hub conference
10. Dezember 2015
Station Berlin
www.hub.berlin
Digitalisierung der Wirtschaft
Dr. Bernhard Rohleder | Bitkom-Hauptgeschäftsführer
Berlin, 10. Dezember 2015
Digitalisierung betrifft die gesamte Wirtschaft
Welche Aussagen treffen im Zusammenhang mit der Digitalisierung auf Ihr Un...
Die Chancen der Digitalisierung
Sehen Sie die Digitalisierung eher als Chance oder eher als Risiko für Ihr Unternehmen?
4
...
Viele Unternehmen noch ohne Digitalstrategie
Verfolgt Ihr Unternehmen eine Strategie zur Bewältigung des digitalen Wandels...
Pharma: Big Data ermöglicht individuelle Medizin
Wie verbreitet ist folgende Möglichkeit in 10 Jahren im deutschen Gesundh...
Banken: Bezahlen wird immer einfacher – sogar ohne Kasse
Szenarien im stationären Handel und zur Bargeldnutzung in 10 Jahr...
2%
48%
15%
29%
6%
0% 20% 40% 60% 80%
In 10 Jahren
In 15 Jahren
In 20 Jahren
In 25 Jahren
Wird sich nie in der
Breite durch...
Digitalbranche drängt in neue Märkte
Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Ihr Unternehmen zu?*
9 Basis: Unternehme...
Pharma fürchtet Start-ups, Banken die Digitalbranche
Wen betrachten Sie als Konkurrenz für disruptive Neuentwicklungen?*
1...
17%
55%
25%
3%
Die meisten haben keine Kontakte zu Start-ups
Wie beschreiben Sie das Verhältnis Ihres Unternehmens zu Star...
Probleme bei der Digitalisierung
Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Ihr Unternehmen zu?*
12 Basis: Unternehmen a...
Die Mehrheit sieht sich als Nachzügler
Wo steht Ihr Unternehmen generell beim Thema Digitalisierung?
13 Basis: Unternehmen...
Regulierung in mehreren Branchen ein Problem
Welche Hemmnisse stehen digitalen Innovationen in Ihrer Branche entgegen? Top...
Trend zur Spezialisierung von Tätigkeiten
Aussagen zu den Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt*
15 Basis: Untern...
Steigender Bedarf an IT-Fachkräften
Aussagen zu den Folgen der Digitalisierung der Arbeitswelt*
16 Basis: Unternehmen ab 2...
Breitband, Sicherheit, Bildung: Hier ist die Politik gefordert
Die wichtigsten Handlungsfelder der Politik für die Digital...
Digitalisierung der Wirtschaft
Dr. Bernhard Rohleder | Bitkom-Hauptgeschäftsführer
Berlin, 10. Dezember 2015
hub conference
10. Dezember 2015
Station Berlin
www.hub.berlin
Unterschiedliche Selbsteinschätzung über die Zukunft
Wie wird Ihre Branche in 10 Jahren international bei der Digitalisier...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Digitalisierung der Wirtschaft: Keynote zur hub conference 2015

1.784 Aufrufe

Veröffentlicht am

Nahezu alle deutschen Unternehmen (96 Prozent) in wichtigen Branchen sehen die Digitalisierung für sich als Chance – nur für die wenigsten stehen die Risiken im Vordergrund. Das hat eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 556 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern ergeben. Befragt wurden Geschäftsführer und Vorstände von Unternehmen aus den Bereichen Automobilbau, Banken, Medien, Pharmaindustrie und Touristik. Die untersuchten Branchen stehen für 550 Milliarden Euro Umsatz und etwa 2,2 Millionen Mitarbeiter.

Veröffentlicht in: Internet
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.784
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
22
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
22
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digitalisierung der Wirtschaft: Keynote zur hub conference 2015

  1. 1. hub conference 10. Dezember 2015 Station Berlin www.hub.berlin
  2. 2. Digitalisierung der Wirtschaft Dr. Bernhard Rohleder | Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 10. Dezember 2015
  3. 3. Digitalisierung betrifft die gesamte Wirtschaft Welche Aussagen treffen im Zusammenhang mit der Digitalisierung auf Ihr Unternehmen zu? 3 Antworten »Trifft voll und ganz zu« und »Trifft eher zu« Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=505), 02/2015 | Quelle: Bitkom Research 48% 55% Wettbewerber aus der Internet- bzw. ITK- Branche drängen in unseren Markt. Als Folge der Digitalisierung verändert sich unser Geschäftsmodell. 19% Die Digitalisierung gefährdet die Existenz unseres Unternehmens. Wir haben Probleme, die Digitalisierung zu bewältigen. 34%
  4. 4. Die Chancen der Digitalisierung Sehen Sie die Digitalisierung eher als Chance oder eher als Risiko für Ihr Unternehmen? 4 96% 97% 97% 94% 94% 4% 3% 2% 4% 6% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Banking Auto Pharma Medien Touristik Eher als Chance Eher als Risiko Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | Quelle: Bitkom Research
  5. 5. Viele Unternehmen noch ohne Digitalstrategie Verfolgt Ihr Unternehmen eine Strategie zur Bewältigung des digitalen Wandels? 5 57% 50% 50% 44% 50% 8% 16% 23% 31% 33% 35% 34% 27% 25% 17% Touristik Medien Pharma Auto Banking Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | Quelle: Bitkom Research Es gibt eine zentrale Strategie für verschiedene Aspekte der Digitalisierung Es gibt Strategien in einzelnen Bereichen für den Einsatz digitaler Technologien Es gibt keine Digitalstrategie
  6. 6. Pharma: Big Data ermöglicht individuelle Medizin Wie verbreitet ist folgende Möglichkeit in 10 Jahren im deutschen Gesundheitswesen?* 60% Herstellung individualisierter Medikamente für Patienten auf Grundlage von Daten zum Erbgut oder zum Krankheitsverlauf 6 Basis: Pharmaunternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=102) | *Antworten: »sehr weit verbreitet« + »eher verbreitet« oder »alltäglich« + »vereinzelt eingesetzt« Quelle: Bitkom Research 81% 74% 66% Implantierte Mikrochips, die die Funktionsfähigkeit von Organen verbessern Herstellung von Prothesen und Implantaten im 3D-Druck-Verfahren Einsatz von Operationsrobotern
  7. 7. Banken: Bezahlen wird immer einfacher – sogar ohne Kasse Szenarien im stationären Handel und zur Bargeldnutzung in 10 Jahren 7 Es gibt keine Kasse. Der Kunde wird beim Betreten des Geschäfts erkannt (etwa über sein Smartphone), nimmt die gewünschten Produkte und verlässt das Geschäft. Der Bezahlvorgang wird automatisch abgewickelt. An der Kasse wird mit Smartphone oder Wearables wie Smartwatches bezahlt. 37%* 69%* Basis: Alle befragten Finanzunternehmen | *Antworten für »sehr weit verbreitet« und »eher verbreitet« | Quelle: Bitkom Research In zehn Jahren wird Bargeld nicht mehr das dominierende Zahlungsmittel sein. 61%
  8. 8. 2% 48% 15% 29% 6% 0% 20% 40% 60% 80% In 10 Jahren In 15 Jahren In 20 Jahren In 25 Jahren Wird sich nie in der Breite durchsetzen Auto: Durchbruch für autonomes Fahren in 15 Jahren Wann wird sich das autonome Fahren in der Breite durchgesetzt haben? 8 Basis: Unternehmen der Automobilbranche ab 20 Mitarbeiter (n=101) | Quelle: Bitkom Research
  9. 9. Digitalbranche drängt in neue Märkte Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Ihr Unternehmen zu?* 9 Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | *Antworten: »trifft voll zu« und »trifft eher zu« | Quelle: Bitkom Research 51% 36% 33% 29% 25% Touristik Medien Banking Auto Pharma 62% 53% 52% 45% 45% Medien Banking Touristik Auto Pharma Wettbewerber aus der Digitalbranche drängen in unseren Markt. Wettbewerber aus unserer Branche, die frühzeitig auf die Digitalisierung gesetzt haben, sind uns voraus. 78% 72% 69% 68% 66% Banking Medien Pharma Touristik Auto Die Digitalisierung hat Einfluss auf unser Geschäftsmodell.
  10. 10. Pharma fürchtet Start-ups, Banken die Digitalbranche Wen betrachten Sie als Konkurrenz für disruptive Neuentwicklungen?* 10 Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | *Antworten: »sehr starke« und »eher starke« Konkurrenz | Quelle: Bitkom Research 69% 16% 27% 13% 27% 25% 26% 47% 54% 65% 0% 20% 40% 60% 80% Pharma Touristik Medien Auto Banking Start-Ups Große Unternehmen aus der Digitalbranche (z.B. Apple, Google)
  11. 11. 17% 55% 25% 3% Die meisten haben keine Kontakte zu Start-ups Wie beschreiben Sie das Verhältnis Ihres Unternehmens zu Start-ups der Digitalbranche? 11 Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | Quelle: Bitkom Research Wir entwickeln mit Startups neue Produkte / Dienste Wir unterstützen Start-ups Wir arbeiten nicht mit Start-ups 10% 55% 35% Medien 13% 48% 38% 1% Auto 16% 50% 33% 1% Pharma 16% 59% 24% Banking Touristik Weiß nicht/k.A.
  12. 12. Probleme bei der Digitalisierung Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Ihr Unternehmen zu?* 12 Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | *Antworten »trifft voll zu« und »trifft eher zu« | Quelle: Bitkom Research 32% 24% 23% 20% 17% Touristik Banking Medien Auto Pharma 12% 11% 5% 4% 3% Touristik Medien Auto Banking Pharma Die Digitalisierung gefährdet die Existenz unseres Unternehmens. Wir haben Probleme, die Digitalisierung zu bewältigen.
  13. 13. Die Mehrheit sieht sich als Nachzügler Wo steht Ihr Unternehmen generell beim Thema Digitalisierung? 13 Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | Quelle: Bitkom Research 42% 40% 40% 41% 20% 46% 52% 55% 58% 67% 2% 8% 5% 1% 3% 10% 10% Medien Banking Pharma Auto Touristik Wir sehen uns eher als Vorreiter. Wir sehen uns eher als Nachzügler. Wir haben den Anschluss verpasst. Wir haben uns damit noch nicht befasst.
  14. 14. Regulierung in mehreren Branchen ein Problem Welche Hemmnisse stehen digitalen Innovationen in Ihrer Branche entgegen? Top-2 14 Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | Quelle: Bitkom Research Banking Die meisten Bürger sind skeptisch bei Innovationen der Finanzbranche. 93% Der Finanzbereich unterliegt zu starker Regulierung. 81% Auto Es fehlt eine Regulierung bei Haftungsfragen zum autonomen Fahren. 83% Der Staat investiert zu wenig in die Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur. 82% Pharma Die Krankenkassen stellen zu wenig Geld für Innovationen zur Verfügung. 75% Der Gesundheitssektor unterliegt zu starker Regulierung. 61% Medien Viele Verbraucher sind nicht bereit, für digitale Inhalte zu bezahlen. 88% Den Medienunternehmen fehlt Kapital für Innovationen. 63% Touristik Es fehlen in den Unternehmen Spezialisten mit IT-Kenntnissen. 58% Viele Menschen sehen Reisen auch als Urlaub von der Digitalisierung. 46%
  15. 15. Trend zur Spezialisierung von Tätigkeiten Aussagen zu den Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt* 15 Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | *Antworten: »trifft voll zu« und »trifft eher zu« | Quelle: Bitkom Research 74% 70% 68% 66% 64% Auto Pharma Touristik Medien Banking 60% 57% 51% 42% 35% Banking Auto Pharma Touristik Medien Es werden bei uns Arbeitsplätze mit einfachen Tätigkeiten wegfallen. Es wird bei uns mehr Arbeitsplätze mit spezialisierten Tätigkeiten geben. 51% 45% 40% 32% 23% Banking Medien Pharma Auto Touristik Es werden bei uns unter dem Strich langfristig Arbeitsplätze abgebaut.
  16. 16. Steigender Bedarf an IT-Fachkräften Aussagen zu den Folgen der Digitalisierung der Arbeitswelt* 16 Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | *Antworten: »trifft voll zu« und »trifft eher zu« | Quelle: Bitkom Research 49% 47% 43% 36% Auto Banking Pharma Touristik 91% 83% 74% 57% 52% Banking Pharma Auto Medien Touristik Wir brauchen zukünftig mehr IT-Fachkräfte Wir haben momentan Probleme, genügend IT-Fachkräfte zu finden
  17. 17. Breitband, Sicherheit, Bildung: Hier ist die Politik gefordert Die wichtigsten Handlungsfelder der Politik für die Digitalisierung der Wirtschaft 17 Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556), ungewichteter Durchschnitt der 5 Branchen | Quelle: Bitkom Research Flächendeckender Breitbandausbau mit mind. 50 Mbit/s 66% Bildungspolitische Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel 50% Stärkeres Engagement bei IT-Sicherheit 47% Einheitliche Datenschutzgesetze in Europa 38% Vorreiterrolle Deutschlands bei Industrie 4.0 forcieren 29%
  18. 18. Digitalisierung der Wirtschaft Dr. Bernhard Rohleder | Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 10. Dezember 2015
  19. 19. hub conference 10. Dezember 2015 Station Berlin www.hub.berlin
  20. 20. Unterschiedliche Selbsteinschätzung über die Zukunft Wie wird Ihre Branche in 10 Jahren international bei der Digitalisierung aufgestellt sein? 20 Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=556) | Quelle: Bitkom Research 22% 12% 9% 64% 52% 43% 24% 16% 9% 29% 39% 62% 84% 6% 7% 10% 14% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Auto Banking Pharma Medien Touristik Weltweit führend In der Spitzengruppe Im Mittelfeld Unterdurchschnittlich / Abgeschlagen

×