I know – Social knows
Wir legen nicht mehr ab – wir folgen.
Gestern – heute – morgen
Orientierung über Symbole, die einheitliche
Ablagestruktur wird Opfer der Cloud.
Informelle
Kommuni-
kations- und
Arbeitsweisen Wiki‘s
Echtzeit-
Informa-tionen
Mobile ServicesWissens-
manage-
menttools
W...
Wissen ist da, um geteilt zu werden
Charisma, Integrität & Sinn
Loyalität gegenüber
Freunden und Familie
Selbst –bestimmt,...
Der Inside-Out Ansatz respektiert die individuelle
Mitarbeiter-Ebene und führt diese auf eine kollektive
Unternehmens-Eben...
Am Server liegt totes explizites Wissen in Form von
Dokumenten, Akten, Ordnern.
Der persönliche Bezug zu explizitem Wissen macht daraus
Informationen und weckt Emotionen.
Durch vorzeigen, kommentieren, beobachten -
nachmachen, kommentieren, üben,… entsteht Wissen.
Durch „ständige“ Wiederholung entsteht Expertise.
Der interne Markt- und Sammelplatz also der Social
Workplace lebt von belastbaren sozialen Netzwerken.
1. Wird mein Engagement belohnt?
2. Wie werde ich persönlich behandelt?
3. Finde ich mich in den Unternehmenswerten?
4. Is...
The Good, The Bad & the Ugly Ones
können – wollen - vertrauen
The Good Ones:
suchen Unterstützung im Aufbau eines gemeinsames
Verständnis welches Wissen geteilt werden soll
The Bad Ones:
nutzen egozentrierte Anerkennungsmechanismen als
Argumentation, um Komfortzonen zu beschützen.
The Ugly Ones:
reagieren mit aktiven Desinteresse, Tunnelblick und Angriff
und werden so mittelfristig zu Außenseitern.
1. Emotional sinnstiftende Vision
2. Ambassadors & Role Models
3. Iterativen Prozess für
Online/Offline Arbeitsweisen (z.B...
Anknüpfungspunkte zu meiner Tätigkeit in Beratung - Coaching - Vorträgen:
Beruflicher Hintergrund & Ausbildung:
AnneBreitn...
Anknüpfungspunkte zu meiner Tätigkeit in Beratung - Coaching - Vorträgen:
Beruflicher Hintergrund & Ausbildung:
AnneBreitn...
Iknow - 13th international knowledge management conference
Iknow - 13th international knowledge management conference
Iknow - 13th international knowledge management conference
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Iknow - 13th international knowledge management conference

1.704 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.704
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.001
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Iknow - 13th international knowledge management conference

  1. 1. I know – Social knows
  2. 2. Wir legen nicht mehr ab – wir folgen.
  3. 3. Gestern – heute – morgen Orientierung über Symbole, die einheitliche Ablagestruktur wird Opfer der Cloud.
  4. 4. Informelle Kommuni- kations- und Arbeitsweisen Wiki‘s Echtzeit- Informa-tionen Mobile ServicesWissens- manage- menttools Workflows / Business Solutions Mitarbeiter Self Service Kollaboration Dokumen- tenmanage- ment Messenger Blogs Social Networks Email Formelle Kommuni- kations- und Arbeitsweisen Die Anzahl und Möglichkeiten der Werkzeuge zur Erledigung der Arbeitsanforderungen sind sprunghaft gestiegen.
  5. 5. Wissen ist da, um geteilt zu werden Charisma, Integrität & Sinn Loyalität gegenüber Freunden und Familie Selbst –bestimmt, -darstellung … soziale Anerkennung, die Währung fürs emotionale Konto … Interaktiv.Persönlich.Direkt
  6. 6. Der Inside-Out Ansatz respektiert die individuelle Mitarbeiter-Ebene und führt diese auf eine kollektive Unternehmens-Ebene zusammen.
  7. 7. Am Server liegt totes explizites Wissen in Form von Dokumenten, Akten, Ordnern.
  8. 8. Der persönliche Bezug zu explizitem Wissen macht daraus Informationen und weckt Emotionen.
  9. 9. Durch vorzeigen, kommentieren, beobachten - nachmachen, kommentieren, üben,… entsteht Wissen.
  10. 10. Durch „ständige“ Wiederholung entsteht Expertise.
  11. 11. Der interne Markt- und Sammelplatz also der Social Workplace lebt von belastbaren sozialen Netzwerken.
  12. 12. 1. Wird mein Engagement belohnt? 2. Wie werde ich persönlich behandelt? 3. Finde ich mich in den Unternehmenswerten? 4. Ist meine Arbeit und meine Arbeitsweise sinnvoll?
  13. 13. The Good, The Bad & the Ugly Ones können – wollen - vertrauen
  14. 14. The Good Ones: suchen Unterstützung im Aufbau eines gemeinsames Verständnis welches Wissen geteilt werden soll
  15. 15. The Bad Ones: nutzen egozentrierte Anerkennungsmechanismen als Argumentation, um Komfortzonen zu beschützen.
  16. 16. The Ugly Ones: reagieren mit aktiven Desinteresse, Tunnelblick und Angriff und werden so mittelfristig zu Außenseitern.
  17. 17. 1. Emotional sinnstiftende Vision 2. Ambassadors & Role Models 3. Iterativen Prozess für Online/Offline Arbeitsweisen (z.B. in Projekten) 4. Verankerung in Personalprozessen 5. Bilder, Symbole und Rituale für die neue Arbeitskultur
  18. 18. Anknüpfungspunkte zu meiner Tätigkeit in Beratung - Coaching - Vorträgen: Beruflicher Hintergrund & Ausbildung: AnneBreitner Consulting Partner bei 5p Consulting Senior Berater für Consulting AG Wissenschaftliche Assistentin FH Wiener Neustadt PhD Studium an der Paneuropäischen Hochschule Studium für Wirtschaftsberatende Berufe Systemischer Einzel- und Teamcoach, Mentaltrainer, Potenzialanalyse PEP (IMDE), Symbolon Methode Strategieverankerung, Arbeit im Team, Arbeitgeberpositionierung, Personalstrategie, Karriere- und Entwicklungsprogramme, Performance Management, Zusammenarbeit, Vertrauenskultur, neue Welt des Arbeitens, Digitalkompetenz, Entscheidungssicherheit, schwierige Gesprächssituationen, Souveränität, persönliche Grenzen und Muster, Verhandlungssicherheit, Zeit- und Selbstmanagement, Paradigmenwechsel in die neue Welt des Arbeitens, Digital Leadership, Digital Culture Mag. Anneliese Breitner, PhD Persönliches Profil Anknüpfungspunkte zu meiner Tätigkeit in Beratung - Coaching - Vorträgen: Beruflicher Hintergrund & Ausbildung: AnneBreitner Consulting Partner bei 5p Consulting Senior Berater für Consulting AG Wissenschaftliche Assistentin FH Wiener Neustadt PhD Studium an der Paneuropäischen Hochschule Studium für Wirtschaftsberatende Berufe Systemischer Einzel- und Teamcoach, Mentaltrainer, Potenzialanalyse PEP (IMDE), Symbolon Methode Strategieverankerung, Arbeit im Team, Arbeitgeberpositionierung, Personalstrategie, Karriere- und Entwicklungsprogramme, Performance Management, Zusammenarbeit, Vertrauenskultur, neue Welt des Arbeitens, Digitalkompetenz, Entscheidungssicherheit, schwierige Gesprächssituationen, Souveränität, persönliche Grenzen und Muster, Verhandlungssicherheit, Zeit- und Selbstmanagement, Paradigmenwechsel in die neue Welt des Arbeitens, Digital Leadership, Digital Culture
  19. 19. Anknüpfungspunkte zu meiner Tätigkeit in Beratung - Coaching - Vorträgen: Beruflicher Hintergrund & Ausbildung: AnneBreitner Consulting Partner bei 5p Consulting Senior Berater für Consulting AG Wissenschaftliche Assistentin FH Wiener Neustadt PhD Studium an der Paneuropäischen Hochschule Studium für Wirtschaftsberatende Berufe Systemischer Einzel- und Teamcoach, Mentaltrainer, Potenzialanalyse PEP (IMDE), Symbolon Methode Strategieverankerung, Arbeit im Team, Arbeitgeberpositionierung, Personalstrategie, Karriere- und Entwicklungsprogramme, Performance Management, Zusammenarbeit, Vertrauenskultur, neue Welt des Arbeitens, Digitalkompetenz, Entscheidungssicherheit, schwierige Gesprächssituationen, Souveränität, persönliche Grenzen und Muster, Verhandlungssicherheit, Zeit- und Selbstmanagement, Paradigmenwechsel in die neue Welt des Arbeitens, Digital Leadership, Digital Culture Inspire – Engage - Contact

×