Big Jump Challenge

2013
Die Sieger
2013 wurde unter jugendlichen
Teams, die in Deutschland einen
Big Jump organisierten, ein
Wettbewerb veranstalt...
Die Bewertungskriterien
Originalität

Behörden-Challenge

Anzahl der Teilnehmer
(Springende, Schwimmende, Watende,
Schauen...
Die Sieger: Hamburg / Elbe
Wer?
Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in den Hamburger Ortsgruppen der
Organisationen...
Hamburg / Elbe

Foto: Malte Schmidt
Hamburg / Elbe

Fotos oben: Frederice Klinge

Fotos unten: Malte Schmidt
Hamburg / Elbe

Fotos: Malte Schmidt
Presse Hamburg / Elbe
im CISV
Hamburg Info
Heft
Die Sieger: Hannover / Maschsee
Wer?
Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in der Hannoveraner Ortsgruppe des CISV (I...
Hannover / Maschsee
Hannover / Maschsee
Die Sieger: Hannover / Maschsee
Die Sieger: Wolfsburg / Mühlenriede
Wer?
Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Fallersleben

Was war das Besondere?
Die ...
Wolfsburg / Mühlenriede

Fotos: Sabine Pembernek
Wolfsburg / Mühlenriede

Fotos: Sabine Pembernek
Wolfsburg / Mühlenriede

Fotos: Sabine Pembernek
Wolfsburg / Mühlenriede

Fotos: Sabine Pembernek
Wolfsburg / Mühlenriede
Presse Wolfsburg / Mühlenriede
Das Big Jump Challenge Finale
„Die Flussuppe gemeinsam auslöffeln“
Berlin 2013
Kochen für den Bundestag
Wie aus Weißfisch Flusssuppe wird
Berlin 2013
Kochen für den Bundestag
Wie aus Weißfisch Flusssuppe wird
Berlin 2013
Flussdebatte am runden Tisch
Ausschusssitzungssaal, Paul-Löbe-Haus
Berlin 2013
Flussdebatte am runden Tisch
Ausschusssitzungssaal, Paul-Löbe-Haus
Berlin 2013
Siegerehrung: Team Wittenberg
Verleihung des goldenen Wasserrahmens
Berlin 2013
Siegerehrung : Team Hamburg
Verleihung des goldenen Wasserrahmens
Berlin 2013
Siegerehrung: Team Hannover
Verleihung des goldenen Wasserrahmens
Berlin 2013
Siegerehrung : Team Wolfsburg
Verleihung des goldenen Wasserrahmens
Berlin 2013
Flussfahrt auf der Spree
Mit dem Museumsdampfer durch Berlin
Berlin 2013
… und das war noch nicht alles!

Quelle: www.bigjump.org

Jump Events 2013
in Europa

Big Jump Challenge &
Europäischer Fl...
Foto: Maike Haug

Kiel

Kieler Förde
Fotos: Alexander Ruoff

Kiel

Kieler Förde
Foto: Maike Haug

Kiel

Kieler Förde
Foto: Maike Haug

Kiel

Kieler Förde
Fotos: BUNDjugend Ortsgruppe Greifswald.

Greifswald

Ryck
Greifswald
Ryck
Foto: Alexander Ivanov, https://www.facebook.com/AlexanderIPics
Fotos: Alexander Ivanov

Greifswald

Ryck
Greifswald

Ryck
Foto: GRÜNE JUGEND Berlin

Berlin

Spree
Fotos: GRÜNE JUGEND Berlin

Berlin

Spree
Berlin

Teufelssee
Frankfurt

Oder
Foto: Steffen Wolff

Köln

Rhein
Kassel

Fulda
Darmstadt I

Woog
Fotos:Darmbach e. V.

Darmstadt II

Woog
Fotos: Uwe Meister

Frankfurt-Höchst

Main
Unterföhrring

Feringasee
Radolfzell

Bodensee
Radolfzell

Bodensee
Und wann springt ihr?
Für eure Aktion zum Europäischen
Flussbadetag am 13. Juli 2014 (oder
auch im Vorfeld vor den Ferien)...
Projektpartner
Die Big Jump Challenge wird organisiert von
einem Verbund aus Umweltorganisationen,
gemeinnützigen Organisationen und eine...
CISV Germany ist der Dachverband aller
deutschen CISV-Gruppen und selbst Teil von
CISV International, einer der weltweit g...
Grüne Liga – Das Netzwerk ökologischer
Bewegungen und die Experten zum Thema
Europäische Wasserrahmenrichtlinie.

Deutsche...
Der Global Nature Fund (GNF) ist eine
unabhängige, internationale Stiftung für Umwelt
und Natur. Im Rahmen des internation...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Big Jump Challenge 2013 in Bildern

729 Aufrufe

Veröffentlicht am

Was tun, wenn es Richtlinien für Gewässerschutz in Europa gibt, sich aber kaum jemand dafür interessiert? Anstatt die üblichen Wege einzuschlagen, verabreden sich tausende Menschen in Europa jedes Jahr im Sommer zum Europäischen Flussbadetag. Mit viel Spaß springen sie in Flüsse und Seen und bringen ihre Botschaft so an die Öffentlichkeit: Für suaberes Wasser ins Wasser! 2013 waren auch viele Jugendliche aus Deutschland dabei. Sie nahmen mit ihren Aktionen an einem Wettbewerb, der Big Jump Challenge, teil. Die Sieger trafen beim Flussparlament Abgeordnete des Bundestags und diskutierten mit ihnen über Gewässerschutz. Mehr: http://www.bigjumpchallenge.net

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
729
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Big Jump Challenge 2013 in Bildern

  1. 1. Big Jump Challenge 2013
  2. 2. Die Sieger 2013 wurde unter jugendlichen Teams, die in Deutschland einen Big Jump organisierten, ein Wettbewerb veranstaltet – die Big Jump Challenge. Die Sieger wurden von einer unabhängigen Jury ausgewählt und durften im November 2013 nach Berlin reisen, um im Bundestag mit Abgeordneten aller Parteien über Gewässerschutz zu diskutieren.
  3. 3. Die Bewertungskriterien Originalität Behörden-Challenge Anzahl der Teilnehmer (Springende, Schwimmende, Watende, Schauende) Medienecho Lokale Einbindung (zum Beispiel Anglerverein, Stadtverwaltung, Landwirtschaftliche Verbände)
  4. 4. Die Sieger: Hamburg / Elbe Wer? Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in den Hamburger Ortsgruppen der Organisationen CISV (Internationaler Jugendverein “Children's International Summer Villages”) und Viva con Agua de St. Pauli engagieren .Was war das Besondere? Das Motto des Jumps war “Mit Schirm, Charme und Parole” – alle TeilnehmerInnen wurden aufgerufen, mit Regenschirm zu kommen. Im Vorfeld wurden Einladungen gestaltet, Pressemeldungen verschickt, die behördlichen Genehmigungen eingeholt und Informationen zu den Hamburger Gewässern eingeholt. Dokumentation: Aufwändig gestaltetes Fotoalbum
  5. 5. Hamburg / Elbe Foto: Malte Schmidt
  6. 6. Hamburg / Elbe Fotos oben: Frederice Klinge Fotos unten: Malte Schmidt
  7. 7. Hamburg / Elbe Fotos: Malte Schmidt
  8. 8. Presse Hamburg / Elbe im CISV Hamburg Info Heft
  9. 9. Die Sieger: Hannover / Maschsee Wer? Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in der Hannoveraner Ortsgruppe des CISV (Internationaler Jugendverein “Children's International Summer Villages”) engagieren Was war das Besondere? Viel Pech: Die Stadt erteilte keine Sondergenehmigung, die Kooperation mit dem Strandbad (offizielle Badestelle) platzte durch Kommunikationsschwierigkeiten kurzfristig. Die Gruppe blieb aber hartnäckig, durfte schließlich auf dem Privatgelände eines Hotels einen Infostand aufbauen. Dafür wurde ein tolles Infoheft zu heimischen Flüssen und Gewässerschutz kreiert und es gab einen symbolischen Sprung. Im Anschluss machte das Team noch einen Guerilla-Jump unter dem Badeverbotsschild. Die Pressearbeit litt unter der kurzfristigen Planänderung, über facebook wurde aber viel Werbung gemacht. Dokumentation: Film, Infoheft Film ansehen Info-Heft ansehen
  10. 10. Hannover / Maschsee
  11. 11. Hannover / Maschsee
  12. 12. Die Sieger: Hannover / Maschsee
  13. 13. Die Sieger: Wolfsburg / Mühlenriede Wer? Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Fallersleben Was war das Besondere? Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Fallersleben engagieren sich vielseitig für die Mühlenriede, für die die Schule 2006 eine Bachpatenschaft übernahm. Den Big Jump nahmen die Jugendlichen zum Anlass, die Auswirkungen der RenaturierungsFilm ansehen maßnahmen auf die Gewässerqualität zu prüfen – und die Erfolge zu veröffentlichen. Gleichzeitig war die Aktion ein phantasievolles Plädoyer für lebendige Bäche: Anstelle eines Sprungs ins knöcheltiefe Wasser wurden Papierblüten gestreut und BallonBericht ansehen botschaften in den Himmel gesandt – schöne Bilder, die auch die Presse gern verbreitete. Dokumentation: Film, Bericht
  14. 14. Wolfsburg / Mühlenriede Fotos: Sabine Pembernek
  15. 15. Wolfsburg / Mühlenriede Fotos: Sabine Pembernek
  16. 16. Wolfsburg / Mühlenriede Fotos: Sabine Pembernek
  17. 17. Wolfsburg / Mühlenriede Fotos: Sabine Pembernek
  18. 18. Wolfsburg / Mühlenriede
  19. 19. Presse Wolfsburg / Mühlenriede
  20. 20. Das Big Jump Challenge Finale „Die Flussuppe gemeinsam auslöffeln“ Berlin 2013
  21. 21. Kochen für den Bundestag Wie aus Weißfisch Flusssuppe wird Berlin 2013
  22. 22. Kochen für den Bundestag Wie aus Weißfisch Flusssuppe wird Berlin 2013
  23. 23. Flussdebatte am runden Tisch Ausschusssitzungssaal, Paul-Löbe-Haus Berlin 2013
  24. 24. Flussdebatte am runden Tisch Ausschusssitzungssaal, Paul-Löbe-Haus Berlin 2013
  25. 25. Siegerehrung: Team Wittenberg Verleihung des goldenen Wasserrahmens Berlin 2013
  26. 26. Siegerehrung : Team Hamburg Verleihung des goldenen Wasserrahmens Berlin 2013
  27. 27. Siegerehrung: Team Hannover Verleihung des goldenen Wasserrahmens Berlin 2013
  28. 28. Siegerehrung : Team Wolfsburg Verleihung des goldenen Wasserrahmens Berlin 2013
  29. 29. Flussfahrt auf der Spree Mit dem Museumsdampfer durch Berlin Berlin 2013
  30. 30. … und das war noch nicht alles! Quelle: www.bigjump.org Jump Events 2013 in Europa Big Jump Challenge & Europäischer Flussbadetag
  31. 31. Foto: Maike Haug Kiel Kieler Förde
  32. 32. Fotos: Alexander Ruoff Kiel Kieler Förde
  33. 33. Foto: Maike Haug Kiel Kieler Förde
  34. 34. Foto: Maike Haug Kiel Kieler Förde
  35. 35. Fotos: BUNDjugend Ortsgruppe Greifswald. Greifswald Ryck
  36. 36. Greifswald Ryck Foto: Alexander Ivanov, https://www.facebook.com/AlexanderIPics
  37. 37. Fotos: Alexander Ivanov Greifswald Ryck
  38. 38. Greifswald Ryck
  39. 39. Foto: GRÜNE JUGEND Berlin Berlin Spree
  40. 40. Fotos: GRÜNE JUGEND Berlin Berlin Spree
  41. 41. Berlin Teufelssee
  42. 42. Frankfurt Oder
  43. 43. Foto: Steffen Wolff Köln Rhein
  44. 44. Kassel Fulda
  45. 45. Darmstadt I Woog
  46. 46. Fotos:Darmbach e. V. Darmstadt II Woog
  47. 47. Fotos: Uwe Meister Frankfurt-Höchst Main
  48. 48. Unterföhrring Feringasee
  49. 49. Radolfzell Bodensee
  50. 50. Radolfzell Bodensee
  51. 51. Und wann springt ihr? Für eure Aktion zum Europäischen Flussbadetag am 13. Juli 2014 (oder auch im Vorfeld vor den Ferien) steht euch das Big Jump Challenge Büro auch 2014 mit Rat und Tat zur Seite. Jetzt Kontakt aufnehmen: Sabrina Schulz Big Jump Challenge Koordinatorin Universität Greifswald Forschungsgruppe GETIDOS Soldmannstr. 15 17487 Greifswald Tel: +49 (0)3834/ 86 46 96 www.bigjumpchallenge.net sabrina.schulz@uni-greifswald.de
  52. 52. Projektpartner
  53. 53. Die Big Jump Challenge wird organisiert von einem Verbund aus Umweltorganisationen, gemeinnützigen Organisationen und einer sozialökologischen Forschungsgruppe in Partnerschaft mit dem Europäischen Flussnetzwerk. GETIDOS, die sozial-ökologische Forschungsgruppe an der Universität Greifswald und dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) in Berlin, untersucht die Rolle und das Potential von Social Entrepreneurship, nachhaltige Problemlösungen im Wassersektor umzusetzen.
  54. 54. CISV Germany ist der Dachverband aller deutschen CISV-Gruppen und selbst Teil von CISV International, einer der weltweit größten Non-Profit-Organisationen für internationale Kinder- und Jugendbegegnungen. Jährlich finden mehr als 200 nationale und internationale Programme und Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in derzeit 62 Mitgliedsländern statt. In Deutschland ist CISV in 10 Städten vertreten. Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. (VcA) ist ein international tätiger, gemeinnütziger Verein mit Ursprung in Hamburg – St. Pauli. Die vorrangigen Ziele des Vereins sind die Verbesserung der Trinkwasserversorgung in Entwicklungsländern mit dem Partner “Die Welthungerhilfe” und somit Zugang zu sauberem Trinkwasser für alle; Umweltschutz, insbesondere Gewässerschutz; Schärfung des Bewusstseins aller Menschen für das globale Thema Wasser und Bereitstellung einer sozialen Plattform, die jeder mitgestalten kann!
  55. 55. Grüne Liga – Das Netzwerk ökologischer Bewegungen und die Experten zum Thema Europäische Wasserrahmenrichtlinie. Deutsche Umwelthilfe – Seit 1975 setzt sich der gemeinnützige und bundesweit tätige Verband für den Schutz von Umwelt und Natur ein und hat 2002 zusammen mit anderen Partnern den ersten internationalen Elbebadetag veranstaltet. Seit 1997 gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit Schulen im Netzwerk „Schulen für lebendige Flüsse“.
  56. 56. Der Global Nature Fund (GNF) ist eine unabhängige, internationale Stiftung für Umwelt und Natur. Im Rahmen des internationalen Netzwerks Living Lakes arbeitet der GNF gemeinsam mit seinen Partnern an der Förderung von Initiativen zur nachhaltigen Entwicklung in Seenregionen. Das European Rivers Network (ERN) ist ein europäisches Informations- und Arbeitsnetzwerk von Organisationen und Einzelpersonen für den Schutz der Flüsse und ein nachhaltiges Wassermanagement.

×