Workshop ProjektmanagementGrundlagenMai 2013Selbstmanagement des Projektleiters
Selbstmanagement des Projektleiters Bevor der Projektleiter andere managt, sollte er selbst gut organisiertsein. Welches...
Den Überblick behalten PriorisierenKonsequentes Priorisieren bedeutet, Zeitfresser in der täglichen Arbeitsoweit wie mögl...
Nachfassen Nachfassen bedeutet in erster Linie die Kontrolle der Abarbeitung vondelegierten Aufgaben oder gestellten Anfr...
Kommunikation und Führung
Unser Trainingscenter in Braunschweig
Der Trainer Name: Bernd Stolte Geboren 1963 in Braunschweig BWL-Studium in Braunschweig und Göttingen) Über 20 Jahre E...
KontaktVerwaltung:Auf dem Klinte 138162 Cremlingen / Germanywww.coaching-38.deinfo@coaching-38.deTelefon +49-531-46 114Tra...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Selbstmanagement des Projektleiters

737 Aufrufe

Veröffentlicht am

Bevor der Projektleiter beginnt andere zu managen sollte er selbst gut organisiert sein und mit gutem Beispiel vorangehen.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
737
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Selbstmanagement des Projektleiters

  1. 1. Workshop ProjektmanagementGrundlagenMai 2013Selbstmanagement des Projektleiters
  2. 2. Selbstmanagement des Projektleiters Bevor der Projektleiter andere managt, sollte er selbst gut organisiertsein. Welches sind die drei größten Aufgaben im Selbstmanagement?–Nichts Relevantes vergessen -> Inventarisieren–Die richtigen Dinge tun (priorisieren)–Nachfassen
  3. 3. Den Überblick behalten PriorisierenKonsequentes Priorisieren bedeutet, Zeitfresser in der täglichen Arbeitsoweit wie möglich zu eliminieren und die Dinge mit der größtenHebelwirkung zu identifizieren. Um erfolgreich zu priorisieren ist eszunächst nötig, eine Bestandsaufnahme zu machen. Was steht heuteauf dem Plan und was ist davon wichtig? Hierzu brauchen Sie–den Terminkalender–Ihre To-do-Liste–die Wiedervorlage Da Sie oft mehr als ein Projekt managen, ist dieseSelbstorganisation nötig, um den Überblick zu behalten. Viele dieser Aufgaben können in Microsoft Outlook erledigt werden.
  4. 4. Nachfassen Nachfassen bedeutet in erster Linie die Kontrolle der Abarbeitung vondelegierten Aufgaben oder gestellten Anfragen z.B. beim Kunden Eine Aufgabe ist nicht damit erledigt, dass sie delegiert wurde Ihre Wiedervorlage erinnert Sie an delegierte Aufgaben und derengeplante Ausführungstermine Wenn Sie Mitarbeiter an Aufgaben erinnern zeigen Sie damitWertschätzung des Mitarbeiters und zeigen, dass kein „unwichtigesZeug“ delegiert wurde, das Sie selbst nicht interessiert Nachfassen gibt Ihnen die Möglichkeit, auf etwaige Hindernisse bei derAufgabenerfüllung beim Mitarbeiter einzugehen
  5. 5. Kommunikation und Führung
  6. 6. Unser Trainingscenter in Braunschweig
  7. 7. Der Trainer Name: Bernd Stolte Geboren 1963 in Braunschweig BWL-Studium in Braunschweig und Göttingen) Über 20 Jahre Erfahrung im Technischen Verkauf und imManagement von internationalen Projekten Auslandserfahrungen in mehr als 20 Ländern weltweit Fürhungserfahrung seit 2001 2006 - 2009 Geschäftsführer eines Maschinenbau-Unternehmens in den Niederlanden 2009-2012 Geschäftsführer einer Automatisierungsfirma Seit 2010 freiberuflicher Trainer (Coaching38) Seit 2012 Geschäftsführender Gesellschafter bei inlingua –IBS Sprachschule GmbH in Braunschweig
  8. 8. KontaktVerwaltung:Auf dem Klinte 138162 Cremlingen / Germanywww.coaching-38.deinfo@coaching-38.deTelefon +49-531-46 114Training Center:Waisenhausdamm 1238100 Braunschweig / GermanyPhone +49-531-46 114

×