Safer Internet Day 2015
Berlin, 10. Februar 2015
Heiko Maas, Bundesverbraucherschutzminister
Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Pr...
Das vernetzte Auto – Datenempfänger und Services
2
Fahrerassistenzsysteme
z.B. automatisch Einparken,
autonomes Fahren
Fah...
25%
21%
9%
61%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70%
Ja, wenn ich dafür Versicherungsrabatte bekomme
Ja, wenn ich dafür
nützliche...
Große Mehrheit für ein automatisches Notrufsystem
4
Basis: Befragte, die zumindest gelegentlich selbst Auto fahren
Quelle:...
50%
74%
35%
41%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80%
Ich möchte generell selbst entscheiden,
welche Daten aus meinem Fahrzeu...
Safer Internet Day 2015
Berlin, 10. Februar 2015
Heiko Maas, Bundesverbraucherschutzminister
Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Pr...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Safer Internet Day: "Wohin geht die Fahrt? - Datenschutz und Datensicherheit im vernetzten Auto“

733 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gemeinsame Konferenz von BMJV und BITKOM zum Thema „Wohin geht die Fahrt? - Datenschutz und Datensicherheit im vernetzten Auto“

Am Safer Internet Day heben Bundesverbraucherschutzminister Heiko Maas und BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf die Bedeutung des Datenschutzes beim vernetzten Fahren hervor.

Veröffentlicht in: Internet
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
733
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Safer Internet Day: "Wohin geht die Fahrt? - Datenschutz und Datensicherheit im vernetzten Auto“

  1. 1. Safer Internet Day 2015 Berlin, 10. Februar 2015 Heiko Maas, Bundesverbraucherschutzminister Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident
  2. 2. Das vernetzte Auto – Datenempfänger und Services 2 Fahrerassistenzsysteme z.B. automatisch Einparken, autonomes Fahren Fahrer / Mitfahrer z.B. Navigation, Car Entertainment, WLAN Andere Fahrzeuge z.B. Abstandskontrolle, Kollisionswarnung Infrastruktur / Verkehrszentrale z.B. Verkehrsmeldungen, Maut, eCall Versicherung z.B. Pay as you drive Police Taxis, Autovermieter, Car-Sharing-Anbieter z.B. Abrechnung Werkstatt / Hersteller z.B. Diagnose, Frühwarnung
  3. 3. 25% 21% 9% 61% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% Ja, wenn ich dafür Versicherungsrabatte bekomme Ja, wenn ich dafür nützliche Informationen z.B. Stauinfos bekomme Ja, auch ohne Gegenleistung Nein, das kann ich mir nicht vorstellen Autofahrer erwarten einen Nutzen aus der Datenübertragung 3 Können Sie sich vorstellen, Fahrzeugdaten an Dritte weiterzugeben, z.B.Versicherungen,Werkstätten? Basis: Befragte, die zumindest gelegentlich selbst Auto fahren Quelle: Bitkom Research
  4. 4. Große Mehrheit für ein automatisches Notrufsystem 4 Basis: Befragte, die zumindest gelegentlich selbst Auto fahren Quelle: Bitkom Research Haben Sie schon einmal von einem auto-matischen Auto-Notrufsystem, z.B. eCall? Nach EU-Vorgaben soll ab 2018 in allen Neuwagen das automatische Notrufsystem eCall eingebaut werden. Was halten Sie davon? 51% 48% Ja Nein 39% 48% 12% Halte ich für sinnvoll Gut, wenn Daten- weitergabe genau geregelt Sehe ich kritisch
  5. 5. 50% 74% 35% 41% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% Ich möchte generell selbst entscheiden, welche Daten aus meinem Fahrzeug übertragen werden. Jeder Autofahrer sollte selbst entscheiden können, ob er ein automat. Notrufsystem im Fahrzeug aktiviert. Die automatische Übertragung von Fahrzeugdaten im Fall eines Unfalls nehme ich in Kauf. Das Notrufsystem sollte verpflichtend für alle Autos bzw. Neuwagen sein. Autofahrer wollen selbst über Aktivierung von eCall entscheiden 5 Basis: Befragte, die zumindest gelegentlich selbst Auto fahren Quelle: Bitkom Research Welchen Aussagen zumThema automatisches Notrufsystem stimmen Sie zu?
  6. 6. Safer Internet Day 2015 Berlin, 10. Februar 2015 Heiko Maas, Bundesverbraucherschutzminister Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident

×