So planen Hersteller und Händler Hand in Hand

7.116 Aufrufe

Veröffentlicht am

Predictive Analytics in der Konsumgüterindustrie

Veröffentlicht in: Daten & Analysen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
7.116
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5.586
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

So planen Hersteller und Händler Hand in Hand

  1. 1. Blue Yonder in der Praxis So planen Hersteller und Händler Hand in Hand Predictive Analytics in der Konsumgüterindustrie
  2. 2. Optimale Bedarfsplanung mit Blue Yonder Unternehmen der Konsumgüterindustrie beliefern in der Regel gro-ße Handelsketten, gehen heute aber auch verstärkt in den Direkt-vertrieb und suchen den Kontakt zum Endkunden. Die rechtzeitige und möglichst akkurate Bedarfsplanung stellt den Hersteller vor große Herausforderungen, die seine gesamten Produktions- und Lieferprozesse betreffen. Sie sind dabei abhängig von den Informa-tionen und Bestellvorgaben der Händler. Idealerweise gehen die Planungen des Handels und des Herstellers Hand in Hand. Denn plant die Produktion zu große Mengen, entstehen hohe Lager-haltungskosten, Kapital wird gebunden und bei leicht verderb-licher Ware steigen die Abschreibungen. Hat der Lieferant zu wenig Ware vorrätig, riskiert er beispielsweise den Verlust der Regal-platzierung oder im schlimmsten Fall Vertragsstrafen für verspätete Lieferung, sicherlich aber unzufriedene Kunden. Falsche Annahmen zum künftigen Bedarf beeinflussen zudem die Produktionsplanung, bedeuten höhere Arbeitskosten oder teure Stillstandzeiten, weil wichtige Rohstoffe nicht rechtzeitig geordert wurden. All das kann durch eine präzise Planung aufgrund valider Bedarfspro-gnosen vermieden werden. Dafür reichen die klassischen Prognose-modelle aber meist nicht aus. Um ein optimales Zusammenspiel von Handel und Hersteller zu gewährleisten sowie Prozesse und Bestell-vorgänge zu automatisieren, braucht es neuartige und hochverläss-liche Analyse- und Prognoselösungen. Mit Bedarfsprognosen auf Basis von Forward Demand Enterprise können Hersteller der Konsumgüterindustrie ihre Bedarfs-planung optimieren und mit präzisen Prognosen ihren Vorrat genau am Bedarf des Kunden ausrichten. Handelspartner E-Business Präzise Bedarfsprognosen Einkauf Produktion 2 3
  3. 3. Forward Demand – die SaaS-Lösung für präzise Bedarfsplanung in der Konsumgüterindustrie Werbung Nachfrage Exakte Prognosen setzen neue Maßstäbe Forward Demand unterstützt Konsumgüterunternehmen mit prä-zisen Absatzprognosen, um Unter- und Überbestände zu vermei-den. Die richtigen Produkte am richtigen Ort zur richtigen Zeit garantieren zufriedene Kunden und mehr Umsatz. Die Lösung ent-faltet ihre volle Stärke besonders bei Produkten, deren Absatz stark von saisonalen Einflüssen oder Preisaktionen abhängt. Forward Demand kann mehr als historische Verkaufszahlen analy-sieren: Die Software zieht auch externe Faktoren wie zum Beispiel Aktionen, Feiertage oder aktuelle Wettervorhersagen für ausge-wählte Regionen in die Absatzprognosen mit ein. Wo sich manu-elle Vorhersagen und herkömmliche BI-Lösungen als unzureichend erweisen, liefert die selbstlernende Blue Yonder Software präzise Prognosen. Rohstoe Bestellung Aktionen Social Media Produktion Kapazitäten Mit Forward Demand werden Bedarfsprognosen erheblich genauer. Die Qualität der Ergebnisse steigt um 20 bis 40 %. Uwe Weiss, CEO Blue Yonder Verlässliche strategische Planung Die SaaS-Lösung erlaubt eine exakte Bedarfsberechnung auf wöchentlicher Basis. Sieben Tage im Voraus kann unter Berücksichtigung vorhergesagter Wetterentwicklungen er-mittelt werden, welche Bestände ein Unternehmen vorrätig haben muss, um den Bedarf der Kunden zu decken. Der Anwender kann außerdem weitere Ereignisse definieren und in die Verkaufsprognose implementieren, zum Beispiel Feiertage oder Sonderveranstaltungen. Auf Basis präziser und solider Vorhersagen haben Sie das Potenzial, Ihre Absatzplanung deutlich zu verbessern: Reduzierung des Lagerbestands um 10 % Umsatzsteigerung durch weniger Out-of-Stock-Situationen um mehr als 1 % Verringerung der Abschreibungen um mehr als 10 % Einfach zu integrieren, leicht zu bedienen Ohne zusätzliche Investitionen in jede vorhandene IT-Systemlandschaft integrierbar Bedienungsfreundliche Oberfläche Cloudbasiert und dadurch auch für mittelständische Unternehmen geeignet Einfache Integration in Ihr ERP-System oder Data-Warehouse Sofortige Nutzung vorhandener Daten über Standardschnittstellen Umfangreiches Serviceangebot Hersteller Handel 4 5
  4. 4. Bitte Ware auffüllen Bedarfsprognosen von Blue Yonder erfolgreich im Einsatz in der Konsumgüterindustrie Viele Handelsunternehmen konnten mit der einzigartigen Blue Yonder Technologie ihre Absatzprognosen signifikant verbessern. Auch von Unternehmen der Konsumgüterindustrie wird sie bereits eingesetzt – mit beeindruckenden Ergebnissen. Sushi-Hersteller Natsu reduziert seine Restbestände Der deutsche Sushi-Hersteller Natsu ist als Direktlieferant für ca. 1.700 Einzelhandels-filialen verantwortlich für die reibungslose Disposition seiner Ware sowie die Entsorgung überschüssiger Ware. Aufgrund der kurzen Haltbarkeit von frischem Fisch und des hohen Qualitätsanspruchs von Natsu liegen die Abschreibungen bei etwas mehr als 20 %. Die Blue Yonder Absatzprognosen werden eingesetzt, um auf Basis von Verkaufsdaten präzise Bestell- bzw. Bedarfsvorschläge zu erhalten. Ziel ist es, die Abschreibungen durch Rest-bestände auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Das Unternehmen erwartet darüber hinaus eine deutliche Verringerung der Logistikkosten und gleichzeitig eine Steigerung der Kundenzufriedenheit. Getränkeabfüller optimiert seine Lieferzeiten Bei dem deutschen Abfüller einer großen Getränkemarke stimmten die Erfahrungen mit den Bestellzahlen nicht mit der Bedarfsprognose für den Endverbrauch überein. Dadurch kam es immer wieder zu Lieferengpässen und falscher Bevorratung. Blue Yonder bezog die Transakti-onsdaten der Endverbraucher mit in die Analyse ein. Das Ergebnis: präzisere Prognosen schon weit im Vorfeld und häufigere Anpassungen an aktuelle Bedingungen. So wird weniger Kapital durch Lagerhaltung gebunden und der Produktionsplan kann schneller angepasst werden. Internationales CPG-Unternehmen will seine Entscheidungen im Einkauf verbessern In einer Pilotphase testet ein großer Konsumgüterhersteller für Gesundheits-, Beauty- und Einrichtungsprodukte gerade den Einsatz von Blue Yonder Predictive Analytics, um seine Kauf-entscheidungen bezüglich Menge und Preis von Rohstoffen und Komponenten mit langen Vorlaufzeiten zu optimieren. Die Software soll die Einkäufer bei ihren täglichen Entscheidun-gen auf Basis fundierter Prognosen unterstützen. 6 7
  5. 5. Kosten senken durch automatisierte Entscheidungen Gerade im harten Wettbewerbsumfeld der Konsumgüterindustrie ist es wichtig, Prozesse und Entscheidungen zu automatisieren, um Kosten zu senken und die Lieferbereitschaft zu sichern. Die genaue Bedarfsplanung auf Basis präziser Prognosen ist ein erster Schritt. Mit Blue Yonder werden darüber hinaus Ihre Beschaffungsprozesse optimiert und effizient gesteuert. So garantieren Sie Ihren Kunden eine nahezu hundertprozentige Verfügbarkeit. Absatzprognosen in Geschäftsprozesse integrieren Mithilfe der automatisierten Disposition beantworten Sie nicht nur die Frage nach der Menge der benötigten Ware zu einem bestimmten Zeit-punkt. Sie können im nächsten Schritt u. a. folgende Faktoren automatisch mit in die Planung einbeziehen: } Aktuelle Lagerbestände und Bestände zu einem bestimmten Zeitpunkt } Menge der benötigten Rohstoffe zu einem bestimmten Zeitpunkt } Lieferzeiten der Rohstoffe } Ablaufdatum, Mindestbestellgröße, evtl. sogar Tarifkonditionen Die Vorteile der automatisierten Disposition } Sie reduzieren Ihre Lagerhaltungskosten } Sie sichern die Warenverfügbarkeit und vermeiden Umsatzverluste } Sie automatisieren Ihre Bestellprozesse und gewinnen an Effizienz 8 9
  6. 6. Lebensmittelhändler steigert seinen Umsatz „automatisiert“ Ein europäischer Lebensmittelhändler mit einem sehr hohen Anteil an Frischeprodukten von kurzer Haltbarkeit produziert einen Teil seiner leicht verderblichen Waren in eigenen Fertigungsbetrieben. Die Herausforderung Zur Bedarfsplanung war bereits eine Prognosesoftware im Einsatz, die den konkreten Anforderungen des Unternehmens allerdings nicht ge-recht wurde. Zudem war ein umfangreiches Planerteam erforderlich, um das System dem erwarteten Bedarf anzupassen. Dies verursachte hohe Betriebskosten sowie geringere Margen in der eigenen Produktion. Die Lösung Das Unternehmen führte die Blue Yonder Lösung zur automatisierten Disposition ein, zunächst in einer Testphase nur für eine begrenzte Anzahl von Produkten. Danach wurde die Software für alle Filialen und schnell-lebigen Artikel eingesetzt. Die Software erstellt präzise Bestellvorschlä-ge mit einem Zeithorizont von 28 Tagen. Die Bedarfsprognosen wurden außerdem in die vorhandene SAP-Software integriert, um einen automa-tisierten Prognose- und Beschaffungsprozess zu gewährleisten. Das Ergebnis in Zahlen Blue Yonder Predictive Analytics trug zu einer Umsatzsteigerung von rund 40 Millionen Euro (EBIT) bei: 20,2 Mio. € Vermeidung von Abschreibungen im Frische-Sortiment: 14 % 2,5 Mio. € Verringerte Kapitalbindung durch die Reduzierung von Lagerbeständen: 9,5 % 4,6 Mio. € Verbesserung der Effizienz durch optimierte Beschaffungsprozesse: 68 % 16,1 Mio. € Umsatzsteigerung durch bessere Lieferfähigkeit: 1,3 % 10 11
  7. 7. Jeder Preis hat einen guten Grund Die Software von Blue Yonder ermittelt den optimalen Preis für ein bestimmtes Produkt zu einem bestimmten Zeitpunkt aus allen verfügbaren Informationen – in Echtzeit. Da-bei berücksichtigt die Lösung sowohl die strategische Unternehmensausrichtung als auch die aktuelle Marktsituation. So können Lagerbestände fristgerecht leer geräumt, für bestimmte Sortimente gezielt die Margen und Umsatzzahlen optimiert oder Markt-anteile erhöht werden. Partnerlösungen ermöglichen außerdem die Integration weiterer Faktoren wie bei-spielsweise Vergleichspreise von Wettbewerbern. Darüber hinaus werden Bewertungen von Kunden aus Testportalen und den sozialen Medien einbezogen sowie Preisrankings in Onlinepreisportalen oder die jeweilige Reichweite des Onlineshops berücksichtigt. Kaltfront – Sommertemperaturen max. 19 °C Bademode 50 % rabattieren! 29,95 € 59,90 € In Echtzeit zum optimalen Preis Dynamic Pricing für die Konsumgüterindustrie 4,99 € Insbesondere für Konsumgüterunternehmen mit eigenen Onlineshops ist dynamische Preisgestaltung ein interessantes Thema. Denn die Anforderungen an ein intelligentes Preismanagement sind im E-Commerce besonders hoch. Gerade bei Markenprodukten liegt die Preistransparenz bei nahezu 100 %. Wer dynamisch kalkuliert, gewinnt das Rennen Der optimale Preis für ein Produkt hängt von zahlreichen Faktoren ab, die täglich variie-ren können. Mit der dynamischen Preisgestaltung von Blue Yonder steht Ihnen ein hoch-wirksames Mittel gegen den harten Konkurrenzdruck im Onlinehandel zur Verfügung. Wer seine Preise immer automatisch und in Echtzeit den aktuellen Gegebenheiten an-passen kann, sichert sich den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung. 4,49 € 12 13
  8. 8. Platform as a Service Mit den Blue Yonder Lösungen für die Konsumgüterindustrie erhalten Sie präzise Prog-nosen − ohne in Ihre IT-Infrastruktur investieren zu müssen. Denn wir stellen Ihnen unsere Predictive Applications als Platform as a Service (PaaS) über die Cloud zur Verfügung. Der selbstlernende Ansatz trägt dazu bei, dass sich verändernde Rahmenbedingungen per-manent erkannt und in die Analyse einbezogen werden − wodurch wir Ihnen kontinuierlich präzise Prognosen liefern können. Wir garantieren Ihnen höchste Datensicherheit sowie maximale Flexibilität. Unser zertifizier-tes Rechenzentrum bietet über alle Sicherheitsstufen eine hohe Verfügbarkeit der Prognosen und einen professionellen Customer Support. Blue Yonder Blue Yonder ist der führende SaaS-Anbieter für Predictive Applications im eu-ropäischen Markt. Die Plattform des Unternehmens automatisiert Entschei-dungen in Echtzeit und liefert präzise Prognosen. Das seit 2008 in Karlsruhe ansässige Unternehmen bietet branchenspezifische Prognosesoftware, mit deren Hilfe Kunden wie zum Beispiel OTTO, E.ON und Next ihre Kernprozesse optimieren und zu Predictive Enterprises werden können. Gegründet vom ehemaligen CERN-Forscher Prof. Michael Feindt verfügt Blue Yonder über das größte Data-Scientist-Team von Spitzenwissenschaft-lern in Europa. Blue Yonder nutzt wissenschaftlich basierte und innovative Techniken wie Predictive Modeling und Machine Learning, um Unterneh-men dabei zu unterstützen, ihre Gewinne zu steigern. Die skalierbare und cloudbasierte Plattform von Blue Yonder stellt treffsichere Prognosen für die Absatzplanung und automatisierte Disposition bereit. Darüber hinaus wird sie auch in der dynamischen Preisgestaltung sowie für Kundenanalysen eingesetzt. Im Januar 2014 rief Blue Yonder die Data Science Academy ins Leben, um Unternehmen relevantes Fachwissen zur Verfügung zu stellen und gezielt Entscheider aus dem Management, den Fach- und IT-Abteilungen zu schulen. Die Arbeit von Blue Yonder wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter an-derem mit dem FOCUS Digital Star Award 2013, dem Deutschen Innovations-preis 2014, dem BT Retail Week Technology Award 2014 und dem Retail Week Supply Chain Award 2014. www.blue-yonder.com PaaS 14
  9. 9. BY_102014 Wollen auch Sie Ihre Bedarfsplanung optimieren? Dann jetzt gleich einen Demotermin zu unserer SaaS-Lösung Forward Demand vereinbaren. Blue Yonder GmbH Ohiostraße 8 76149 Karlsruhe Tel +49 (0)721 383 117 77 Fax +49 (0)721 383 117 69 E-Mail info@blue-yonder.com www.blue-yonder.com

×