Storytelling, Metaphern und Salesstory im Verkauf nutzen

2.149 Aufrufe

Veröffentlicht am

Zu dieser Präsentation gibt´s eine gratis Podcast-Folge!
Du kannst Dir den 20 minütigen Hörimpuls anhören unter: http://www.bottin.de/storytelling-salesstory-metaphern/

Deine Fähigkeit in deinen Verkaufsgesprächen mit Worten Bilder in den Köpfen deiner Kunden entstehen zu lassen kann über Erfolg oder Mißerfolg entscheiden. Und je besser du darin wirst, um so steiler steigst du auf. Und eine Möglichkeit wie du eine lebendige, kraftvolle Verkaufssprache entwickeln kannst ist in dem du rhetorische Sprachfiguren wie Metaphern, Analogien, Geschichten und Vergleiche als Verkaufstools einsetzt. Ich nenne diese Verkaufstools zusammengefasst einfach mal Salesstories.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.149
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.120
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
23
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Storytelling, Metaphern und Salesstory im Verkauf nutzen

  1. 1. effektiv überzeugen im Verkauf Salesstory ©  olly  -­‐  Fotolia.com  -­‐  #20989972  
  2. 2. Hör Dir diese Präsentation in meinem Podcast „Einfach gut verkaufen“ an: http://www.bottin.de/storytelling-salesstory-metaphern/
  3. 3. Analogien Salesstory ©  olly  -­‐  Fotolia.com  -­‐  #20989972   Metaphern Vergleiche
  4. 4. Wer ist ? AXEL PITT ©  Fotolia.com  -­‐  #6002594  
  5. 5. AHA! sind  Abkürzungen die ein Salesstories in das Bewusstsein des Kunden bringen. ©  Fotolia.com  -­‐  #10242953  
  6. 6. Information Mach nicht den Fehler mit Kommunikation zu verwechseln. ©  olly  -­‐  Fotolia.com  -­‐  #10792512  
  7. 7. Metaphern, Analogie, Anekdoten und Vergleiche sind und verankern deine Produkte oder Dienstleistungen fest im Kopf deines Kunden. Kommunkationstools visuelle ©  Fotolia.com  -­‐  #14035321  
  8. 8. ist erfolgreiche individuell ©  Fotolia.com  -­‐  #14035321  
  9. 9. ist erfolgreich individuell Herr Kunde, Sie können ein ordentliches Tennis spielen wenn sie eine starke Vorhand haben; Sie müssen nur einfach um die Rückhandbälle herumlaufen. Aber wenn sie eine starke Rückhand hinzufügen, werden Sie erheblich stärker im Spiel. Ihr jetziger Makler ist Ihre Vorhand; behalten Sie ihn. Nehmen Sie mein Spezialwissen über betriebliche Versorgungswerke dazu, und Sie werden erheblich besser aufgestellt sein in Ihrem Spiel. Denn ich sehe mich nicht als Konkurrenz zu Ihrem jetzigen Makler, sondern als Ergänzung in speziellen Feldern - wo Fehler schnell teuer werden können. ©  Fotolia.com  -­‐  #14035321  
  10. 10. ist erfolgreich individuell Herr Kunde, das Sie mir jetzt sagen, Sie haben bereits einen Makler kann ich gut verstehen, denn schließlich ist dieser Bereich ja auch zu wichtig um ihn ohne professionelle Unterstützung zu adressieren. Aber bei uns Maklern ist das ist wie beim Golf. Wie sie ja wissen beinhaltet ein „voller Satz“ beim Golf 14 Schläger. Dabei ist jeder Schläger für ganz bestimmte Spielsituationen bestimmt. Sie würden ja nie auf die Idee kommen mit einem Driver zu putten, genauso wenig wäre es zielführend ein komplettes Spiel mit nur einem einzigen Schläger zu spielen, richtig? Was ich damit sagen will ist: Was spricht dagegen uns als Spezialisten für bestimmte Spielsituationen zu nutzen? Ich denke da besonders an Bereiche wo Fehler schnell teuer werden. Was sagen Sie dazu? ©  Fotolia.com  -­‐  #14035321  
  11. 11. ist auch super situativ ©  Fotolia.com  -­‐  #14035321  
  12. 12. ist auch super situativ Ich weiß gar nicht ob Ihnen das schon einmal bewusst geworden ist: Gute Verkaufsmannschaften verhalten sich übrigens ähnlich wie gute Fussballmannschaften. Es geht nicht darum durch möglichst viele filigrane und kunstvollen Tricks zu beeindrucken, nein. Die Spieler, die die besten Pässe spielen und das meiste aus Standardsituationen herausholen gewinnen Titel. Und genau darum geht es auch in meinen Verkaufstraining, nämlich um die Frage wie können Sie aus Standardsituationen im täglichen Business noch mehr herausholen. ©  Fotolia.com  -­‐  #14035321  
  13. 13. Wer du bist? Was du tust? Wie du es tust? Warum ist das was du tust wichtig? Was unterscheidet dich vom Wettbewerb? Warum brauche ich dich? Mit wem hast du schon gearbeitet? Wie lange dauert es? Wie teuer ist es? Warum sollte ich jetzt handeln?
  14. 14. Mehr Videos, MP3 und Präsentationen findest Du in meinem Blog www.bottin.de/blog

×