Zattoo Bea Knecht MOMO42

370 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mobile and online TV in Switzerland

Veröffentlicht in: Mobil
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
370
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zattoo Bea Knecht MOMO42

  1. 1. Zurich, Sept 7, 2015
 Bea Knecht
  2. 2. My experience Gründerin und VR Präsidentin von Zattoo -  Live TV und Catch-Up-TV als Free und Pay Angebot -  Marktführend in Schweiz und Deutschland -  Zunehmend auch B2B Gründerin und VR Präsidentin von Genistat -  Misst online TV (OTV) Nutzung und Werbeleistung Informatik-Ingenieurin (Berkeley) und MBA Strategie-Beratung für Banken und Software Firmen 15 Jahre in Silicon Valley. Skills: Gründen und finanzieren, Talent rekrutieren, Produkte und Dienstleistungen erfinden und entwickeln, vermarkten (B2B und B2C), sowie „regularisieren“ Mitglied der Eidgenössischen Medienkommission
  3. 3. Online TV widely used in Switzerland Definition von OTV (online TV): TV-Sender im Internet, die TV Werbung ausstrahlen (Unique User, März 2015, Netmetrix): zattoo.com 791'000 Swisscom TV Air 671'000 teleboy 599'000 Pro 7 476'000 wilmaa 302'000 joiz 231'000 Sat 1 228'000 telezueri 84'000 nick.ch 72'000 mtv.ch 70'000 3plus 65'000 vivatv.ch 30'000 Diese Dienste zeigen über 1 Mia Minuten pro Monat (versus 19 Mia Minuten im nicht-online TV-Markt Schweiz) 3.6M, not counting SRF.ch, Youtube or Netflix Source: Genistat AG
  4. 4. Wide variety of devices used to view top shows! Source: Genistat AG
  5. 5. How to manage proliferating devices? Via API Trennung Front- und Backend: sehr deutlich, dadurch unabhängige Arbeit, schnellere Cycles und Multi-Clients, bedient auch White-Label B2B Kunden oder Kunden-eigene Front-Ends wie TV Spielfilm (DE), TV Screen (CH) Streaming: für Windows / iOS / Android jeweils angepasst mit verschiedenen DRM (Playready für Windows, Widevine für Android) Back-End Functions iPhone and iPad, Android Phone and Tablet, Microsoft Windows and Xbox, Amazon Fire and Google Nexus LG, Samsung, Abox and of course... Web Frontend: „native“, dadurch höhere „snappiness“; inzwischen ist aber auch mit HTML eine gute Erfahrung möglich Navigation: wir setzen auf einheitliche User Experience, andererseits beziehen wir Spezifika ein (z.B. Back-Button bei Android und Windows) API
  6. 6. Mobile Business != Web Business Same or Redesigned Service Offering? Mobile Apps leben in einem walled Garden, das Marketing findet via App Store statt, von Einkünften gehen immer noch 30% an Apple / Google (gerüchteweise soll das auf 15% gehen, was ein Meilenstein wäre) Werbung: wie bei allen neuen Devices bzw. Device-Gattungen zieht Werbung "hinterher" (Werbekunden müssen auch erst einmal gute Landing Pages haben) How to monetize? Free or Pay? Beispiel Zattoo: Lizenzierung von Content für Mobile erforderte neue Verhandlungen Beispiel Uber: Einbezug von Sensoren erlaubt überhaupt den Dienst Source: Zattoo
  7. 7. How do we continue this growth in mobile? iPhone bildet umsatzmässig etwa die Hälfte und mengenmässig etwa ein Fünftel des Weltmarktes ab (sehr grob geschätzt) Bei Zattoo: Mobile lag unter 10% Nutzer und Nutzung im 2010; im 2015 sind 2/3 der Nutzer und 50% Nutzung auf Mobile
  8. 8. My hunch: Move towards Experience Shaping Online Delivery (Purely Electronic) Complex Search & Lookup Experience Shaping Offline Delivery (in Real World) Your Opportunity! Source: Bea Knecht
  9. 9. Future of Mobile: Shape user experience every day „Experience Shaping“: Wie kann die Dienstleistung online begleitet und customized werden? -  Sensoren des Smart Phone in den Service-Design einbeziehen: Microphone, Geo-Locator (Compass, WIFI, GPS), Touch ID, Barometer, Three-axis gyro, Accelerometer, Proximity sensor, Ambient light sensor, Camera -  Social einbeziehen: Word of mouth/Viral proliferation, Kommentare und Ratings -  Big Data einbeziehen: Z.B. Persönliche Empfehlungen abgeleitet aus Muster-Erkennung „Every Day“: Wie kann die Dienstleistung jeden Tag nützlich sein? Gewisse Transaktionen sind nur periodisch, z.B. Flugbuchungen, aber Fernsehen beispielsweise sollte eigentlich jeden Tag (oder mindestens jede Woche) nützlich sein (z.B. durch Programmempfehlungen und Recordings) -> Wenn nicht „experience shaping“ und „every day“, dann redesignen Source: Bea Knecht

×