Web Professional Camp 2014
Mobile Accessibility
Agenda
■ Wer bin ich?
■ Accessibility - was ist das?
■ Barrieren im Web
■ WCAG 2.0
■ Mobile Accessibility
■ Touchscreen un...
Thinh-Lay Bosshart
■ Journalistin (Print und Online)
■ Leiterin Dienstleistungen („Zugang für alle“)
■ Mitarbeiterin Multi...
Accessibility - was ist das?
■ Zugänglichkeit / Barrierefreiheit
■ Barrierefreiheit ermöglicht selbstbestimmtes

Leben

■ ...
Barrieren im Web
■ ICT bauen Barrieren ab
■ ICT schaffen neue Barrieren
■ Überwindung durch technologische Hilfsmittel
■ B...
WCAG 2.0
■ Web Content Accessibility Guidelines 2.0
■ 4 Prinzipien
■ 12 Richtlinien
■ 61 prüfbare Erfolgskriterien
■ bishe...
Mobile Accessibility
■ Hilfsmittel in der Hosentasche
■ Gleichstellung und selbstbestimmtes Leben
■ Beispiele: Fahrplan, M...
Touchscreen und Blindheit
■ Wie bedienen, ohne zu sehen?
■ Auch auf Tablets und Smartphones gibt es

Screenreader

■ Auf A...
VoiceOver in iOS
■ nativer Screenreader
■ unkomplizierte Inbetriebnahme (Talkback in

Android benötigt sehende Hilfe)

■ f...
Beispiele: Stolperfallen
■ fehlende Beschriftung der Buttons und Elemente
■ eingeschränkte Funktionen mit VoiceOver
■ Webs...
Beispiele: Apple-eigene Apps
■ Zusammenspiel zwischen VoiceOver und App ist

gewährleistet

■ Live-Demo: Nachrichten, Kale...
Gelungene Beispiele
■ Twitter
■ Rega-App
■ Kings Corner als Game-Beispiel
Fragen
Weitere Informationen
■ „Einführung in die Accessibility“ bei

„Walter lernt“ - www.walterlernt.ch

■ Blog und Website der...
Web Professional Camp 2014: Mobile Accessibility
Web Professional Camp 2014: Mobile Accessibility
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Web Professional Camp 2014: Mobile Accessibility

1.017 Aufrufe

Veröffentlicht am

Referat zu "Mobile Accessibility" am ersten Web Professional Camp in Buchs SG

Smartphones und Tablets sind auch für Menschen mit Behinderungen eine nützliche Hilfe. Doch wie ist es beispielsweise einem Blinden überhaupt möglich, ein Gerät mit Touchscreen zu bedienen? Worauf müssen Entwickler achten, damit dies einwandfrei funktioniert? Anhand einiger Beispiele werden die Bedienung demonstriert, mögliche Stolpersteine aufgezeigt und Best-Practice-Beispiele präsentiert.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.017
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Web Professional Camp 2014: Mobile Accessibility

  1. 1. Web Professional Camp 2014 Mobile Accessibility
  2. 2. Agenda ■ Wer bin ich? ■ Accessibility - was ist das? ■ Barrieren im Web ■ WCAG 2.0 ■ Mobile Accessibility ■ Touchscreen und Blindheit
  3. 3. Thinh-Lay Bosshart ■ Journalistin (Print und Online) ■ Leiterin Dienstleistungen („Zugang für alle“) ■ Mitarbeiterin Multimedia (Kanton St.Gallen) ■ seit 2011: Mit-Inhaberin BossharTong
  4. 4. Accessibility - was ist das? ■ Zugänglichkeit / Barrierefreiheit ■ Barrierefreiheit ermöglicht selbstbestimmtes Leben ■ oftmals aber keine Barrierefreiheit ■ Beispiele: ÖV, Restaurants, aber auch im Web
  5. 5. Barrieren im Web ■ ICT bauen Barrieren ab ■ ICT schaffen neue Barrieren ■ Überwindung durch technologische Hilfsmittel ■ Beispiele technologischer Hilfsmittel: Screenreader, alternative Eingabe, Speech-toText-Software ■ Voraussetzung: barrierefreies Web-Angebot
  6. 6. WCAG 2.0 ■ Web Content Accessibility Guidelines 2.0 ■ 4 Prinzipien ■ 12 Richtlinien ■ 61 prüfbare Erfolgskriterien ■ bisher nur fürs Web gültig ■ keine vergleichbaren Guidelines für mobile Anwendungen
  7. 7. Mobile Accessibility ■ Hilfsmittel in der Hosentasche ■ Gleichstellung und selbstbestimmtes Leben ■ Beispiele: Fahrplan, Menükarte, Umgebung entdecken, Textscanner
  8. 8. Touchscreen und Blindheit ■ Wie bedienen, ohne zu sehen? ■ Auch auf Tablets und Smartphones gibt es Screenreader ■ Auf Android-Geräten: Talkback und Explore by Touch ■ Auf Apple-Geräten: VoiceOver ■ Unser Schwerpunkt: VoiceOver
  9. 9. VoiceOver in iOS ■ nativer Screenreader ■ unkomplizierte Inbetriebnahme (Talkback in Android benötigt sehende Hilfe) ■ fokussierte Elemente werden vorgelesen ■ Bedienung mit verschiedenen Gesten
  10. 10. Beispiele: Stolperfallen ■ fehlende Beschriftung der Buttons und Elemente ■ eingeschränkte Funktionen mit VoiceOver ■ Websites ohne semantische Informationen ■ Kindle, web-professionals.ch/camp, Postshop, Facebook, Quizduell
  11. 11. Beispiele: Apple-eigene Apps ■ Zusammenspiel zwischen VoiceOver und App ist gewährleistet ■ Live-Demo: Nachrichten, Kalender, iBooks, App- Store
  12. 12. Gelungene Beispiele ■ Twitter ■ Rega-App ■ Kings Corner als Game-Beispiel
  13. 13. Fragen
  14. 14. Weitere Informationen ■ „Einführung in die Accessibility“ bei „Walter lernt“ - www.walterlernt.ch ■ Blog und Website der Stiftung „Zugang für alle“ access4all.ch/blog oder www.access-for-all.ch ■ kontakt@bosshartong.ch / 071 511 21 90

×