Die Big Jump Challenge 2012-               ein Rückblick        Die Gewinner   2012
Nagold   Nagold
Wer hat den Jump organisiert?• vier Schüler des Otto-Hahn-GymnasiumsWie viele waren mit dabei?• 24 Jumper 200 ZuschauerBes...
Nagold: PosterausstellungStadtsparkasse
Wolfsburg   Mühlenriede
Wer hat den Jump organisiert?• SchülerInnen des Gymnasiums FallerslebenWie viele waren mit dabei?• 150 Jumper 10 Zuschauer...
Mühlenriede: Mitmach-Aktion“Schiffchen bauen”
Hamburg   Binnenalster
Wer hat den Jump organisiert?• die Junioren des CISV (Childrens International Summer  Villages) und Viva con Aqua HamburgW...
CISV-Video ansehenVideo-Dokumentation“Jump die Alster rein” (CISV)
Viva con Agua-Video ansehen   Video-Dokumentation   “Viva con Agua jumpt die Alster”
Finale   Berlin
Am 18. Oktober 2012 verschafftensich die 23 Gewinner der Big JumpChallenge für ihre Forderungen imFlussparlament Gehör. Di...
Bei der Verleihung des GoldenenWasserrahmens erhielten dieJugendlichen auch viel Anerkennungund Zuspruch für ihr Engagemen...
„Die Botschaft ist angekommen. Wir müssen mehr dafür tun, dass wir uns in Zukunftnicht mehr so vor einem Schluck Flusswass...
… und das warnoch nicht allesAn über 50 Ortendeutschlandweit sind am 17.Juni 2012 weitere hunderteJugendliche für mehrGewä...
Biebrich   Rhein
Jump in den Rhein- Biebrich
Kiel   Kieler Förde
Jump in die Kieler Förde- Kiel
Köln   Decksteiner Weiher
Jump in den Decksteiner Weiher- Köln
Rathenow   Havel
Jump in die Havel- Rathenow
Troisdorf   Sieg
Jump in die Sieg- Troisdorf
Greifswald   Ryck
Jump in den Ryck- Greifswald
Rottenburg   Neckar
Jump in die Neckar- Rottenburg
Radolfzell   Bodensee
Jump in den Bodensee- Radolfzell
Berlin   Landwehrkanal
Jump in den Landwehrkanal- Berlin
Landeslehrstätte                   Oder     Oderbruch
Frankfurt/Oder   Helenesee
Schönebeck   Elbe
Elbebadetag Schönebeck
Lüneburg   Ilmenau
Freising   Pullinger Weiher
Jump in den Pullinger Weiher- Freising
Kassel   Fulda
Rossdorf   Erbsenbach
                                   Video ansehenJump in den Erbsenbach- Rossdorf
Fischbachtal   Naturschwimmbad Fischbachtal
Berlin   Teufelssee
Jump in den Teufelssee- Berlin
Gdansk
Les Rosaires   mon petit bassin
And what comes next?   2013
 Jetzt deinen Jump anmelden!   www.bigjumpchallenge.netEs geht weiter!     2013
Projektpartner
Die Big Jump Challenge wird organisiert voneinem Verbund aus Umweltorganisationen,gemeinnützigen Organisationen und einer ...
CISV Germany ist der Dachverband allerdeutschen CISV-Gruppen und selbst Teil vonCISV International, einer der weltweit grö...
Grüne Liga – Das Netzwerk ökologischerBewegungen und die Experten zum ThemaEuropäische Wasserrahmenrichtlinie.Deutsche Umw...
Der Global Nature Fund (GNF) ist eineunabhängige, internationale Stiftung für Umweltund Natur. Im Rahmen des international...
© Big Jump Challenge
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bjc rueckblick-2012

528 Aufrufe

Veröffentlicht am

Hier ein Eindruck von der Big Jump Challenge 2012. Die Big Jump Challenge ist die Jugendkampagne zum Europäischen Flussbadetag. Mit lustigen Badeaktionen machen sich Jugendliche aus ganz Deutschland stark für den Gewässerschutz. Besucht uns auch auf facebook: http://www.facebook.com/BigJumpChallenge

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
528
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Bjc rueckblick-2012

  1. 1. Die Big Jump Challenge 2012- ein Rückblick Die Gewinner 2012
  2. 2. Nagold Nagold
  3. 3. Wer hat den Jump organisiert?• vier Schüler des Otto-Hahn-GymnasiumsWie viele waren mit dabei?• 24 Jumper 200 ZuschauerBesonderheiten und Herausforderungen:• Über den Zustand des Gewässers informierten selbst gestaltete Plakate in der örtlichen Sparkasse. Mit Megafon, Big-Band und gesponsorten Getränken wurde der Jump begleitet und hinterließ ein beeindruckendes Medienecho.
  4. 4. Nagold: PosterausstellungStadtsparkasse
  5. 5. Wolfsburg Mühlenriede
  6. 6. Wer hat den Jump organisiert?• SchülerInnen des Gymnasiums FallerslebenWie viele waren mit dabei?• 150 Jumper 10 ZuschauerBesonderheiten und Herausforderungen:• Im Rahmen einer Bachpatenschaft entwickelten die SchülerInnen einen Naturerlebnispfad an der Mühlenriede und weihten die erste Station am 17. Juni 2012 feierlich ein. Zum Baden ist der Bach zu flach, aber es gab genug Ideen für andere tolle Mitmach-Aktionen im und am Wasser. Für ihr Engagement wurde die Schüler-Gruppe zusätzlich mit dem DBU-Umweltpreis ausgezeichnet.
  7. 7. Mühlenriede: Mitmach-Aktion“Schiffchen bauen”
  8. 8. Hamburg Binnenalster
  9. 9. Wer hat den Jump organisiert?• die Junioren des CISV (Childrens International Summer Villages) und Viva con Aqua HamburgWie viele waren mit dabei?• 45 Jumper 60 ZuschauerBesonderheiten und Herausforderungen:• Nach Gesprächen mit der Polizei Hamburg und der Behörde war klar: Ein öffentlicher Aufruf zum Sprung in die Alster ist aus Sicherheitsgründen nicht zu vertreten. Damit war das Motto für den Flaschmob an Land gefunden: “Ohne Wasser kein Spaß!” Es gab einen symbolischen Sprung an Land mit vielen Kostümen, Gesängen und Tänzen. Ein paar Mutige wagten schließlich auch noch den Sprung ins Alsterwasser.
  10. 10. CISV-Video ansehenVideo-Dokumentation“Jump die Alster rein” (CISV)
  11. 11. Viva con Agua-Video ansehen Video-Dokumentation “Viva con Agua jumpt die Alster”
  12. 12. Finale Berlin
  13. 13. Am 18. Oktober 2012 verschafftensich die 23 Gewinner der Big JumpChallenge für ihre Forderungen imFlussparlament Gehör. Die Anliegender Jugendlichen aus ganzDeutschland:• Mehr Engagement der Bundespolitik für die Verbesserung der Gewässerqualität• eine bessere Zusammenarbeit zwischen der Bevölkerung und den Behörden• eine ressortübergreifende Kooperation der Ministerien zum Thema Wasser und• mehr Bademöglichkeiten an öffentlichen Gewässern
  14. 14. Bei der Verleihung des GoldenenWasserrahmens erhielten dieJugendlichen auch viel Anerkennungund Zuspruch für ihr Engagement.Höhepunkt des Finales in Berlin war derUmtrunk der Parlamentarier auf dieLebendigkeit unserer Flüsse. Das Glaswurde ihnen von den Jugendlichengereicht – gefüllt mit dem Wasser ausAlster, Nagold und Mühlenriede.
  15. 15. „Die Botschaft ist angekommen. Wir müssen mehr dafür tun, dass wir uns in Zukunftnicht mehr so vor einem Schluck Flusswasser ekeln.“MdB Nicole Maisch nach dem zweifelhaften Genuss des Wassercocktails
  16. 16. … und das warnoch nicht allesAn über 50 Ortendeutschlandweit sind am 17.Juni 2012 weitere hunderteJugendliche für mehrGewässerschutz badengegangen.
  17. 17. Biebrich Rhein
  18. 18. Jump in den Rhein- Biebrich
  19. 19. Kiel Kieler Förde
  20. 20. Jump in die Kieler Förde- Kiel
  21. 21. Köln Decksteiner Weiher
  22. 22. Jump in den Decksteiner Weiher- Köln
  23. 23. Rathenow Havel
  24. 24. Jump in die Havel- Rathenow
  25. 25. Troisdorf Sieg
  26. 26. Jump in die Sieg- Troisdorf
  27. 27. Greifswald Ryck
  28. 28. Jump in den Ryck- Greifswald
  29. 29. Rottenburg Neckar
  30. 30. Jump in die Neckar- Rottenburg
  31. 31. Radolfzell Bodensee
  32. 32. Jump in den Bodensee- Radolfzell
  33. 33. Berlin Landwehrkanal
  34. 34. Jump in den Landwehrkanal- Berlin
  35. 35. Landeslehrstätte Oder Oderbruch
  36. 36. Frankfurt/Oder Helenesee
  37. 37. Schönebeck Elbe
  38. 38. Elbebadetag Schönebeck
  39. 39. Lüneburg Ilmenau
  40. 40. Freising Pullinger Weiher
  41. 41. Jump in den Pullinger Weiher- Freising
  42. 42. Kassel Fulda
  43. 43. Rossdorf Erbsenbach
  44. 44.  Video ansehenJump in den Erbsenbach- Rossdorf
  45. 45. Fischbachtal Naturschwimmbad Fischbachtal
  46. 46. Berlin Teufelssee
  47. 47. Jump in den Teufelssee- Berlin
  48. 48. Gdansk
  49. 49. Les Rosaires mon petit bassin
  50. 50. And what comes next? 2013
  51. 51.  Jetzt deinen Jump anmelden! www.bigjumpchallenge.netEs geht weiter! 2013
  52. 52. Projektpartner
  53. 53. Die Big Jump Challenge wird organisiert voneinem Verbund aus Umweltorganisationen,gemeinnützigen Organisationen und einer sozial-ökologischen Forschungsgruppe in Partnerschaftmit dem Europäischen Flussnetzwerk.GETIDOS, die sozial-ökologischeForschungsgruppe an der Universität Greifswaldund dem Institut für ökologischeWirtschaftsforschung (IÖW) in Berlin, untersuchtdie Rolle und das Potential von SocialEntrepreneurship, nachhaltige Problemlösungen imWassersektor umzusetzen.
  54. 54. CISV Germany ist der Dachverband allerdeutschen CISV-Gruppen und selbst Teil vonCISV International, einer der weltweit größtenNon-Profit-Organisationen für internationaleKinder- und Jugendbegegnungen. Jährlich findenmehr als 200 nationale und internationaleProgramme und Aktivitäten für Kinder,Jugendliche und junge Erwachsene in derzeit 62Mitgliedsländern statt. In Deutschland ist CISV in10 Städten vertreten.Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. (VcA) ist eininternational tätiger, gemeinnütziger Verein mitUrsprung in Hamburg – St. Pauli. Die vorrangigenZiele des Vereins sind die Verbesserung derTrinkwasserversorgung in Entwicklungsländern mitdem Partner “Die Welthungerhilfe” und somitZugang zu sauberem Trinkwasser für alle;Umweltschutz, insbesondere Gewässerschutz;Schärfung des Bewusstseins aller Menschen fürdas globale Thema Wasser und Bereitstellung einersozialen Plattform, die jeder mitgestalten kann!
  55. 55. Grüne Liga – Das Netzwerk ökologischerBewegungen und die Experten zum ThemaEuropäische Wasserrahmenrichtlinie.Deutsche Umwelthilfe – Seit 1975 setzt sich dergemeinnützige und bundesweit tätige Verband fürden Schutz von Umwelt und Natur ein und hat 2002zusammen mit anderen Partnern den ersteninternationalen Elbebadetag veranstaltet. Seit 1997gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit Schulenim Netzwerk „Schulen für lebendige Flüsse“.
  56. 56. Der Global Nature Fund (GNF) ist eineunabhängige, internationale Stiftung für Umweltund Natur. Im Rahmen des internationalenNetzwerks Living Lakes arbeitet der GNFgemeinsam mit seinen Partnern an der Förderungvon Initiativen zur nachhaltigen Entwicklung inSeenregionen.Das European Rivers Network (ERN) ist eineuropäisches Informations- und Arbeitsnetzwerkvon Organisationen und Einzelpersonen für denSchutz der Flüsse und ein nachhaltigesWassermanagement.
  57. 57. © Big Jump Challenge

×