Deytrade praesentation-kfz-steckverbinder

1.410 Aufrufe

Veröffentlicht am

Hinweise zur Verarbeitung von FEP Flachkontaktgehäuse gedichtet (weiblich). Automotive-Connectors.com ist ein auf KfZ Steckverbinder spezialisierter Webshop mit allen führenden Herstellern im Sortiment. Darunter Delphi Connection Systems, Bosch, Deutsch, Amphenol Sine Systems sowie mit FEP Steckverbindern für VW Projekte

Veröffentlicht in: Automobil
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.410
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Deytrade praesentation-kfz-steckverbinder

  1. 1. Hinweise zur Verarbeitung FEP Flachkontaktgehäuse gedichtet (weiblich) 1,5 mm, 1...14-polig 2,8 mm, 1...10-polig 4,8 mm, 1...5-polig -neutrale Ausführung- Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter Stand: 7. Januar 2014
  2. 2. Diese Dokumentation wurde nach bestem Wissen erstellt. Für die korrekte Verarbeitung der nicht von FEP stammenden Teile sind die Vorgaben der entsprechenden Lieferanten einzuhalten. Hinweise zur Verbesserung dieser Spezifikation werden gern entgegengenommen. Die Publizierung dieses Dokumentes in jedweder Form, auch auszugsweise, bedarf unserer ausdrücklichen Zustimmung. Im Falle von Änderungen erfolgt kein automatischer Dokumentenaustausch. Die Aktualitätsprüfung obliegt dem Benutzer. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen
  3. 3. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen 1 Verarbeitung der Kontakte Die Kontakte sind symmetrisch aufgebaut und besitzen zwei Rastlanzen zur Primärverriegelung, sowie eine Rundumschulter, welche die Sekundärverriegelung ermöglicht. Die Kontakte verfügen über zwei Crimpzonen, zum einen für die elektrische Verbindung und zum anderen zur mechanischen Fixierung der Einzelleiterdichtung. Es ist darauf zu achten, dass zum Ancrimpen der Kontakte nur geeignete Crimpwerkzeuge verwendet werden. Der prinzipielle Aufbau eines angecrimpten Kontaktes ist in Bild 1 auf der folgenden Seite dargestellt. Das Kontaktsystem ist für die Verwendung von Leitungen mit dünnwandiger Isolation und einem Leiteraufbau entsprechend DIN 72551 T6 freigegeben. Alle diesbezüglichen Tests wurden nur mit freigegebenen Leitungen durchgeführt. Ein Austausch mit anderen Leitungstypen (z.B. nach SAE oder JASO Norm) ist nur für wenige Drahtgrößen möglich. In jedem Fall sind dafür die Freigaben der Kontakthersteller einzuholen. Die Beweglichkeit der Kontakte in den Kontaktkammern ist zum Spielausgleich notwendig und darf nicht eingeschränkt werden.
  4. 4. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen
  5. 5. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen 2 Hinweise zum Einbau der Kontakte 2.1 Einsetzen der angecrimpten Kontakte Die Sekundärverriegelung ist das u-förmige lila-farbende Bauteil, wie in Bild 2 (folgende Seite) vermerkt. Im Anlieferungszustand befindet sich die Sekundärverriegelung in der Vorraststellung. Sollte dies nicht der Fall sein, so ist die Sekundärverriegelung mittels Schraubendreher in die Vorraststellung, in der Ansicht auf Bild 2 nach links, zu verschieben. Vor dem Einstecken der Kontakte sind diese auf Sauberkeit und eventuelle Beschädigungen zu prüfen. Nur einwandfreie Teile dürfen montiert werden. Die Verwendung von Bestückungshilfen für dünne Leitungsquerschnitte ist zulässig. Die Steckkontakte werden nun wie in den Bildern 2 und 3 dargestellt in das Gehäuse eingeführt, bis ein „Klick“-Geräusch zu hören ist, welches das Einhaken der Rastlanzen in die vorgesehene Öffnung der Kontaktkammer signalisiert. Dies setzt die richtige Orientierung der Kontakte, wie in Bild 2 gezeigt, voraus. Aufgrund ihrer Symmetrie sind die Kontakte auch nach einer halben Drehung um die Leitungsachse verbaubar.
  6. 6. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen
  7. 7. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen
  8. 8. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen Durch leichten, entgegen der Einsteckrichtung gerichteten Zug am Kabel (pull back Test) oder Druckausübung auf den vorderen Kontaktbereich (push back Test) kann nun die ordnungsgemäße Primärverrastung der Kontakte überprüft werden. 2.2 Verriegeln der Kontakte Nachdem alle Kontakte korrekt platziert wurden, ist die Sekundärverriegelung, wie in Bild 4 (folgende Seite) gezeigt, von der Vorraststellung in die Endraststellung zu bringen. Dies kann bei manueller Bestückung mit einem Schraubendreher erfolgen. Die Betätigung sollte vorsichtig und gleichmäßig, ohne starke Druckaufwendung ausgeführt werden, sodass ein korrektes Einrasten möglich ist. Ist die Betätigung der Sekundärverriegelung nicht oder nur schwer möglich, so sind eventuell einige Kontakte nicht ordnungsgemäß montiert. In diesem Fall ist der korrekte Sitz der Kontakte nochmals zu überprüfen (push back oder pull back Test). Die exakte Endraststellung der Sekundärverriegelung ist visuell oder am Prüftisch zu kontrollieren.
  9. 9. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen
  10. 10. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen 3 Hinweise zum Ausbau der Kontakte Um die im Gehäuse verriegelten Kontakte lösen zu können, muss zunächst die Sekundärverriegelung von der Endraststellung in die Vorraststellung gebracht werden. Dazu kann ein Schraubendreher benutzt werden. Es ist darauf zu achten die Sekundärverriegelung vollständig in die Vorraststellung zurückzuschieben, da sonst Probleme bei der Demontage der Kontakte auftreten können. Anschließend wird ein spezielles Entriegelungswerkzeug an das Gehäuse angesetzt, um die Rastlanzen zu entriegeln. Bild 5 stellt dies dar. Durch vorsichtigen Zug am Kabel, ohne Anwendung von Gewalt, können nun die Kontakte aus den Kammern gezogen werden. Sollten sich die Kabel durch Ziehen nicht entfernen lassen, überprüfen Sie erneut die Sekundärverriegelung, welche sich in der Vorraststellung befinden muss. Beschädigte Gehäuse müssen durch neue ersetzt werden.
  11. 11. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen
  12. 12. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen 4 Einsetzen und entfernen von Blindstopfen Blindstopfen werden zum Schließen nicht benutzter Kammern verwendet, um diese zu schützen und abzudichten. Das Einsetzen der Blindstopfen kann von Hand erfolgen. Wie in Bild 6 dargestellt, muss darauf geachtet werden, den Stopfen vollständig in die leere Kammer zu drücken. Die Oberkante des Blindstopfens sollte sich mindestens 2 mm tief in der Kammer befinden. Zur Demontage kann der Stopfen mit einem schmalen Schraubendreher, welcher durch die Kontaktkammer passt, wieder herausgedrückt werden. Gegebenenfalls muss vorher die Sekundärverriegelung in Vorraststellung geschoben werden.
  13. 13. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen
  14. 14. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen 5 Verarbeitung von Lötverbindern Lötverbinder stellen eine elektrische und mechanische Verbindung zwischen Leitungen sicher und werden vorwiegend im “Feld” also zum Beispiel bei der Reparatur in Werkstätten verwendet. Dabei ist das Lot bereits auf der Innenseite des durchsichtigen Thermoplastschlauchs aufgetragen. Bei korrekter Anwendung entsteht durch erhitzen des Lötverbinders eine gelötete, zugentlastete und vor der Umwelt geschützte Verbindung. 5.1 Verarbeitung des Lötverbinders bei Inline Verbindungen (wire-to-wire) 1. Leitungsenden abisolieren: Bei Leitungen bis 1.5 mm (18 AWG) sollten die zu verbindenden Enden auf einer Länge von 9,5 mm abisoliert werden. Bei Leitungen größeren Querschnitts sollten die zu verbindenden Enden auf einer Länge von 12,5 mm abisoliert und mit Lötzinn benetzt werden.
  15. 15. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen 2. Adern zusammenlegen: Bei Kabelquerschnitten bis 1 mm oder wenn eine erhöhte Zugfestigkeit gefordert ist sollten die zu verbindenden Leitungsenden verdrillt werden. Legen Sie ansonsten die abisolierten Bereiche parallel so nebeneinander dass die Leitungsenden in gegenüberliegenden Richtungen zeigen. Es ist darauf zu achten, dass der Lötverbinder von keiner Ader durchstochen wird. 3. Lötverbinder positionieren: Führen Sie ein Ende der zu verbindenden Leitungen durch den Lötverbinder. Positionieren Sie den Lötverbinder so, dass der silberfarbene Lotring des Verbinders mittig um die abisolierten Bereiche liegt. 4. Erhitzen: Erhitzen Sie den Lötverbinder mit einem Heißluftfön bis er schmilzt und der Lotring sich vollständig um die abisolierten Leitungen gelegt hat.
  16. 16. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen 5.2 Qualitätskontrolle 1. Position: Leitungen mit einer Abisolierlänge von 9,5 mm sollten sich mindestens 6 mm überlappen. Leitungen mit einer Abisolierlänge von 12,5 mm sollten sich mindestens 9,5 mm überlappen. 2. Verarbeitungstemperatur: Die Kontur des Lotrings sollte zerlaufen sein. Ist der Ring noch zu erkennen, deutet dies auf eine zu geringe Verarbeitungstemperatur hin. Die Leitungen sollten auf einer Länge von mindestens 4,5 mm (bei 6 mm Überlappung) bzw. 8 mm (bei 12,5 mm Überlappung) mit Lot benetzt sein. Eine geringere Benetzung deutet auf eine zu hohe Verarbeitungstemperatur hin. 3. Beschädigung: Der Lötverbinder darf keine Risse oder Spalten aufweisen. Der Lötverbinder darf nicht von Adern durchstochen sein.
  17. 17. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen 6 Stecken und Lösen des Gehäuses Das Flachkontaktgehäuse kann entweder auf eine Gehäuseschnittstelle oder auf ein Steckergehäuse gesteckt werden. Das Gehäuse lässt sich nur verrasten, wenn sich die Sekundärverriegelung in Endraststellung befindet (siehe Bild 4). Zum Stecken ist die korrekte Ausrichtung des Kontaktgehäuses entsprechend der äußeren Form des Gegensteckers, einschließlich eventuell vorhandener Codierung erforderlich (1). Falsches Stecken wird somit ausgeschlossen. Beim Steckvorgang ist ein Verkanten des Gehäuses zu vermeiden (2). Sobald das Flachkontaktgehäuse hörbar mit dem Gegenstecker verrastet, ist die Steckverbindung betriebsbereit (3).
  18. 18. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen Zur Kontrolle kann durch Ziehen am hinteren Kragen die Verrastung überprüft werden. Direkter Zug am Kabel ist jedoch zu vermeiden. Zum Lösen kann das Gehäuse zunächst leicht in Gegenrichtung gedrückt werden (A), um das Ausrasten zu erleichtern. Drücken Sie nun auf die Rastlasche (B). Sobald die Verrastung gelöst ist, kann das Gehäuse abgezogen werden (C).
  19. 19. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen
  20. 20. © Automotive-Connectors.com - Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Deyter - 33813 Oerlinghausen

×