Schlaganfall



Liebmann Michael
Tropper Bernhard



                   Laubegg 2009
Der Schlaganfall
    Akute Durchblutungsstörungen des Gehirns
    Verursacht verschiedenste Störungen
    Langfristig: ...
Inschämischer Insult
                                                              Neurologisches Defizit
Bezeichnung     ...
Ursachen Hirninfarkt
 Thromboembolisches Geschehen
  losgelöste Plaques (Anlagerung) wandert vom Herzen
  in die Hirnater...
Ursachen TIA
Verursacht durch Hirnblutungen
 Intrazerebrales Hämatom
  Blutung im Gehirn, durch Bluthochdruck
 Subarachn...
Symptome Infarkt



   Sprechstörungen        Schwindelgefühl             Halbseitenlähmung,
                             ...
Komplikationen
      Aspiration
      Bewusstlosigkeit
      Atemstillstand
      Kreislaufstillstand




            ...
Maßnahmen
     Leicht erhöhter Oberkörper (ca. 30°)
     Sauerstoffgabe 6-8 l/min
     Absaugbereitschaft
     Schockb...
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!




                                Laubegg 2009
            www.roteskreuz.at             ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Neurologische NotfäLle Der Schlaganfall

1.561 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.561
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Neurologische NotfäLle Der Schlaganfall

  1. 1. Schlaganfall Liebmann Michael Tropper Bernhard Laubegg 2009
  2. 2. Der Schlaganfall  Akute Durchblutungsstörungen des Gehirns  Verursacht verschiedenste Störungen  Langfristig: Absterben von Nervenzellen  Stationäre Behandlung unbedingt notwendig! Laubegg 2009 www.roteskreuz.at 2
  3. 3. Inschämischer Insult Neurologisches Defizit Bezeichnung Dauer der Symptome reversibel  TIA bis 24 Stunden (transitorisch ischämische Attacke)  über 24 Stunden Infarkt  PRIND über 24 Stunden, (prolongiertes reversibles weniger als 3 Wochen ischämisches Defizit) Laubegg 2009 www.roteskreuz.at 3
  4. 4. Ursachen Hirninfarkt  Thromboembolisches Geschehen losgelöste Plaques (Anlagerung) wandert vom Herzen in die Hirnaterien  Hämodynamisch verursachte Infarkte Verschlüsse und Engstellen von Gefäßen außerhalb des Gehirns  Andere Ursachen (selten) Laubegg 2009 www.roteskreuz.at 4
  5. 5. Ursachen TIA Verursacht durch Hirnblutungen  Intrazerebrales Hämatom Blutung im Gehirn, durch Bluthochdruck  Subarachnoidalblutung Blutung unter der Hirnhaut, durch eine geplatzte Gefäßwandausbuchtung Laubegg 2009 www.roteskreuz.at 5
  6. 6. Symptome Infarkt Sprechstörungen Schwindelgefühl Halbseitenlähmung, hängender Mundwinkel SIERT ZEN Unkontrollierter Harn- und Stuhlverlust Sehstörungen Laubegg 2009 www.roteskreuz.at 6
  7. 7. Komplikationen  Aspiration  Bewusstlosigkeit  Atemstillstand  Kreislaufstillstand Laubegg 2009 www.roteskreuz.at 7
  8. 8. Maßnahmen  Leicht erhöhter Oberkörper (ca. 30°)  Sauerstoffgabe 6-8 l/min  Absaugbereitschaft  Schockbekämpfung  Notarztindikation Laubegg 2009 www.roteskreuz.at 8
  9. 9. Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Laubegg 2009 www.roteskreuz.at 9

×