BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter:
Energieeffizienz
Chancen und Herausforderungen für die neue Legisla...
Die beste Energie ist die, die wir nicht verbrauchen!

Primäre Bedeutung

Zusätzliche Vorteile
10 Großkraftwerke

einfach ...
Alle Szenarien zeigen: Eine Energiewende ist ohne
massive Effizienzfortschritte undenkbar und unbezahlbar!

Primärenergiev...
Alle Szenarien zeigen: Eine Energiewende ist ohne
massive Effizienzfortschritte undenkbar und unbezahlbar!

~ 50% Primären...
Energieeffizienz besitzt enorme Wachstumspotenziale –
abhängig von Ambitionsgrad der Politik
Durchschnittliches jährliches...
Die deutsche Wirtschaft braucht und wünscht sich eine
ambitionierte und verbindliche Energieeffizienzpolitik!
Die Stimme d...
Letzte LP: Energiekonzept 2010 benennt wichtige
Stellhebel – jedoch kaum erfolgreiche Umsetzung
Geplant laut Energiekonzep...
Koalitionsvertrag: Aktionsplan Energieeffizienz und
weitere Vorhaben für die neue Legislaturperiode
„In einem Nationalen A...
Koalitionsvertrag: Aktionsplan Energieeffizienz muss eine
integrierte und verbindliche Gesamtstrategie bringen!

Eine lang...
Die Zeit drängt: Umsetzung der EU-Energieeffizienzrichtlinie Chance für wirkungsvolle Effizienzpolitik
Inhalt
Seit Dezembe...
Der Markt alleine scheint es nicht zu regeln: Intelligenter
Dritte Weg mit Aktionsplan Energieeffizienz beschreiten!
Alter...
Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Ideen.

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF)
Kirchstr. 12...
Energiepreisentwicklung seit 2002*:

Strom**

Heizöl***

+ 63%

Steigende Weltmarktpreise
können nur durch Effizienz
abgef...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation DENEFF

618 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation von Christian Noll (DENEFF) auf dem BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter am 22.01.2014 - weitere Infos unter: http://workshop-energiepolitik.bid.ag

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
618
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
109
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation DENEFF

  1. 1. BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter: Energieeffizienz Chancen und Herausforderungen für die neue Legislaturperiode Christian Noll Berlin, den 22. Januar 2014 1
  2. 2. Die beste Energie ist die, die wir nicht verbrauchen! Primäre Bedeutung Zusätzliche Vorteile 10 Großkraftwerke einfach wegsparen! Um 50 % geringere Kosten für Netzausbau und Erzeugung Senkung der Energieausgaben um 20 Mrd. €/Jahr Energieeffizienz bedeutet: Geringerer Energieverbrauch bei gleichem Komfort, ohne Leistungsoder gar Wachstumsbeschränkung! Heimische Wertschöpfung: > 500.000 zusätzliche Jobs Negative CO2Vermeidungskosten
  3. 3. Alle Szenarien zeigen: Eine Energiewende ist ohne massive Effizienzfortschritte undenkbar und unbezahlbar! Primärenergieversorgung in 2009 und 2050 nach Energieträger (in PJ/a), AG Energiebilanzen 2010 (Samadi 2011)
  4. 4. Alle Szenarien zeigen: Eine Energiewende ist ohne massive Effizienzfortschritte undenkbar und unbezahlbar! ~ 50% Primärenergie-Reduktion sind die Grundvoraussetzung für die Energiewende! Primärenergieversorgung in 2009 und 2050 nach Energieträger (in PJ/a), AG Energiebilanzen 2010 (Samadi 2011)
  5. 5. Energieeffizienz besitzt enorme Wachstumspotenziale – abhängig von Ambitionsgrad der Politik Durchschnittliches jährliches Wachstum: Energieeffizienzmarkt 2009 bis 2020 weltweit1 15% • Enormes Marktpotenzial 11% • Hochgradig abhängig von Regulierung 8% Szenario 2020 Rückschlag – Regulierung fällt hinter geplantes Niveau zurück 1 HSBC (09/2010): Sizing the climate economy Ziellinie – Geplante Regulierung wird ambitioniert umgesetzt Grünes Wachstum – Regulierung ambitionierter als geplant • D.h.: Politik hat großen Einfluss auf den wirtsch. Erfolg der Marktteilnehmer
  6. 6. Die deutsche Wirtschaft braucht und wünscht sich eine ambitionierte und verbindliche Energieeffizienzpolitik! Die Stimme der Energieeffizienz Umfrage unter Marktteilnehmern Gegründet im November 2010 vereint die DENEFF inzwischen rund 100 Vorreiterunternehmen Ziel: Eine effektive, konsistente und sinnvolle Politikgestaltung DENEFF (2013): Branchenmonitor Energieeffizienz
  7. 7. Letzte LP: Energiekonzept 2010 benennt wichtige Stellhebel – jedoch kaum erfolgreiche Umsetzung Geplant laut Energiekonzept Status Übergreifend • Bessere Kennzeichnung (Gebäude, Produkte, Autos) • Nicht abgeschlossen/ nicht begonnen • Pilotvorhaben “Weiße Zertifikate” • Nicht begonnen • Entwicklung Energiedienstleistungsmarkt • Keine Maßnahmen / kein Konzept Gebäude • Sanierungsfahrplan 2050 • Kein Konzept (EU-Frist 30.4.) • Mietrechtsnovelle • Teilweise kontraproduktiv (EDL) • Novelle EnEV/EnEG (Verschärfung 20 %) • Verzögert –durchnittlich nur 7% • Verbesserte Förderprogramme (u.a. KfW) • Weiter unstetig / Steuerf. gescheitert • Ausbildung und Qualifizierung • Kein Durchbruch Industrie • Verknüpfung Ökosteuerausn. M. Effizienzfortschritten • Nur EnMS erforderlich, nicht für KMU • Neue Förderprogramme für KMU • Teilweise umgesetzt
  8. 8. Koalitionsvertrag: Aktionsplan Energieeffizienz und weitere Vorhaben für die neue Legislaturperiode „In einem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz will die Koalition die Ziele für die verschiedenen Bereiche, die Instrumente, die Finanzierung und die Verantwortung der einzelnen Akteure zusammenfassen […]“ Im ersten Schritt: • KfW-Programme f. energ. Gebäudesanierung aufstocken und verstetigen und in Ausgestaltung durch Beratung Fehlinvestitionen verhindern • Die EU-Energieeffizienzrichtlinie soll „sachgerecht“ umgesetzt werden • Ein Schwerpunkt geförderter Energieberatung: Heizungsanlagen • Dynamische und Anspruchsvolle EU-Produktstandards (Top-Runner) • Produktkennzeichnung aussagekräftig gestalten (z.B. Hausgeräte) Außerdem (weitere Textstellen): • Zusammenführung EnEV und EEWärmeG • EEG-Ausnahmeregelung: Wirtschaftlich sinnvolle Effizienzmaßnahmen • Mieter-Käuferinformationen verbessern und transparenter gestalten • Qualität von Energiedienstleistungen für Verbraucher sicherstellen
  9. 9. Koalitionsvertrag: Aktionsplan Energieeffizienz muss eine integrierte und verbindliche Gesamtstrategie bringen! Eine langfristige, integrierte Energieeffizienzstrategie • mit verbindlichen Effizienzzielen für die Zeit bis 2030 und 2050 • verankert in einem eigenen Effizienzgesetz (z.B. EnEffG) Strategisch abgeleitete Maßnahmen Lebendige Marktstrukturen Optimierte Verbraucherinformationen Sinnvolle Anreize Qualität- und Qualifizierung Energieeffizienzpolitik aus einem Guss • Zielgerichtet, umfassend, kontinuierlich, transparent und differenziert • Anfangsinvestitionen anreizen, Verteilungseffekte vermeiden und nicht-ökonomische Hemmnisse beseitigen • In allen Bereichen des politisch-administrativen Mehrebenensystems
  10. 10. Die Zeit drängt: Umsetzung der EU-Energieeffizienzrichtlinie Chance für wirkungsvolle Effizienzpolitik Inhalt Seit Dezember 2012 in Kraft DENEFF-Aktivitäten Derzeitige Ziellücke Artikel 7 (nach Meldung am 5.12.2013) • Artikel 4: Sanierungsfahrplan ab 30.4. • Artikel 5: 3% Sanierungsrate für Gebäude d. Zentralreg. ab 1.1.14 • Artikel 7: Anreizsystem Endverbrauch mit Ziel 1,5%/p.a. seit 1.1.14 • Weitere Anforderungen Öff. Hand, KWK, Energieaudits, Zähler (meist Mitte 2014) 458,75 PJ Ziel: 2046,5 PJ Status der Umsetzung • Massiver Nachholbedarf Artikel 7 • Sanierungsfahrplan offen • Keine Aktivitäten f. 3%-Sanierungsrate Gemeldet Gescheitert KoaV Lücke
  11. 11. Der Markt alleine scheint es nicht zu regeln: Intelligenter Dritte Weg mit Aktionsplan Energieeffizienz beschreiten! Alternatives Umsetzungsmodell DENEFF Internationale Beispiele DENEFF-Aktivitäten Marktorientiertes EnergieeffizienzAnreizsystem (MEAS) • Zuschlag für den Marktteilnehmer, der am günstigsten Kilowattstunden einspart (Maßnahmen) • Ergänzt bewährte Instrumente (KfW, EnEV…) • Insbesondere dort, wo innovative Lösungen gefragt sind • Für Wärme- UND Stromsektor Deutschland kann auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen, u.a. • Schweiz (ProKilowatt) • Portugal (PPEC) • USA (Efficiency Vermont, Efficiency Maine…) Der „Energieeffizienz-Erhardt“ schafft den notwendigen politischen Rahmen für einen lebendigen Markt für Energieeffizienz
  12. 12. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Ideen. Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) Kirchstr. 12 – 10557 Berlin Telefon: +49 (0) 30 / 36 40 97-01 www.deneff.org Martin Bornholdt Telefon: +49 (0) 179 / 4887987 E-Mail: martin.bornholdt@deneff.org Christian Noll Telefon: +49 (0) 179 / 1495764 E-Mail: christian.noll@deneff.org
  13. 13. Energiepreisentwicklung seit 2002*: Strom** Heizöl*** + 63% Steigende Weltmarktpreise können nur durch Effizienz abgefedert werden + 151% Quelle: www.was-war-wann.de * Durchschnittliche Verbraucherpreise ** 2002: 0,16€/kWh vs. 2012: 0,26€/kWh *** 2002: 0,35€/l vs. 2012: 0,88€/l

×