Vortrag Studienwahl und Studienfinanzierung

156 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von ArbeiterKind.de Leipzig über Studienwahl und -finanzierung, gehalten von den Mentoren Tillmann Grüneberg und Fabian Bonk am Tag der offenen Tür in der Universität Leipzig (14.01.16)

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
156
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vortrag Studienwahl und Studienfinanzierung

  1. 1. Studienwahl und Studienfinanzierung Infovortag von ArbeiterKind.de am Tag der offenen Tür Vortrag zum Tag der offenen Tür - Universität Leipzig (Januar 2016)
  2. 2. Motivation und Fragen Warum seid ihr heute hier? 1. Erste allgemeine Information 2. Konkrete Fragen Wie habt ihr euch bisher mit dem Thema Studienfinanzierung beschäftigt? 1. Mit Eltern gesprochen 2. Im Internet 3. Einen eigenen Plan aufgestellt
  3. 3. Warum studieren? Was studieren? Wie finanzieren? Themen
  4. 4. Warum studieren nur 50% der Abiturienten nicht-akademischer Herkunft? ● Familiäres Umfeld empfiehlt Ausbildung und rät vom Studium ab – „Geld verdienen“ ● Mangelnde Informationen über finanzielle Studienförderung ● Fehlende Unterstützung bei der Organisation des Studieneinstiegs ● Die „kleinen Unterschiede“
  5. 5. Ziele von ArbeiterKind.de ● Wir informieren über die Vorteile eines Studiums und die Berufsperspektiven für Akademikerinnen und Akademiker ● Wir informieren über die Möglichkeiten der Studienfinanzierung durch BAföG und Stipendien ● Wir geben Hilfestellung bei der Organisation des Studieneinstiegs
  6. 6. ● Website & Online-Netzwerk Die zwei Säulen von ArbeiterKind.de ● Deutschlandweites Mentor*innen- Netzwerk: Persönliche Beratung, Schulvorträge, Infoveranstaltungen
  7. 7. 18.01. (Montag) 18:00 Uhr Stammtisch im Café Waldi, 1. OG Unsere offenen Treffen – nächster Termin:
  8. 8. Warum willst du denn studieren? Mach erst mal eine Lehre, da verdienst du sofort Geld und liegst uns nicht auf der Tasche! Schließlich haben wir dich jetzt lang genug finanziert. Was bekommst du denn durch ein Studium, was du nicht auch mit einer Lehre kriegst? Da wirst du doch nur eine von diesen arbeitslosen Akademikerinnen und hast sinnlos Zeit verschwendet.
  9. 9. 10 gute Gründe für ein Studium 1) Weil du dich für ein bestimmtes Studienfach interessierst... Biochemie Fahrzeugtechnik Jura Pädagogik
  10. 10. 10 gute Gründe für ein Studium 2) Weil nur ein Studium zu deinem Berufsziel führt... Ärzt*in Rechtsanwält*in/ Staatsanwält*in/ Richter*in Lehrer*in Architekt*in Psycholog*in Sozialpädagog*in Apotheker*in Ingenieur*in
  11. 11. 10 gute Gründe für ein Studium 3) Weil ein Hochschulabschluss viele berufliche Möglichkeiten eröffnet...  Tätigkeitsfelder statt Berufe
  12. 12. 10 gute Gründe für ein Studium 4) Weil du dir im Studium über dein Fach hinaus wichtige berufliche Schlüsselqualifikationen aneignest, zum Beispiel:  eigenständige Bearbeitung von Problemstellungen  Sozialkompetenzen  abstraktes Denken  ...
  13. 13. 10 gute Gründe für ein Studium 5) Weil der Bedarf an hochqualifizierten Arbeitskräften wächst...  Informations- und Wissensgesellschaft  demografischer Wandel
  14. 14. 10 gute Gründe für ein Studium 6) Weil Akademiker am wenigsten von der Arbeitslosigkeit betroffen sind
  15. 15. 10 gute Gründe für ein Studium 7) Weil Hochschul- absolventen häufig mehr verdienen...
  16. 16. 10 gute Gründe für ein Studium 8) Weil du bereits innerhalb von 3 oder 4 Jahren ein Bachelor- Studium absolvieren kannst...
  17. 17. 10 gute Gründe für ein Studium 9) Weil du deinen Horizont erweitern möchtest...
  18. 18. 10) Weil es sich langfristig immer lohnt, in Bildung zu investieren, auch für folgende Generationen! 10 gute Gründe für ein Studium
  19. 19. 1. Eigene Ziele bestimmen und Interessen erfassen ● Welche Wunschvorstellungen und Träume habe ich? ● Wie stelle ich mir mein Leben vor? ● Welche Interessen und Hobbys bestimmen mein Leben? Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  20. 20. 2. Stärken und Schwächen bestimmen ● Ich kann XY gut, weil… ● Ich scheitere an XY, weil … ● Probleme mit XY fordern mich heraus/schrecken mich ab… Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  21. 21. 3. Orientierungsgespräche mit ● Eltern ● Verwandten ● Lehrer*innen ● Freund*innen ● Studierenden (Fachschaft) ● Professor*innen, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen ● Netzwerke (z.B. ArbeiterKind.de) Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  22. 22. 4. Überprüfung der Selbsteinschätzung ● Eigene Wahrnehmung vs. Fremdwahrnehmung ● Welche Ideen haben andere für mich? Sind dies auch meine eigenen Vorstellungen? Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  23. 23. 5. Andere Orientierungshilfen nutzen ● Tipps ● Einschätzungen ● Informationen Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  24. 24. a) Internettests ● www.borakel.de (Uni Bochum) ● www.explorix.de (kostenpflichtig) ● www.was-studiere-ich.de (Uni Hohenheim) ● www.selfassessment.uni-nordverbund.de ● www.haw-navigator.de (Hamburg) ● www.assess.rwth-aachen.de ● www.psaw.uni-freiburg.de ● www.cct-germany.de (Lehrer) Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  25. 25. b) Internetsuchmaschinen für Studiengänge ● www.zeit.de/studiengaenge ● www.kursnet.arbeitsagentur.de ● www.berufenet.arbeitsagentur.de ● www.studienwahl.de ● www.studieren.de ● www.studienrichtung.de ● www.studis-online.de Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  26. 26. c) Studien- und Berufsberatung bei der Bundesagentur für Arbeit ● Im BIZ Termin ausmachen ● Zeugnisunterlagen mitbringen ● Vorab Fragen notieren d) Studieninformationstage der Hochschule Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  27. 27. 6. Informationen sammeln ● Interessante Studienrichtungen und Studienfelder bestimmen ● Infos zu: Studienorten, Vertiefungsrichtungen, Arbeitsfeldern, Studienaufbau, Inhalten, Berufsaussichten Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  28. 28. 7. Entscheidung ● Berufsfeld festlegen ● Studienrichtung festlegen ● Studiengang festlegen ● Hochschulart festlegen (Uni oder FH) ● Abschluss festlegen (Bachelor, Master, Diplom, Staatsexamen) Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  29. 29. 8. Hochschule wählen ● Hochschulen suchen, an denen der Studiengang angeboten wird ● Vorlesungsverzeichnis und Prüfungsordnungen lesen ● Stadt anschauen ● Mit Studierenden reden Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  30. 30. 9. Bewerbung ● Bewerbungsfristen beachten ● NC bzw. lokalen NC beachten ● Eignungsfeststellungsverfahren ● Auswahlverfahren ● Vollständige Unterlagen (Beglaubigungen) Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  31. 31. 10. Studienbeginn ● Immatrikulation ● Wohnungssuche und Umzug ● Einführungstage ● Kurseinschreibung ● …studieren! Schritte auf dem Weg zur Studienwahl
  32. 32. A:540€ B:671€ C:794€ D:844€ E:923€ Was kostet eigentlich so ein Studium im Monat? (Durchschnittsstudent*in)
  33. 33. Miete (einschl. Nebenkosten) 298 € Ernährung 165 € Kleidung 52 € Lernmittel 30 € Auto und/oder öffentl. Verkehr 82 € KV, Arztkosten, Medikamente 66 € Telefon, Internet, Rundfunk- und Fernsehgebühren 33 € Freizeit, Kultur und Sport 68 € Gesamt 794 € Quelle: 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes (Normalstudierende) Ein Studium ist gar nicht so teuer, wie man vielleicht vermutet ...
  34. 34. Die eigenen vier Wände
  35. 35. Hauptfinanzierungsquellen ● Eltern/Familie ● BAföG ● Arbeit
  36. 36. Was ist BAföG? ● Bis zu 670 € monatlich; zur Hälfte Zuschuss, zur anderen Hälfte zinsloses Darlehen ● Berechnet sich nach Einkommen der Eltern, eigenem Einkommen und eigenem Vermögen ● Weitere Infos: BAföG-Expert*innen des lokalen Studentenwerkes ● Rechtzeitig den Antrag stellen!
  37. 37. www.bafoeg.bmbf.de BAföG-Hotline: 0800-2236341
  38. 38. 40www.bafoeg-rechner.de BAföG-Kalkulation
  39. 39. Stipendien Studienkredite Jobben Kindergeld Weitere Finanzierungsmöglichkeiten
  40. 40. Job ● Auf 450€-Basis (geringfügige Beschäftigung) ● Nicht mehr als 20/h die Woche im Semester ● Jobben während der Semesterferien kann auf Jahr umgerechnet werden ● Im Jahr nicht mehr als 8354€, sonst Lohnsteuer
  41. 41.  abhängige Beschäftigung und Selbstständigkeit  Kranken- und Rentenversicherung, Urlaub  Arbeitsvertrag, Kündigung, Krankheit  Studienfinanzierung, Steuern und vieles mehr Arbeits- und sozialrechtliche Beratung
  42. 42. Beratungszeit: • Beratung immer Donnerstags 16:30-17:30 im Beratungsraum des Stura (Universitätsstraße 1) • Anfragen auch per Email: studentsatwork.leipzig@dgb.de www.facebook.com/StudentsAtWorkLeipzig
  43. 43. STIPENDIEN Nicht nur für Überflieger*innen und Einserkandidat*innen http://www.stipendiumplus.de/
  44. 44. Begabtenförderungs-Stipendium ● familienabhängig bis zu 597 € (analog zu BAFöG) ● 300 € Büchergeld ● Keine Rückzahlung ● Neben der finanziellen Förderung auch ideelle Förderung
  45. 45. DAS SBB-AUFSTIEGSSTIPENDIUM Die Förderung ist einkommens- unabhängig! Berufsbegleitende Studiengänge können gefördert werden!  Abgeschlossene Ausbildung oder Aufstiegsfortbildung  Berufserfahrung mindestens 2 Jahre nach der Ausbildung und vor dem Studium  Noch kein Hochschulabschluss für Studierende: Bewerbung vor Beendigung des 2. Semesters möglich www.sbb-stipendien.de/aufstiegsstipendium.html
  46. 46. Weitere Stipendien ● Deutschlandstipendium: 300€ im Monat, elternunabhängig; an der jeweiligen Hochschule (Hälfte privat/Hälfte Bund) ● Private Stiftungen (http://www.stipendienlotse.de/)
  47. 47. www.mystipendium.de
  48. 48. ● Buchtipp
  49. 49. www.arbeiterkind.de/finanzieren/stipendien STIPENDIAT*INNEN-INTERVIEWS
  50. 50. Wenn alles andere nicht mehr reicht: • Staatliche Kredite der Landesbanken für Studiengebühren • Andere Kreditanbieter, u.a. staatliche KfW-Bank: Lebenshaltungskosten & Studiengebühren • Bildungsfonds: Zusage richtet sich nach prognostizierten Jobchancen ► Bewerbung notwendig STUDIENKREDITE & BILDUNGSFONDS
  51. 51. Infos gibt es im Akademischen Auslandsamt/International Office eurer Uni Plant rechtzeitig! (~ 1,5 Jahre im Voraus) Finanzierung für Studium oder Praktikum  Auslands-BAföG (evtl. auch dann, wenn man kein reguläres BAföG bekommt!)  ERASMUS-Programm (Mobilitätszuschuss)  DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst)  Auslandsförderung im Rahmen von Stipendien  etc. AUSLANDSAUFENTHALT
  52. 52. Studieren öffnet viele Möglichkeiten Wir beraten euch gerne während aller Studienphasen Den ersten Schritt müsst ihr tun Fazit Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. -A. Einstein-
  53. 53. Kontakt: leipzig@arbeiterkind.de www.facebook.com/Leipzig.ArbeiterKind.de Offenes Treffen von ArbeiterKind.de Leipzig: An jedem 2. Montag im Monat 19:45 im Café Waldi, 1. OG Extra Termin für Schüler*innen: 18.1. 18:00 im Café Waldi, 1. OG

×