Neue Finanzierungsmöglichkeiten und Chancen
für Unternehmen

Ulrike Hinrichs
Geschäftsführerin
Bundesverband Deutscher Kap...
Über den BVK

Seite 2
Über den BVK (I)



Seit 1989 die Vertretung der Interessen der Private Equity-Branche gegenüber Politik,
Presse, Marktpa...
Über den BVK (II)
Fokus und Herkunft der Beteiligungsgesellschaften

Large Buy-Outs
18

Institutionelle
Investoren
9

Deut...
Beteiligungskapital als Finanzierungsform

Seite 5
Was ist Beteiligungskapital?



Eigenkapital
• Eigenkapital- oder eigenkapitalähnliche (Mezzanine) Finanzierung
• Direkte...
Welche Marktsegmente gibt es?
Private Equity = Beteiligungskapital
investiert in

investiert in

Start up-Unternehmen

Mit...
Welche Beteiligungsgesellschaften gibt es?
Vielfalt der Beteiligungsgesellschaften
Beteiligungsgesellschaften in Deutschla...
Beteiligungskapital – mehr als nur Kapital
Beteiligungsgesellschaften bieten mehr als nur Kapital.
Gesellschafterfunktion
...
Selektion im Beteiligungsprozess

Erster Kontakt/Gespräch

100 anfragende Unternehmen

Vorprüfung



40 Unternehmen

inte...
Beteiligungsprüfung – Due Diligence



Beteiligungsgesellschaften bewerten und gewichten je nach Art des Unternehmens und...
Investitionsentscheidung (I)
Kernanforderungen aus Investorensicht



Kann das Geschäftskonzept an sich überzeugen?



B...
Investitionsentscheidung (II)
Top-Kriterien der Investitionsentscheidung: Unternehmenskonzept, Strategie,
Technologie, Pro...
Private Equity – mehr als Kapital
Value Adding durch Beteiligungsgesellschaften

Gesellschafterfunktion

Strategische
Funk...
Volkswirtschaftliche Bedeutung

Seite 15
Ausgewählte Unternehmen

Seite 16
Finanzierte Unternehmen 2012 nach Größe
Private Equity als Instrument der KMU-Finanzierung

200-499
6%

>500
5%
0-9
35%

5...
Umsätze und Beschäftigte …
… der Private Equity-finanzierten, deutschen Unternehmen belegen die
volkswirtschaftliche Bedeu...
Marktzahlen

Seite 19
Investitionen seit 2007 in Deutschland

14,000

1,368

1,330
1,205

12,000

1400

1,295
1,272

1,088

1200

10,000

1000

...
Halbjährliche Investitionen seit 2008

5,500

5,000
4,500
4,000
3,500
3,000
5,161

2,500
2,000

4,480

4,121
3,420

1,500
...
Private Equity in Europa
Deutschland ist einer der führenden europäischen Private Equity-Standorte.

10,088 10,245

9,612
...
Nachholbedarf bei Beteiligungskapital
Beteiligungskapital ist in Deutschland unterrepräsentiert gemessen an der
Wirtschaft...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Neue Finanzierungsmöglichkeiten und Chancen für Unternehmen

658 Aufrufe

Veröffentlicht am

Überblick über den Beteiligungsmarkt in Deutschland
- Wer ist der BVK?
- Was ist Beteiligungskapital?
- Welche Marktsegmente gibt es?
- Welche Beteiligungsgesellschaften gibt es?
- Due Diligence
- Investitionsentscheidungen
- mit Beteiligungskapital finanzierte Unternehmen
- Marktzahlen

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
658
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Neue Finanzierungsmöglichkeiten und Chancen für Unternehmen

  1. 1. Neue Finanzierungsmöglichkeiten und Chancen für Unternehmen Ulrike Hinrichs Geschäftsführerin Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK)
  2. 2. Über den BVK Seite 2
  3. 3. Über den BVK (I)  Seit 1989 die Vertretung der Interessen der Private Equity-Branche gegenüber Politik, Presse, Marktpartnern und Öffentlichkeit  Ziele: • Schaffung bestmöglicher Rahmenbedingungen für die Branche in Deutschland • Förderung des Verständnisses für die Tätigkeit von Private EquityGesellschaften  Fachgruppen/abgedeckte Marktsegmente: • Venture Capital, Mittelstand, Large Buy-Outs, Mittelständische Beteiligungsgesellschaften  Mitglieder: • 185 ordentliche Mitglieder (Beteiligungsgesellschaften) • 104 assoziierte Mitglieder (Sozietäten, WPs, Berater) Seite 3
  4. 4. Über den BVK (II) Fokus und Herkunft der Beteiligungsgesellschaften Large Buy-Outs 18 Institutionelle Investoren 9 Deutsche Gesellschaften 144 Mitglieder nach Finanzierungsschwerpunkt Midcap-Buyouts / Generalisten 89 Internationale Gesellschaften 43 Mitglieder nach Herkunft Venture Capital 71 Quelle: BVK Seite 4
  5. 5. Beteiligungskapital als Finanzierungsform Seite 5
  6. 6. Was ist Beteiligungskapital?  Eigenkapital • Eigenkapital- oder eigenkapitalähnliche (Mezzanine) Finanzierung • Direkter Finanzierungseffekt und indirekter Kapitalstruktureffekt (Rating) • Ermöglicht Aufnahme zusätzlicher Finanzmittel (Fremdkapital, Förderung) • Keine Sicherheiten erforderlich • Durchschnittliche Beteiligungsdauer 4 bis 7 Jahre  Managementberatung und -betreuung • Monitoring (Beratung und Kontrolle) • Value Adding (Unterstützung) Seite 6
  7. 7. Welche Marktsegmente gibt es? Private Equity = Beteiligungskapital investiert in investiert in Start up-Unternehmen Mittelstand/Großunternehmen Wagniskapital (Venture Capital)  Seed  Start-up  Later stage-Venture Capital Minderheitsbeteiligungen  Wachstumsfinanzierungen  vorbörsliche Finanzierungen  Gesellschafterwechsel Mehrheitsbeteiligungen  Fremdkapitalfinanzierte Übernahmen (Management Buy-Out/Buy-In/ Leveraged Buy-Out) Seite 7
  8. 8. Welche Beteiligungsgesellschaften gibt es? Vielfalt der Beteiligungsgesellschaften Beteiligungsgesellschaften in Deutschland Nach  Nach Gesellschaftern  Nach Phasenschwerpunkt Branchenschwerpunkt Unabhängige vs. abhängige Gesellschaften/ Captives (Töchter von Banken, Sparkassen, Versicherungen, Unternehmen) Öffentliche Beteiligungsgesellschaften der Bundesländer oder des Bundes  Venture CapitalGesellschaften     Generalisten Mid-market Buy-out    Life Science IT Energie Large Buy-out Sanierungsspezialisten Seite 8
  9. 9. Beteiligungskapital – mehr als nur Kapital Beteiligungsgesellschaften bieten mehr als nur Kapital. Gesellschafterfunktion Netzwerkfunktion Arbeit in Aufsichtsgremien Personalbeschaffung Zustimmungspflichtige Geschäfte Industriekontakte Laufende Information/Controlling Professionelle Kontakte Strategische Funktion Soziale Funktion Unternehmensberater Coach / Mentor Finanzier Freund / Vertrauter „Sounding Board“ / Geschäftspartner Seite 9
  10. 10. Selektion im Beteiligungsprozess Erster Kontakt/Gespräch 100 anfragende Unternehmen Vorprüfung  40 Unternehmen intensive Prüfung  20 Unternehmen Verhandlung  5 - 8 Unternehmen Vertragsabschluss     1 - 3 Unternehmen Beteiligungskapital ist kein Massenprodukt. Beteiligungskapital ist nicht für jedes Unternehmen die ideale Finanzierungsform und nicht jedes Unternehmen ist für Beteiligungskapital geeignet. Seite 10
  11. 11. Beteiligungsprüfung – Due Diligence  Beteiligungsgesellschaften bewerten und gewichten je nach Art des Unternehmens und der gesuchten Beteiligungsart. • Unternehmenskonzept • Strategie und operative Umsetzungspläne • Technologie • Produkt • Markt / Wettbewerb • Finanzierung • Management Seite 11
  12. 12. Investitionsentscheidung (I) Kernanforderungen aus Investorensicht  Kann das Geschäftskonzept an sich überzeugen?  Bietet das Geschäftskonzept eine ausreichende Wachstumsperspektive?  Bietet das Managementteam die bestmögliche Basis zur Umsetzung des Geschäftskonzeptes?  Ist das Geschäftskonzept attraktiv für einen späteren erfolgreichen Exit? Seite 12
  13. 13. Investitionsentscheidung (II) Top-Kriterien der Investitionsentscheidung: Unternehmenskonzept, Strategie, Technologie, Produkt, Markt, Wettbewerb, Finanzierung, Management Vorhandensein von Branchenerfahrung im Management 95% Überzeugende Unternehmerpersönlichkeit im Management 93% Kombination kaufm. u. techn. Kompetenz im Management 89% Eigene F&E des Unternehmens 76% Produkt/DL ist mind. deutschlandweite Marktneuheit 67% Geringe Anzahl von Konkurrenten für das Unternehmen Vorhandensein von Patenten 58% 52% Vorhandensein anderer Schutzrechte 50% Person mit Hochschulabschluss im Management 50% Lesehilfe: 95 Prozent der VC-Fonds halten Branchenerfahrung für wichtig oder sehr wichtig. Quelle: ZEW/KfW Gründungsreport Mai 2012 Seite 13
  14. 14. Private Equity – mehr als Kapital Value Adding durch Beteiligungsgesellschaften Gesellschafterfunktion Strategische Funktion Netzwerkfunktion Soziale Funktion Einrichtung von und Arbeit in Aufsichtsgremien Unternehmensberater Personalbeschaffung Coach / Mentor Bestellung und Abberufung des Managements Finanzier Industriekontakte Freund / Vertrauter Zustimmungspflichtige Geschäfte „Sounding Board“ / Geschäftspartner Professionelle Kontakte Laufende Information/ Controlling Seite 14
  15. 15. Volkswirtschaftliche Bedeutung Seite 15
  16. 16. Ausgewählte Unternehmen Seite 16
  17. 17. Finanzierte Unternehmen 2012 nach Größe Private Equity als Instrument der KMU-Finanzierung 200-499 6% >500 5% 0-9 35% 50-<100 Mio. € 6% >100 Mio. € 7% 100-199 7% nach Beschäftigten 10-<50 Mio. € 15% nach Umsatz 0-<1 Mio. € 69% 20-99 28% 10-19 19% 1-<9 Mio. € 10% Quelle: BVK-Statistik/PEREP Analytics, Datenstand: Februar 2013 Marktstatistik = Investitionen in Deutschland unabhängig von der Herkunft der finanzierenden Beteiligungsgesellschaft. Berücksichtigt wurden nur Unternehmen mit bekannten Umsatz- (325) und Mitarbeiterzahlen (757). Seite 17
  18. 18. Umsätze und Beschäftigte … … der Private Equity-finanzierten, deutschen Unternehmen belegen die volkswirtschaftliche Bedeutung von Beteiligungskapital. Alle Portfoliounternehmen Im Jahr 2012 finanzierte Unternehmen Umsätze (in Mio. €) 199.200 20.600 Beschäftigte 990.000 110.700 Seite 18
  19. 19. Marktzahlen Seite 19
  20. 20. Investitionen seit 2007 in Deutschland 14,000 1,368 1,330 1,205 12,000 1400 1,295 1,272 1,088 1200 10,000 1000 8,000 6,000 800 10,595 4,000 600 9,282 4,866 2,000 0 400 6,216 6,455 200 2,785 2007 2008 2009 Investitionsvolumen (Mio. €) 2,193 2010 2011 2012 2013 0 finanzierte Unternehmen Quelle: BVK-Statistik/PEREP Analytics, Datenstand: August2013 Marktstatistik = Investitionen in Deutschland unabhängig von der Herkunft der finanzierenden Beteiligungsgesellschaft Seite 20
  21. 21. Halbjährliche Investitionen seit 2008 5,500 5,000 4,500 4,000 3,500 3,000 5,161 2,500 2,000 4,480 4,121 3,420 1,500 2,107 1,000 500 2,364 H1 10 H2 10 2,796 2,501 2,193 1,975 678 0 H1 08 H2 08 H1 09 H2 09 H1 11 H2 11 H1 12 H2 12 H1 13 Private Equity-Investitionen (Mio. €) Quelle: BVK-Statistik/PEREP Analytics, Datenstand: August 2013 Marktstatistik = Investitionen in Deutschland unabhängig von der Herkunft der finanzierenden Beteiligungsgesellschaft. Seite 21
  22. 22. Private Equity in Europa Deutschland ist einer der führenden europäischen Private Equity-Standorte. 10,088 10,245 9,612 5,842 6,216 5,230 3,354 2,463 2,001 2,885 2,350 2,221 1,360 UK Deutschland Frankreich Investitionen im jeweiligen Land 2012 (Mio. €) Schweden Spanien Niederlande 1,349 Italien Investitionen im jeweiligen Land 2011 (Mio. €) Quelle: EVCA Yearbook, BVK-Statistik Seite 22
  23. 23. Nachholbedarf bei Beteiligungskapital Beteiligungskapital ist in Deutschland unterrepräsentiert gemessen an der Wirtschaftskraft Private Equity-Investments (2012) zum jeweiligen BIP in % 0.60 0.53 0.37 0.37 0.35 0.31 0.26 0.26 0.25 0.24 0.23 0.19 0.16 0.15 0.14 0.13 0.10 0.09 0.08 0.07 0.04 Quelle: EVCA Statistics/PEREP Analytics Marktstatistik = Investments nach dem Sitz der Portfoliounternehmen Seite 23

×