Marktpotentiale erkennenund nutzen – So erschließtsich der Mittelstanderfolgreich neue MärkteBVMW – Bundesverband mittelst...
Bayern International – Einstiegshilfe in AuslandsmärkteAuftrag: Stärkung des Wirtschaftsstandorts Bayern durchInternationa...
Entwicklung des Außenhandels (1994 – 2011)
Wichtigste Handelspartner Bayerns (2011)           Österreich                                                    28,8     ...
Wichtigste Exportzielländer Bayerns (2011)                USA                                          15,3            VR ...
Außenwirtschaftsförderung in BayernVorbereitung auf das Exportgeschäft• Informationen im Internet und Veranstaltungen• Go ...
Bayern International GmbHGesellschafter: Freistaat Bayern (100 %), vertreten durch StMWIVT und StMFAufsichtsrat:     Vertr...
Partner von Bayern Internationalim Inland                    im Ausland• Bayer. Staatsministerien   • Repräsentanzen des F...
Bayerische Auslandsrepräsentanzen
Fit für Auslandsmärkte – Go International• Ein Coach begleitet bei der Erschließung  neuer Absatzwege und –märkte• Drei-St...
Auftragsberatungszentrum Bayern e.V. (ABZ) • Gemeinschaftseinrichtung der Bayerischen Industrie-   und Handelskammern (IHK...
Finanzierungshilfen über die LfA Förderbank Bayern• Finanzierungshilfen für Auslandsaufträge:    – Auftragsgarantien für A...
Instrumente von Bayern International•   Messebeteiligungen•   Delegationsreisen, Unternehmerreisen, Auslandsforen•   „Baye...
Bayerisches Messebeteiligungsprogramm
Messebeteiligungen 2012 (Angebote)• > 50 Messen (inkl. Westeuropa-Initiative und Infostände)• In ∼ 30 Ländern• insb. in fo...
Vorteile Bayerischer Messebeteiligungen günstige Teilnahmegebühr durch Förderung seitens StMWIVT (Fördersätze: <50 Mio.€ J...
Paket A – klassischer StandKlassischer Messestand ab 9 qm Fläche.Maximal förderfähig: 30 qm
Paket B – StandeinheitStandeinheit mit 2 qm- Für den ersten Auftritt in neuen Märkten mit geringem Mitteleinsatz- Geeignet...
Beispiel: Construma
Beispiel
Aktuelle Messeinformationen• Jährlich erscheinendes  Messebeteiligungsprogramm• Veranstaltungsdatenbank  Bayern Internatio...
Bayerisches Messebeteiligungsprogramm 2012 BRANCHEN • Bau- und Industrietechnologien • Broadcast & IT • Hotelausstellung, ...
Delegationsreisen und Unternehmerreisen
Delegationsreisen• Leitung: Politische Spitze des StMWIVT• Teilnehmer: KMU branchenspezifisch• Organisation: Bayern Intern...
Auswahlkriterien für Delegationsreisen• Interesse der bayerischen Wirtschaft:     – Bedeutung des Landes als Markt für die...
Auswahlkriterien für Delegationsreisen• Regelmäßig Konzentration auf ausgesuchte, für die Märkte des jeweiligen Landes  wi...
Unternehmerreisen / Auslandsforen• Branchen- und marktorientierte Auslandsreisen organisiert von Bayern  International (oh...
„Bayern – Fit for Partnership“ (BFP)   „Solutions – Made in Bayern“
Ausländische Unternehmerdelegationen in Bayern:„Bayern – Fit for Partnership“ (BFP)     Internationales Weiterbildungsprog...
„Bayern – Fit for Partnership“ (BFP)Ein Markenzeichen mit VorbildcharakterSehr ähnliche Vermarktung des seit Jahrenbestehe...
Ausländische Unternehmerdelegationen in Bayern:„Solutions – Made in Bayern“ (SMB)     Internationales Besuchsprogramm zur ...
5. Key Technologies in Bavaria
Firmendatenbank „Key Technologies in Bavaria“1. Kostenloser Eintrag für in Bayern ansässige Unternehmen, Institutionen   a...
Beispiel der Online-Version der Key Technologies imBereich Umwelttechnologie mit 1.125 Einträgen
SchlussfolgerungFrühzeitige internationale Orientierung lohnt sich und wird                     staatlich unterstützt!
Bayerische Gesellschaft für InternationaleWirtschaftsbeziehungen mbHLandsberger Str. 30080687 MünchenDeutschlandTel.: +49/...
Bayern International Firmenpräsentation
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bayern International Firmenpräsentation

729 Aufrufe

Veröffentlicht am

Bayern International unterstützt bayerische Unternehmen bei der Erschließung neuer attraktiver Auslandsmärkte, eng in Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft und dem Freistaat Bayern. Dabei stehen wir insbesondere kleinen und mittleren Firmen als zuverlässiger Partner beim Schritt ins Ausland zur Seite.
Mit fünf erprobten Programmen fördern wir nachhaltig die bayerische Außenwirtschaft:
- Messebeteiligungsprogramm für bayerische Unternehmen: www.bayern-weltweit.de
- Unternehmerreisen in Zukunftsmärkte: http://www.bayern-international.de/aktiv-im-ausland/unternehmerreisen/
- Delegationsreisen: http://www.bayern-international.de/aktiv-im-ausland/delegationsreisen/
- Bayern - Fit for Partnership: http://www.bayern-international.de/aktiv-in-bayern/bayern-fit-for-partnership/
- Key Technologies in Bavaria: www.key-technologies-in-bavaria.de
- Invest in Bavaria: www.invest-in-bavaria.de

Weitere Informationen zu Bayern International:
Web: http://www.bayern-international.de
Xing: https://www.xing.com/companies/bayerninternationalgmbh
Youtube: www.youtube.com/user/ExportpreisBayern
Twitter: www.twitter.com/#!/Made_in_Bavaria

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
729
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Bayern International Firmenpräsentation

  1. 1. Marktpotentiale erkennenund nutzen – So erschließtsich der Mittelstanderfolgreich neue MärkteBVMW – Bundesverband mittelständischeWirtschaft14. Juni 2012Dieter Much
  2. 2. Bayern International – Einstiegshilfe in AuslandsmärkteAuftrag: Stärkung des Wirtschaftsstandorts Bayern durchInternationalisierung • Outbound: Unterstützung bayerischer KMU bei der Erschließung vor allem schwieriger und neuer Märkte im Ausland (Globalisierungshilfe) • Inbound: Ansiedlung ausländischer Unternehmen in Bayern Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen in Bayern
  3. 3. Entwicklung des Außenhandels (1994 – 2011)
  4. 4. Wichtigste Handelspartner Bayerns (2011) Österreich 28,8 VR China 27,9 USA 25,1 Italien 21,9 Frankreich 18,1Tschechische Republik 14,6 Großbritannien 14,6 Niederlande 13 Russische Föderation 12,4 Schweiz 9,2 0 5 10 15 20 25 30 35
  5. 5. Wichtigste Exportzielländer Bayerns (2011) USA 15,3 VR China 14,2 Österreich 13,7 Italien 11,5 Frankreich 11,4 Großbritannien 9,7 Niederlande 5,9 Schweiz 5,3 Belgien 5,2Tschechische Republik 5,1 0 5 10 15 20
  6. 6. Außenwirtschaftsförderung in BayernVorbereitung auf das Exportgeschäft• Informationen im Internet und Veranstaltungen• Go International – Individuelle Beratung für SieEinstieg in das AuslandsgeschäftIM AUSLAND• Delegationsreisen: Politik als Wegbereiter• Unternehmerreisen: absatzmarktorientiert• MessebeteiligungsprogrammIN BAYERN• Bayern – Fit for PartnershipAnsprechpartner in aller Welt:• 23 Bayerische Auslandsrepräsentanten• Innovationsgutschein
  7. 7. Bayern International GmbHGesellschafter: Freistaat Bayern (100 %), vertreten durch StMWIVT und StMFAufsichtsrat: Vertreter bayerischer Ministerien und Wirtschaftsorganisationen (IHK, HWK, VBW, LGAD)Gründung: Dezember 1995 (Geschäftsaufnahme März 1996)Mitarbeiter: ca. 50Finanzierung: Über Privatisierungserlöse aus der „Offensive Zukunft Bayern“ und aus Programmen des Bayerischen WirtschaftsministeriumsGesellschaftszweck: Durchführung operativer Aufgaben im Rahmen der bayerischen Außenwirtschaftsförderung und StandortmarketingZertifizierung: Gütesiegel „Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001“
  8. 8. Partner von Bayern Internationalim Inland im Ausland• Bayer. Staatsministerien • Repräsentanzen des Freistaats• Kammern im Ausland• BHI • AHKs• AWZ • Germany Trade and Invest• Verbände (GTAI)• LfA • Botschaften und Konsulate• Bayern Innovativ • kfw
  9. 9. Bayerische Auslandsrepräsentanzen
  10. 10. Fit für Auslandsmärkte – Go International• Ein Coach begleitet bei der Erschließung neuer Absatzwege und –märkte• Drei-Stufen-Konzept zum Erfolg: – Untersuchung der Internationalisierungsfähigkeit – Erstellung eines individuellen Internationalisierungsplans – Unterstützung bei der Umsetzung des Internationalisierungsplans• Finanzielle Unterstützung der realisierten Maßnahmen durch den Freistaat Bayern bis zu 25% und 10.000 €• Ansprechpartner: IHK bzw. HWK www.go-international.de
  11. 11. Auftragsberatungszentrum Bayern e.V. (ABZ) • Gemeinschaftseinrichtung der Bayerischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) und der Bayerischen Handwerkskammern • Kostenlose Beratung und Informationen zum öffentlichen Auftragswesen im Liefer- und Dienstleistungsbereich in Deutschland und Europa • Schulungs- und Weiterbildungsservice für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber • Benennungsservice im VOL-Bereich • Europaweiter Ausschreibungsservice CATS Plus • Präqualifizierung im Liefer- und Dienstleistungsbereich www.abz-bayern.de • Das ABZ wird institutionell vom STMWIVT gefördert
  12. 12. Finanzierungshilfen über die LfA Förderbank Bayern• Finanzierungshilfen für Auslandsaufträge: – Auftragsgarantien für Avale und auftragsbezogene Vorfinanzierungen• Finanzierungshilfen für Investitionen im Ausland: – Darlehen – Bürgschaften – Konsortialfinanzierungen• Alle Finanzierungshilfen werden über die Hausbank bei der LfA beantragt.• Das Kundencenter der LfA steht für Fragen rund um das Thema Wirtschaftsförderung zur Verfügung. Telefon: 01801 / 21 24 24 (3,9 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz) E-Mail: info@lfa.de• Tipp: guter Überblick über die Unterstützungsmaßnahmen von Bund und Ländern: www.foerderdatenbank.de
  13. 13. Instrumente von Bayern International• Messebeteiligungen• Delegationsreisen, Unternehmerreisen, Auslandsforen• „Bayern – Fit for Partnership“ (BFP)• „Solutions – Made in Bayern“• „Key Technologies in Bavaria“
  14. 14. Bayerisches Messebeteiligungsprogramm
  15. 15. Messebeteiligungen 2012 (Angebote)• > 50 Messen (inkl. Westeuropa-Initiative und Infostände)• In ∼ 30 Ländern• insb. in folgenden Branchen – Bauindustrie – Broadcast & IT, Elektrotechnik und Elektronik – Fahrzeugbau, Transport & Infrastruktur – Industrietechnologie – Maschinen- und Anlagebau – Medizintechnik, Medical Care, Biotechnologie, Beauty & Wellness – Umwelttechnologie & Energietechnik – Sicherheitstechnik – Lebensmittel / Lebensmitteltechnik / Hotelausstattung
  16. 16. Vorteile Bayerischer Messebeteiligungen günstige Teilnahmegebühr durch Förderung seitens StMWIVT (Fördersätze: <50 Mio.€ Jahresumsatz: 45%; 50-125 Mio.€ 25%; >125 Mio.€ 0%) schlüsselfertige Standpakete in ansprechendem Design zentrale Informations- und Servicelounge vor Ort (z. B. Internet, Dolmetscher, Catering) technisch-organisatorische Betreuung vor und während der Messevorbereitung und auf der Messe Kontakte zu Multiplikatoren vor Ort Erfahrungsaustausch mit bayerischen Mitausstellern Briefing zur politischen und wirtschaftlichen Situation Matchmaking
  17. 17. Paket A – klassischer StandKlassischer Messestand ab 9 qm Fläche.Maximal förderfähig: 30 qm
  18. 18. Paket B – StandeinheitStandeinheit mit 2 qm- Für den ersten Auftritt in neuen Märkten mit geringem Mitteleinsatz- Geeignet für Firmen mit Kleinexponaten oder Dienstleistungen
  19. 19. Beispiel: Construma
  20. 20. Beispiel
  21. 21. Aktuelle Messeinformationen• Jährlich erscheinendes Messebeteiligungsprogramm• Veranstaltungsdatenbank Bayern International unter www.bayern-international.de• Newsbereich und Newsletter unter www.bayern-international.de
  22. 22. Bayerisches Messebeteiligungsprogramm 2012 BRANCHEN • Bau- und Industrietechnologien • Broadcast & IT • Hotelausstellung, Gastronomie & Lebensmittel • Maschinen & Anlagenbau • Medizintechnik, Medical Care & Life Science • Umwelttechnologie & Energietechnik • Weitere Branchen
  23. 23. Delegationsreisen und Unternehmerreisen
  24. 24. Delegationsreisen• Leitung: Politische Spitze des StMWIVT• Teilnehmer: KMU branchenspezifisch• Organisation: Bayern International• Ziele: – Markterkundung/-erschließung in Ländern mit großem wirtschaftlichem Potenzial – Türöffnerfunktion, insbesondere zur Politik – Kontaktanbahnung und -pflege zu Entscheidungsträgern (Matchmaking) – auch kombiniert mit branchenspezifischen Messen
  25. 25. Auswahlkriterien für Delegationsreisen• Interesse der bayerischen Wirtschaft: – Bedeutung des Landes als Markt für die bayerische Wirtschaft (hebbares Marktpotenzial) – positive wirtschaftliche Entwicklung im Land (längerfristig positive Tendenz) und• Entscheidungserhebliche Bedeutung von politischen Kontakten („politische Türöffner“- Funktion) für die Geschäftsanbahnung bzw. -vertiefung und/oder Problemlösung für bayerische Unternehmen• Anbahnung öffentlicher und privater Aufträge, insbesondere aus nationalen und Internationalen Investitionsprogrammen• relevante Regionen: – BRIC-Staaten – Mittel-, Ost- und Südosteuropa – Asien und Lateinamerika – MENA-Staaten und – Partnerregionen mit großem Marktpotenzial, wie z.B. Québec/Kanada, Shandong/China oder Westkap/Südafrika
  26. 26. Auswahlkriterien für Delegationsreisen• Regelmäßig Konzentration auf ausgesuchte, für die Märkte des jeweiligen Landes wichtige Branchen, um der Wirtschaftsdelegation ein kompaktes und für alle Teilnehmer interessantes Programm bieten zu können• Wo möglich, Koppelung an Messebeteiligungen von Bayern International• Bei der Auswahl der Branchen und der Länder enge Zusammenarbeit mit den Kammern und Verbänden sowie mit den einschlägigen Clustern
  27. 27. Unternehmerreisen / Auslandsforen• Branchen- und marktorientierte Auslandsreisen organisiert von Bayern International (ohne politische Begleitung)• Organisation von Kooperationsbörsen in Zusammenarbeit mit einem qualifizierten Partner vor Ort, z.B. einer AHK• Fachbezogenes Rahmenprogramm mit Besuch von Firmen, Verbänden, Ministerien oder einer Fachmesse• Forumsveranstaltung• Ziel: Qualifizierte Einschätzung von wirtschaftlichem Umfeld und Rahmenbedingungen im Zielland, Kontakte
  28. 28. „Bayern – Fit for Partnership“ (BFP) „Solutions – Made in Bayern“
  29. 29. Ausländische Unternehmerdelegationen in Bayern:„Bayern – Fit for Partnership“ (BFP) Internationales Weiterbildungsprogramm zur Exportförderung Seit 2004 als Projekt bei BI (bislang 90 Delegationen) Jährlich 10 bis 13 Unternehmerdelegationen für je ca. 1 Woche in Bayern Im Regelfall ein Land, ein Thema Zielmärkte in MOE-, SOE-, GUS-Ländern, sowie Nordafrika Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, bzw. Investitionsentscheider Kosten: Ausl. Teilnehmer: nur Anreise nach Bayern, Rest durch das Programm getragen Bayer. Teilnehmer: keine Teilnahmegebühr, sondern nur Eigenaufwand für die Teilnahme selbst, sowie freiwillige Kostenübernahme z.B. Einladung zum Essen. Laufzeit: vorläufig bis 12/2012 (Verlängerung in Vorbereitung)
  30. 30. „Bayern – Fit for Partnership“ (BFP)Ein Markenzeichen mit VorbildcharakterSehr ähnliche Vermarktung des seit Jahrenbestehenden Managementfortbildungsprogrammesdes BMWi seit November 2011.
  31. 31. Ausländische Unternehmerdelegationen in Bayern:„Solutions – Made in Bayern“ (SMB) Internationales Besuchsprogramm zur Exportförderung (qualifizierte Delegationsbesuche) Ab 2012 als Pilotprojekt durch BI Anzahl der Projekte und Projektdauer nach Bedarf Im Regelfall ein Land, ein Thema Zielmärkte weltweit Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, bzw. Investitionsentscheider (nicht zur reinen Information, nicht nur Technologietransfer) Kosten: Ausl. Teilnehmer: Gesamtkostenübernahme durch TN oder Organisation vor Ort Bayer. Teilnehmer: keine Teilnahmegebühr, nur Eigenaufwand für das Engagement Laufzeit: vorläufig bis 12/2012
  32. 32. 5. Key Technologies in Bavaria
  33. 33. Firmendatenbank „Key Technologies in Bavaria“1. Kostenloser Eintrag für in Bayern ansässige Unternehmen, Institutionen aus Forschung, Technologietransfer und Netzwerkmanagement, Fachbehörden und Verbände (Kernkompetenzen und Produkten) mit Auslandsbezug2. Status: Datenbank mit über 23.000 Einträgen von bayerischen Unternehmen und Institutionen in 22 Branchen tagesaktuell unter www.key-technologies-in-bavaria.de sowie auf CD-Rom.3. Nutzen: a) weltweite, tagesaktuelle und kostenlose Werbung für die eingetragenen Unternehmen b) kostenlose Recherche c) Unterstützung für Matchmaking, inbound und outbound www.key-technologies-in-bavaria.de
  34. 34. Beispiel der Online-Version der Key Technologies imBereich Umwelttechnologie mit 1.125 Einträgen
  35. 35. SchlussfolgerungFrühzeitige internationale Orientierung lohnt sich und wird staatlich unterstützt!
  36. 36. Bayerische Gesellschaft für InternationaleWirtschaftsbeziehungen mbHLandsberger Str. 30080687 MünchenDeutschlandTel.: +49/ 89/ 66 05 66-0Fax: +49/ 89/ 66 05 66-150info@bayern-international.dewww.bayern-international.de

×