Die Digitalisierung der Wirtschaft

1.066 Aufrufe

Veröffentlicht am

Digitalisierung der Wirtschaft nimmt Fahrt auf. Präsentation im Rahmen einer Bitkom-Pressekonferenz im Rahmen der CeBIT 2016

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.066
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
362
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
23
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Digitalisierung der Wirtschaft

  1. 1. Digitalisierungder Wirtschaft Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Hannover,14.März 2016
  2. 2. Digitalisierunggroße Herausforderung für Unternehmen Was sind die aktuellen Herausforderungen für Ihr Unternehmen? 2 Basis: Alle befragten Unternehmen (n=507) |Antworten: »trifft voll zu« und »trifft eher zu« | Quelle: Bitkom Research 73% 72% 58% 46% 43% 43% 23% 17% Fachkräftesicherung Digitalisierung unseres Unternehmens Interne Herausforderungen (z.B. Wachstum, Restrukturierung) Große Probleme, mit Wettbewerbern mitzuhalten Politische Lage oder Krisen Schwierige Finanzierungbedingungen Aktuelle Inlandsnachfrage Aktuelle Auslandsnachfrage Veränderung zu 2015 (in %-Punkten) +2 +3 -1 +9 +3 +11 +6 +5
  3. 3. Digitalisierungverändert Geschäftsmodelle,Produkte und Dienste Welche Aussagen treffen im Zusammenhang mit der Digitalisierung auf Ihr Unternehmen zu? 3 Basis: Alle befragten Unternehmen (n=507) |Antworten: »trifft voll zu« und »trifft eher zu« | Quelle: Bitkom Research Als Folge der Digitalisierung passen wir bereits bestehende Produkte bzw. Dienstleistungen an. Als Folge der Digitalisierung verändert sich unser Geschäftsmodell. Als Folge der Digitalisierung nehmen wir bestimmte Produkte bzw. Dienst- leistungen vom Markt. Als Folge der Digitalisierung bieten wir neue Produkte bzw. Dienstleistungen an. 57% 40% 12% 64% 2015: 55%
  4. 4. Dimensionen der Digitalisierung in der Wirtschaft 4 Basis: Bitkom Digitalisierung von Geschäftsprozessen Kosten senken, Effizienz erhöhen Produktivität steigern Digitalisierung von Geschäftsmodellen Produkte/DL entwickeln, Umsatz steigern, Marktanteile gewinnen
  5. 5. Die meisten Unternehmensehen sich als Nachzügler Wo steht Ihr Unternehmen generell beim Thema Digitalisierung? 5 Basis: Alle befragten Unternehmen (n=507) |Quelle: Bitkom Research 27% 59% 7%7% Wir sehen uns eher als Nachzügler. Wir haben den Anschluss an die Digitalisierung verpasst. Weiß nicht/k.A. Wir sehen uns eher als Vorreiter.
  6. 6. Neun von zehn Unternehmensehen digitalenWandel als Chance Sehen Sie die Digitalisierung eher als Chance oder eher als Risiko für Ihr Unternehmen? 6 Basis: Alle befragten Unternehmen (n=507) |Quelle: Bitkom Research Chance Risiko 88% 9% 3% Die Digitalisierung hat keinen Einfluss auf unser Unternehmen
  7. 7. 16% 2% 60% 19% 25% 0% 46% 27% 36% 0% 33% 28% 34% 0% 36% 28% Geschäftsführung bzw. Vorstand / COO Leiter Digitalisierung / Leiter Digitale Technologien / Chief Digital Officer (CDO) Leiter Informationstechnik / Chief Information Officer (CIO) Keine bereichsübergreifende Koordinierung der Digitalisierung PersonelleVerantwortlichkeit als Problemfür Unternehmen Wer koordiniert bereichsübergreifend die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen? 7 Gesamt 20 bis 99 MA 100 bis 499 MA 500 MA und mehr Basis: Unternehmen ab 20 Mitarbeiter (n=1.108)
  8. 8. Partnerschaften mit Digitalunternehmenimmer wichtiger Wie verändern sich Wettbewerb und Kooperationen Ihres Unternehmens durch die Digitalisierung? 8 Basis: Alle befragten Unternehmen (n=507) |Antworten: »trifft voll zu« und »trifft eher zu« | Quelle: Bitkom Research Um die Digitalisierung voranzutreiben, schließen wir Partnerschaften mit IT- bzw. Internetunternehmen. 61% 74% Durch die Digitalisierung können wir unsere Wettbewerbsfähigkeit steigern. - 71% Wettbewerber aus der Internet- bzw. IT-Branche drängen in unseren Markt. 48% 52% Wettbewerber aus unserer Branche, die frühzeitig auf die Digitalisierung gesetzt haben, sind uns voraus. 25% 40% 20162015
  9. 9. Digitale Plattformen verändern die Wirtschaft  Plattformen  verkürzen Wertschöpfungsketten  bauen Wertschöpfungsketten zu Wertschöpfungsnetzen um  Schaffen Wissensvorsprung durch Daten  Neben Skype oder Spotify wenige Initiativen aus Europa, u.a.:  SAP Hana Cloud Platform  Here  Klöckner  Virtual Fort Knox  Axoom  Adyen 9 Uber Das größte Taxi- Unternehmen besitzt keine Autos. Facebook Das wertvollste Medienunternehmen produziert keine Inhalte. Alibaba Der wertvollste Händler besitzt keine Waren. Airbnb Der größte Anbieter von Übernachtungen besitzt keine Immobilien. Quelle: Bitkom
  10. 10. Einer Mehrheit ist die Plattform-Ökonomiekein Begriff 10 Basis: Alle befragten Unternehmen (n=507) |Quelle: Bitkom Research Ja50% Nein37% Weiß nicht/k.A.13% 40% 4% 56% Ja Nein Weiß nicht/k.A. Kennen Sie die Begriffedigitale Plattform-Ökonomie, Plattform-Märkte oder digitale Plattformen? Gibt es eine digitale Plattform, die für Ihr Unternehmen relevant ist?
  11. 11. Digitalkompetenzenbei allen Mitarbeiterngefragt Welche Aussagen zu den Folgen der Digitalisierung für Arbeit und Beschäftigung treffen zu? 11 Basis: Alle befragten Unternehmen (n=507) |Antworten: »trifft voll zu« und »trifft eher zu« | Quelle: Bitkom Research Unabhängig von IT-Spezialisten benötigen wir mehr Mitarbeiter mit Digitalkompetenz (z.B. Umgang mit Anwendungssoftware). 87% Durch die Digitalisierung brauchen wir zukünftig mehr IT-Fachkräfte. 84% Wir fördern die Digitalkompetenz unserer Mitarbeiter (z.B. durch Schulungen zum Einsatz digitaler Anwendungen). 79% Wir haben momentan Probleme, genügend IT-Fachkräfte zu finden. 59%
  12. 12. Hubs: Ökosysteme für die digitaleTransformation 12 Hub Flagg- schiffe Mittel- stand Smart Talents Forschung und Lehre Gesetz- licher Rahmen Kapital Start-ups Fokus Digitale Transformation Finanzierung Staat, Unternehmen plus Venture Capitalists und Beteiligungsgesellschaften Stakeholder der Wirtschaft: Flaggschiffe, KMUs plus Start-ups Regionalität Standort in Deutschlandund Impulse aus der Welt Image-Wirkung nationale und globale Strahlkraft
  13. 13. Digitalisierungder Wirtschaft Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Hannover,14.März 2016
  14. 14. Bitkom auf der CeBIT 2016 14 Stand: 14. Januar
  15. 15. Bitkom-Pressekonferenzenauf der CeBIT 2016 15 Sonntag, 13. März 2016 14.00 – 15.00 CeBIT-Auftakt zum Schwerpunktthema d!conomy Convention Center, Saal 1B Montag, 14. März 2016 11.00 – 12.00 Digitale Transformation der Wirtschaft: Studie zu aktuellen Entwicklungen und Perspektiven Convention Center, Saal 15/16 Dienstag, 15. März 2016 11.00 – 12.00 Vorstellung des Digital Office Index Convention Center, Saal 18 Donnerstag, 17. März 2016 11.15 – 11.45 Kooperation zw. Bundesverfassungsschutz und Bitkom zur Aufdeckung und Prävention digitaler Wirtschaftsspionage Convention Center, Saal 12 Freitag, 18. März 2016 11.00 – 12.00 CeBIT Abschluss-Pressegespräch Halle 8, Expert-Stage

×