ElektroTechnik (1)

152 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
152
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

ElektroTechnik (1)

  1. 1. Name : Shidubravin Arunasalam  Adresse : 1021, Adalbert Straße 10179 Berlin  E­Mail : shidubravin@gmail.com                       Elektrotechnik                                                  Dozent : Adrian Stiglbauer   Abgabe : 14.08.2016                                                                               ­1­ 
  2. 2.         Inhaltsverzeichnis    1. Einleitung …………………………………….……….3  2. Elektrotechnik………………………………………....4  3. Die Firmen der Elektrotechnik in Deutschland………..6  4. Schluss…….……………………………………...…....7  5. Literaturverzeichnis…………………………………...8                                                 ­2­ 
  3. 3.   1.Einleitung    Warum?  Ich heiße Shidubravin und bin 21 Jahre alt. Ich möchte Elektrotechnik an EAH Jena studieren,  weil ich mich für die Elektrogeräten​ interessiere.      Welche Perspektiven?  Das Studium der Elektro­ und Informationstechnik vermittelt solide Grundkenntnisse, mit der  unsere Absolventen auf den späteren Einsatz in der global operierenden und schnell  voranschreitenden Industrie optimal vorbereitet werden. Als zukünftiger Ingenieur werden Sie  händeringend von der Wirtschaft gesucht. Nicht selten haben Absolventen die Wahl aus  zahlreichen attraktiven Angeboten weltweit. Vom kleinen regionalen Unternehmen bis hin zu  global operierenden Konzernen stehen Ihnen mit einer Ausbildung in der Elektro­ und  Informationstechnik alle Möglichkeiten offen.    ● Entwicklung (Konzeption, Entwicklung, Simulation und Umsetzung von Hard­ und  Softwarelösungen)  ● Projektierung/ Systementwurf von automatisierten Anlagen.  ● Konzeption, Realisierung und den Einsatz von Komponenten und komplexen  kommunikations­ und medientechnischen Systemen.  ● Qualitätssicherung, technische Dokumentation.  ● Betrieb, Instandsetzung, Vertrieb und Überwachung von Systemen.                   ­3­ 
  4. 4.   2. Elektrotechnik  2.1 Definition  ● Teilgebiet der Technik, das sich mit der praktischen technischen Anwendung des  physikalischen Wissens über die Elektrizität beschäftigt.  ● Elektrotechnik ist diejenige ​Ingenieurwissenschaft​, die sich mit der ​Forschung​ und der  Entwicklung​ sowie der ​Produktionstechnik​ von ​Elektrogeräten​ befasst, die zumindest  anteilig auf ​elektrischer Energie​ beruhen.     2.2 Studium  Moderne Produkte kommen nicht mehr ohne elektronische Bauteile aus. Immer öfter nutzen die  Unternehmen die technischen Möglichkeiten, um die voranschreitende Vernetzung der  Gesellschaft​ ​auch in Ihre Produkte einfließen zu lassen. Schon die Herstellung dieser Produkte  ist elektronisch gesteuert, geregelt und automatisiert.       ​ ​2.2.1 Studienplan und Studienschwerpunkte  Grundstudium   1. Semester:  ● Algebra / MATLAB  ● Analysis 1  ● Elektrotechnik 1  ● Physik  ● Grundl. der Programmierung  ● Technical Englisch             ­4­ 
  5. 5.   2. Semester:  ● Elektronische Bauelemente  ● Analysis 2  ● Elektrotechnik 2  ● Algorithmen und Datenstruktur  ● Physik  ● Technical Englisch    3. Semester:  ● Schaltdesign  ● Elektron. Bauelemente  ● Signal­ und Systemtheorie  ● Messtechnik  ● Digitale Systeme  ● Regelungstechnik    Ab dem 4. Semester wählen Studierende aus folgenden Vertiefungen:  ● Vertiefungsrichtung Automatisierungstechnik  ● Vertiefungsrichtung Kommunikations­ und Medientechnik  ● Vertiefungsrichtung Technische Informatik    2.3 Elektrotechnik an EAH Jena   An der Ernst­Abbe­Hochschule bereitet eine praxisnahe Ausbildung auf den zukünftigen Beruf                      vor. Dazu stehen modern ausgestattete Labore zur Verfügung, in denen etwa ein Drittel unserer                            Lehrveranstaltungen als Praktika in kleinen Gruppen durchgeführt werden. Die ersten drei                      Semester der Bachelorstudiengänge Automatisierungstechnik / Informationstechnik International              und Elektrotechnik / Informationstechnik sind gleich aufgebaut. Es schließt sich im 4. bis 6.                            Semester eine Spezialisierung entsprechend der gewählten Studienrichtung an. Im 5. und 6.                        Semester besteht darüber hinaus in Wahlpflichtfächern die Möglichkeit für eine individuelle                             ­5­ 
  6. 6.   Gestaltung der Schwerpunkte. Studierende haben die Möglichkeit aus folgenden                  Spezialisierungen zu wählen:  ● Vertiefungsrichtung Automatisierungstechnik  ● Vertiefungsrichtung Kommunikations­ und Medientechnik  ● Vertiefungsrichtung Technische Informatik    3.Die Firmen Der Elektrotechnik in Deutschland    Siemens   ● Die Siemens Aktiengesellschaft ist ein integrierter Technologie Konzern mit den vier  Hauptgeschäftsfeldern ​Energie​,​Medizintechnik​, ​Industrie​ sowie Infrastruktur und Städte.  ● Telegraphen Bau­Anstalt von Siemens & Halske 1847 in ​Berlin​ von Werner Siemens (ab  1888: von Siemens) und Johann Georg Halske gegründet, ist der heutige  Siemens­Konzern in 190 Ländern vertreten und zählt weltweit zu den größten  Unternehmen der Elektrotechnik und Elektronik.     Robert Bosch GmbH  ● Die Robert Bosch GmbH ist ein im Jahr 1886 von Robert Bosch gegründetes  multinationales deutsches Unternehmen. Es ist tätig als Automobilzulieferer, Hersteller  von Gebrauchsgütern (Elektrowerkzeuge, Haushaltsgeräte) und Industrie und darüber  hinaus in der automatisierten Verpackungstechnik, wo Bosch den führenden Platz  einnimmt.                           ­6­ 
  7. 7.     4​.Schluss  ● In der Zusammenfassung kann man sagen, dass ​die Unternehmen der deutschen  Elektroindustrie einen wichtigen Beitrag für die internationale Wettbewerbsfähigkeit von  Schlüssel­ und Zukunftstechnologien und somit für den Standort Deutschland leisten. Der  hohe Innovationsgrad der Branche spiegelt sich auch in der Höhe der  Zukunftsaufwendungen der Elektroindustrie wider. Die Aufwendungen für Investitionen,  Forschung und Entwicklung sowie Aus­ und Weiterbildung beliefen sich im Jahr 2015  auf rund 20 Milliarden Euro.  ● Weil die Welt immer vernetzt und weiter automatisiert wird, finden Ingenieure der  Elektro­ und Informationstechnik fast überall einen Arbeitsplatz. Universitätsabsolventen  sind eher in der Forschung und Entwicklung beschäftigt.   ● Fachhochschulabsolventen arbeiten meist in der Fertigung und Produktion. Sie  entwickeln, berechnen, konstruieren und testen elektrotechnische Bauelemente, Geräte,  Anlagen, Systeme, Maschinen und kontrollieren diese Vorgänge.   ● Zu den einschlägigen Branchen gehören neben der Elektro­ und Elektronikindustrie auch  Mobilfunkbetreiber, Telekommunikationsanbieter, Maschinen­ und Anlagenbau,  Energiewirtschaft, Auto­, Luft­ und Raumfahrtindustrie, Verkehrstechnik,  Medizintechnik oder Mikrosystem­ und Nanotechnik.                                     ­7­ 
  8. 8.     5.Literaturverzeichnis    ❖ Manfred Albach: Grundlagen der Elektrotechnik 1. Erfahrungssätze, Bauelemente,  Gleichstromschaltungen. Pearson Studium, München 2004, ​ISBN 3­8273­7106­6​.  ❖ Manfred Albach: Grundlagen der Elektrotechnik 2. Periodische und nicht periodische  Signalformen. Pearson Studium, München 2005, ​ISBN 3­8273­7108­2​.  ❖ Wikipedia.  ❖ www.eah­jena.de   ❖ www.hs­schmalkalden.de   ❖ www.htwk­leipzig.de   ❖ www.ingenieurwesen­studieren.de   ❖ www.siemens.com   ❖ www.bosch.de                      ­8­ 

×