Juli 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung1
Inside Business Intelligence:
Advanc...
© Horváth & Partners
Die Planung wandelt sich:
1) in Richtung top-down / Frontloading und
2) hin zur Nutzung von Treibermo...
© Horváth & Partners
Top-down Planung verkürzt die
Planungsdauer
1
Aggregierte operative Planung verkürzt die
Planungsdaue...
© Horváth & Partners
Verbesserungspotentiale: Fokus der Weiterentwicklung ist v.a.
die Effizienz der Planung
4
Hauptfokus ...
© Horváth & Partners
Frontloading heißt Neuausrichtung des Planungsprozesses
inklusive vorangeschaltetem Zielsetzungsproze...
© Horváth & Partners
Treibermodelle treten an die Stelle traditioneller
Planungsmodelle - fokussierte Diskussion wesentlic...
© Horváth & Partners
Grundlegender Ansatz: Identifikation der wesentlichen Treiber
für Umsatz / Wachstum, Kosten und Kapit...
© Horváth & Partners
Strategische (Investitions-)Maßnahmen, Effizienzprograme und
Chancen & Risiken werden in der Planung ...
© Horváth & Partners
Das Treibermodell wird um Simulationsmöglichkeiten ergänzt;
zusätzlich können Top-Maßnahmen integrier...
© Horváth & Partners
Die Planungseffizienz kann durch Maßnahmen
in 3 verschiedenen Bereichen deutlich erhöht werden!
Dezem...
© Horváth & Partners
Ihre Ansprechpartner
11
Bastian Borkenhagen
Experte für Reporting, Planung & Forecasting
Senior Proje...
Aufzeichnung dieses Webinars inkl. Live-Demo:
https://vimeo.com/114671805
Nächste Webinar-Termine:
http://www.board.com/de...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung

1.572 Aufrufe

Veröffentlicht am

Foliensatz zum "Inside BI"-Webinar von BOARD Deutschland und Horváth & Partners (Dez 2014).

Webinar-Aufzeichnung: https://vimeo.com/114671805

Webinar-Beschreibung:
Planung ist ein unverzichtbares Instrument effektiver und effizienter Unternehmenssteuerung – dessen sind sich die meisten Unternehmen bewusst. Dennoch sind die Planungsprozess oft komplex und berücksichtigen die übergeordnete Unternehmensstrategie nur unzureichend. Die Folge sind wenig fokussierte und zeitintensive Planungen, mit aufwendigen Verhandlungen und pauschalen Korrekturen.

In diesem einstündigen Webinar zeigen wir Ihnen in Kooperation mit Horváth & Partners, wie Sie anhand von Treibermodellen und vorgeschalteten Zielsetzungsprozessen Ihre Planung deutlich zielgerichteter und effizienter gestalten können und wie eine solche „Advanced Budgeting“-Applikation in BOARD aussehen kann.

Mehr unter http://www.board.com und http://www.horvath-partners.com

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.572
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
21
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
27
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung

  1. 1. Juli 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung1 Inside Business Intelligence: Advanced Budgeting – Best Practices für eine effizientere Planung Bastian Borkenhagen Senior Project Manager Horváth & Partners Daniel Borghs Consultant BOARD Deutschland
  2. 2. © Horváth & Partners Die Planung wandelt sich: 1) in Richtung top-down / Frontloading und 2) hin zur Nutzung von Treibermodellen 2 Traditionelle Planung und Budgetierung Inhalt Häufiger Status quo Detailliert / analog IST-Reporting Etwas aggregierter als das IST-Reporting Aggregiert (inkl. Treiber) Planungs- verfahren (Prozess) Best Practice: Frontloading in Kombination mit Treibermodellen Top-down Gegenstrom Bottom-up Dezember 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung
  3. 3. © Horváth & Partners Top-down Planung verkürzt die Planungsdauer 1 Aggregierte operative Planung verkürzt die Planungsdauer 2 Einbindung dezentraler Einheiten beim Target Setting verkürzt die Planungsdauer 3 Simulationen erhöhen die Nachvollziehbarkeit des Prozesses Zielwertfestlegung 4 Planungsverfahren Planungsdauer Zentrale Erkenntnisse aus der Horváth & Partners Planungsstudie 3 27% 9% < 6 KW > 20 KW 8% 16 bis 20 KW 22% 11 bis 15 KW 34% 6 bis 10 KW 68% 17% Gegenstrom- Verfahren Eher Bottom Up Eher Top Down 15% Zentrale Erkenntnisse aus der Studie Quelle: Horváth & Partners Planungsstudie Dezember 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung
  4. 4. © Horváth & Partners Verbesserungspotentiale: Fokus der Weiterentwicklung ist v.a. die Effizienz der Planung 4 Hauptfokus der weiteren Optimierung der Planung 33%63% 4% 53%29% 18% 5%61% 34% 5%37%59% 79%9%12% Geringerer FokusHauptfokus Kein Fokus Verringerung Aufwand im Planungsprozess Verkürzung der Planungsdauer/ schnellere Durchführung der Planung Bessere Qualität der Plandaten (z. B. weniger „Puffer“, bessere Integration der Strategie) Berücksichtigung von Unsicherheit/ unterschiedlichen Entwicklungen/ Szenarien in der Planung Sonstige  Hauptfokus von Optimierungen der Planung vor allem bei den Themen Aufwandsreduzierung, Verkürzung der Planungsdauer und Verbesserung der Qualität  Effizienzaspekte stehen somit eindeutig im Vordergrund  Nur 29% der befragten Unternehmen richten den Hauptfokus von Optimierungen auf die Unsicherheit in der Planung Quelle: Horváth & Partners Planungsstudie Dezember 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung
  5. 5. © Horváth & Partners Frontloading heißt Neuausrichtung des Planungsprozesses inklusive vorangeschaltetem Zielsetzungsprozess 5 Typischer Planungsprozess Vorgeschalteter Zielsetzungsprozess  Langer und aufwendiger Prozess  Geringes Ambitionsniveau  Fehlender Strategiebezug Eckwerte- planung / Zielsetzung Kurze Aus- planung der Einheiten Strategie- Prozess Bench- marking Forecast 1  Deutliche Verkürzung der Planung  Aufwandsreduzierung (bei Aus-planung und durch weniger Schleifen)  Aktive Steuerung Klare Strategieorientierung Bedingt verbindliche Zielvorgaben 0 Bottom-up- Planung der Einheiten Konsoli- dierung & Review Anpassung, Verringerung Puffer 1 2 3  In der Regel Mittelfristorientierung  Eckwertemodell: Treiber, Maßnahmen  In der Regel Kurzfristorientierung  Aggregierte Ziele, detaillierte Planung 2 Dezember 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung
  6. 6. © Horváth & Partners Treibermodelle treten an die Stelle traditioneller Planungsmodelle - fokussierte Diskussion wesentlicher Treiber 6 Traditioneller Ansatz Treibermodell Im Fokus: Diskussion der Geschäftsgrößen Direkte Übersetzung in Finanzgrößen Verknüpfung mit den vorlaufenden strateg Treibern. Finanzgrößen und Geschäftsgrößen getrennt In der Regel viele Details, wenig Fokus Dezember 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung
  7. 7. © Horváth & Partners Grundlegender Ansatz: Identifikation der wesentlichen Treiber für Umsatz / Wachstum, Kosten und Kapital je Einheit 7 Generischer Treiberbaum Welche Treiber haben den größten Einfluss auf Kosten? Welche Treiber haben den größten Einfluss auf Umsatz/ Wachstum? Welche Treiber haben den größten Einfluss auf die Kapitalbindung? EBIT Capital Employed G&A Costs of Capital Receivables Inventory Liabilities Capital Employed ROCE EVA NWC Fixed Assets Contribution Margin S&M R&D Sales Var. costs of prod.Fixed costs of prod. Standard Margin Geschäftsmodellspez. Details Fokus geschäftsmodell- spezifische Treiberbäume Dezember 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung
  8. 8. © Horváth & Partners Strategische (Investitions-)Maßnahmen, Effizienzprograme und Chancen & Risiken werden in der Planung separat betrachtet …  Gesamtplanung resultiert aus Basisgeschäft, strategischen Maßnahmen, sonstigen releventen Maßnahmen, ggf. zusätzlich Chancen und Risiken  Differenzierte Analyse und Diskussion der finanziellen Planung auf Basis separater Themen EBIT Y+5 EBIT … EBIT Y+1  Verbindung zwischen strategischer Planung und operativer Planung durch separat betrachtete, strategische Maßnahmen  Zusätzlich Berücksichtigung wesentlicher Programme / Maßnahmen sowie Chancen & Risiken Strategie- prozess Chancen und Risiken Top-down Planung (Effizienz-) Programme Strategische Maßnahmen Chancen/ Risiken Maßnahmen Basis Wert Strategische Maßnahme 1 Strategische Maßnahme 2 Chance & Risiko 1 Chance & Risiko 2 Effizienz-Maßnahme 2 Effizienz-Maßnahme 1 Illustration 8 Dezember 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung
  9. 9. © Horváth & Partners Das Treibermodell wird um Simulationsmöglichkeiten ergänzt; zusätzlich können Top-Maßnahmen integriert werden 9  Maßnahmen Ein/Aus  Analyse des Effektes einzelner Maßnahmen, „Ein/Aus“ für Maßnahmen, Risiken etc.  Simulation des Effektes von Änderungen bei Annahmen, Marktrisiken Simulation der Treiber  Zentrale Treiber abhängig vom Geschäftsmodell Integriertes Simulationsmodell  Abbildung finan- zieller Szenarien − Best Case − Mid Case − Worst Case  Integration stra- tegischer Maß- nahmen  Darstellung Aus- wirkungen auf das laufende Geschäft  Ableitung der Zie-le für die opera-tive Planung Möglichkeiten Treibermodell Dezember 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung
  10. 10. © Horváth & Partners Die Planungseffizienz kann durch Maßnahmen in 3 verschiedenen Bereichen deutlich erhöht werden! Dezember 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung10  Eindeutige Zielvorgaben am Start des Planungsprozesses  Vermeidung unnötiger Schleifen / Abstimmrunden Top-down Planungsansatz (Zielfokussierung)  Verringerung des Detaillie- rungsgrades der Planung  Optimierung und Formali- sierung des Planungsprozesses Komplexitätsreduzierung und Prozesssteuerung  Automatisierte Plandaten- generierung  Einsatz von spezieller Planungssoftware IT-Unterstützung und Automatisierung 1 2 3 Ziel: Schneller und aufwandsarmer Planungsprozess
  11. 11. © Horváth & Partners Ihre Ansprechpartner 11 Bastian Borkenhagen Experte für Reporting, Planung & Forecasting Senior Project Manager Horváth & Partner GmbH Lennéstraße 1 D-10785 Berlin +49 162 2886046 BBorkenhagen@horvath-partners.com Daniel Borghs Consultant BOARD Deutschland GmbH Schaberweg 28 D-61348 Bad Homburg v. d. Höhe +49 6172 17117-66 DBorghs@board.com Dezember 2014 - Webinar Advanced Budgeting: Best Practices für eine effizientere Planung
  12. 12. Aufzeichnung dieses Webinars inkl. Live-Demo: https://vimeo.com/114671805 Nächste Webinar-Termine: http://www.board.com/de/insidebi

×