Die Dokumentarische Methode

8.940 Aufrufe

Veröffentlicht am

Diese Präsentation wurde im Sommersemester 2009 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg im Seminar "Medien im höheren Lebensalter" bei Dr. Anja Hartung im Master-Studiengang "Medienbildung: Visuelle Kultur und Kommunikation" gehalten und mit "sehr gut" bewertet. In der Präsentation wird die Dokumentarische Methode nach Ralf Bohnsack erläutert und an einem praktischen Beispiel demonstriert.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
8.940
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
72
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Dokumentarische Methode

  1. 1. präsentiert von Birgit Lippert
  2. 2. Gliederung Die Dokumentarische Methode  Einführung  Die Entwickler  Grundzüge der Dokumentarischen Methode  Kernpunkte  Arbeitsschritte Anwendung der Dokumentarischen Methode  Anwendung am Beispiel der Gruppendiskussion Praktisches Beispiel Diskussion
  3. 3. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion „Atheoretisches Wissen“ „‘Atheoretisch‘ ist dieses Wissen, weil wir in unserer Handlungspraxis darüber verfügen, ohne dass wir es alltagstheoretisch auf den Punkt bringen und explizieren müssten.“ (Nohl, 2006; 10)
  4. 4. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Subjektivismus und Objektivismus  Ursprung in Kritik am „Subjektivismus“  Objektivistische Unterstellungen: privilegierter Zugang zur Realität, eigener Standort wird verabsolutiert  Reflexives/theoretisches Wissen <-> handlungspraktisches /atheoretisches Wissen
  5. 5. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Karl Mannheim „Karl Mannheim (* 27. März 1893 in Budapest; † 9. Januar 1947 in London) war ein Soziologe und Philosoph ungarischer Herkunft, jüdischer Abstammung, deutscher und englischer Staatsbürgerschaft, kosmopolitischer Gesinnung.“ (Wikipedia)
  6. 6. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Harold Garfinkel ethnos bezeichnet hier die Mitglieder einer Gruppe und ihr Wissen, methodologie meint dessen systematische Anwendung in lokal- situativen Praktiken durch die Mitglieder selbst (Wikipedia)
  7. 7. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Ralf Bohnsack Univ.-Prof. Dr. rer. soc., Dr. phil. habil., Dipl.-Soz. Ralf Bohnsack „Die Analyseverfahren dieser Methode eröffnen einen Zugang nicht nur zum reflexiven, sondern auch zum handlungsleitenden Wissen der Akteure und damit zur Handlungspraxis.“ (Bohnsack, 2007; 9)
  8. 8. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Grundzüge der Dokumentarischen Methode „Die Aufgabe des sozialwissenschaftlichen Beobachters besteht demnach darin, dieses implizite oder atheoretische Wissen zur begrifflich-theoretischen Explikation zu bringen.“ (Bohnsack, 2007; 12)
  9. 9. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Grundzüge der Dokumentarischen Methode „Sie dient der Rekonstruktion der praktischen Erfahrungen von Einzelpersonen und Gruppen, in Milieus und Organisationen, gibt Aufschluss über die Handlungs- orientierungen, die sich in der jeweiligen Praxis dokumentieren, und eröffnet somit einen Zugang zur Handlungspraxis.“ (Nohl, 2006; 8)
  10. 10. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Kernpunkte „Es ist […] der Wechsel von der Frage, was die gesellschaftliche Realität in der Perspektive der Akteure ist, zur Frage danach, wie diese in der Praxis hergestellt wird.“ (Bohnsack, 2007; 14) Kommunikatives Konjunktives Wissen (Was?) Wissen (Wie?)
  11. 11. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Kernpunkte Intentionaler Kommunikatives Immanenter Ausdruckssinn Wissen (Was?) Sinngehalt Wie? Objektivsinn Konjunktives Dokumentarischer Sinngehalt Wissen (Wie?)
  12. 12. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Arbeitsschritte Immanenter Formulierende Orientierungs- Sinngehalt Interpretation schemata Dokumenta- Reflektierende Orientierungs- rischer Interpretation rahmen Sinngehalt
  13. 13. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Arbeitsschritte Weitere Arbeitsschritte:  Komparative Analyse  Typenbildung  Generalisierung
  14. 14. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Anwendung Markt- Integra- Wissen- forschung tions- schafts- Polizei- pädagogik Religions- soziologie forschung Jugend- soziologie und forschung -pädagogik Existenz- Geschlechter gründungs- Kunst- -forschung Leistungs- und pädagogik forschung Werteforschung Erziehungswissenschaft, Medizin- Kindheits- Schul- und soziologie forschung Sozialpädagogik Medien- und Rezeptions- Organisationskul- Medizin forschung tur- und Migrations- forschung Ritual- Politikforschung forschung
  15. 15. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Anwendung der D.M. am Beispiel der Gruppendiskussion  Formulierende Interpretation  Formulierende Interpretation der gesamten Diskussion in Form eines thematischen Verlaufs  Formulierende Interpretation einzelner Passagen  Reflektierende Interpretation  Beschreibung der Diskursorganisation
  16. 16. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Praktisches Beispiel
  17. 17. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Praktisches Beispiel  Formulierende Interpretation  Vorikonographische Ebene  Ikonographische Elemente: Common-Sense- Typisierungen  Reflektierende Interpretation  Formale Komposition  Planimetrische Komposition  Szenische Choreographie  Perspektivische Projektion  Ikonische Interpretation  Das Bild- bzw. Markenlogo
  18. 18. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Praktisches Beispiel
  19. 19. Einführung Entwickler Grundzüge Kernpunkte Arbeitsschritte Anwendung Beispiel Diskussion Diskussion  Grenzen der Dokumentarischen Methode?  Vergleich mit anderen Methoden der Auswertung?
  20. 20. Quellen Bohnsack, Ralf; Nentwig-Gesemann, Iris; Nohl, Arnd-Michael (2007): Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. 2., erweiterte und aktualisierte Auflage. Online: http://han.med.uni- magdeburg.de/han/SPR-eBooksdt2006-2008- einzeln/www.springerlink.com/content/n07234/ Nohl, Arnd-Michael (2006): Interview und dokumentarische Methode: Anleitungen für die Forschungspraxis. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. Online: http://han.med.uni- magdeburg.de/han/SPR-eBooksdt2006-2008- einzeln/www.springerlink.com/content/n07234/ Schäffer, Burkhard (2006): Gruppendiskussion. In: Ayaß, Ruth; Bergmann, Jörg : Qualitative Methoden der Medienforschung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag
  21. 21. Quellen Flickr:  http://www.flickr.com/photos/7892616@N06/465201008/  http://www.flickr.com/photos/pj-images/395872509/  http://www.flickr.com/photos/thomas-stark/2321445687/  http://www.flickr.com/photos/30496397@N05/3319300546/  http://www.flickr.com/photos/73228222@N00/222584461/ Andere Bilder:  http://people.uvawise.edu/pww8y/Reviews/TM/TMRev/harold_garfinkel%5B1 %5D.jpg  http://www.nndb.com/people/431/000099134/ Sonstige:  http://www.ewi-psy.fu- berlin.de/einrichtungen/arbeitsbereiche/qualitativ/mitarbeiter/rbohnsack/ind ex.html  http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Mannheim  http://de.wikipedia.org/wiki/Ethnomethodologie
  22. 22. Vielen Dank!

×