Open Innovation Readiness                Wie Unternehmen feststellen können, ob sie für die                     Öffnung ih...
Motivation I    Offenheit: Diversität        der externen                                                                I...
Motivation IIOffenheit: Diversität    der externen                                               Innovationserfolg   Wisse...
Motivation IIIOffenheit: Diversität    der externen                                                    Innovationserfolg  ...
Ergebnisse einer Umfrage unter 386produzierenden Firmen in DeutschlandOffenheit: Diversität    der externen               ...
Ergebnisse „Technologie- &Innovationsmanagement“ Kognitives Lernen versus erfahrungsbasiertes (Trial-error-) Lernen Anzahl...
Ergebnisse „Organisation & HRM“ Dezentralisierung                Formalisierung Spezialisierung                    HRM-Ein...
Ergebnisse „Wissensmanagement“               Wissensweitergabe versus Wissensschutz Index aus verfolgten Zielen und genutz...
Visualisierung                    Konzeptionelle Implementierung des Benchmarking-Tools in Excel:                         ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Open Innovation Readiness

452 Aufrufe

Veröffentlicht am

Open Innovation equally attracts the interest of academics, and practitioners. Meanwhile, the paradigm is well accepted in research, and practice, still several questions remain unsolved, for instance concerning possible designs of open innovation strategies, and requirements, a firm has to meet, to actually profit from opening up innovation processes.

more: clicresearch.org/peter-pribilla-stiftung/?page_id=122

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
452
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Open Innovation Readiness

  1. 1. Open Innovation Readiness Wie Unternehmen feststellen können, ob sie für die Öffnung ihrer Innovationsprozesse bereit sindDr. Christoph IhlPräsentation auf dem Advisory Board MeetingMünchen, 18.10.2010
  2. 2. Motivation I Offenheit: Diversität der externen Innovationserfolg Wissenssuche Innovations- erfolg (Y) Open Innovation Readiness (OIR) Negativ:Positiv: •Die besten Wissenspotenzial werden•Zugang zu vielfältigen, externen zuerst entdecktRessourcen •Transaktions- und•Überwindung des „Local search Koordinationskostenbias“ •Begrenzte kognitive Ressourcen des•Neuartige Kombinationen Managementskönnen sich ergeben •Zu große Distanz zu externen Partnern ist auch nicht gut •Zu unterschiedliche Wissenskomponenten sind schwer zu rekombinieren Offenheit (X) 11.02.2013 2
  3. 3. Motivation IIOffenheit: Diversität der externen Innovationserfolg Wissenssuche Innovations- erfolg (Y) OIR Firma 1 OIR Durchschnitt OIR Firma 2 Offenheit (X) 11.02.2013 3
  4. 4. Motivation IIIOffenheit: Diversität der externen Innovationserfolg Wissenssuche Intellectual Technologie- Property & & Wissens- Innovations- management management Open Innovation Readiness Organisation Innovations- & Human- strategie & Resource- Innovations- Management kultur 11.02.2013 4
  5. 5. Ergebnisse einer Umfrage unter 386produzierenden Firmen in DeutschlandOffenheit: Diversität der externen Innovationserfolg Wissenssuche Ln(inn_rev) = 1,76 + 7,67 * Diverse - 12,56 * Diverse2 Innovations- erfolg (Y) Closed Open Innovations Innovation Champions Champions Open Non- Innovations Innovators Claimants Offenheit (X) 11.02.2013 5
  6. 6. Ergebnisse „Technologie- &Innovationsmanagement“ Kognitives Lernen versus erfahrungsbasiertes (Trial-error-) Lernen Anzahl eingesetzter Planungsinstrumente Ausmaß eliminierter Lösungsalternativen durch Konzept-, Prototypen- und Markttests 11.02.2013 6
  7. 7. Ergebnisse „Organisation & HRM“ Dezentralisierung Formalisierung Spezialisierung HRM-Einsatz 11.02.2013 7
  8. 8. Ergebnisse „Wissensmanagement“ Wissensweitergabe versus Wissensschutz Index aus verfolgten Zielen und genutzen Kumulierte Bedeutung verschiedener “Free revealing” Kanälen Schutzmechanismen * 11.02.2013 8
  9. 9. Visualisierung Konzeptionelle Implementierung des Benchmarking-Tools in Excel: Input Output Absorptive Capacity 4 Organisation und Methoden (Schritt 2/5) Auswertung Open-Innovation-Readiness-Audit 3,5 Open-Innovation-Readiness-Audit: Innovate AG Innovate AG 3Bitte wählen Sie für jede der unten stehenden Aussagen einen Button aus, um Ihre Zustimmung oder Ablehnung auszudrücken. Punkte 2,5Item 1: In unserem Unternehmen existieren keine Schnittstellen zwischen den funktionalen Einheiten, z.B. Cross-Funktionale- 4 2Cross-Funktionale Teams.Schnittstellen 3,5 1,5 Stimme überhaupt nicht zu Stimme eher nicht zu Neutral Stimme eher zu Stimme voll zu 1 3 0,5 2,5Item 2: Unsere Mitarbeiter werden in Entscheidungsprozesse auf einer „höheren Hierarchieebene“ einbezogen und dürfen Benchmark Strategie 0 KulturPartizipation eigene Ideen bei der Entscheidungsfindung einbringen. 2 1,5 Stimme überhaupt nicht zu Stimme eher nicht zu Neutral Stimme eher zu Stimme voll zu 1 0,5Item 3: Unsere Mitarbeiter durchlaufen unterschiedliche Aufgabenbereiche auf der horizontalen Organisationsebene, um andereJob-Rotation Unternehmensbereiche und –funktionen kennenzulernen und ihren Wissenshorizont zu erweitern. 0 Absorptive Kultur Organisation Strategie Dimension Innovate AG Capacity Stimme überhaupt nicht zu Stimme eher nicht zu Neutral Stimme eher zu Stimme voll zu Strategie Benchmark Organisation Demnächst: Online-Implementierung des Benchmarking-Tools unter www.open-innovation-readiness.com 11.02.2013 9

×