BODDy 2014 - Workshop 1: Jens Klessmann

730 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation auf dem Berlin Open Data Day 2014
Thema: Code for Europe (CfE)

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
730
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
459
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

BODDy 2014 - Workshop 1: Jens Klessmann

  1. 1. Code for Germany/Code for Europe/Code for All Jens Klessmann, Fraunhofer FOKUS; Fiona Krakenbürger, OKFN
  2. 2. Agenda §  Vorstellung von Code for Germany und Code for Europe §  Arbeit in Kleingruppen §  Ergebnispräsentation aus den Kleingruppen und Diskussion
  3. 3. Fragestellungen für Arbeitsgruppen §  Gruppe 1: Code for X –  Wie kann eine Zusammenarbeit von Verwaltung und Zivilgesellschaft in Berlin und anderswo dauerhaft funktionieren? –  Was sind notwendige Voraussetzungen für ein Gelingen? –  Wo liegen die Grenzen des Ansatzes? §  Gruppe 2: „Civic Apps“ – Ideen für neue Apps –  Konkrete Ideen für Anwendungen –  Beschreibung von alltäglichen Problemen, die sich eventuell mit einer App lösen lassen –  Eventuell: Detaillierung einiger Ideen (Funktionen, notwendige Daten, zuständige Behörden,...)
  4. 4. Code for Europe http://codeforeurope.net/ Fraunhofer FOKUS | Berlin Open Data Day | 5. Juni 2014
  5. 5. Ausgangssituation: +   In vielen Städten treten gleichzeitig auf: §  Schrumpfende Haushalte/Etats §  Wachsende Nachfrage nach mobilen Anwendungen §  Unerschlossene Kreativität und Wissen von Bürgerinnen und Bürgern Bild: Flickr / terrydu - CC BY-NC-ND 2.0
  6. 6. Lösungsansatz: Kooperative Problemlösung +   Bild: Flickr / terrydu - CC BY-NC-ND 2.0 Verwaltungsfachwissen   der  teilnehmenden   Partnerstädte       Entwicklungskompetenz   der  teilnehmenden   Programmierer  und   So<wareentwickler   „Fellows“ Open  Source   So<warelösungen   Problem- identifikation Erfahrungs- austausch
  7. 7. Partner Unterstützer
  8. 8. Projekt 2013: Tag. Check. Score. §  Zusammenarbeit mit dem Ethnologischen Museum Berlin §  Problem: Große Mengen an unkategorisierten Bildern §  Lösung: Crowdsourcing-App, mit deren Hilfe das Museum eine Vorsortierung der Bilder erhält §  https://github.com/codeforeurope/ TagCheckScore §  http://cityapps.fokus.fraunhofer.de/tcs
  9. 9. Tag. Check. Score. - Statistik 12. September 2013 (Start) 7. Mai 2014 §  1840 Aufnahmen §  ca. 6197 Tags §  ca. 2062 Kategorien §  97 Freitexteingaben
  10. 10. Stadt Coburg - Ideenfindung Bild: flickr.com / Jihaisse (CC BY-NC-SA 2.0) Straßen-­‐ sperrungen   Keine  Daten  verfügbar   außerhalb  der  Stadtgrenzen   Nicht   umsetzbar   Stadt-­‐ entwicklung   Datenschutzrechtliche   Bedenken  beim   Datenzugriff   Nicht   umsetzbar   Bürgerportal   Zu  viele  exisKerende   Lösungen  mit  zu  wenig   Nutzern   Nicht   umsetzbar   Bücherei-­‐ App   Bereits  vorhanden   Nicht   umsetzbar   Stadt-­‐ geschichte   Lebha<e  Geschichte  mit   leicht  zugänglichen  Daten   Als  „Digitales   Stadtgedächtnis“  auf   andere  Städte  übertragbar   Favorisierte  Idee  
  11. 11. Stadt Coburg – Digitales Stadtgedächtnis Bild: flickr.com / Jihaisse (CC BY-NC-SA 2.0)
  12. 12. Projekt 2014: Stadt Coburg – Mobiles Stadtgedächtnis Bild: flickr.com / Jihaisse (CC BY-NC-SA 2.0) §  Das Stadtgedächtnis wird mobil –  Bürger_Innen können die Geschichte der Stadt mit der App erkunden –  Historische Fotografien und Geschichten zu Orten in ihrer Nähe –  Mit „Thementouren“ die Stadt entdecken §  Jugendstilhäuser §  Parks mit Grillmöglichkeit §  etc. §  Das Stadtgedächtnis wird aktuell –  Bürger_Innen können ihre persönlichen Stadtgeschichten von gestern und heute direkt in der App beisteuern §  Ziel: Der digitale Stadtschreiber
  13. 13. Demo: https://vimeo.com/74382246 App: http://cityapps.fokus.fraunhofer.de/tcs Weiteres: http://www.codeforeurope.net/ http://innovisions.de/beitraege/ehrenamt-auf-tastendruck/ Kontakt: Jens Klessmann, jens.klessmann@fokus.fraunhofer.de, 030-3463-7285, @kejan
  14. 14. Fragestellungen für Arbeitsgruppen §  Gruppe 1: Code for X –  Wie kann eine Zusammenarbeit von Verwaltung und Zivilgesellschaft in Berlin und anderswo dauerhaft funktionieren? –  Was sind notwendige Voraussetzungen für ein Gelingen? –  Wo liegen die Grenzen des Ansatzes? §  Gruppe 2: „Civic Apps“ – Ideen für neue Apps –  Konkrete Ideen für Anwendungen –  Beschreibung von alltäglichen Problemen, die sich eventuell mit einer App lösen lassen –  Eventuell: Detaillierung einiger Ideen (Funktionen, notwendige Daten, zuständige Behörden,...)

×