Industriestandardszur Bekämpfung vonGeldwäsche in DeutschlandDr. Gernot RößlerBerlin16. Mai 2013Compliance Forum 2013
©BundesverbanddeutscherBankene.V.21. Phänomenologie Geldwäsche§  Integration§  Layering§  Placement
©BundesverbanddeutscherBankene.V.3Die „drei Säulen“ der GeldwäschepräventionIdentifizierungundFeststellung des„wirtschaftl...
©BundesverbanddeutscherBankene.V.43. Regulierungspyramide:FATF-EmpfehlungenEU-Richtlinien und „TechnischeStandards“Geldwäs...
©BundesverbanddeutscherBankene.V.5Industriestandards als Ersatz vonVerwaltungsvorschriftena) ZKA/DK Hinweise zur Geldwäsch...
©BundesverbanddeutscherBankene.V.6Auslegungs- und Anwendungshinweise der DK zur Verhinderung vonGeldwäsche, Terrorismusfin...
©BundesverbanddeutscherBankene.V.7Aufsichtsbehördliche Vorgaben: BaFin-Rundschreiben 8/2005 (GW) zurAnfertigung einer inst...
©BundesverbanddeutscherBankene.V.82. Gefährdungsanalyseleitfaden desBankenverbandesZiel: Institutsspezifische Risiken zu Z...
©BundesverbanddeutscherBankene.V.9ErfolgskriterienPrüfungssicherheit InvestitionssicherheitStrukturierteFortentwicklung
©BundesverbanddeutscherBankene.V.10Fazit/Ausblick§  Umsetzungshilfen der Verbände in der Praxisangekommen–  Industriestan...
©BundesverbanddeutscherBankene.V.Vielen Dank für Ihre AufmerksamkeitBundesverband deutscher BankenDr. Gernot RößlerReferen...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Industriestandards zur Bekämpfung von Geldwäsche in Deutschland

2.105 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Vortrag zur Präsentation war Teil des Compliance-Forums 2013 des Bundesverbandes Deutscher Banken in Berlin.

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.105
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
11
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
35
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Industriestandards zur Bekämpfung von Geldwäsche in Deutschland

  1. 1. Industriestandardszur Bekämpfung vonGeldwäsche in DeutschlandDr. Gernot RößlerBerlin16. Mai 2013Compliance Forum 2013
  2. 2. ©BundesverbanddeutscherBankene.V.21. Phänomenologie Geldwäsche§  Integration§  Layering§  Placement
  3. 3. ©BundesverbanddeutscherBankene.V.3Die „drei Säulen“ der GeldwäschepräventionIdentifizierungundFeststellung des„wirtschaftlichBerechtigten“Verdachtsmeldungan die zuständigenBehördenPräventionDiverse, teilsrisikoabhängigeMaßnahmenImage courtesy of adamr/FreeDigitalPhotos.net„KYC“2. Abwehrkonzept:
  4. 4. ©BundesverbanddeutscherBankene.V.43. Regulierungspyramide:FATF-EmpfehlungenEU-Richtlinien und „TechnischeStandards“Geldwäschegesetz, KWG- BaFin-Rundschreiben und- Industriestandards- DK-AuA-Hinweise- BdB-Leitfaden GefährdungsanalyseRechtsquellen der Geldwäscheprävention
  5. 5. ©BundesverbanddeutscherBankene.V.5Industriestandards als Ersatz vonVerwaltungsvorschriftena) ZKA/DK Hinweise zur Geldwäschebekämpfung§  zur (verbindlichen) Auslegung des Gesetzes undals Bürokratiekostenabbauelement§  Untergesetzliche praktischeAnwendungsvorgaben / RegelungenzB: Verwendung konzernrechtliche Kontrollezur Feststellung „wirtschaftlich Berechtigter“§  Aufhebung der BaFin-Verlautbarungzur Geldwäschebekämpfung(BaFin-RS 2/2009 vom 13. Januar 2009)
  6. 6. ©BundesverbanddeutscherBankene.V.6Auslegungs- und Anwendungshinweise der DK zur Verhinderung vonGeldwäsche, Terrorismusfinanzierung und „sonstigen strafbarenHandlungen“Sachgebiet/FragestellungFortlaufendeZeilen-Nr.I. Kundenbezogene Sorgfaltspflichten1. Kernpflichten2. Identifizierung:2.1 Inhalt der Pflicht2.2 Wer ist zu identifizieren?2.3 Anlässe? (pflichtauslösende Ereignisse)?a) Allgemeine Anmerkungenb) Begründung einer Geschäftsbeziehungc) Gelegentliche Transaktion außerhalb einer dauerhaften Geschäftsbeziehung2.4 Wie?a) Natürliche Personb) Jur. Person/PersonengesellschaftSonderfälleGbRWEGNicht rechtsfähiger Verein (Gewerkschaft/Partei, andere vergleichbare nichtrechtsfähige deutsche Vereine)2.5 Wann (Zeitpunkt)?2.6 Absehensmöglichkeit
  7. 7. ©BundesverbanddeutscherBankene.V.7Aufsichtsbehördliche Vorgaben: BaFin-Rundschreiben 8/2005 (GW) zurAnfertigung einer institutsinternen Gefährdungsanalyse; wesentlicherInhalt:§  Bestandsaufnahme der Situation in dem jeweiligen Institut(Kundenstruktur, Produkte, interne Organisation)§  Erfassung der Risiken (Kunden-, Transaktions- und Produktbezug)§  Kategorisierung und Gewichtung der Risiken§  Ableitung von Präventionsmaßnahmen, insbes. IT-gestützteÜberwachung§  Dokumentation (für Revision)§  Jährliche Aktualisierungb) Gemeinschaftsprojekt BdB/Steinbeis-UniversitätGeldwäsche-GefährdungsanalyseImage coutesy of screationzs/FreeDigitalPhoto.net
  8. 8. ©BundesverbanddeutscherBankene.V.82. Gefährdungsanalyseleitfaden desBankenverbandesZiel: Institutsspezifische Risiken zu Zwecken von Geldwäsche,Terrorismusfinanzierung sowie Betrug zu Lasten des Institutesidentifizieren, kategorisieren, gewichten sowie darausabgeleitet geeignete Präventionsmaßnahmen treffen.èAnalyse von bekannten (Hellfeld) undunbekannten (Dunkelfeld) GefahrenSchaffung eines „prüfungsfesten“ Konzeptsfür unterschiedliche Institutezur standardisierten Dunkelfeldanalysewissenschaftliche Begleitung durch dieSteinbeis Hochschule, Berlin
  9. 9. ©BundesverbanddeutscherBankene.V.9ErfolgskriterienPrüfungssicherheit InvestitionssicherheitStrukturierteFortentwicklung
  10. 10. ©BundesverbanddeutscherBankene.V.10Fazit/Ausblick§  Umsetzungshilfen der Verbände in der Praxisangekommen–  Industriestandard modernesRechtsetzungsmittel–  Risikobasierter Ansatz mit Leitfadenvorteilhaft§  Industriestandards–  Weitere „DK-Hinweise“ 2013–  Update Leitfaden zur Gefährdungsanalyse
  11. 11. ©BundesverbanddeutscherBankene.V.Vielen Dank für Ihre AufmerksamkeitBundesverband deutscher BankenDr. Gernot RößlerReferentgernot.roessler@bdb.de

×