11. Gesprächskreis Ahrwein
26. Oktober 2010
Weinmanufaktur Dagernova Dernau
Faszination Ahrburgunder
Aus dem Inhalt
 Eine Ode an den Ahrwein
 Unser Weinanbaugebiet
 Der Spätburgunder im Rebsortenspiegel der Welt
 Rote T...
Der felsigen Kammer, wie Silber so hell,
enteilst du Ahr, aus dem vierfachen Quell.
Durch Wiesen enthüpfst du, in Tälern g...
Die Rebsorten der Ahr
Rebfläche Deutschland 102.000 ha
Ahr 558 ha
Spätburgunder 342 ha
Portugieser 43 ha
Frühburgunder 35 ...
Der Spätburgunder eine Königstraube
Feine Blume, Feuer und edles Aroma
sind die Merkmale dieses rubinroten Weines,
der vor...
Seine Merkmale:
• Kühlere Weinbauregionen
• langsamer Reifeprozess
• kapriziös, launisch und schwierig
• reich an Aromen w...
Der Spätburgunder
Leitrebsorte der Ahr (342 ha)
(frz. Pinot Noir, ital. Pinot Nero
bekannt über 200 Synonyme)
In De re rus...
Ahrburgunder im europäischen Vergleich
Der edle Ahrbleichart, der Walporzheimer,
der mit Bordeaux und Burgund in die Schra...
Heimersheim
Walporzheim
Kripp
Ahr
Ahr
Ahr
Ahr
Ahr
Die Ahr ca. 3 Millionen Rebstöcke
Übigberg
Bunte Kuh
12.00 Uhr
1480 Sonn...
Klimaoase am 51. nördlichen Breitengrad
Oberes Tal (Mayschoß)
Mittleres Tal (Dernau)
Unteres Tal (Bad Neuenahr-Ahrweiler)
...
Oberfläche:
Tonschiefer und Grauwacke Löß-Lößlehm, Grauwacke
Das Terroir Die Böden
Flachgründiger sandiger
Lehm über klüft...
643 Bodendo
755 S1853 Weinberg in
Neuenahr
Münzen d. Gallienus
260 - 268
762 Kesseling
Peterskloster 770 ad aram
(An der A...
Saffenburger Ländchen
Saffenburg
1122 Ort „Dagernowa“
Kesseling
1140 Eigengut Reth
893 Prümer Urbar
Dergernavale
Escher
Mu...
Güteverzeichnis der
Abtei Prüm 893
29 Hufen (Güter)
Weinbau durch Klöster
und Domstifte.
1247 Besitz 43 Klöster
Beispiele:...
Ahrburgunder unter Ahrbleichart
• Ausbreitung auf 300.000 ha• Klimaoptimum 9. – 15 Jh.
• Kurweine waren weiß
• Stadtrechnu...
Spätburgunder Weißer Heunisch
Kinder:
 Chardonnay
 Auxerrois
 Ortlieber
 Gamay
Unbekannt
Kinder:
 St. Laurent
 Schwa...
25.10
23.10.
21.10.
19.10.
17.10.
15.10.
13.10.
11.10.
09.10.
07.10.
05.10.
03.10.
01.10.
28.09.
26.09.
24.09.
Tag/
Jahr
1...
Kaasten eine kleine Burgundertraube
1810 Dr. Anton Felten berichtet…..
Weinberg an Burg in
Niederkastenholz
100 Fl. Ahrble...
Wiederentdeckung des legendären Spätburgunders
01.12.2009
300 Jahre alter Hausstock
in Niederkastenholz
Kaufmann Werner Ti...
Ahrburgunder unter Generalverdacht
30.8.1844 Kölnischer Anzeiger
Über die Weinfabrikation an
der Ahr
Pet. Jos. Kreuzberg &...
Franz-Hubert Bresgen
(1815 – 1895)
Hermann Schulze-Delitzs
(1808 – 1883)
Die Winzerfrage der Ahr und ihre Lösung
Weinguts-...
Emporkömmling Portugieser
1869 Empfehlung
Portugieser zu pflanzen
gab Dr. Franz Bresgen
Direktor des Landwirtschaftlichen
...
Die Schwächen des Ahrburgunders
1928 waren 382 ha bepflanzt
Röflinge (Setzholz) vom Kaasten
Fehlende Selektion des Rebgute...
Weinlese unter national-
sozialistischer Propaganda
Dernau 1935
Trink Wein der Ahr,
der nutzt und frommt,
drum trinkt und ...
Ab 1935 gab es
Weinpatenschaften
mit deutschen
Großstädten Bildband von 1937
Der KreisAhrweiler
(Landrat Dr. Peter Simmer)...
Rebsorte
•Spätbur
g.
•Portugie
ser
•
2008/
ha
342
46
35
19
1964
/ha
103
147
2
0
1928
/ha
382
99
18
0
Rebsorten Entwicklung...
Weinwirtschaftliche Maßnahmen im 20. Jahrhundert
Flurbereinigung Verbesserung d. Lebensraumes
Klonselektion Ertragssteueru...
Der richtige Klon (Spätburgunder)
Kompakt
klein
Kompakt
groß
(geschultert)
Lockerbeerig
M-Typ
Mischbeerig
kleinbeerig
des AhrburgundersWertschöpfung
Basisweine = Getränk
„Geiz ist Geil“
Ahrburgunder = Genuss
Wertschöpfung
Leben wollen Gut L...
Der große Tag
des Ahrburgunders
08. Oktober 2010
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Faszination Ahrburgunder

1.520 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zum Hauptvortrag des 11. Gesprächskreises Ahrwein am Dienstag, 26. Oktober 2010, in der Eventhalle der Dagernova-Weinmanufaktur Dernau/Ahr

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.520
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
68
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Faszination Ahrburgunder

  1. 1. 11. Gesprächskreis Ahrwein 26. Oktober 2010 Weinmanufaktur Dagernova Dernau Faszination Ahrburgunder
  2. 2. Aus dem Inhalt  Eine Ode an den Ahrwein  Unser Weinanbaugebiet  Der Spätburgunder im Rebsortenspiegel der Welt  Rote Trauben in den Anfängen des Ahrweines?  Der Spätburgunder im Mittelalter  Not und Spannung des 19. Jahrhunderts - Der Frühburgunder – die Frucht, die aus der Kälte kam - Der „Kaasten“, die frostharten Reben aus der Eifel - 1844 Ahrbleichart unter Generalverdacht - 1864 Franz Hubert Bresgen – Die Winzerfrage der Ahr und ihre Lösung - 1869 Emporkömmling Portugieser  Der Burgunder im 20. Jahrhundert  Wohin geht die Reise im 21. Jahrhundert
  3. 3. Der felsigen Kammer, wie Silber so hell, enteilst du Ahr, aus dem vierfachen Quell. Durch Wiesen enthüpfst du, in Tälern gekühlt, drum in deiner Flut die Forelle gern spielt. Nach Bergen und Hängen mit funkelndem Wein, sei dankbar empfangen in Sinzig am Rhein. (Richard Spessard) An unserem Lebensquell
  4. 4. Die Rebsorten der Ahr Rebfläche Deutschland 102.000 ha Ahr 558 ha Spätburgunder 342 ha Portugieser 43 ha Frühburgunder 35 ha Dornfelder 19 ha Regent 19 ha Domina 10 ha Sonstige 12 ha Riesling 43 ha Müller-Thurgau 15 ha Weißburgunder 8 ha Grauburgunder 3 ha Kerner 3 ha Ortega 1 ha Sonstige 5 ha Rotwein 480 ha Weißwein 78 ha Durchschnitt 45.000 hl. Wein = 80 hl/ha
  5. 5. Der Spätburgunder eine Königstraube Feine Blume, Feuer und edles Aroma sind die Merkmale dieses rubinroten Weines, der vornehmlich im Rotweingebiet der Ahr anzutreffen ist.
  6. 6. Seine Merkmale: • Kühlere Weinbauregionen • langsamer Reifeprozess • kapriziös, launisch und schwierig • reich an Aromen wie Kirschen, Brombeeren und Pflaumen • Hang zur Mutation: 22.9.2010 Dernauer Pfarrwinger Weingut Maibachfarm Gesehen von: Johannes MatternFoto: FA Geisenheim
  7. 7. Der Spätburgunder Leitrebsorte der Ahr (342 ha) (frz. Pinot Noir, ital. Pinot Nero bekannt über 200 Synonyme) In De re rustica beschreibt Columella 60 n.Chr. möglicherweise die Rebsorte. 884 von Kaiser Karl II am Bodensee ein- geführt. Ahr 1788 durch A. Ph. Delhees erwähnt, wohl aber schon im Mittelalter d. KlösterAlte Klone: Kastenholz  Frankreich 26.000 ha (10/8) Burgund, Champagne, Elsass  Deutschland 11.800 ha (3/1) Baden, Pfalz, Rheinhessen, Rheingau, Württembg, Ahr  Italien 3.500 ha (0/0) Piemont, Südtirol, Aostatal  Schweiz 4.600 ha (2/1) Wallis, Neuenburger- und Bielersee  Österreich 400 ha (0/0) Burgenland  Kalifornien 1.700 ha (0/0)  Australien 4.500 ha (8/4) Yarra Valley, Geelong, Halbinsel Bellarine Penisula  Chile 1.400 ha (9/6) Valparaiso, Del Maule  Südafrika 700 ha (0/0)  Neuseeland 1.400 ha (3/1) Auckland, Gisborne Valley, Wairarapa-Martinsborough Merkmal: Durch seine genetische Instabilität verstärkt Bildung von Mutationen. Herkunft vermutlich Burgund
  8. 8. Ahrburgunder im europäischen Vergleich Der edle Ahrbleichart, der Walporzheimer, der mit Bordeaux und Burgund in die Schranken tritt, wächst hart an der nördlichen Grenze des Weinbaues. Dr. Bresgen – Die Winzerfrage der Ahr und ihre Lösung 1868 - Er (der Ahrbleichart) stellt ihm, von deutschen Rothweinen, nur den Aßmannshäuser zur Seite. Dr. Friedrich Mohr „Der Weinstock und der Wein“ 1864
  9. 9. Heimersheim Walporzheim Kripp Ahr Ahr Ahr Ahr Ahr Die Ahr ca. 3 Millionen Rebstöcke Übigberg Bunte Kuh 12.00 Uhr 1480 Sonnenstunden p.a. 600 mm Niederschlag 9,8 Grad Temperaturdurchschnitt (10,5 seit 2000) Vegetationsunterschied 8 – 10 Tage + ./.
  10. 10. Klimaoase am 51. nördlichen Breitengrad Oberes Tal (Mayschoß) Mittleres Tal (Dernau) Unteres Tal (Bad Neuenahr-Ahrweiler) Höhengrenze 250 m NN Talsohle 120 m NN Steilstlage > 50Gr (15%) Steillage > 30Gr (70%) Ebene (10%) Felder der Grafschaft Nach Süden ausgerichtete Steil- und Steilstlagen Eifel Landskrone
  11. 11. Oberfläche: Tonschiefer und Grauwacke Löß-Lößlehm, Grauwacke Das Terroir Die Böden Flachgründiger sandiger Lehm über klüftigen Fels Eingeschränkte Wurzeltiefe; ausreichende Durchlüftung; gute Erwärmbarkeit; knapper Wasserspeicher; ausreichende Nährstoffe Tiefgründiger, steinig-grustiger Löss und Lehm, Grauwacke Große Wurzeltiefe; ausreichende Durchlüftung; mittlere Erwärmbarkeit; großer Wasserspeicher; sehr gute Nährstoffe Weine kraftvoll, körperreich, da Boden schwer und alkalisch Weine mit leichterem Körper; feinfruchtig, elegant, rassig. hohe Mineralstoffe Quelle: DLR Mosel
  12. 12. 643 Bodendo 755 S1853 Weinberg in Neuenahr Münzen d. Gallienus 260 - 268 762 Kesseling Peterskloster 770 ad aram (An der Ahr) Anfänge des Ahrweines Barbara Weiter-Matysiak
  13. 13. Saffenburger Ländchen Saffenburg 1122 Ort „Dagernowa“ Kesseling 1140 Eigengut Reth 893 Prümer Urbar Dergernavale Escher Mulde Prümer Urbar 3 Fuder Wein Klosterhof Kesseling
  14. 14. Güteverzeichnis der Abtei Prüm 893 29 Hufen (Güter) Weinbau durch Klöster und Domstifte. 1247 Besitz 43 Klöster Beispiele: Klosterrath - Mayschoß Marienstift Rees - Dernau Kloster Prüm - Ahrweiler, - Kesseling Mareinstift Aachen - Sinzig
  15. 15. Ahrburgunder unter Ahrbleichart • Ausbreitung auf 300.000 ha• Klimaoptimum 9. – 15 Jh. • Kurweine waren weiß • Stadtrechnung AW 1490 rot Dienstag, 8. April 1603 Maria, die Schwester des verstorbenen Pastors Tumler, sagt vor dem Rat aus, sie habe zu Lebzeiten des Pastors etlichen Bleichart, firnen und weißen Wein im Pfarrhof verzapft. Ratsprotokoll Stadtschreiber Schöneck, Ahrweiler Bleichart war ein Spätburgunder, der über den Klosteraustausch mit Reben aus Burgund kam. • Zwei Qualitätsstufen: 1. Vinum franconicum (frenze win) 2. Vinum hunnicum (hunze win)
  16. 16. Spätburgunder Weißer Heunisch Kinder:  Chardonnay  Auxerrois  Ortlieber  Gamay Unbekannt Kinder:  St. Laurent  Schwarzriesling  Bouvier Spontankreuzungen in gemischten Sätzen
  17. 17. 25.10 23.10. 21.10. 19.10. 17.10. 15.10. 13.10. 11.10. 09.10. 07.10. 05.10. 03.10. 01.10. 28.09. 26.09. 24.09. Tag/ Jahr 1610-1620 Frankreich 1610-1620 Ahr 1650-1700 Frankreich 1650-1700 Ahr 1750-1800 Frankreich 1750-1800 Ahr Jahrgangsbewertungen - Zeitgenössisch – - Mißwachstumb (1658)  Kein Wein gewachßen (1863)  Höchste Mißwachs (1675)  Weinstock verdorben (1681)  Ist ein Mißwachß (1696)  25. 10. Beg. Drubenlesse (1751)  Mittelmäßig, (1764)  Schlechtes Jahr (1771)  Ziemlich guth worden (1785)  Ziemlich guten Bleichart (1793)  Schlecht, kein Dinstwein (1795)  wienig aber guth (1997) Qualitätszahlen Ahr – 35 Jahrgänge - Schlecht 9 13 Mittel 0 9 Gut 0 4 Extreme Kälteperioden während der Kleinen Eiszeit. Lesebeginn der roten Trauben (Spätburgunder) an der Ahr im Durchschnitt. Vergleich zum durchschnittlichen Lesebeginn in Frankreich. Um 1800 mutierte der Spätburgunder zur frühen Reife. Die Frucht, die aus der Kälte kam
  18. 18. Kaasten eine kleine Burgundertraube 1810 Dr. Anton Felten berichtet….. Weinberg an Burg in Niederkastenholz 100 Fl. Ahrbleichart pro Jahr
  19. 19. Wiederentdeckung des legendären Spätburgunders 01.12.2009 300 Jahre alter Hausstock in Niederkastenholz Kaufmann Werner Timmler Genetische Übereinstimmung mit Spätburgunder Anfang 2010 1/1/2 Zentner blanc de noir Patentrechtlich geschützte Marke: Der Ahrburgunder als Belderbützer
  20. 20. Ahrburgunder unter Generalverdacht 30.8.1844 Kölnischer Anzeiger Über die Weinfabrikation an der Ahr Pet. Jos. Kreuzberg & Comp. Joh. Jos. Roßbach P.J. Brogsitter Blaue Lippen und Zäh Kopfweh, Aufstoßen, Schlaflosigkeit Franz Raveaux
  21. 21. Franz-Hubert Bresgen (1815 – 1895) Hermann Schulze-Delitzs (1808 – 1883) Die Winzerfrage der Ahr und ihre Lösung Weinguts- und Lohgebereibe- sitzer in Lanters- hofen und Ahr- weiler Mitglied des Preußischen Landtages 1862 - 1867 Amtsrichter u. Parlamentarier Genossenscha gründer zusam mit Raiffeisen. Berater der Ahrwinzer/ Wanderlehrer Herrberg 1865 Winzer-Casin 22.12.1868 WG Mayschoß 22 Winzer Vereine zum gemeinsamen Handeln gehören zum Fortschritt der Zeit, welche Schulze (Delitzsch) in´s Leben geführt hat und auch zum Gedeihen des Winzers. Abgeordneter des ersten Deutschen Parlaments in der Paulskirche zu Frankfurt 1848
  22. 22. Emporkömmling Portugieser 1869 Empfehlung Portugieser zu pflanzen gab Dr. Franz Bresgen Direktor des Landwirtschaftlichen Vereins Ahrweiler.
  23. 23. Die Schwächen des Ahrburgunders 1928 waren 382 ha bepflanzt Röflinge (Setzholz) vom Kaasten Fehlende Selektion des Rebgutes Virusinfektion verbreitete sich beim Früh- und Spätburgunder Folge: Ertragsschwäche nahm zu
  24. 24. Weinlese unter national- sozialistischer Propaganda Dernau 1935 Trink Wein der Ahr, der nutzt und frommt, drum trinkt und trinkt, dass Absatz kommt! (AZ, 17.8.1934) Land der Ahrburgunder
  25. 25. Ab 1935 gab es Weinpatenschaften mit deutschen Großstädten Bildband von 1937 Der KreisAhrweiler (Landrat Dr. Peter Simmer) organisierte Patenschaften zu nord- und ost- deutschen Städten; aber auch zu Augsburg und Göppingen. „ie Nürburg“ Der bekannte Eifelmaler Fritz von Wille bekam vom Kreis Ahrweiler den Auftrag 12 Weinpatenschaftsbilder als Gastgeschenke zu malen. Po Bild wurden im 300 RM gezahlt. • Ahrweiler – Königsberg, Stralsund und Stettin • Altenahr – Swinemünde und Ükermünde • Bad Neuenahr – Eiderstedt und Husum • Bachem – Neumünster, Pinneber und Segeberg • Dernau - Wandsbeck und Flensburg • Heimersheim - Göttingen, Rüstingen und Augsburg • Marienthal – Delmenhorst • Mayschoß – Hamburg, Altona und Stettin • Rech – Emden • Walporzheim – Wilhelmshaven, Lübeck und Güstrow Die Patenschaften: Mayschoss a.d. Ahr Rathaussaal Altona Dernau a.d. Ahr Rathaussaal Wandsbek Ahrweiler - die 700 jährige Rotweinstadt – Rathaussaal Ahrweiler Heimersheim mit Landskrone Rathaussaal Göppingen
  26. 26. Rebsorte •Spätbur g. •Portugie ser • 2008/ ha 342 46 35 19 1964 /ha 103 147 2 0 1928 /ha 382 99 18 0 Rebsorten Entwicklung im 20. Jh.
  27. 27. Weinwirtschaftliche Maßnahmen im 20. Jahrhundert Flurbereinigung Verbesserung d. Lebensraumes Klonselektion Ertragssteuerung Paul Gieler
  28. 28. Der richtige Klon (Spätburgunder) Kompakt klein Kompakt groß (geschultert) Lockerbeerig M-Typ Mischbeerig kleinbeerig
  29. 29. des AhrburgundersWertschöpfung Basisweine = Getränk „Geiz ist Geil“ Ahrburgunder = Genuss Wertschöpfung Leben wollen Gut Leben wollen Erkennbarer Spätburgunder 2 € 8 € 30 €10 € Frühburgunder
  30. 30. Der große Tag des Ahrburgunders 08. Oktober 2010 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×