Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2014

454 Aufrufe

Veröffentlicht am

Konnte sich die mittelständische Fertigungsindustrie im Vergleich zu 2013 verbessern? Welche Prozesse funktionieren gut, welche nicht? Was sind die Herausforderungen der Branche? Wie weit ist die Fertigungsindustrie in Sachen Industrie 4.0?
Antworten auf diese Fragen und viele weitere Facts & Figures zur Prozess-Performance mittelständischer Fertigungsunternehmen finden Sie im aktuellen BPI-Bericht Fertigung 2014.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
454
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2014

  1. 1. © 2014 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de Business Performance Index BPI Mittelstand 2014 D/A/CH Management Summary Fertigung
  2. 2. © 2014 techconsultGmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 |www.techconsult.de2 VorwortManagement Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2014 D/A/CH „Industrie4.0“istdasHype-ThemaderletztenbeidenJahre.ImZentrumstehtdieKollaborationsproduktivität,eineneueDimensionderLeistungsfähigkeitderWertschöpfungsaktivitäten.ProduktionssystememüssenindieLagever- setztwerdenInformationenüberUnternehmensgrenzenhinweginEchtzeitauszutauschenundalternativeStrategienzusimulierenumsichweitgehendselbständigzuoptimieren.DieProduktivitätssteigerungerfolgtdurchdenBrückenschlagzwischenProduktion,Automation,ElektroniksowieInforma- tions-undKommunikationstechnologien. DieAnforderungenandieUnternehmens-ITistentsprechendhoch,dienaht- loseIntegrationneuerLösungenentscheidetüberderenErfolg. Prof. Dr. Volker Stich FIR e. V. an der RWTH Aachen DerBPIliefertnichtnureineEinschätzungdesReifegradsderUnternehmens-ITs,sondernaucheineersteEinschätzungwiegutIndustrie4.0-ThemenbereitsimUnternehmenverfolgtwerden.Einbranchen- übergreifenderVergleichisteinweiteresBewertungskriterium,umdieeigeneLeistungsfähigkeitein- schätzenzukönnen.
  3. 3. © 2014 techconsultGmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 |www.techconsult.de3 Business-Performance der Fertigung insgesamt gesunken (-3,5 Punkte) Gute wirtschaftliche Lage bringt die Auslastung und damit die Prozesse auf den Prüfstand Keine Zeit sich um Prozessoptimierung zu kümmern Leichter Abwärtstrend des Vorjahres hält an, wobei die Unternehmen insgesamt erfolgreicher agieren (Schwellenwert für die Gewinnentwicklung deutlich gesunken) Weitere Ergebnisse der Performance-Indikatoren: IT-Unterstützung:-2,2 Punkte Innovative IT-Lösungen: -1,6 Punkte Prozessergebnis: -1,6 Punkte BPI-Ergebnisse der Subbranchen: Nahrungsmittel deutlich verbessert (nach Einbruch 2013) Elektrotechnik und High-Tech konstant Stärkster Rückgang bei Fahrzeugbau und Chemie BPI Ergebnisse der Unternehmensbereiche: Verkauf/Marketing und Produktion erzielen übergreifend die höchsten Werte. Qualitätsmanagement, der Laborbereich der Prozessfertiger, konnte seine letztjährige Extraperformance nicht halten. Die fortschreitende REACH-Umsetzung führt dazu, dass mehr und kleinere Stoff-Mengen registriert werden müssen. Daher sind auch mehr Unternehmen betroffen, was in sinkender Prozessperformance resultiert. Die IT-Organisation verbesserte sich nur bei den Variantenfertigern, bei allen anderen Fertigungstypen verlor sie an Boden. ÜberblickManagement Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2014 D/A/CH
  4. 4. © 2014 techconsultGmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 |www.techconsult.de4 Industrie 4.0 Bekanntheit des Themas gegenüber 2013 gestiegen Umfassende Vernetzung der Maschinen vor allem in der Elektro-und High-Tech-Industrie Neu: Handlungsfelder der Industrie Die Handlungsfelder beleuchten den Zusammenhang zwischen der Relevanz einer Aufgabe und deren Umsetzung im Unternehmen, unabhängig von deren BPI Wert. Herausforderungen sind am häufigsten in der Produktion und im Verkauf/Marketing zu finden. Die Nahrungsmittelindustrie hat die meisten „Löcher“ zwischen Relevanz der Aufgaben und deren Umsetzung zu „stopfen“; die Handlungsfelder zeigen darüber hinaus auf, dass sie mit dem bisher erreichten noch nicht zufrieden ist. Herausforderungen der mittelständischen Unternehmen für das nächste Jahr Entwicklung neuer Produkte Konkurrenz und Wettbewerbsfähigkeit Kosten senken Der Datenschutz wird trotz NSA-Skandal nur von wenigen Unternehmen in den Mittelpunkt gerückt. Die Personalakquise war 2011/2012 eine der Hauptherausforderungen, 2013 und 2014 eher nebensächlich. Management Summary Eine detaillierte Handlungsfeldanalyse, weitere Ergebnisse zu Industrie 4.0, die Besten und Schlechtesten der Branchen und vieles weitere finden Sie im Expertenreport Ihrer Fertigungsart: Diskrete FertigungProzessfertigung ! Management Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2014 D/A/CH
  5. 5. © 2014 techconsultGmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 |www.techconsult.de5 70,5 71,5 69,6 66,1 70,5 71,8 69,7 65,8 70,5 69,2 67,4 65 66 67 68 69 70 71 72 2011* 2012 2013 2014 Indexpunkte BPI Fertigung Gesamt BPI Diskrete Fertigung BPI Prozessfertigung DerBPIFertigung2014bestätigtleiderdasletztjährigfestgestellteErgebnis:DieFertigungsbranchehatabermalsmiteinemPerformance-RückgangbeidenProzessenzukämpfen.Nach70,5BPI-PunktenderPilotstudiewarimzweitenStudienjahr2012eineleichtePerformance-Steigerungauf71,8Punktezuverzeichnen.DanachdeutetesichimJahr2013mitdemPerformance- VerlusteinAbwärtstrendan,dersichnunfortsetzt.DabeiistdiewirtschaftlicheLageinderFertigungsindustriealsüberauspositivanzusehen,wieauchdieimBPIermitteltendurchschnittlichenUmsatzahlenundGewinnentwicklungenbelegen.Esistsomitzuvermuten,dassdieanhaltendpositiveKonjunkturaucheineSchattenseitehat:InZeitenvollerAuftragsbücherundhoherProzessauslastungwerdenGrenzenumsodeutlicherunddieeigenePerformancedaherauchschlechterbewertet.Hinzukommt,dassdieZeitfehlt,sichmitderdringendnotwendigenProzessoptimierungzubeschäftigen. *DieersteErhebungdesBPIFertigungimJahr2011fokussiertenurdieDiskreteFertigung.AbdemJahr2012wurdenmitdenSubbranchenChemie,Pharma,KosmetikundNahrungsmittelauchProzessfertigerinderStudiebefragt. Langzeitbetrachtung: BPI Fertigung 2011 –2014Management Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2014 D/A/CH
  6. 6. © 2014 techconsultGmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 |www.techconsult.de6 Handlungs- felder Verkauf/Marketing Materialwirtschaft/Einkauf Produktion Produktion Materialwirtschaft/Einkauf Produktion Prozessperformance / BPI Weitere Indikatoren Ergebnisse der diskreten Fertigung Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) Sehr deutlicher Rückgang bei: IT-Organisation (mehr als -20%) Personalwesen Produktentwicklung (F&E) Leichte Steigerung nur beim Service Elektrotechnik-und High-Tech-Industrie Steigerung: Qualitätsmanagement Finanzen/Controlling Rückgang: Marketing Service Einzige Branche die im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben ist. Metallerzeugung und -verarbeitung Performance-Rückgang in der Produktion Leichtere Performance Rückgänge in allen anderen Bereichen IT-Unterstützung Reifegrad innovativer IT-Lösungen Prozessergebnis IT-Unterstützung Reifegrad innovativer IT-Lösungen Prozessergebnis IT-Unterstützung Reifegrad innovativer IT-Lösungen Prozessergebnis gestiegengleich gebliebengefallenManagement Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2014 D/A/CH
  7. 7. © 2014 techconsultGmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 |www.techconsult.de7 Prozessperformance / BPI Weitere Indikatoren Ergebnisse der diskreten Fertigung Holzverarbeitung und Möbelindustrie Insgesamt deutlicher Performancerückgang Finanzen/Controlling Service IT-Organisation Materialwirtschaft/Einkauf Produktion Restliche Bereiche gleich geblieben Maschinen-und Anlagenbau Performance-Rückgang in allen Unternehmensbereichen Deutlichste Rückgänge: Produktentwicklung (F&E) IT-Organisation Finanzen/Controlling Herstellung von Gummi-und Kunststoffwaren Insgesamt relativ stabil Starke Rückgänge: IT-Organisation Finanzen/Controlling Verkauf/Marketing Steigerungen: Service Materialwirtschaft/Einkauf IT-Unterstützung Reifegrad innovativer IT-Lösungen Prozessergebnis IT-Unterstützung Reifegrad innovativer IT-Lösungen Prozessergebnis IT-Unterstützung Reifegrad innovativer IT-Lösungen Prozessergebnis Handlungs- felder Produktentwicklung Produktion Service Personalwesen IT-Organisation Personalwesen Service gestiegengleich gebliebengefallenManagement Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2014 D/A/CH
  8. 8. © 2014 techconsultGmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 |www.techconsult.de8 Prozessperformance / BPI Weitere Indikatoren Ergebnisse der Prozessindustrie Chemie Gesamt-Performanceverlust > 10 % Deutlicher Rückgang: IT-Organisation Materialwirtschaft/Einkauf Qualitätsmanagement Produktentwicklung Finanzen/Controlling Kosmetik Steigerung: Qualitätsmanagement Finanzen/Controlling Rückgang: Produktentwicklung IT-Organisation Performance-schwächster Unternehmensbereich: IT-Organisation Pharma Leichte Steigerung bei Produktion und Personalwesen Deutlicher Performance- Rückgang im Qualitätsmanagement Verkauf/Marketing korrigiert letztjährige Top-Performance- Einschätzung deutlich nach unten Rückgang: Produktentwicklung Nahrungsmittel Letztjähriger Performance- Einbruch konnte mehr als aufgeholt werden Starke Steigerung bei allen Prozessen Größte Zuwächse: Verkauf/Marketing Produktentwicklung Personalwesen IT-Unterstützung Reifegrad innovativer IT- Lösungen Prozessergebnis IT-Unterstützung Reifegrad innovativer IT- Lösungen Prozessergebnis IT-Unterstützung Reifegrad innovativer IT- Lösungen Prozessergebnis IT-Unterstützung Reifegrad innovativer IT- Lösungen Prozessergebnis Handlungs- felder gestiegengleich gebliebengefallen Verkauf/Marketing Finanzen/Controlling Produktentwicklung Finanzen/Controlling Verkauf/Marketing Materialwirtschaft/Einkauf Produktentwicklung ProduktionManagement Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2014 D/A/CH
  9. 9. © 2014 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 9 BPI IT-Unterstützungsgrad Reifegrad innovativer IT-Lösungen Prozessergebnis aktuell Ø Mitarbeiteranzahl 2013 vs. Ø Umsatz 2013 TOP 5 Umsatz je Mitarbeiter Internationale Prod.-/Vertriebsstandorte Gewinnentwicklung 2012 - 2013 - = + - = + Branche ( % der Unternehmen) 13% 34% 43% 0% 40% 40% Fertigungsindustrie Anteil Fertigungstypen Serienfertiger Variantenfertiger Projektfertiger Region Mischfertiger D/A/CH Prozessfertiger by techconsult 2014 22% 20% 77,0% 100,0% 63,6 96,6 28% 40% 18% 20% 17% 20% Gesamtergebnisse 66,9 98,8 654 522 Kriterien der Differenzierung BPI Fertigung Gesamt BPI Fertigung TOP 5 66,1 98,2 92,8 16% 0% 159,1 Mio € 208,0 Mio € 243.272 € 398.467 € 63,8 Vergleich der 5 performantesten Unternehmen der Fertigungsindustrie mit dem Gesamtdurchschnitt Die Spitzengruppe der Top 5 Unternehmen zeigt auf, was performance-technisch möglich ist. Diese Unternehmen erreichen bei allen Performance-Indikatoren Werte, die rund 30 Punkte über dem Durchschnitt liegen. Die sowohl im Gesamtdurchschnitt als auch bei den Top-Performern gestiegenen Durchschnittswerte für den Umsatz pro Mitarbeiter belegen die gute konjunkturelle Lage. Detailvergleiche der Top 3 und Last 3 Unternehmen Ihrer Branche finden Sie im Expertenreport Ihrer Fertigungsart:  Diskrete Fertigung  Prozessfertigung Management Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2014 D/A/CH
  10. 10. © 2014 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de 10 BPI IT-Unterstützungsgrad Reifegrad innovativer IT-Lösungen Prozessergebnis aktuell Ø Mitarbeiteranzahl 2013 Ø Umsatz 2013 Umsatz je Mitarbeiter Branche Internationale Prod.-/Vertriebsstandorte Fertigungsindustrie Gewinnentwicklung 2011 - 2013 - = + - = + - = + ( % der Unternehmen) 13% 35% 44% 13% 35% 37% 20% 29% 44% Anteil Fertigungstypen Serienfertiger Region Variantenfertiger D/A/CH Projektfertiger Mischfertiger Prozessfertiger by techconsult 2014 18% 15% 11% 22% 11% 31% 16% 37% 11% 16% 11% 24% 74,7% 82,6% 86,7% 29% 26% 22% 157,6 Mio. € 167,7 Mio. € 160,6 Mio. € 239.240 € 233.576 € 288.869 € Ländervergleich 65,6 75,5 67,2 659 718 556 62,9 69,1 64,4 62,5 69,8 65,0 Kriterien der Differenzierung Deutschland Österreich Schweiz 65,2 71,7 66,7 D/A/CH-Vergleich anhand Performance-Indikatoren und weiterer Kennzahlen Bei den deutschen Unternehmen ist für alle Performance-Indikatoren ein Rückgang von rund 5 Punkten zu verzeichnen. Die schweizerischen Unternehmen, die im letzten Jahr Einbußen zu verzeichnen hatten, konnten in diesem Jahr rund 2 bis 5 Punkte je Performance-Indikator zulegen. Ein deutlicher Performance-Gewinn ist bei den österreichischen Unternehmen fest zu stellen, die eine Steigerung von rund 4 bis 9 Punkten je Performance-Indikator gegenüber 2013 aufweisen. Darüber hinaus ist in allen drei Ländern ein Anstieg des Umsatzes pro Mitarbeiter festzustellen, der die gute wirtschaftliche Lage der Fertigungsindustrie in der DACH-Region wider spiegelt. Management Summary – BPI Fertigung Mittelstand 2014 D/A/CH
  11. 11. © 2014 techconsultGmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 |www.techconsult.de11 Die Expertenberichte Diskrete Fertigung und Prozessfertigung Bringen die hier angerissenen Themen auf den Punkt Zeigen die Herausforderungen in den Subbranchen zwischen den Top3 und Last3 Unternehmen Geben Ihnen Details zu Industrie 4.0, Mobility, SaaS und weiteren Trends der Branche Die Expertenreports können Sie nach Registrierung auf www.business-performance-index.dekostenfrei im Benchmark- Bereich herunterladen. Nutzen Sie das kostenfreie Self-Check-Tool und prüfen Sie selbst, wo Ihr Unternehmen im Wettbewerb steht! Die neuesten Ergebnisse des BPI Fertigung sind berücksichtigt Sie erhalten in rund 45 Minuten Ihre Positionierung im Wettbewerb, im Vergleich mit Ihrer Branche und Größenklasse Nehmen Sie teil: Jetzt teilnehmen ! Mehr Wissen: Expertenberichte und Self-Check-ToolExpertenberichte Diskrete Fertigung & Prozessfertiger – BPI Fertigung Mittelstand 2014 D/A/CH
  12. 12. © 2014 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de Der BPI wird unterstützt von: Der BVMW ist ein branchenübergreifender, parteipolitisch unabhängiger Interessenverband für kleine und mittlere Unternehmen. Er vertritt die mittelständische Wirtschaft gegenüber Politik, Behörden, Gewerkschaften und Großunternehmen in Berlin und Brüssel. Ein Hauptziel ist es, das Missverhältnis zwischen der volkswirtschaftlichen Bedeutung der kleinen und mittleren Unternehmen und ihrem Einfluss auf die Gestaltung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu überwinden. Einschließlich seiner Partnerverbände repräsentiert der BVMW mehr als 150.000 Unternehmen mit rund 4,3 Millionen Beschäftigten.Als Selbsthilfeorganisation bietet der Verband seinen Mitgliedern umfangreiche Serviceleistungen. >> www.BVMW.de Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet der Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Das Institut forscht, qualifiziert, lehrt und begleitet in den Bereichen Dienstleistungsmanagement, Informationsmanagement und Produktionsmanagement. >> www.fir.rwth-aachen.de techconsultsteht seit über 20 Jahren als Analysten-und Marktforschungshausder ITK-Branche für die Unterstützung der ITK-Anbieter in Ihrem strategischen Marketingprozess. Begleitend dazu unterstützen innovative Konzepte die unmittelbare Steigerung der Awareness sowie der Vertriebsperformance. >> www.techconsult.de Die SAP bringt die technologische Revolution in die Unternehmen und entwickelt Innovationen, die nicht nur die Abläufe in derweltweiten Wirtschaft verbessern, sondern auch das Leben der Menschen. Hierzu liefert SAP innovative Technologien, die den Herausforderungen von heute und morgen begegnen, ohne die Abläufe beim Kunden zu beeinträchtigen. Das Zusammenwachsen von Cloud-Lösungen, mobilen Anwendungen, sozialen Medien und Big-Data-Technologie ermöglicht Unternehmen auf der ganzen Welt völlig neue Geschäftsmodelle. Mehr als 253.500 Kunden weltweit sind dank der Anwendungen und Services von SAP in der Lage, rentabel zu wirtschaften, sich ständig neuen Anforderungen anzupassen und nachhaltig zu wachsen. >> www.sap.de marcom source ist spezialisiert auf innovative Marketing-und Vertriebskonzepte. Wir vereinen MarKom-, Vertriebs-, Kennzahlen und Technologiewissen zu pragmatischen, erfolgreichen und messbaren Lösungen. >> www.marcom-source.com
  13. 13. © 2014 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de Der BPI wird unterstützt von: Die proaxiaconsultinggroupagist eine international agierende Unternehmensberatung mit Hauptsitz in der Schweiz. proaxiaist SAP-Servicepartner, SAP Software Solution und Technologie Partner sowie SAP Value addedReseller und entwickelt innovative Lösungen zur Optimierung von Sales& Service und unterstützenden Logistik Prozessen. >> www.proaxia-consulting.com Die QSC AG bietet mittelständischen Unternehmen umfassende ITK-Services aus einer Hand: von der Telefonie, Datenübertragung, Housing, Hosting bis zu IT-Outsourcing und IT-Consulting. Als SAP Gold Partner und Microsoft Gold Certified Partner verfügt die QSC AG zudem über Spezialwissen im Bereich der SAP-und Microsoft- Implementierung. Eigenentwickelte Cloud-Services für unterschiedlichste Anwendungen runden das Portfolio ab. >> www.qsc.de SAP Services ist der grösste nationale SAP FullService Provider. Seit über 15 Jahren profitieren Unternehmen von spezifischem Branchenwissen und entsprechendem Prozess-Know-how, Technologie-Expertise sowie umfassender Integrationserfahrung auf technologischer und prozessualer Ebene. SAP Services ist einer von vier Geschäftsbereichen der Swisscom IT Services. >> www.swisscom.com/SAP Trovarit versteht sich als Marktanalyst und anbieterneutraler Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Einsatz von Business Software in Unternehmen. Mit den Werkzeugen der IT-Matchmaker-Familie und professionellen Beratungsleistungen bietet Trovarit Unterstützung bei der Auswahl und Optimierung von Software-Lösungen. >> www.trovarit.com BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist mit 24 Standorten und 1.900 Mitarbeitern die führende mittelständische Gesellschaft für Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen, Steuerberatung und wirtschaftsrechtliche Beratung sowie Advisory Services in Deutschland. >> www.bdo.de Branchenpartner Fertigung Business Performance Index BPI Mittelstand D/A/CH itelligence ist als einer der international führenden IT-Komplett-Dienstleister im SAP-Umfeld mit mehr als 2.250 hochqualifizierten Mitarbeitern in 20 Ländern für mehr als 4.000 Kunden –die Mehrheit davon Mittelständler –tätig. Im Jahr 2011 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 342,3 Mio. Euro (vorl. Zahlen). >> www.itelligence.de
  14. 14. © 2014 techconsult GmbH | Tel.: +49 (0) 561/8109-0 | www.techconsult.de Business Performance Index BPI FertigungKontakt & weitere Informationen, Daten & Fakten Peter Burghardt. techconsult GmbH Managing Director Telefon: +49 (0) 5 61 / 81 09-0 E-Mail: peter.burghardt@techconsult.de Am Platz der Deutschen Einheit Leipziger Straße 35-37 . D-34125 Kassel www.techconsult.de Lena Dinter. SAP Deutschland AG Co. KG Marketing Manager Telefon: +49 (0) 6227-7-63667 E-Mail: lena.dinter@sap.com Hasso-Plattner-Ring 7 . D-69190 Walldorf www.sap.de Harald Kusch. marcomsourcegmbh Geschäftsführer Telefon: +49 (0)170 6359 348 E-Mail: harald.kusch@marcom-source.com Heyestraße5 . D-40625 Düsseldorfwww.marcom-source.comwww.business-performance-index.de Ralf Stoll. itelligenceAG Vertriebsleitung Mittelstand Telefon: +49 (0) 8 11 / 9 05 73-68 E-Mail: ralf.stoll@itelligence.de Lilienthalstraße 17a . D-85399 Hallbergmoos www.itelligence.de Dr. Peter Lindtner. proaxiaconsultinggroupag CEO Telefon: +41 (0) 56 / 4182080 E-Mail: peter.lindtner@proaxia-consulting.com Industriestrasse176 . CH-8957 Spreitenbachwww.proaxia-consulting.com Dipl.-Ing. Peter Treutlein . Trovarit Vorstand Telefon: +49 (0) 241 / 400 09-0 E-Mail: p.treutlein@trovarit.com Pontdriesch10/12. D-52062 Aachen www.trovarit.com Dennis Knake. QSC AG UnternehmenskommunikationTelefon.: +49 (0) 221 6698 -285 E-Mail: dennis.knake@qsc.deMathias-Brüggen-Straße 55 . D-50829 Kölnwww.qsc.de AeneasAppius. Swisscom IT Services AG Senior Executive Sales ManagerTelefon: +41 (0) 79 293 16 40 E-Mail: aeneas.appius@swisscom.com Pfingstweidstrasse51. CH-8021 Zürich www.swisscom.com/SAP Ralf Widdig. BDO AG Partner Telefon: +49 (0) 40 30293-0E-Mail: ralf.widdig@bdo.de Fuhlentwiete12. D-20355 Hamburgwww.bdo.de Vorsprung durch Wissen: Der Business Performance Index BPI. Wer mehr weiß, ist dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus! Der Business Performance Index gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen des Mittelstandes. Individuell und branchenbezogen, repräsentativ und umfassend. Erfahren Sie, wie es um die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens steht –und wie Sie den Wettbewerb hinter sich lassen. Mehr über die Vorteile des BPI für Ihr Unternehmen erfahren Sie unter: Michael Woltering . BVMW Beauftragter für Kooperationen & Veranstaltungen Telefon: +49 (0) 30 / 53 32 06-0 E-Mail: michael.woltering@bvmw.de MossePalais Leipziger Platz 15 . D-10117 Berlin www.bvmw.de Violett Panahabadi. FIR an der RWTH Aachen Leiterin Competence-Center IT, Informationsmgmt. Telefon: + 49 (0) 241 47705-512 E-Mail: violett.panahabadi@fir.rwth-aachen.de Pontdriesch14/16. D-52062 Aachen www.fir.de

×