert. Ebenso bedarf es manchmal mehrerer Anläufe, um denQR-Code sicher zu erkennen.Zweifelsohne hat der QR-Code im Vergleich zu NFC unbestreitbare Vorteile. Die Vervielfältigungskosten in Printanzeigen tendieren gegen Null und dieAufbringung erfolgt im normalen Offsetdruck. Hier können auch Preise von wenigen Cent pro NFC-Tag niemals konkurrieren, von der wesentlich komplizierterenEinbringung ganz abgesehen. In anderen Zusammenhängen ist NFC die deutlich leistungsstärkere, bequemere und vielfältiger einzusetzende Technologie.Dies zeigte sich jüngst in einer Pilotstudie von Kraft Foods. In einem Supermarkt in San Francisco wurde Regalwerbung mit NFC-Tags ausgestattet. In diesem UseCase spielen die NFC-Tag-Kosten nur eine untergeordnete Rolle, die kundenseitige Interaktion mit dem Werbemittel war indes um ein Vielfaches höher, als imVergleich zum Einsatz von QR-Codes. Ein positives Flow-Erlebnis stellt sich eben nur dann ein, wenn wirklich schnell, bequem und fehlerfrei kommuniziert werdenkann.Und NFC vermag noch mehr: Um innerhalb großer Kaufhäuser mit schlechtem Mobilfunkempfang für einen hohen Quality of Service zu sorgen, kann sich dasSmartphone via NFC auf ein In Store-WLAN aufschalten und Werbebotschaften vom lokalen Server sehr schnell herunterladen. Ein weiterer Aspekt wäre dasThema Anti-Counterfeiting von hochpreisigen Produkten, die bereits mit einem RFID-/NFC-Tag ausgestattet sind. Jeder Tag ist dabei mit einer eineindeutigen IDversehen, die anschließend Händler wie Kunde über die Echtheit des Produktes informiert.Fraglich ist zum momentanen Zeitpunkt allerdings noch, ob sich die Marktakteure auf ein einheitliches Erkennungszeichen beziehungsweise Logo für NFCverständigen können. Das vom NFC-Forum spezifizierte N-Mark findet bislang in Europa nicht überall Anklang und mit jedem neuen Symbol steigt die Gefahr, dassder Verbraucher in der digitalen Umwelt die Orientierung verliert.Link: http://cnmhannover.wordpress.com/2012/10/24/nfc-versus-qr-code-ein-eineindeutiger-gewinnerCNM-Hannover | NFC Oktober 2012 CC BY-SA 3.0
  4. 4. NFC-Payment bleibt Herausforderung: Das Beispiel ISIS USACenter for NFC Management, 17.10.2012, Mobile PaymentDie Zeit des Wartens scheint vorüber: ISIS, ein Mobile Payment Joint Venture der drei Mobilfunkanbieter Verizon, AT&T und T-Mobile, gehtaller Voraussicht nächsten Montag in den Testbetrieb. Zunächst wird der NFC-Dienst nur von T-Mobile in den beiden Städten Austin, TX undSalt Lake City, UT angeboten. Für amerikanisch Verhältnisse und angesichts hunderter Millionen Mobilfunkkunden insgesamt eineüberschaubare Größenordnung. Nach mehreren Verzögerungen und manch Unstimmigkeit innerhalb des Konsortiums dennoch ein wichtigerSchritt für das NFC-Ökosystem.Denn bei ISIS handelt es sich nicht nur um eine reine Bezahllösung. ISIS ist eine vollwertige Digital Wallet, wie sie derzeit von fast allenNetzbetreibern weltweit entwickelt wird. Mit ihr können verschiedene Bezahlformen wie Prepaid, Debit oder Kredit ebenso bequem übereine Benutzeroberfläche abgebildet werden, wie Loyalty- und Couponing Aktionen des Einzelhandels. Die technischen Voraussetzungen fürdie Nutzung von ISIS sind entsprechend umfangreich und anspruchsvoller, als beispielsweise beim jüngst in Deutschland gestartetenBezahlverfahren mpass auf Sticker-Basis. Neben einem passenden NFC-Smartphone bedarf es für ISIS eigens einer neuen NFC-SIM-Karte.Wie bei allen MNO-zentrierten Payment-Lösungen, ist diese NFC-UICC Dreh- und Angelpunkt sämtlicher verknüpfter Funktionen. Doch genauhierin liegt nach wie vor die Herausforderung: Jedes ernstzunehmende Payment-Angebot muss aus einem Zusammenschluss verschiedenerPartner über mehrere Wertschöpfungsstufen hinweg bestehen und sich auf einen zentralen Aggregator einlassen. Wie Google, so hatte undhat auch ISIS insbesondere im Einzelhandel seine liebe Not, attraktive Partner für strategische Allianzen zu finden. Dass bei einem solchlangwierigen Prozess auch einstige Treiber wieder abspringen können, zeigte jüngst das Beispiel Wal-Mart. Dieser Probe werden sich auch diedeutschen MNOs noch stellen müssen.Was bleibt ist die Frage, wo sich der Verbraucher unabhängig über das Für und Wider der verschiedenen NFC-Lösungen informieren kann undwelches System in Kategorien wie Usability und Angebotsvielfalt oder Sicherheit und Datenschutz punkten kann. Für behördlicheEinrichtungen scheint die Innovationsgeschwindigkeit im Mobile Payment Segment für ein Empfehlungsschreiben zu hoch. Wahrscheinlichwird allein der Endverbraucher durch sein Votum dafür Sorge tragen, dass sich schlussendlich im Wettbewerb Qualität und echte Mehrwertedurchsetzen.Link: http://cnmhannover.wordpress.com/2012/10/17/nfc-payment-bleibt-hauptthema-und-herausforderung-beispiel-isis-usaCNM-Hannover | NFC Oktober 2012 CC BY-SA 3.0
  5. 5. NFC-Bezahldienst mpass von o2 in Hamburg gestartetCenter for NFC Management, 10.10.2012, Mobile PaymentAls erster Mobilfunkanbieter in Deutschland holt Telefonica o2 seine Kunden in die Gegenwart: Ab sofort können o2-Vertragskunden denBezahldienst mpass als echtes NFC Payment auch im stationären Einzelhandel nutzen. mpass ist ein gemeinsamer Service von Vodafone,Telekom und o2, der sicheres Bezahlen mit dem Handy sowohl im Internet als nunmehr auch im Geschäft ermöglicht. Lange Zeit war esvergleichsweise still um mpass geworden, doch jetzt erstrahlt nicht nur die Homepage in neuem Glanz.Zu Beginn als NFC-Stickerlösung und demnächst auch mit passenden NFC-Telefonen zu nutzen, können o2-Kunden in der Pilotregion Hamburgkünftig bei allen Star-Tankstellen kontaktlos bezahlen. Unter dem Motto Tap&Go funktioniert dies, ähnlich wie bei anderen Lösungen, fürGeldbeträge unter 25€ auch ohne PIN-Eingabe. Die deutsche Banklizenz kommt von der Münchener Wirecard Bank, Technologiepartner istMasterCard mit Paypass, wodurch sich die Zahl der Akzeptanzstellen europaweit auf 100.000 sehr deutlich vergrößert.Dem Vorstoß von o2 werden bald auch die Telekom und Vodafone folgen und damit Deutschland in Sachen Mobile Payment endlich ins 21.Jahrhundert befördern. Zukunft schreiben wir im internationalen Vergleich jedoch bislang kaum. Denn momentan ist die Zahl der beteiligtenPartnerunternehmen noch überschaubar und wirklich ubiquitär verfügbar ist das Angebot daher nicht. Wie schwierig ein gemeinsamerKonsens auf Anbieterseite im NFC-Ökosystem zu finden ist, zeigen andere NFC-Projekte wie zum Beispiel in den USA oder Frankreich.Die größte Herausforderung wird jedoch nicht in der Installation möglichst vieler NFC-Terminals am Point of Sale liegen. Am Ende des Tages istes die Verbraucherakzeptanz, die über Erfolg und Misserfolg eines Bezahldienstes entscheidet. Neben mpass gibt es auf der internationalenBühne viele weitere Anbieter. Große Dienstleister wie Google und PayPal, aber auch kleine Unternehmen wie das US-Startup Square buhlenum die Aufmerksamkeit der Kundschaft. Nicht alle Lösungen setzen auf NFC und doch muss zunächst hier Aufklärungsarbeitet betriebenwerden.Laut verschiedener Studien wird dabei den Mobilfunkunternehmen die größte Kompetenz zugesprochen, den Endanwender über NFC zuinformieren. Denn viele Verbraucher werden von der neuen Angebotsvielfalt samt neuer Abkürzungen und Logos zunächst überfordert sein.Das Informations- und Unterstützungsangebot der Mobilfunker muss also entsprechend umfangreich sein und wir hoffen, dass es nicht beieinem kurzen Engagement bleibt. Der Markt ist attraktiv genug und der Kampf um die Marktführerschaft hat grade erst begonnen. Übrigens:Square Inc. wird mittlerweile mit rund 4 Milliarden USD bewertet. Das nächste Jahr wird also spannend.Link: https://cnmhannover.wordpress.com/2012/10/10/nfc-bezahldienst-mpass-von-o2-in-hamburg-gestartet/CNM-Hannover | NFC Oktober 2012 CC BY-SA 3.0
  6. 6. Erfolgreiches Carsharing mit NFC und ContinentalCenter for NFC Management, 03.10.2012, Smart LivingHeute ein etwas ausführlicherer Bericht zu einer etwas älteren Pressemitteilung. Seit zwei Jahren testet das hannoverscheTraditionsunternehmen Continental in Toulouse, Frankreich, den Einsatz von NFC für ein Carsharing-Projekt. Der klein angelegteNFC-Pilot ermöglicht es Mitarbeitern der Stadtverwaltung, über die zugehörige App das nächstgelegene, verfügbare Auto desFuhrparks zu finden. Auf dem Smartphone selbst wird dann ein digitaler Schlüssel abgelegt, der via NFC die Autotür öffnen unddurch Pairing des Smartphones mit dem Bordcomputer weitere Komfortfunktionen übernehmen kann. Die NFC-Lösung sollvergleichsweise kostengünstig zu implementieren und für beliebige Fahrzeugmodelle und Hersteller verfügbar sein.Als Machbarkeitsprüfung und Demonstrator konzipiert, adressiert Continental damit gleich mehrere Herausforderungen, denensich Städte und ihre Bewohner in Zukunft stellen müssen: Mobilität wird immer teurer und Verkehrsinfrastrukturen sindzunehmend überlastet. Der Einsatz von Car Sharing im Individualverkehr ist hier eine Möglichkeit, die Kosten eines PKWsnutzungsabhängig auf viele Personen zu verteilen. Sind die Fahrzeuge zudem in hoher Anzahl verfügbar und können sie frei imStadtgebiet abgestellt werden, lassen sie sich optimal in den intermodalen Mobilitätsmix integrieren und somit begrenzteRessourcen schonen. Die Notwendigkeit zum Umdenken haben auch die großen Automobilhersteller erkannt und vielerorts eigeneCar Sharing-Projekte gestartet.Doch ungeachtet der genannten Vorteile und gewaltiger Werbebudgets kämpfen diese Projekte teilweise recht glücklos umAufmerksamkeit und Kunden, wovon man sich in mach Landeshauptstadt ein Bild machen kann. Ein Grund hierfür könnte dasFehlen eines ganzheitlichen Ansatzes sein, wozu auch die Integration moderner Kommunikationsmittel wie dem Smartphonegehört. Anders als noch vor 10 Jahren, steht zum 18. Geburtstag das eigene Auto heutzutage immer seltener auf der Wunschliste.Gefragt ist vielmehr das neuste High-End-Smartphone. Warum also nicht das Smartphone mit dem Car Sharing-Auto kombinierenund beide Erlebniswelten miteinander verbinden?Auch hier ist NFC der Schlüssel für neue Märkte und wir sind gespannt darauf, wann andere Anbieter dem Beispiel aus Toulousefolgen.Link: http://cnmhannover.wordpress.com/2012/10/03/erfolgreiches-carsharing-mit-nfc-und-continentalCNM-Hannover | NFC Oktober 2012 CC BY-SA 3.0
  7. 7. Tag-Cloud Windows Phone 8 kommt mit voller NFC-Unterstützung Android, Apple, Digital Wallet, Handy, Metro, Microsoft, Mobile Payment, Nokia, OS, Secure Element, SIM-Karte, Smartphone, UICC, Windows Phone 8 NFC versus QR-Code: Ein eineindeutiger Gewinner Akzeptanz, Anti-Counterfeiting, Aufmerksamkeit, Below the Line, Digitale Gesellschaft, eineindeutig, Einzelhandel, Involvement, Kraft Foods, Mobile Marketing, N-Mark, QoS, QR-Code, Smart Poster NFC-Payment bleibt Herausforderung: Das Beispiel ISIS USA Akzeptanz, Debit, Digital Wallet, Einzelhandel, Google, ISIS, Kredit, Mobile Payment, SIM-Karte, T-Mobile, UICC NFC-Bezahldienst mpass von o2 in Hamburg gestartet Akzeptanz, Bezahldienst, Einzelhandel, Hamburg, kontaktlos, MasterCard, Mobile Payment, mpass, o2, PayPal, PayPass, POS, Square, Tankstelle, Tap&Go, Telefonica Erfolgreiches Carsharing mit NFC und Continental App, Carsharing, Continental, Hannover, Mobilität, PKW, Schlüssel, Smart Living, Smartphone, Stadt, Toulouse, Urbane LebensräumeCNM-Hannover | NFC Oktober 2012 CC BY-SA 3.0
  8. 8. Das CNM im Internet Landingpage Hauptseite Projektseite WordPress Google+ Twitter SlideShareCNM-Hannover | NFC Oktober 2012 CC BY-SA 3.0

×