7. Juli 2014
Medienkonferenz Bundesamt für Strassen ASTRA
Herzlich willkommen!
7. Juli 2014 / p. 1
Eidgenössisches Departement für
Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK
Bundesamt für Strassen ASTRA
Engpassbeseit...
Präsentationsinhalt
• Engpassproblematik: grosser Handlungsbedarf im
Raum Basel
• Vorgeschichte: ein kurzer Blick zurück
•...
Die Engpassproblematik im Raum Basel
7. Juli 2014 / p. 4
Die Engpassproblematik im Raum Basel
• Höchste Problemstufe auf A2-Abschnitt
„Schwarzwaldtunnel – Hagnau – Augst“
• Kapazi...
Vorgeschichte: ein kurzer Blick zurück
7. Juli 2014 / p. 6
Vorgeschichte: ein kurzer Blick zurück
7. Juli 2014 / p. 7
Vorgeschichte: ein kurzer Blick zurück
7. Juli 2014 / p. 8
Vorgeschichte: ein kurzer Blick zurück
7. Juli 2014 / p. 9
Die Alternativvariante des Kantons Basel-Stadt
7. Juli 2014 / p. 10
Stellungnahme ASTRA zur Alternativvariante BS
7. Juli 2014 / p. 11
• Massnahmen der Etappe 1 auf Grund negativer
Auswirkun...
Überblick über die durchgeführten Vertiefungen
7. Juli 2014 / p. 12
Variantenvergleich
Der neue Vorschlag: der Rheintunnel Basel
7. Juli 2014 / p. 13
Anbindung Süd: Zubringer Birsfelden
7. Juli 2014 / p. 14
Tunnelportal
Richtung N2
Anbindung Nord: Ausfahrt Klybeck
7. Juli 2014 / p. 15
Anbindung Nord: Rampenbrücke Wiese
7. Juli 2014 / p. 16
Erweiterung zu Vollausbau
7. Juli 2014 / p. 17
Keine Verbreiterung
des Tunnels notwendig:
Anbindung Verkehr
von / nach Deu...
Weitere Eckdaten
• Kein baulicher Eingriff auf bestehender Nationalstrasse
• A2 bleibt in heutiger Form bestehen
• Investi...
Die positiven Aspekte
• Entschärfung der Stauproblematik, Entlastung
nachgeordnetes Strassennetz
• Keine Verbreiterung der...
Die negativen Aspekte
• Bautechnisch anspruchsvolles Projekt, hydrogeologische
Aspekte Rheinquerung zu klären
• Mehrkosten...
Beurteilung der vorgeschlagenen Variante
• Positive Aspekte überwiegen deutlich
• Den Ansprüchen der Bevölkerung und
der P...
Nächste Schritte
• Detaillierte Prüfung der vorgelegten Variante durch die
Kantone (Zweckmässigkeit, technische Machbarkei...
Ein Blick über die Osttangente hinaus
7. Juli 2014 / p. 23
Weitere Nationalstrassen-Erweiterungsprojekte im
Raum Basel
Danke!
7. Juli 2014 / p. 24
• Das ASTRA ist der Überzeugung, dass mit dem
Rheintunnel Basel eine Variante vorgelegt wird, ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2014 07-07 astra osttangente engpassbeseitigung präsentation

316 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
316
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2014 07-07 astra osttangente engpassbeseitigung präsentation

  1. 1. 7. Juli 2014 Medienkonferenz Bundesamt für Strassen ASTRA Herzlich willkommen! 7. Juli 2014 / p. 1
  2. 2. Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Strassen ASTRA Engpassbeseitigung Osttangente Basel Was lange währt, wird endlich gut: neuer Lösungsvorschlag des ASTRA Pressekonferenz vom 7. Juli 2014 Dr. Rudolf Dieterle Direktor
  3. 3. Präsentationsinhalt • Engpassproblematik: grosser Handlungsbedarf im Raum Basel • Vorgeschichte: ein kurzer Blick zurück • Der neue Lösungsvorschlag: ein neuer Rheintunnel − Übersicht / Eckdaten − Die positiven und negativen Aspekte der neuen Lösungsvariante − Bilanz • Die nächsten Schritte • Ein Blick über die Osttangente hinaus • Danke! 7. Juli 2014 / p. 3
  4. 4. Die Engpassproblematik im Raum Basel 7. Juli 2014 / p. 4
  5. 5. Die Engpassproblematik im Raum Basel • Höchste Problemstufe auf A2-Abschnitt „Schwarzwaldtunnel – Hagnau – Augst“ • Kapazitätssteigernde Massnahmen unumgänglich • Ansonsten starke negative Auswirkungen für das gesamte Verkehrssystem der Region Basel - Beeinträchtigung aller Verkehrsmittel - Starke Verminderung der Lebens- und Wohnqualität Täglich 2 bis 4 Stunden Stau! 7. Juli 2014 / p. 5
  6. 6. Vorgeschichte: ein kurzer Blick zurück 7. Juli 2014 / p. 6
  7. 7. Vorgeschichte: ein kurzer Blick zurück 7. Juli 2014 / p. 7
  8. 8. Vorgeschichte: ein kurzer Blick zurück 7. Juli 2014 / p. 8
  9. 9. Vorgeschichte: ein kurzer Blick zurück 7. Juli 2014 / p. 9
  10. 10. Die Alternativvariante des Kantons Basel-Stadt 7. Juli 2014 / p. 10
  11. 11. Stellungnahme ASTRA zur Alternativvariante BS 7. Juli 2014 / p. 11 • Massnahmen der Etappe 1 auf Grund negativer Auswirkungen im Unterhalts- und Ereignisfall für ASTRA nicht tragbar (Anpassungen notwendig) • Vorgesehener Ringschluss (Etappen 2 und 3) so wie vom Kanton vorgesehen für ASTRA nicht zielführend Durchführung einer Vertiefungsstudie Auf Basis der 1. Etappe mit Osttunnel soll eine längerfristig funktionsfähige und breit akzeptierte Lösung gesucht werden
  12. 12. Überblick über die durchgeführten Vertiefungen 7. Juli 2014 / p. 12 Variantenvergleich
  13. 13. Der neue Vorschlag: der Rheintunnel Basel 7. Juli 2014 / p. 13
  14. 14. Anbindung Süd: Zubringer Birsfelden 7. Juli 2014 / p. 14 Tunnelportal Richtung N2
  15. 15. Anbindung Nord: Ausfahrt Klybeck 7. Juli 2014 / p. 15
  16. 16. Anbindung Nord: Rampenbrücke Wiese 7. Juli 2014 / p. 16
  17. 17. Erweiterung zu Vollausbau 7. Juli 2014 / p. 17 Keine Verbreiterung des Tunnels notwendig: Anbindung Verkehr von / nach Deutschland ohneAnbindung von/nachD mitAnbindung von/nachD
  18. 18. Weitere Eckdaten • Kein baulicher Eingriff auf bestehender Nationalstrasse • A2 bleibt in heutiger Form bestehen • Investitionskosten (Basis 2010, +/- 30%): CHF 1.4 Mrd. + CHF 0.3 Mrd. für Erweiterung von / nach D 7. Juli 2014 / p. 18
  19. 19. Die positiven Aspekte • Entschärfung der Stauproblematik, Entlastung nachgeordnetes Strassennetz • Keine Verbreiterung der bestehenden A2 • Sehr beschränkter Eingriff ins bebaute Gebiet • Gute verkehrliche Integration ins bestehende Netz • Bau unter Betrieb nur punktuell mit Störungen • Relativ einfache Erweiterung zu Vollausbau • positivste Wirkung auf die Lebens- und Wohnqualität im Raum Basel von allen bisher untersuchten Varianten 7. Juli 2014 / p. 19
  20. 20. Die negativen Aspekte • Bautechnisch anspruchsvolles Projekt, hydrogeologische Aspekte Rheinquerung zu klären • Mehrkosten im Vergleich zum oberirdischen Ausbau der Osttangente dadurch reduzierte „Wettbewerbsfähigkeit“ im nationalen Vergleich ASTRA erwartet Kostenbeteiligung der Kantone; Umfang dieser kantonalen Beteiligung an den Mehrkosten wird im Rahmen der kommenden generellen Projektierung zu regeln sein 7. Juli 2014 / p. 20
  21. 21. Beurteilung der vorgeschlagenen Variante • Positive Aspekte überwiegen deutlich • Den Ansprüchen der Bevölkerung und der Politik wird Rechnung getragen • Die Lebens- und Wohnqualität wird markant verbessert • Auf dem nachgeordneten Strassennetz entsteht Raum für kantonale Projekte 7. Juli 2014 / p. 21
  22. 22. Nächste Schritte • Detaillierte Prüfung der vorgelegten Variante durch die Kantone (Zweckmässigkeit, technische Machbarkeit) • Bei positiver Rückmeldung : Generelle Projektierung durch das ASTRA inkl. Planung Unterhalt bestehende Osttangente 7. Juli 2014 / p. 22
  23. 23. Ein Blick über die Osttangente hinaus 7. Juli 2014 / p. 23 Weitere Nationalstrassen-Erweiterungsprojekte im Raum Basel
  24. 24. Danke! 7. Juli 2014 / p. 24 • Das ASTRA ist der Überzeugung, dass mit dem Rheintunnel Basel eine Variante vorgelegt wird, welche sowohl der Problemstellung als auch der Ausgangslage Rechnung trägt und es verdient, von den Kantonen sorgfältig geprüft zu werden. • Das ASTRA bedankt sich bei den Kantonen Basel- Stadt und Basel-Landschaft für die angenehme und zielführende Zusammenarbeit! • Das ASTRA freut sich darauf, von den Kantonen BS und BL zügig eine Rückmeldung zu erhalten und dann die weiteren Planungsschritte zusammen mit den Kantonen und der Region in Angriff nehmen zu können.

×