©2013techconsultGmbH|Tel.:+49(0)561/8109-0|www.techconsult.de
Business Performance Index BPI
Mittelstand 2013 D/A/CH
Kurzb...
©2013techconsultGmbH|Tel.:+49(0)561/8109-0|www.techconsult.de
Der BPI wird unterstützt von:
Der BVMW ist ein branchenüberg...
©2013techconsultGmbH|Tel.:+49(0)561/8109-0|www.techconsult.de
BPI – Die Partnerunternehmen auf einen Blick
techconsult ste...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de
• Summary S.05
• Gesamtüberblick S.10
• BPI Gesamt...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 5
Vor zum nächsten Kapitel
Zurück zum Inhaltsverze...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 6
Insgesamt zeigt die Erhebung in der mittelständi...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 7
0
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
BPI IT-Unterstü...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 8
Die Gegenüberstellung von BPI, IT-Unterstützung ...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 9
Im Vergleich der Fertigungstypen kann wie im let...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 10
Vor zum nächsten Kapitel
Zurück zum vorherigen ...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de
BPI
IT-Unterstützungsgrad
Reifegrad innovativer IT...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de
BPI
IT-Unterstützungsgrad
Reifegrad innovativer IT...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 13
Outsourcing von Unternehmensbereichen betreiben...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 14
Gegenüber dem Vorjahr, in dem im Rahmen des BPI...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 15
In Unternehmen der Fertigungsindustrie nutzen m...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 16
Detailvergleich –
Mobiler Zugriff auf Kernsyste...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 17
Bei insgesamt einem knappen Drittel ist der Beg...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 18
Die Herausforderungen im Jahr 2013 liegen
für d...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 19
Vor zum nächsten Kapitel
Zurück zum vorherigen ...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 20
Der BPI der diskreten Fertigung ist 2013 im Ver...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 21
Auch der BPI der Prozessfertigung ist in diesem...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 22
In den Subbranchen der diskreten Fertigung zeig...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 23
Trotz insgesamt gesehenem Rückgang um 2 Punkte ...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de
BPI
IT-Unterstützungsgrad
Reifegrad innovativer IT...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de
BPI
IT-Unterstützungsgrad
Reifegrad innovativer IT...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 26
Zurück zum vorherigen Kapitel
Zurück zum Inhalt...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de
Was zeichnet den BPI aus?
 … ist einzigartig in s...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 28
Determinanten der Vergleichbarkeit für Deutschl...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de
Rahmenparameter der Studie
29
Studienteilnehmer
• ...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 30
Beispielhafter Ablauf eines Interviews im Berei...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 31
Bereich
BPI
Subjektive Einschätzung
Zufriedenhe...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 32
Innerhalb der Primärerhebungen für den BPI Fert...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 33
Subbranchen und Fertigungstypenverteilung
Serie...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de
Individuelle
Detailauswertung
(Benchmark)
Gesamt (...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 35
www.business-performance-index.de
BPI Webportal...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de
ProzessebeneIhre Wettbewerbsposition
Online Selbst...
© 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de
Gesamtüberblick –
BPI Mittelstand D/A/CH
37
www.bu...
©2013techconsultGmbH|Tel.:+49(0)561/8109-0|www.techconsult.de
Business Performance Index BPI
Kontakt & weitere Information...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2013

770 Aufrufe

Veröffentlicht am

Konnte sich die mittelständische Fertigungsindustrie im Vergleich zu 2012 verbessern? Welche Prozesse funktionieren gut, welche nicht? Was sind die Herausforderungen der Branche? Wie weit ist die Fertigungsindustrie in Sachen Industrie 4.0?

Antworten auf diese Fragen und viele weitere Facts & Figures zur Prozess-Performance mittelständischer Fertigungsunternehmen finden Sie im aktuellen BPI-Bericht Fertigung 2013.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
770
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2013

  1. 1. ©2013techconsultGmbH|Tel.:+49(0)561/8109-0|www.techconsult.de Business Performance Index BPI Mittelstand 2013 D/A/CH Kurzbericht Fertigung
  2. 2. ©2013techconsultGmbH|Tel.:+49(0)561/8109-0|www.techconsult.de Der BPI wird unterstützt von: Der BVMW ist ein branchenübergreifender, parteipolitisch unabhängiger Interessenverband für kleine und mittlere Unternehmen. Er vertritt die mittelständische Wirtschaft gegenüber Politik, Behörden, Gewerkschaften und Großunternehmen in Berlin und Brüssel. Ein Hauptziel ist es, das Missverhältnis zwischen der volkswirtschaftlichen Bedeutung der kleinen und mittleren Unternehmen und ihrem Einfluss auf die Gestaltung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu überwinden. Einschließlich seiner Partnerverbände repräsentiert der BVMW mehr als 150.000 Unternehmen mit rund 4,3 Millionen Beschäftigten. Als Selbsthilfeorganisation bietet der Verband seinen Mitgliedern umfangreiche Serviceleistungen. >> www.bvmw.de Die Trovarit AG versteht sich als Marktanalyst und anbieterneutraler Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Einsatz von Business Software in Unternehmen. Mit den bewährten Werkzeugen der IT-Matchmaker-Familie und professionellen Beratungsleistungen bietet Trovarit Unternehmen Unterstützung bei der strukturierten Analyse des Software-Einsatzes, der Optimierung des Zusammenspiels von Geschäftsprozessen und Software sowie bei der effizienten und sicheren Auswahl von Software-Lösungen. Als Spin-Off des Forschungsinstituts für Rationalisierung (FIR) e.V. an der RWTH Aachen steht die Trovarit in einer langjährigen Tradition, die wissenschaftlich fundierte Unternehmens- und Prozessmodelle mit praxiserprobten Verfahren zur Software-Evaluation und Einsatzanalyse verknüpft. >> www.trovarit.com Der BPI wird unterstützt von: Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet der Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Das Institut forscht, qualifiziert, lehrt und begleitet in den Bereichen Dienstleistungsmanagement, Informationsmanagement und Produktionsmanagement. >> www.fir.rwth-aachen.de
  3. 3. ©2013techconsultGmbH|Tel.:+49(0)561/8109-0|www.techconsult.de BPI – Die Partnerunternehmen auf einen Blick techconsult steht seit über 20 Jahren als Analysten- und Marktforschungshaus der ITK-Branche für die Unterstützung der ITK-Anbieter in Ihrem strategischen Marketingprozess. Begleitend dazu unterstützen innovative Konzepte die unmittelbare Steigerung der Awareness sowie der Vertriebsperformance. >> www.techconsult.de Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Über 109.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Services. >> www.sap.de marcom source ist spezialisiert auf innovative Marketing- und Vertriebskonzepte. Wir vereinen MarKom-, Vertriebs-, Kennzahlen und Technologiewissen zu pragmatischen, erfolgreichen und messbaren Lösungen. >> www.marcom-source.com itelligence ist als einer der international führenden IT-Komplettdienstleister im SAP-Umfeld mit mehr als 2.800 hochqualifizierten Mitarbeitern in 21 Ländern für über 5.000 Kunden – die Mehrheit davon Mittelständler – tätig. Unser Leistungsanspruch ist im September 2012 bereits zum zweiten Mal in Folge mit dem Gütesiegel „TOP CONSULTANT“ in der Kategorie IT-Berater im Mittelstand prämiert worden. >> www.itelligence.de Die INFO AG ist einer der führenden IT-Full-Service-Provider. Das Portfolio umfasst Planung, Implementierung und Betrieb anspruchsvoller IT-Lösungen. Von der Beratung bei der Einrichtung der IT-Infrastruktur bis hin zur Prozesssteuerung ganzer Wertschöpfungsketten. Die INFO AG ist sowohl SAP Gold Partner als auch Microsoft Gold Certified Partner und betreibt derzeit drei Rechenzentren (an zwei Standorten in Hamburg sowie in Oberhausen). >> www.info-ag.de Die proaxia consulting group ag ist eine international agierende Unternehmensberatung mit Hauptsitz in der Schweiz. proaxia ist SAP-Servicepartner, SAP Software Solution und Technologie Partner sowie SAP Value added Reseller und entwickelt innovative Lösungen zur Optimierung von Sales & Service und unterstützenden Logistik Prozessen. >> www.proaxia-consulting.com Branchenpartner Business Performance Index BPI Mittelstand D/A/CH Kooperationspartner
  4. 4. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de • Summary S.05 • Gesamtüberblick S.10 • BPI Gesamt vs. BPI TOP 10 Unternehmen S.11 • Ländervergleich Deutschland/Österreich/Schweiz S.12 • Outsourcing-Quoten S.13 • Software-as-a-Service-Quoten S.14 • Mobility S.15 • Industrie 4.0 S.17 • Herausforderungen der Fertigungsindustrie S.18 • Fertigungsvergleich: Diskrete vs. Prozessfertigung S.19 • BPI Ø inkl. Größenklassenunterschiede S.20 • BPI Ø inkl. Subbranchenunterschiede S.22 • Top 3 vs. Last 3 Diskrete Fertigung S.24 • Top 3 vs. Last 3 Prozessfertigung S.25 • Anhang S.26 4 Inhaltsverzeichnis BPI Fertigungsindustrie Mittelstand 2013 D/A/CH
  5. 5. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 5 Vor zum nächsten Kapitel Zurück zum Inhaltsverzeichnis Summary – BPI Fertigungsindustrie Mittelstand 2013 D/A/CH
  6. 6. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 6 Insgesamt zeigt die Erhebung in der mittelständischen Fertigungsindustrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz einen guten BPI-Gesamtwert in Höhe von 69,6 Punkten. Trotz dieses geringen Rückgangs von 1,9 Punkten (2,8%) gegenüber dem Vorjahr, konnten die Top-Unternehmen in ihrer Prozessperformance weiter zulegen. Es ist zu vermuten, dass einige Unternehmen im letzten Jahr bei vollen Auftragsbüchern an ihre Grenzen gekommen sind und ihre bisher hohe Selbsteinschätzung der eigenen Prozessperformance nach unten korrigiert haben. Der Schwellenwert für die Gewinnentwicklung liegt in diesem Jahr bei 70,8 Punkten. Er besagt, dass Unternehmen, die einen BPI- Wert oberhalb dieses Schwellwerts erlangen, in der Regel auch eine positive Gewinnentwicklung verzeichnen konnten, während der Gewinn von Unternehmen, die diesen BPI-Wert nicht erreichen, tendenziell eher gefallen ist. Jedes interessierte mittelständische Unternehmen im Raum D/A/CH kann sich ab sofort an seinesgleichen messen und ad hoc gut und schlecht funktionierende Geschäftsprozesse ausfindig machen. Der individuelle Performance-Check liefert unmittelbar Erkenntnisse zur eigenen Standortbestimmung und dauert gerade einmal 30-45 Minuten. Jetzt teilnehmen  Business Performance der Fertigungsindustrie 2013 Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2013 D/A/CH Schwellenwert Gewinnentwicklung BPI Fertigung Mittelstand D/A/CH 70,8 gefallen gestiegen Gewinnentwicklung unverändert ------------- Tendenz ------------- BPI 69,6/100 (-2,8% zu 2012)
  7. 7. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 7 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 BPI IT-Unterstützungsgrad Reifegrad innovativer IT-Lösungen Unternehmenserfolg 2013 Indexpunkte 69,6 68,566,0 65,3 98,2 95,196,8 94,5 Gesamt Top 10 BPI Diskrete Fertigung BPI Prozessfertigung 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 BPI IT-Unterstützungsgrad Reifegrad innovativer IT-Lösungen Unternehmenserfolg 2013 Indexpunkte Die Fertigungsindustrie erreicht 2013 über alle Performance Indikatoren hinweg ein gutes Gesamtergebnis. Zwar sind insgesamt gesehen alle Performance-Indikatoren leicht gesunken, die Top-Unternehmen konnten jedoch sogar nochmal etwas zulegen. Auch in diesem Jahr liegt der BPI der diskreten Fertigung (Fahrzeugbau inkl. Zulieferer, E-Technik- und High-Tech-Industrie, Metallerzeugung und -verarbeitung, Holzverarbeitung, Möbel, Maschinen- & Anlagenbau, Gummi- & Kunststoffwaren und sonstigen) noch leicht vor jenem der Prozessfertigung (Chemie, Pharma-, Kosmetik- und Nahrungsmittel). Die diskrete Fertigung schneidet auch beim IT-Unterstützungsgrad besser ab als die Unternehmen der Prozessfertigung. In diesem Jahr konnten die Prozessfertiger jedoch außer beim Reifegrad innovativer IT-Lösungen auch beim Unternehmenserfolg punkten. Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2013 D/A/CH
  8. 8. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 8 Die Gegenüberstellung von BPI, IT-Unterstützung und Unternehmenserfolg zeigt einen eindeutigen positiven Zusammenhang der Messgrößen. Hohe Geschäftsprozessperformance geht demnach – bis auf einige Ausreißer – immer auch mit hohen Werten der IT-Unterstützung einher. Unternehmen mit hohen BPI-Werten verzeichnen demnach in der Regel auch einen besseren Unternehmenserfolg bzw. sind in den Kernprozessen erfolgreicher als andere. Die Hypothese „Ein hoher BPI führt zu hohem Unternehmenserfolg“ gilt im Detail für die Fertigungsindustrie 2013 genauso wie für das Jahr 2012. Gegenüberstellung von BPI mit Unternehmenserfolg und IT-Unterstützungsgrad Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2013 D/A/CH by techconsult 2013by techconsult 2013
  9. 9. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 9 Im Vergleich der Fertigungstypen kann wie im letzten Jahr festgestellt werden, dass die Mischfertiger in der Performance mit Abstand am besten abschneiden, gefolgt von den Serienfertigern. Diese haben jedoch im Vergleich zum Vorjahr deutliche Abstriche über alle Unternehmensbereiche zu verzeichnen. Auch die Prozessfertiger tragen insgesamt dazu bei, dass der BPI in diesem Jahr insgesamt etwas niedriger ausfällt. Das Schlusslicht im Vergleich nach Fertigungstypen bilden, wie im Jahr 2012, Variantenfertiger und Projektfertiger. Nach Unternehmensbereichen betrachtet, schneiden bei den Misch- und Serienfertigern vor allem in den Unternehmensbereichen Finanzen/Controlling, Verkauf/Marketing, Materialwirtschaft/Einkauf und Produktion gut ab. Mit am stärksten fällt in diesem Jahr die Performance der Produktentwicklung bei den Prozessfertigern (-8,2 Punkte). Der stärkste Unternehmensbereich bei den Prozessfertigern ist das Qualitätsmanagement, dessen Performance in diesem Jahr deutlich zugelegt hat (+9,5 Punkte). Auch beim in diesem Jahr neu aufgenommenen Unternehmensbereich IT-Organisation sind vor allem Misch- und Serienfertiger führend. Die größten Probleme haben hier noch die Variantenfertiger, wobei sie auch nur knappe 3 Punkte unter dem Durchschnitt abschneiden. BPI differenziert nach Fertigungstypen und Unternehmensbereichen Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2013 D/A/CH Fertigungstypen Finanzen/Controlling 71,9 76,8 71,7 68,5 71,3 69,8 Verkauf/Marketing 71,8 76,8 72,2 71,3 68,7 66,5 Materialwirtschaft/Einkauf 71,3 75,2 72,5 71,5 66,2 67,2 Produktentwicklung (F&E) 68,4 71,3 69,6 68,8 63,4 65,7 Gesamtergebnisse Produktion 72,4 74,1 74,4 69,4 70,1 72,3 Service (als gewinnbringendes Geschäftsfeld)¹ 66,6 70,9 65,1 64,1 65,2 Branche Qualitätsmanagement² 74,5 74,5 Fertigungsindustrie Personalwesen 68,2 70,9 69,5 65,3 68,2 65,1 IT-Organisation 69,7 73,4 71,5 68,8 64,5 66,8 Gesamt* 69,6 73,1 70,3 69,2 66,7 66,3 by techconsult 2013 * Gewichtete arithmetische Mittel ¹ = Nicht Prozessfertigung; ² = Nur Prozessfertigung Variantenfertiger ProjektfertigerUnternehmensbereich Ø Mischfertiger Serienfertiger Prozessfertiger
  10. 10. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 10 Vor zum nächsten Kapitel Zurück zum vorherigen Kapitel Zurück zum Inhaltsverzeichnis Gesamtüberblick – BPI Fertigungsindustrie Mittelstand 2013 D/A/CH
  11. 11. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de BPI IT-Unterstützungsgrad Reifegrad innovativer IT-Lösungen Unternehmenserfolg aktuell Ø Mitarbeiteranzahl 2012 vs. Ø Umsatz 2012 TOP 10 Umsatz je Mitarbeiter Internationale Prod.-/Vertriebsstandorte Gewinnentwicklung 2010 - 2012 - = + - = + Branche ( % der Unternehmen) 15% 33% 46% 0% 20% 70% Fertigungsindustrie Anteil Fertigungstypen Serienfertiger Variantenfertiger Projektfertiger Region Mischfertiger D/A/CH Prozessfertiger by techconsult 2013 Gesamtergebnisse 184.308 € 223.686 € 81,5% 100,0% 155 Mio. € 285,2 Mio. € 65,3 94,5 68,5 95,1 843 1275 66,0 96,8 Kriterien der Differenzierung BPI Fertigung Gesamt BPI Fertigung TOP 10 69,6 98,2 40%20% 30%30% 14% 13% 22% 10% 0% 20% 11 Vergleich der 10 performantesten Unternehmen der Fertigungsindustrie mit dem Gesamtdurchschnitt Die Spitzengruppe entfernt sich in diesem Jahr noch weiter vom Durchschnitt der Fertigungsbranche. Die Spanne im Gesamt-BPI liegt in diesem Jahr bei über 28 Punkten, im letzten Jahr waren es 24 Punkte. Die Top 10 des diesjährigen BPI Fertigung erzielten noch höhere Werte in zwei von vier Performance-Indikatoren als im letzten Jahr: Beim BPI Gesamt und beim IT-Unterstützungsgrad konnten jeweils ca. 2 Punkte Plus verbucht werden. In diesem Jahr finden sich auch Prozessfertiger unter den Top 10, was 2012 nicht der Fall war. Gesamtüberblick – BPI Gesamt vs. BPI TOP 10 Unternehmen
  12. 12. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de BPI IT-Unterstützungsgrad Reifegrad innovativer IT-Lösungen Unternehmenserfolg aktuell Ø Mitarbeiteranzahl 2012 Ø Umsatz 2012 Umsatz je Mitarbeiter Branche Internationale Prod.-/Vertriebsstandorte Fertigungsindustrie Gewinnentwicklung 2010 - 2012 - = + - = + - = + ( % der Unternehmen) 13% 35% 46% 15% 26% 49% 30% 25% 43% Anteil Fertigungstypen Serienfertiger Region Variantenfertiger D/A/CH Projektfertiger Mischfertiger Prozessfertiger by techconsult 2013 Kriterien der Differenzierung Deutschland Österreich Schweiz 70,6 67,4 65,3 67,0 64,0 60,6 66,7 61,0 59,1 77,5% 69,6 66,0 63,4 893 787 535 166,8 Mio. € 143,4 Mio. € 83,6 Mio. € 156.308 € 29% 40% 28% 12% 17% 18% 22% 9% 18% 14% 13% 15% 22% 21% 23% Ländervergleich 81,2% 87,2% 186.810 € 182.216 € 12 D/A/CH-Vergleich anhand Performance Indikatoren und weiterer Kennzahlen Die deutschen Unternehmen halten sich relativ stabil, Unternehmenserfolg und auch Gewinnentwicklung gingen jedoch etwas zurück. Die österreichischen Unternehmen halten sich ebenfalls bei BPI und Unternehmenserfolg, können aber bei IT- Unterstützungsgrad etwas aufholen, verlieren dafür aber Punkte beim Reifegrad innovativer IT-Lösungen. Dieses Jahr liegt an dritter Stelle die Schweiz – im letzten Jahr lagen die Schweiz und Deutschland noch bei einem nahezu gleichen BPI-Wert. Obwohl mehr schweizerische Unternehmen eine positive Gewinnentwicklung verzeichnen konnten, schneiden sie über alle Performance-Indikatoren weg schlechter ab als im Vorjahr. Hier können der starke Franken und die Krisen in Europäischen Staaten Grund dafür sein, dass das Exportgeschäft leidet. Gesamtüberblick – Ländervergleich Deutschland/Österreich/Schweiz
  13. 13. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 13 Outsourcing von Unternehmensbereichen betreiben 2013 etwas mehr als ein Drittel der Unternehmen der Fertigungsindustrie (35,4%). Auch in diesem Jahr liegt die Outsourcing-Quote bei der diskreten Fertigung etwas höher als in der Prozessindustrie. Wie auch im Jahr 2012 liegt innerhalb der diskreten Fertigung die Outsourcing-Quote bei den Maschinen- und Anlagenbauern am höchsten (44%). Auch innerhalb der Prozessindustrie liegen wie im Vorjahr die Pharmaunternehmen vorn (36%). Dieses Jahr konnten jedoch auch die Chemieunternehmen aufschließen. Hier sind es in diesem Jahr ein gutes Drittel, die auf Outsourcing setzen (32%). Outsourcing-Quote Fertigungsindustrie Detailvergleich – Outsourcing-Quote Outsourcing 35,4% Kein Outsourcing 60,3% Keine Angabe 4,4% Outsourcing 36% Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) 34% Elektrotechnik- und High-Tech-Industrie 27% Metallerzeugung und -verarbeitung 32% Holzverarbeitung, Möbelindustrie 21% Maschinen- und Anlagenbau 44% Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 22% Sonstige Industrie 14% 32% Nahrungsmittel 30% Chemie 32% Pharma 36% Kosmetik 27% by techconsult 2013 Prozessindustrie Subbranchen Diskrete Fertigung
  14. 14. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 14 Gegenüber dem Vorjahr, in dem im Rahmen des BPI Fertigung zum ersten Mal nach dem Einsatz von Software-as-a-Service (SaaS) gefragt wurde, kann ein Anstieg dieser Form des Software-Bezugs bzw. der Software-Nutzung von 5,4% verzeichnet werden. Sowohl die diskrete Fertigung als auch die Prozessindustrie legen hier zu. Innerhalb der diskreten Fertigung ist der SaaS-Einsatzgrad in der Elektrotechnik- und High-Tech-Industrie am höchsten (32%, +7% zu 2012), innerhalb der Prozessindustrie bei den Nahrungsmittel-Herstellern (25%, +14% zu 2012), die gegenüber dem Vorjahr besonders stark zulegen konnten. Die Kosmetik-Branche setzt dieses Jahr zum ersten Mal auf SaaS. Ein deutlicher Rückgang des SaaS-Einsatzgrads ist dagegen in der Pharma-Branche zu verzeichnen (14%, -11% zu 2012). Software-as-a-Service-Quote Fertigungsindustrie Detailvergleich – Software-as-a-Service-Quote SaaS-Nutzung 24,4% Keine Nutzung von SaaS 43,6% Keine Angabe 32,1% SaaS-Einsatzgrad 25% Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) 21% Elektrotechnik- und High-Tech-Industrie 32% Metallerzeugung und -verarbeitung 28% Holzverarbeitung, Möbelindustrie 18% Maschinen- und Anlagenbau 23% Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 18% Sonstige Industrie 24% 20% Nahrungsmittel 25% Chemie 21% Pharma 14% Kosmetik 18% by techconsult 2013 Prozessindustrie Subbranchen Diskrete Fertigung
  15. 15. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 15 In Unternehmen der Fertigungsindustrie nutzen mehr als ein Drittel der Mitarbeiter einen Laptop oder ein Ultrabook, welche in der Regel zentral durch die IT verwaltet werden. Wie auch im Vorjahr schlagen Consumerization-Effekte bei den Smartphones zu Buche: In über 26% der Unternehmen der Fertigungsindustrie werden Smartphones genutzt. Auf ein zentrales Management dieses Endgerätetypus setzen derzeit bereits 53 % der Unternehmen. Auch Tablets und Slates verzeichnen einen deutlichen Zuwachs beim Einsatzgrad, in knapp 12 % der Unternehmen kommen diese bereits zum Einsatz (+9,3% gegenüber 2012). Insgesamt gesehen ist jedoch der Anteil der Geräte, die zentral von der IT-Abteilung verwaltet werden, gesunken. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass zwar immer mehr mobile Endgeräte in den Unternehmen zum Einsatz kommen, mit dem zentralen Management kommt man jedoch nicht hinterher. Private Endgeräte werden bislang eher selten am Arbeitsplatz genutzt („Bring Your Own Device“), am häufigsten ist dies bei Smartphones der Fall (11%). Mobility-Strategie der Fertigungsindustrie Detailvergleich – Einsatz und IT-Management mobiler Endgeräte 33,9% 11,8% 26,1% 9,1% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% Laptops & Ultrabooks Tablets & Slates Smartphones Andere Einsatzgrad mobiler Endgeräte Laptops 6% Tablets & Slates 5% Smartphones 11% Andere (bspw. Funkscanner) 3% by techconsult 2013 BYOD Private Endgeräte Laptops 71% Tablets & Slates 45% Smartphones 53% Andere (bspw. Funkscanner) 35% by techconsult 2013 Zentrales Management Zentrales Management durch IT
  16. 16. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 16 Detailvergleich – Mobiler Zugriff auf Kernsysteme In einigen Bereichen empfinden die Unternehmen der Fertigungsindustrie den mobilen Zugriff als durchaus wichtig, so z.B. bei der IT-Organisation und dem Kundenservice. Hier sieht man demnach einen höheren Nutzen darin, Daten vor Ort und jederzeit zur Verfügung zu haben, als z.B. bei der Personalverwaltung oder Anlagenverwaltung. Mit der Umsetzung ist man im Großen und Ganzen zufrieden. Hier ist aber noch deutliches Verbesserungspotential. In den Bereichen IT-Organisation und Kundenservice, die den Fertigern im Vergleich zu den anderen Unternehmensbereichen relevanter erscheinen, kommt man mit einer durchschnittlichen Bewertung von 2,9 und 3,0 gerade erst auf die Bewertung „befriedigend“. Mobiler Zugriff auf Kernsysteme 1 2 3 4 5 6 Relevanz Umsetzung Sehr hohe Relevanz… …Keine Relevanz Sehr zufrieden… …Ungenügend Anlagenverwaltung Geschäftskennzahlen (Business Intelligence – BI) Kundenbeziehungsmanagement (CRM) Kundenservice Personalverwaltung Project Management Einkauf Logistik Lagerverwaltung Qualitätsmanagement IT-Organisation
  17. 17. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 17 Bei insgesamt einem knappen Drittel ist der Begriff „Industrie 4.0“ bekannt. Industrie 4.0 meint die Bestrebungen, Maschinen, Produktionsanlagen, ERP-Systeme, Produkte usw. informationstechnologisch zu vernetzen. Ziel sind intelligente und vor allem flexible Systeme, die in Echtzeit steuerbar sind und so z.B. in der laufenden Produktion Korrekturen oder sogar Produktänderungen einfließen können. In diesem Zusammenhang ist auch oft von der „Smart Factory“ und „Smart Production“ die Rede. In der diskreten Fertigung sind es 34%, die den Begriff Industrie 4.0 kennen, in der Prozessindustrie nur 22%. Wie zu erwarten ist Industrie 4.0 bisher insbesondere in der Elektrotechnik- und High-Tech-Industrie bekannt. Hier sind es schon fast die Hälfte der befragten Unternehmen, die mit dem Thema etwas anfangen können. In den Detailberichten ist eine Sonderauswertung von für Industrie 4.0 relevanten Teilaufgaben in den Unternehmensbereichen zu finden. Bekanntheit Industrie 4.0 Fertigungsindustrie Ja 31,5% Nein, ich kenne den Begriff nicht 68,5% Detailvergleich – Industrie 4.0 Industrie 4.0 Bekanntheitsgrad 34% Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) 29% Elektrotechnik- und High-Tech-Industrie 47% Metallerzeugung und -verarbeitung 29% Holzverarbeitung, Möbelindustrie 36% Maschinen- und Anlagenbau 32% Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 36% Sonstige Industrie 31% 22% Nahrungsmittel 32% Chemie 9% Pharma 14% Kosmetik 15% Bekanntheitsgrad 20 bis 99 Mitarbeiter 21% 100 bis 499 Mitarbeiter 31% 500 bis 999 Mitarbeiter 35% 1.000 bis 1.999 Mitarbeiter 34% by techconsult 2013 Diskrete Fertigung Prozessindustrie Größenklassen Subbranchen
  18. 18. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 18 Die Herausforderungen im Jahr 2013 liegen für die Fertigungsunternehmen darin, im Bereich der eingesetzten Technologien Neuheiten zu finden und zu integrieren. Weiterhin sind auch Konkurrenzdruck und die Sicherstellung der Wettbewerbsfähig- keit Herausforderungen, die von den Fertigern identifiziert werden. Den Gewinn und die Kosten zu optimieren, ist die drittgrößte Herausforderung, mit der sich die Fertigungsindustrie konfrontiert sieht. Im Gegensatz zum letzten Jahr scheint die Personalakquise in diesem Jahr keine so große Herausforderung mehr darzustellen. Das Thema Sicherheit steht noch ganz unten auf der Liste der Herausforderungen. Im Kontext der Sicherheitsprobleme in Industrieanlagen in jüngerer Vergangenheit (Stuxnet usw.) und mit dem Trend zu Industrie 4.0 wird sich hier vermutlich erst in den nächsten Jahren zeigen, ob die Unternehmen bezüglich der Absicherung von Produktionsanlagen und IT-Systemen gut aufgestellt sind oder ob dies nur noch kein Thema ist. Detailvergleich – Herausforderungen der Fertigungsindustrie 0% 5% 10% 15% 20% Sicherheit Prozessoptimierung Umweltfreundlichkeit/Nachhaltigkeit Flexibilität auf der Höhe der Zeit bleiben Marketing Lohn-/Personalkosten Personalakquise schnelle Reaktionszeit Globalisierung Qualität Service Neuheiten/Ideen Wachstum erreichen Gewinn/Kosten Konkurrenz/Wettbewerbsfähigkeit Neuheiten/Technologien  Nennungshäufigkeit 
  19. 19. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 19 Vor zum nächsten Kapitel Zurück zum vorherigen Kapitel Zurück zum Inhaltsverzeichnis Fertigungsvergleich
  20. 20. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 20 Der BPI der diskreten Fertigung ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 2 Punkte gefallen (gerundet). Die kleineren Unternehmen liegen im Durchschnitt und schneiden in diesem Jahr 2 Punkte schlechter ab. Der Gesamt-BPI wird aber vor allem vom Mittelfeld gedrückt: Im Vergleich der Unternehmensgrößenklassen zeigt sich, dass Unternehmen mit 100 bis 499 Mitarbeitern dieses Jahr 4 Punkte weniger und Unternehmen mit 500 bis 999 Mitarbeiter in diesem Jahr sogar 8 Punkten weniger erreichen als im letzten Jahr. Dagegen konnten sich die Unternehmen mit 1.000 bis 1.999 um 2 Punkte verbessern. Diskrete Fertigung 2012 D/A/CH Diskrete Fertigung 2013 D/A/CH Fertigungsvergleich – BPI Ø inkl. Größenklassenunterschiede Branchendurchschnitt 70/100 20-99 Mitarbeiter 69/100 100-499 Mitarbeiter 65/100 500-999 Mitarbeiter 68/100 1.000-1.999 Mitarbeiter 75/100 Branchendurchschnitt 72/100 20-99 Mitarbeiter 71/100 100-499 Mitarbeiter 69/100 500-999 Mitarbeiter 76/100 1.000-1.999 Mitarbeiter 73/100 Gesamtüberblick – BPI Fertigungsindustrie 2013 D/A/CH gerundete Werte
  21. 21. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 21 Auch der BPI der Prozessfertigung ist in diesem Jahr um 2 Punkte gesunken. Der Grund liegt hier noch viel stärker im schlechten Abschneiden der Unternehmen in den mittleren beiden Größenklassen als bei der diskreten Fertigung: Während die Unternehmen der Prozessfertigung mit 20 bis 99 Mitarbeitern sowie jene mit 1.000 bis 1.999 Mitarbeitern eine Steigerung beim BPI von 2 respektive 5 Punkten verzeichnen, ist der Wert der Unternehmen mit 500 bis 999 Mitarbeitern um 4 Punkte und jener der Unternehmen mit 100 bi 499 Mitarbeitern sogar um 10 Punkte gegenüber dem Vorjahr gefallen. Prozessfertigung 2012 D/A/CH Prozessfertigung 2013 D/A/CH Fertigungsvergleich – BPI Ø inkl. Größenklassenunterschiede Branchendurchschnitt 71/100 20-99 Mitarbeiter 66/100 100-499 Mitarbeiter 71/100 500-999 Mitarbeiter 73/100 1.000-1.999 Mitarbeiter 68/100 Gesamtüberblick – BPI Fertigungsindustrie 2013 D/A/CH Branchendurchschnitt 69/100 20-99 Mitarbeiter 68/100 100-499 Mitarbeiter 61/100 500-999 Mitarbeiter 69/100 1.000-1.999 Mitarbeiter 73/100 gerundete Werte
  22. 22. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 22 In den Subbranchen der diskreten Fertigung zeigt sich ein Ausreißer nach unten bei der Elektrotechnik, die in diesem Jahr 5 BPI- Punkte weniger erreicht. Positiv entwickelt hat sich der BPI jedoch in der Gummi- und Kunststofferzeugung (+3 Punkte) sowie bei der Holzverarbeitenden Industrie (+2 Punkte). Auch die sonstige diskrete Fertigung (Musikinstrumenten, Sportartikel usw.) kann in diesem Jahr ein leichtes Plus von 2 Punkten verzeichnen. Fertigungsvergleich – BPI Ø inkl. Subbranchenunterschiede Branchendurchschnitt 72/100 Fahrzeugbau 72/100 Elektrotechnik 74/100 Metallverarbeitung 73/100 Maschinenbau 71/100 Gummi/Kunststoff 71/100 Holzverarbeitung 66/100 Sonstiges 70/100 Diskrete Fertigung 2012 D/A/CH Diskrete Fertigung 2013 D/A/CH Gesamtüberblick – BPI Fertigungsindustrie 2013 D/A/CH gerundete Werte Branchendurchschnitt 70/100 Fahrzeugbau 70/100 Elektrotechnik 69/100 Metallverarbeitung 70/100 Maschinenbau 69/100 Gummi/Kunststoff 74/100 Holzverarbeitung 68/100 Sonstiges 72/100
  23. 23. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 23 Trotz insgesamt gesehenem Rückgang um 2 Punkte beim BPI für die Prozessfertigung kann die Chemie- (+2 Punkte) und die Pharmabranche (+1 Punkt) eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr erzielen. Schlusslicht bildet wie im letzten Jahr die Nahrungsmittelherstellung, hier fällt der BPI gar um 7 Punkte. Es kann vermutet werden, dass die Lebensmittelskandale des vergangenen Jahres in der Branche mit dazu geführt haben, dass die Prozesse genauer analysiert wurden und die Selbsteinschätzung hinsichtlich der Prozessperformance nach unten korrigiert wurde. Fertigungsvergleich – BPI Ø inkl. Subbranchenunterschiede Branchendurchschnitt 71/100 Chemie 72/100 Pharma 74/100 Nahrungsmittel 66/100 Kosmetik 69/100 Prozessfertigung 2012 D/A/CH Prozessfertigung 2013 D/A/CH Gesamtüberblick – BPI Fertigungsindustrie 2013 D/A/CH gerundete Werte Branchendurchschnitt 69/100 Chemie 74/100 Pharma 75/100 Nahrungsmittel 59/100 Kosmetik 67/100
  24. 24. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de BPI IT-Unterstützungsgrad Reifegrad innovativer IT-Lösungen Unternehmenserfolg aktuell Ø Mitarbeiteranzahl 2012 TOP 3 Ø Umsatz 2012 vs. Umsatz je Mitarbeiter LAST 3 Internationale Prod.-/Vertriebsstandorte Gewinnentwicklung 2010 - 2012 - = + - = + - = + Diskrete Fertigung ( % der Unternehmen) 0% 0% 100% 16% 34% 45% 0% 33% 67% Anteil Fertigungstypen Serienfertiger Variantenfertiger Projektfertiger Mischfertiger by techconsult 2013 Kriterien der Differenzierung TOP 3 Gesamt LAST 3 99,1 69,7 29,9 99,1 66,1 29,5 95,8 64,9 36,2 363,3 Mio.€ 150,8 Mio.€ 65 Mio.€ 97,5 68,3 33 1500 815 617 0% 18% 0% 0%28%0% 33% 17% 0% 67% 38% 100% 242.222 € 185.095 € 105.405 € 100,0% 81,7% 100,0% 24 Die Top 3 werden in diesem Jahr von Großunternehmen gestellt und erreichen in diesem Jahr bei BPI und IT- Unterstützungsgrad jeweils nahezu 100 Punkte. Der Unternehmenserfolg ist jedoch im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (-0,8 Punkte). Auch bei den Last 3 liegen BPI (+2,1) und IT-Unterstützungsgrad (+3,5) auf einem höheren Niveau als im Vorjahr, der Reifegrad innovativer IT-Lösungen (-3,2) und noch deutlicher der Unternehmenserfolg gehen jedoch zurück (-14,3). Entsprechend groß ist die Spanne im Umsatz-Mitarbeiter-Verhältnis zwischen Top 3 und Last 3. Wie unterscheiden sich die besten von den schlechtesten Unternehmen im Vergleich zum Durchschnitt? Gesamtüberblick – TOP 3 vs. LAST 3 Diskrete Fertigung
  25. 25. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de BPI IT-Unterstützungsgrad Reifegrad innovativer IT-Lösungen Unternehmenserfolg aktuell Ø Mitarbeiteranzahl 2012 TOP 3 Ø Umsatz 2012 vs. Umsatz je Mitarbeiter LAST 3 Internationale Prod.-/Vertriebsstandorte Gewinnentwicklung 2010 - 2012 - = + - = + - = + Prozessfertigung ( % der Unternehmen) 0% 0% 67% 13% 28% 48% 33% 0% 67% by techconsult 2013 100,0% 81,7% 66,7% 335 Mio.€ 174 Mio.€ 90 Mio.€ 268.000 € 181.669 € 103.846 € 97,5 69,6 29,2 1250 956 867 93,9 65,6 27,0 94,5 66,8 26,2 Kriterien der Differenzierung TOP 3 Gesamt LAST 3 99,2 69,2 26,8 25 Trotz den ebenfalls nahezu perfekten Werten bei den Top 3 der Prozessfertigung sinkt auch hier der Gesamt-Durchschnitt über alle Performance-Indikatoren hinweg gesehen. Die Last 3 verzeichnen sogar bei BPI fast 11 Punkte, IT-Unterstützung über 7 Punkte, Reifegrad innovativer IT-Lösungen 9 Punkte und dem Unternehmenserfolg knapp 6 Punkte Rückgang. Das Umsatz-Mitarbeiter-Verhältnis ist im Vergleich zum Vorjahr sowohl bei den Top 3, im Durchschnitt als auch bei den Last 3 deutlich zurückgegangen. Wie unterscheiden sich die besten von den schlechtesten Unternehmen im Vergleich zum Durchschnitt? Gesamtüberblick – TOP 3 vs. LAST 3 Prozessfertigung
  26. 26. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 26 Zurück zum vorherigen Kapitel Zurück zum Inhaltsverzeichnis Anhang
  27. 27. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de Was zeichnet den BPI aus?  … ist einzigartig in seiner Ganzheitlichkeit und Repräsentativität  … erfasst Status quo der Business Performance des Mittelstands in D/A/CH  … macht Stärken und Schwächen im Wettbewerbsvergleich sichtbar  … leitet dadurch Optimierungspotentiale auf Funktionsbereichs- und Prozessebene ab  … wurde inhaltlich unter Beteiligung des Forschungsinstituts für Rationalisierung (FIR) der RWTH Aachen erstellt Wie können Business-Entscheider des Mittelstands vom BPI profitieren?  Der Kurzbericht ermöglicht einen ersten Überblick auf Gesamtbranchenebene  Der Detailbericht zeigt Prozessoptimierungspotential auf Unterbranchen und Größenklassenebene auf  Die Individualauswertung zeigt gezielt Prozessoptimierungspotential im eigenen Unternehmen auf Warum sollten Business-Entscheider einen ersten individuellen Self-Check durchführen?  Einfache und schnelle Eingabe ohne vorab notwendige KPI-Ermittlung  Nutzung des BPI als wirkungsvolles Fieberthermometer für das eigene Unternehmen  Option auf einen kostenlosen Value-Workshop (UVP: 2.500,-- €) zur Prozessoptimierung  Eingaben werden vertraulich behandelt und nur auf ausdrücklichen Wunsch an die Kooperationspartner weitergegeben (z.B. bei Nutzung des Value-Workshops) Das Marktforschungs- und Beratungshaus techconsult führt eine Langzeiterhebung zur Performance von Geschäftsprozessen im deutschen, österreichischen und schweizerischen Mittelstand durch. Die Leistungsfähigkeit der Geschäftsprozesse wird ergänzt durch weitere wichtige Unternehmens-Performance-Indikatoren: Unternehmenserfolg, IT-Unterstützungsgrad und Reifegrad innovativer IT-Lösungen. Individuelle Detailauswertungen auf Größenklassen- und Subbranchenebenen können interessierte Unternehmen über das BPI-Internetangebot (www.business-performance-index.de) kostenlos als individuellen Benchmark-Vergleich anfordern. Zielsetzung – BPI Fertigungsindustrie Mittelstand D/A/CH 27
  28. 28. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 28 Determinanten der Vergleichbarkeit für Deutschland/Österreich/Schweiz Finanzen & Controlling, Produktentwicklung, Produktion, Service als gewinnbringendes Geschäftsfeld, Qualitätsmanagement, Vertrieb/Marketing, Einkauf/Materialwirtschaft, Personalwesen, IT-Organisation Messung der Prozessausführung Messung der Prozesswichtigkeit Messung des Unternehmens- bzw. Prozesserfolgs Messung des IT-Unterstützungsgrads Messung des Reifegrads innovativer IT-Lösungen Unternehmensbereiche Internationales/ lokales Business Mitarbeiter & Umsatz Konzernzugehörigkeit Gewinnentwicklung SaaS Mobility Outsourcing Herausforderungen Studienkonzept – BPI Fertigungsindustrie Mittelstand D/A/CH
  29. 29. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de Rahmenparameter der Studie 29 Studienteilnehmer • Primäre Ansprechpartner waren Geschäftsführer und leitende Angestellte • Teilnehmende Unternehmen insgesamt = 901 • Ausgefüllte und bewertete Unternehmensbereiche (bspw. Finanzen/Controlling oder Vertrieb, Produktion etc.) = 2943 • Anzahl Interviews mit mindestens 5 vollständig beantworteten Unternehmensbereichen = 390 (komplette Unternehmen) Analysekategorien anhand Fertigungstypen & Subbranchen • Fertigungsarten: Misch-, Serien-, Varianten-, Projektfertiger bzw. Anlagenbauer und Prozessfertiger • Subbranchen der diskreten Fertigung: Fahrzeugbau & Zulieferer, E- Technik- und High-Tech-Industrie, Metallerzeugung und -verarbeitung, Holzverarbeitung, Möbel, Maschinen- & Anlagenbau, Gummi- & Kunststoffwaren • Subbranchen der Prozessfertigung: Chemie, Pharma, Kosmetik und Nahrungsmittel Erhebungsmethode & -zeitraum • Computer Aided Telephone Interview (CATI) im techconsult Call Center in Kombination mit paralleler Online- Plattform (CAWI) • Die Erhebung der Daten startete im April 2013 und endete im Mai 2013 Datenbasis – BPI Fertigungsindustrie Mittelstand D/A/CH
  30. 30. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 30 Beispielhafter Ablauf eines Interviews im Bereich Finanzen/Controlling Legende – Aufbau Performance Indikatoren: Studienkonzept – Interviewablauf am Beispiel Finanzen/Controlling
  31. 31. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 31 Bereich BPI Subjektive Einschätzung Zufriedenheit mit der Umsetzung (Prozessausführung) Relevanz der Aufgabe für das Unternehmen (Prozesswichtigkeit) Tätigkeit BPI Bereich BPI branchen- spezifischer Gesamt BPI 0 Bewertungsskala 100 • Business Performance Index (BPI) Der Business Performance Index berechnet sich auf Basis der für das Unternehmen angegebenen Bewertungen für die Relevanz und die Umsetzung verschiedenster Aufgaben und Tätigkeiten in den maßgeblichen Funktionsbereichen eines Unternehmens der – individuell auf die jeweiligen Subbranchen abgestimmt. Für jede Aufgabe/Tätigkeit lässt sich durch die Aggregation des durch den Relevanz-Wert gewichteten Umsetzungswertes ein Tätigkeits-BPI errechnen. Dieser BPI ergibt kumuliert den BPI für den jeweiligen Unternehmens- bzw. Funktionsbereich und auf Gesamtebene den Gesamt Unternehmens-BPI. Bereich BPI Der BPI und alle weiteren Performance Indikatoren werden stets auf einer Skala von 0 bis 100 dargestellt. Die Berechnung aller Mittelwerte erfolgt auf Grundlage, der in der jeweiligen Aufgabe bzw. Tätigkeit vorhanden gültigen Fälle. Der Gesamt BPI sowie alle weiteren Performance Indikatoren ergeben sich daher als gewichtetes arithmetisches Mittel aus diesen Werten. (Tabellenwerte sind gerundet) Studienkonzept – Errechnung von BPI und weiteren Performance Indikatoren
  32. 32. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 32 Innerhalb der Primärerhebungen für den BPI Fertigungsindustrie Mittelstand D/AC/H liegt die durchschnittliche Unternehmensgröße bei 843 Mitarbeitern bei einem Jahresumsatz von 155,4 Mio. Euro. Daraus ergibt sich ein Mitarbeiter-/Umsatzverhältnis von 184 Tsd. Euro. Größenklassen- und Umsatzverteilung 20 bis 99 Mitarbeiter 14,4% 100 bis 499 Mitarbeiter 27,4% 500 bis 999 Mitarbeiter 18,2% 1.000 bis 1.999 Mitarbeiter 40,0% 5 Mio. bis unter 20 Mio. Euro 15,9% 20 Mio. bis unter 40 Mio. Euro 12,6% 40 Mio. bis unter 80 Mio. Euro 12,6% 80 Mio. bis unter 130 Mio. Euro 16,2% 130 Mio. Euro bis unter 250 Mio. Euro 26,9% 250 Mio. Euro bis unter 650 Mio. Euro 14,6% 650 Mio. Euro und mehr 1,3% Datenbasis – BPI Fertigungsindustrie Mittelstand D/A/CH
  33. 33. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 33 Subbranchen und Fertigungstypenverteilung Serienfertiger 30,3% Variantenfertiger 14,1% Projektfertiger/ Anlagenbauer 17,2% Prozessfertiger 20,3% Mischfertiger (Mischung aus Serien-, Varianten- & Projektfertiger) 22,1% Diskrete Fertigung Prozessfertiger Datenbasis – BPI Fertigungsindustrie Mittelstand D/A/CH
  34. 34. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de Individuelle Detailauswertung (Benchmark) Gesamt (aggregiert) - Branchenebene Gesamt (aggregiert) - Subbranchenebene Gesamt (aggregiert) - individuell Branchenebene nach Unternehmensbereich (Bspw. Produktion) Subbranchenebene nach Unternehmensbereich Größenklassenebene nach Unternehmensbereich Branchenebene nach Aufgabe/Tätigkeit (Prozess) Subbranchenebene nach Aufgabe/Tätigkeit (Prozess) Individuell nach Aufgabe/Tätigkeit (Prozess) Kurzbericht DetailberichtAuswertungsebenen (der einzelnen Performance Indikatoren) - - - - Gesamt (aggregiert) - Größenklassenebene Individuell nach Unternehmensbereich - - Größenklassenebene nach Aufgabe/Tätigkeit (Prozess) Unter- nehmens- erfolg Business Performance Index (BPI) Reifegrad innovativer IT-Lösungen IT-Unter- stützungs- grad Performance Indikatoren - - - Datenbasis – BPI Fertigungsindustrie Mittelstand D/A/CH
  35. 35. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 35 www.business-performance-index.de BPI Webportal – Ergebnisdownload und Selbstcheck
  36. 36. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de ProzessebeneIhre Wettbewerbsposition Online Selbstcheck – Auszug individueller Benchmark
  37. 37. © 2013 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de Gesamtüberblick – BPI Mittelstand D/A/CH 37 www.business-performance-index.de Fertigung Dienstleistung Handel Erhebungsmethode Über 1400 Interviews (CATI) im techconsult Call Center mit paralleler Online-Plattform – Ansprechpartner waren leitende Angestellte & Geschäftsführer. BPI-Branchenzusammensetzung Fertigungsarten: Serien-, Varianten-, Misch- & Projektfertiger bzw. Anlagenbauer; Prozessfertiger Service-Schwerpunkte: Hotellerie, Spedition, Immobilen und Beratung Handelstypen: Einzel- und Großhandel nach Handelsformen wie Fashion oder Food Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer); Elektrotechnik- und High-Tech-Industrie; Metallerzeugung und -verarbeitung; Holzverarbeitung, Möbelindustrie; Maschinen- und Anlagenbau, Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren, Sonstige: Herstellung, Schmuck, Musik- instrumenten, Sportgeräten, sonst. Erzeugnissen Gastgewerbe; Transport und Logistik Immobilien; IT-Dienstleister und Softwarehäuser; Forschung und Entwicklung; Unternehmensberatung inkl. Recht & Steuer; Technische Planung und Beratung Großhandel Maschinen; Großhandel Rohstoffe und landwirtschaftliche Erzeugnisse; Großhandel Konsumgüter; Einzelhandel Waren aller Art; Einzelhandel Fashion; Einzelhandel Non-Food: Einzelhandel Food
  38. 38. ©2013techconsultGmbH|Tel.:+49(0)561/8109-0|www.techconsult.de Business Performance Index BPI Kontakt & weitere Informationen, Daten & Fakten Peter Burghardt . techconsult GmbH Managing Director Telefon: +49 (0) 5 61 / 81 09-0 E-Mail: peter.burghardt@techconsult.de Am Platz der Deutschen Einheit Leipziger Straße 35-37 . D-34125 Kassel www.techconsult.de Tanja Pohl . SAP Deutschland AG Co. KG Marketing Manager Telefon: +49 (0) 62 27 / 7-54396 E-Mail: tanja.pohl@sap.com Hasso-Plattner-Ring 7 . D-69190 Walldorf www.sap.de Ralf Stoll . itelligence AG Vertriebsleitung Mittelstand Telefon: +49 (0) 8 11 / 9 05 73-68 E-Mail: ralf.stoll@itelligence.de Lilienthalstraße 17a . D-85399 Hallbergmoos www.itelligence.de www.business-performance-index.de Garrit Skrock . INFO AG Bereichsleiter Marketing Telefon.: +49 (0) 40 / 2 71 36-8779 E-Mail.: garrit.skrock@info-ag.de Grasweg 62-66 . D-22303 Hamburg www.info-ag.de/ Ralf Weinmann . Cormeta AG Leiter Marketing & PR Telefon: +49 (0) 7 24 / 36 05 91-264 E-Mail: ralf.weinmann@cormeta.de Am Hardtwald 11 . D-76275 Ettlingen www.cormeta.de Simone Selbmann . TDS AG Marketingreferentin Telefon: +49 (0) 7132 / 366-1214 E-Mail: simone.selbmann@tds.fujitsu.com Konrad Zuse Straße 16 . D-74172 Neckarsulm www.tds.fujitsu.com Jennifer Schmitz . TRIAS GmbH Marketing & Partnerbetreuung Telefon: +49 (0) 261 / 921 583 036 E-Mail: jennifer.schmitz@3-as.de Pfuhlgasse 20 . D-56068 Koblenz www.3-as.de Michael Woltering . BVMW Beauftragter für Kooperationen & Veranstaltungen Telefon: +49 (0) 30 / 53 32 06-0 E-Mail: michael.woltering@bvmw.de Mosse Palais Leipziger Platz 15 . D-10117 Berlin www.bvmw.de Dipl.-Ing. Peter Treutlein . Trovarit Vorstand Telefon: +49 (0) 241 / 400 09-0 E-Mail: p.treutlein@trovarit.com Pontdriesch 10/12 . D-52062 Aachen www.trovarit.com Vorsprung durch Wissen: Der Business Performance Index BPI. Wer mehr weiß, ist dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus! Der Business Performance Index gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen des Mittelstandes. Individuell und branchenbezogen, repräsentativ und umfassend. Erfahren Sie, wie es um die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens steht – und wie Sie den Wettbewerb hinter sich lassen. Mehr über die Vorteile des BPI für Ihr Unternehmen erfahren Sie unter: Sven Frenzel . SYCOR GmbH Leitung Marketing Telefon.: +49 (0) 551/ 490-2024 E-Mail: sven.frenzel@sycor.de Heinrich-von-Stephan-Str. 1-5 . D-37073 Göttingen www.sycor.de/ Dr. Peter Lindtner . proaxia consulting group ag CEO Telefon: +41 (0) 56 / 4182080 E-Mail: peter.lindtner@proaxia-consulting.com Industriestrasse 176 . CH-8957 Spreitenbach www.proaxia-consulting.com

×