ANDREAS ZACHARATOS
Praktikumsbewerbung
AACHEN 2015
2
INHALT
	
	_Lebenslauf s. 4-5
								
	_’Studentenwohnheim in Athen Mitte’
	 Entwurf, WS 2011, Lehrgebiet Entwerfen,
	 Pro...
4
Persönliche Daten
_28.11.1987 in Athen geboren, ledig
Zweitstudium
_September 2013	
M.Sc. Architektur, RWTH Aachen
(bish...
5
Wettbewerbsauszeichnungen
_Winter 2009
TXL-Award von agenda4
Auszeichnung mit dem 3. Preis
(Siehe http://www.agenda4-onl...
6
Auf einem Grundstück von 2500 m², das gegenüber der Hochs-
chule für Wirtschaft von Athen an Patission Strasse liegt, wu...
7
Gesamtansicht mit Neubau
Außenraumperspektive - Hauptansicht
Studentenwohnheim in Athen Mitte
8
Innenperspektive Unterkunftsflügel - Gliederung
Städtebauliches Modell - Originalmaßtab 1.500 Gebäudemodell - Originalma...
9
Grundriss EG
Schnitt Nordflügel
Studentenwohnheim in Athen Mitte
10
Innenperspektive Gemeinschaftsraum am Schlafzone
Studentenwohnheim in Athen Mitte
11
Außenperspektive Nordseite
Studentenwohnheim in Athen Mitte
12
Der voliegende Entwurf versucht eine Neuinterpretation des Themas
‘Verdichtetes Wohnen’ zu erzeugen, durch deren Ausfüh...
13
TURM –
HAUPTSZENARIO
WOHNEN
NEBENFUNKTIONEN
(SUPERMARKT-KITA-
SOZIALSERVICE
UBERDACHUNG GEGEN
WETTERBEDINGUNGEN
ERSCHLI...
14
Konzeptskitze Fassadeauflösung, Schnitt parallel zum Kern, Explosionsperspektive von einem Geschossblock
Palast des Woh...
15
FOYER,MULTIFUNKTIONELLERRAUM,TREPPENHAUSZUMKELLER
N
Modell einen einzelnen Wohnturm - Originalmaßtab 1.100
Palast des W...
16
Teilschnitt an der Auskragung und Teilansicht mit Verschattungselementen
Palast des Wohnens’: Bezahlbare Wohnbau in Ber...
17
Perspektive
Palast des Wohnens’: Bezahlbare Wohnbau in Berlin - Mitte
18
Lage - Entwurfskonzept
Das neue, mit 60,000 Sitzplätze, Nationalstadion befindet sich im nordwestlichen
Teil von Brüsse...
19
Städtebauliches Modell - Originalmaßtab 1.2500
Neues Nationalstadion, Brussel
Strukturisometrien mit Raumfachwerk und r...
20
Gesamtmodell - Originalmaßtab 1.333
Neues Nationalstadion, Brussel
21
Modellansicht
Neues Nationalstadion, Brussel
Längsschnitt
22
Grundrisse VIP Niveau - TribünendraufsichtGrundrisse EG - 1. Erschließungsniveau
Neues Nationalstadion, Brussel
23
	 Das Dach besteht aus einer zweilagiger Mero-Raumfachwerk Pyramidenmodule
(Typ Brüssels), die mit Hilfe des Rasters 7,...
24
Schnitt quer zur Tribüne
Neues National Stadion, Brussels Neues Nationalstadion, Brussel
25Neues Nationalstadion, Brussel
Außenperspektive
26
4. ‘TXL Pro-Tech’
Städtebaulicher Entwurf, WS 2009. Gruppenarbeit (mit Michael Genth, Roman Salii, Alexis Chortogiannis...
27
Städtebau - Vertiefung
TXL Pro-Tech
28
5. Haus des 16/17 Jhs. (Venezianischer Herrschaft) in Ano Chora Mylopotamos, Kythira Insel, Griechenland.
Isometrie
Auf...
29Aufmaß
6. Wohneinheit des 18. Jhd., Areopoli, Mani, Pelloponnese, Griechenland
Isometrie
Aufmaß, SS 2007, Lehrgebiet Bau...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Andreas_Zacharatos_Portfolio 2015

444 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
444
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
31
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Andreas_Zacharatos_Portfolio 2015

  1. 1. ANDREAS ZACHARATOS Praktikumsbewerbung AACHEN 2015
  2. 2. 2
  3. 3. INHALT _Lebenslauf s. 4-5 _’Studentenwohnheim in Athen Mitte’ Entwurf, WS 2011, Lehrgebiet Entwerfen, Prof. Dipl. Ing. Dimitris Issaias, TU Athen, (Diplomabschluss) s. 6-11 _‘Palast des Wohnens’; Bezahlbare Wohnbau in Berlin - Mitte Entwurf , WS 2013, RWTH Aachen, Lehrstuhl Konstruktives Entwerfen, Univ. - Prof. i. V. Petra Vondenhof - Anderhalten, RWTH Aachen s. 12-17 _‘Neues Nationalstadion Brüssel’, Brüssel, Belgien Entwurf, SS-WS 2014, Lehrstuhl Baukonstruktion, Univ.- Prof. Dipl. Ing. Architekt Hardwig Schneider, RWTH Aachen s.18-25 _‘TXL Pro-Tech’ Städtebaulicher Entwurf, WS 2009. Gruppenarbeit (mit Michael Genth, Roman Salii, Alexis Chortogiannis, Looy Omran), FG Zillich, T.U. Berlin Teilnahme zum Studentenwettbewerb für die Wiederverwendung des Flughafens Tegel in Berlin (2009-2010) s. 26-27 _’Siedlung aus der Zeit der Venetischer Besitzung in Ano Chora Mylopotamos’, Kythira Insel, Griechenland Aufmaß, WS 2009, Lehrgebiet Baukonstruktion, Prof. Dipl. Ing. Ilias Zacharopoulos, Prof. i. V. Dipl. Ing. Kostantinos Karadimas, TU Athen s. 28 _ ‘Wohneinheit der 18. Jhd, Areopoli, Mani’, Pelloponnese, Griechenland Aufmaß, SS 2007, Lehrgebiet Baukonstruktion, Prof. i.V. Dipl. Ing. Eleni Alexandrou, Dipl. Ing. Eleni Konstandinidou s. 29
  4. 4. 4 Persönliche Daten _28.11.1987 in Athen geboren, ledig Zweitstudium _September 2013 M.Sc. Architektur, RWTH Aachen (bisherige Durchschnittsnote 1,5) Wehrdienst _September 2012 - Juni 2013 neunmonatiger Militärdienst mit ingenieursspeziefischen Tätigkeiten in Samos, Griechenland Studium _September 2005 Studium an der Fakultät für Architektur, TU Athen _Winter 2009 – 2010 Erasmussemster an der Fakultät für Architektur, TU Berlin, Erasmusstippendiat des Griechischen Stipendienamts (IKY) _Februar 2012 Diplomabschluss , TU Athen (Note 1,4) Abschlußarbeiten an der TU Athen: _ Vortrag mit dem Thema: „Museumsinsel Berlin: Architektonische und kulturelle Innovation des 19. Jhdts. in Preußen bis in die heutige Zeit“ (Note 1,0) _ Diplomarbeit: Entwurf eines Studentenwohnheims im Zentrum von Athen. Note 1,0 Schulbildung _1994 - 2005 Abitur in Rethymno, Griechenland Dipl. Ing. Andreas Zacharatos Mitglied der Griechischen Ingenieurkammer (AK-Nr.: 131921) Jakobstrasse 90 52064 Aachen Deutschland Tel.: +4915258506904 e-mail: andreaszacharatos@gmail.com Lebenslauf Lebenslauf für Bewerbung als Praktikant
  5. 5. 5 Wettbewerbsauszeichnungen _Winter 2009 TXL-Award von agenda4 Auszeichnung mit dem 3. Preis (Siehe http://www.agenda4-online.de/?id=175) Sprachenkentnisse _Griechisch (muttersprachlich) _Deutsch (TestDaF, 4/5) _Englisch (Certificate of Proficiency in English, Note B) IT-Kentnisse _Sehr gute Kenntnisse in Autodesk AutoCad _mäßige Kenntnisse AutoCad Architecture _gute Kenntnisse in Adobe Photoshop _gute Kenntnisse in Adobe InDesign _sehr gute Kenntnisse in Google SketchUp (SU Podium V2 Plus rendering machine) _mäßige Kenntnisse in Autodesk Revit _mäßige Kenntnisse in Ecotect Analysis Weitere Fachkentnisse _Handzeichnen (Bleistifft / Tousche) _Modellbau _Lasercutting _CNC-Fräsen Teilnahme an Forschungsprojekten _Ab 2006 Mitarbeit bei Ausgrabungen der AU Thessaloniki und dem Archäologischen Nationalmuseum Athen, unter der Leitung von Prof. Dr. Manolis Korres, LG Baugeschichte, TU Athen _2007 – 2014 Teilnahme am Forschungsprojekt ‘Island Cultures in dia- chronic perspective: the case of Therasia’ der Fakultät für Architektur der AU Thessaloniki _Ab 2014 Mitglied und Teilzeitanstellung als Ausgrabungsarchitekt in der dritten Phase des oben gennanten Programmes Veröffentlichte Zeichnungen _Ausführung von Zeichnungen nach Reliefs römischer Zeit aus Athen und Kleinasien für das europäische Programm ‘Dress ID: Clothing and Identities - New Perspectives on Textiles in the Roman Empire’, veröffentlicht in Iris Tzachili, Einleitung: Weaving, Dress and Technical Developments in Roman-era Greece, in: I.Tzachili and E.Zimi (eds.), ‘Textiles and Dress in Greece and the Roman East: A Techno- logical and Social Approach’, [Athen] 2012, S. 15 und 18 Kongressteilnahmen und Vortäge _Vortrag: ‘Die Architektur einer typischen Wohneinheit in der Siedlung Agrilias‘, wissenschaftl. Symposium: Island Cultures in a Diachronic Perspective: The case of Therasia, 24.-25. September 2011, Thera, Santorini Vortrag (gemeinsam mit Alkistis Daniil) _Präsentation meines Abschlussvortrages an der T.U. Athen ‘Museumsinsel Berlin: Architektonische und kulturelle Innovation vom 19. Jhdt. in Preußen bis in die heutige Zeit’ an der Fakultät für Architektur der Aristoteles Universität Thessaloniki im Rahmen des interdisziplinären Programms für Erhaltung und Restaurierung von Kulturdenkmälern Lebenslauf
  6. 6. 6 Auf einem Grundstück von 2500 m², das gegenüber der Hochs- chule für Wirtschaft von Athen an Patission Strasse liegt, wurde ein Studentenwohnheim mit 150 Einbettzimmern mit eigenen Ba- dezimmer entworfen. Die Lage ist aus mehreren Gründen günstig, u.a.weil sie sich in der nächsten Nähe einer U-Bahn Station befindet. Dasentworfene Gebäudemisst7000m²,dieinzweiFlügelverteiltsind. Davon istdiejenigeanPatissionStrassesechsstöckig,dieamHofgelegenefünfstöckig. DasErdgeschosshatzweiweitereniedrigeFlügel,dieimrechtenWinkelzuden anderen liegen, in denen sich Sekundäfunktionen und ein Auditorium befin- den. Eine Mensa, ein Leseraum mit kleiner Bibliothek und eine Buchhandlung sind vorgesehen, sowie auch ein Parkplatz für 30 Autos und 50 Motorräder. Zentralpunkt des Bautens ist der Innenhof, wo sich alle diese öffentliche Funktionen im Erdgeschoss treffen. Von der südliche Seite bietet die Anordnung der Außenräume eine Verbind- ung zwischen der vorderen Strasse vorne und der hinteren Strasse, die in un- mittelbare Nähe mit dem U-Bahn Station Viktoriaplatz liegt. So nimmt das Komplex in der Öffentlichkeit dieser ganz zentrallen Lage intensiver teil. 1. ‘Studentenwohnheim in Athen Mitte’ Entwurf, WS 2011, Lehrgebiet Entwerfen, Prof. Dipl. Ing. Dimitris Issaias, TU Athen Diplomabschluss Studentenwohnheim in Athen Mitte
  7. 7. 7 Gesamtansicht mit Neubau Außenraumperspektive - Hauptansicht Studentenwohnheim in Athen Mitte
  8. 8. 8 Innenperspektive Unterkunftsflügel - Gliederung Städtebauliches Modell - Originalmaßtab 1.500 Gebäudemodell - Originalmaßtab 1.100 Studentenwohnheim in Athen Mitte
  9. 9. 9 Grundriss EG Schnitt Nordflügel Studentenwohnheim in Athen Mitte
  10. 10. 10 Innenperspektive Gemeinschaftsraum am Schlafzone Studentenwohnheim in Athen Mitte
  11. 11. 11 Außenperspektive Nordseite Studentenwohnheim in Athen Mitte
  12. 12. 12 Der voliegende Entwurf versucht eine Neuinterpretation des Themas ‘Verdichtetes Wohnen’ zu erzeugen, durch deren Ausführung bezahl- barer Wohnraum auf dem Gelände des Marx-Engels Forums im Berliner Stadtzentrum. Der mittelalterliche Kern Berlins bildet aktuell eine vielfältige Stadtkulisse, in der exemplarisch Ideen de ostdeutschen Nachkriegsmoderne wie z.B. unterschiedli- che Arten des sozialen Wohnbaus räumlich dargestellt sind. Das Prin- zip des Wohnturms in Plattenbauweise wird hier mit Hilfe des ausgeführten freien Raumplan gegenübergestellt, um offene, lichtdurchläs- sige und wohnumfeldfreundliche Räume zu generieren. Die Hül- le der Baukörper wird in transluszente Verglasungsflächen mit Hilfe des Tragsystems von hängenden Geschossdecken aufgelöst, die von je fünf regelmäßig angestapelten Trägergeschossen abhängen. Die auf ei- nem quadratischen Grundriss (21mx21m) aufbauenden Türme entwickeln sich auf einem eingeschossigen Sockel in die Höhe, welche die Tiefga- ragen enthält. Drauf befinden sich sowohl der Eingangsbereich der ein- zelnen Wohnhochhäuser, als auch wohnspeziefische Nebennützungen (KiTa, Supermarkt, Sozialversicherungsbranche, Kiosk usw.). In je- dem Geschoss befinden sich zwei bis drei unterschiedliche Wohnung- stypologien. Der Erschliessungskern befindet sich in einem rechteckigen Bereich axial zum Grundriss und enthält ein Sicherheitstreppen- haus für die Gebäude mit einer Höhe unter 20 m (Zwei für die über 20 m), Person- und Feuerwehraufzug, Nassräume für die einzelnen Wohnungen und zwei Erschliessungszonen auf jeder kurze Seite. Die Rettungswege kreisen das Gebäudevolume genauso wie Balkonen, um das Gefühl von Schwindel in den Wohnräumen zu verringen. Es ste- hen vier unterschiedliche Wohnungstypologien zur Verfügung; a. 80 m² (drei Personen, Paar mit Kind, oder Zweier-WG), b. 108 m² (vier Personen Wohngemeinschaft mit Wohn- und Esszimmer), c. 55 m² (ein bis zwei Personen, Studio mit Gemeinschaftsbereich). In jed- er fünf-geschossigen Einheit befindet sich ein Gemeinschaftsraum mit zusätzlichen Einrichtungen wie z.B. Waschmaschienen und Trocknern. 2. ‘Palast des Wohnens’; Bezahlbare Wohnbau in Berlin - Mitte Entwurf , WS 2013, RWTH Aachen, Lehrstuhl Konstruktives Entwerfen, Univ. - Prof. i. V. Petra Vondenhof - Anderhalten Palast des Wohnens’: Bezahlbare Wohnbau in Berlin - Mitte
  13. 13. 13 TURM – HAUPTSZENARIO WOHNEN NEBENFUNKTIONEN (SUPERMARKT-KITA- SOZIALSERVICE UBERDACHUNG GEGEN WETTERBEDINGUNGEN ERSCHLIESSUNGSNPLATFORM PARKPLATZ- STADTNIVEAU RASTER UND SCHIEBEN VON VOLUMEN Übersicht Marx - Engels Forum - ‘Palast des Wohnens’, Gesamtansicht Berlin - Mitte, Nützungskonzept und Gliederung den Baukörpern Palast des Wohnens’: Bezahlbare Wohnbau in Berlin - Mitte
  14. 14. 14 Konzeptskitze Fassadeauflösung, Schnitt parallel zum Kern, Explosionsperspektive von einem Geschossblock Palast des Wohnens’: Bezahlbare Wohnbau in Berlin - Mitte
  15. 15. 15 FOYER,MULTIFUNKTIONELLERRAUM,TREPPENHAUSZUMKELLER N Modell einen einzelnen Wohnturm - Originalmaßtab 1.100 Palast des Wohnens’: Bezahlbare Wohnbau in Berlin - Mitte Grundriss Regelgeschoss, Erdgeschoss
  16. 16. 16 Teilschnitt an der Auskragung und Teilansicht mit Verschattungselementen Palast des Wohnens’: Bezahlbare Wohnbau in Berlin - Mitte
  17. 17. 17 Perspektive Palast des Wohnens’: Bezahlbare Wohnbau in Berlin - Mitte
  18. 18. 18 Lage - Entwurfskonzept Das neue, mit 60,000 Sitzplätze, Nationalstadion befindet sich im nordwestlichen Teil von Brüssel. Das Grundstück liegt am Rande der Stadt. Gegenüber des Gr- undstückes befindet sich die Messe mit dem Atomium. An der Grundstücksgrenze verläuft die Autobahn Richtung Antwerpen. Mithilfe des Baus des neuen Stadions wollte man die städtebauliche Achse, welches Messe und Atomium bilden, verläng- ern. Das Konzept des Stadions ist eine schwebende homogene Box bzw. ein schwe- bender „Schuhkarton“. Zwischen dem schwebenden Teil und der Erdoberfläche entsteht eine Fuge (die erste und zweite Tribüne sind getrennt, eine davon ist gegra- ben). Die Fuge ermöglicht eine Verbindung zwischen der Umgebung und dem In- neren Raum des Stadions. Die Fuge gibt auch den Zuschauern die Möglichkeit, ein Lichtspiel zu beobachten: Hell-dunkel- von Außen aus gesehen. Die Umgebung und das Spielfeld sind immer hell von Innen. Die leuchtende und bunte Fuge in der Nacht wirken wie ein Zuschauermagnet. Stadionsaufbau – äußerer Teil: Erschließungsbereich – Bereich zwischen der Tribüne und der Fassade. Der innere Teil bildet die Tribune und das Spielfeld. Auf dem Spielfeld ist es immer hell. Der äußere Bereich ist auch hell, wegen der transluzenten Fassade, aber immer noch dunkler als der innere Teil des Stadions. Der äußere Raum des Stadions besteht aus zwei räumlich unterschiedlichen Be- reichen: Der Transportbereich, der direkte Erschließungsbereich, der Sammlung- sraum und der Treffpunkt. Der Transportbereich besteht aus Treppen und Trep- penkernen. Die Zuschauer bewegen sich meistens senkrecht zur Tribüne. Dadurch entstehen komplexe Durchsichten entlang der Tribüne. Der Raum ist komplex, er erhält das Spiel zwischen den Hauptelemnten – die Treppen, Kerne und Fassaden. An den Ecken kann man nach draußen gucken, in den öffentlichen Raum, wo sich die Besucher vor dem Spiel versammeln. Infolgedessen kan man die Hauptidee “das Äussere im Inneren” nachvolziehen. 3. ‘Neues Nationalstadion Brüssel’, Brüssel, Belgien Entwurf, SS-WS 2014, Lehrstuhl Baukonstruktion, Univ.- Prof. Dipl. Ing. Architekt Hardwig Schneider In Zusammenarbeit mit Yulia Grantovskikh Neues Nationalstadion, Brussel
  19. 19. 19 Städtebauliches Modell - Originalmaßtab 1.2500 Neues Nationalstadion, Brussel Strukturisometrien mit Raumfachwerk und reine Stahlbetonstruktur
  20. 20. 20 Gesamtmodell - Originalmaßtab 1.333 Neues Nationalstadion, Brussel
  21. 21. 21 Modellansicht Neues Nationalstadion, Brussel Längsschnitt
  22. 22. 22 Grundrisse VIP Niveau - TribünendraufsichtGrundrisse EG - 1. Erschließungsniveau Neues Nationalstadion, Brussel
  23. 23. 23 Das Dach besteht aus einer zweilagiger Mero-Raumfachwerk Pyramidenmodule (Typ Brüssels), die mit Hilfe des Rasters 7, 2 m das Gebäudestruktur organisieren. Die letzte Reihe des Daches, die am Rand steht, erweitert sich nach unten mit gleichen Pyra- miden, - Bauweise, um eine homogene Fassadenstruktur gleichwertig zu erzeugen. In den Rasterfelder des Daches befindet sich die Unterkonstruktion der Fassadenelementen aus Metallochblech, die mit Hilfe des 1,8 m Nebenrasters angeordnet sind und gerade an je- dem Knotenpunkt des Dachsystems angeschloßen sind. Die Fassade verkleidet das Dach von innen und von außen, somit wird die Hülle möglicherweise homogen als eine „Schwe- bende Box“ wahrnehmbar. Das verschmolzene Dach – Fasadensystem steht auf Paaren von T-formigen, 90 Grad umgedrehten Ortbetonscheiben, die in Großeverhältniß 1-3-1 im Grundriß stehen. Die Massivitär dieser Elementen bedient zur Übertragung der enormen ständigen Lasten der 56 m Dachauskragung sowohl den beweglichen Zwingungsbelastun- gen wegen Wind. Jede Scheibe bietet 2 Auflagerpunkte am oberen Teil und noch 2 seitig. Die 1-3-1 Anordnung definiert im Grundriß die Lage der vertikalen Unterstützungen der Tribünenstruktur. Die Tribünestüfe sind auf Vorfertigbetonbauteile, die auf Nebenträger je 1,8 m stehen. Diese Nebenträger sind auf massiven Vierrendelträger aufgelagert, die bzw. auf den vertikalen Stutzeelementen der Tribüne stehen. Struktur des Baukörpers Neues National Stadion, Brussels Auschnittsmodell des Daches Maßtab 1.100 - ArbeitsmodellAuschnittsmodell, Maßtab 1.250 - Arbeitsmodell Neues Nationalstadion, Brussel
  24. 24. 24 Schnitt quer zur Tribüne Neues National Stadion, Brussels Neues Nationalstadion, Brussel
  25. 25. 25Neues Nationalstadion, Brussel Außenperspektive
  26. 26. 26 4. ‘TXL Pro-Tech’ Städtebaulicher Entwurf, WS 2009. Gruppenarbeit (mit Michael Genth, Roman Salii, Alexis Chortogiannis, Looy Omran). Eigene Teilnahme an allen Phasen der Analyse und des Entwerfens, FG Zillich, T.U. Berlin Teilnahme zum Studentenwettbewerb für die Wiederverwendung des Flughafens Tegel in Berlin (2009-2010). Auszeichnung mit dem 3. Preis (Siehe http://www.agenda4-online.de/?id=175). TXL Pro-Tech
  27. 27. 27 Städtebau - Vertiefung TXL Pro-Tech
  28. 28. 28 5. Haus des 16/17 Jhs. (Venezianischer Herrschaft) in Ano Chora Mylopotamos, Kythira Insel, Griechenland. Isometrie Aufmaß, WS 2009, Lehrgebiet Baukonstruktion, Prof. Dipl. Ing. Ilias Zacharopoulos, Prof. i. V. Dipl. Ing. Kostantinos Karadimas, TU Athen Aufmaß
  29. 29. 29Aufmaß 6. Wohneinheit des 18. Jhd., Areopoli, Mani, Pelloponnese, Griechenland Isometrie Aufmaß, SS 2007, Lehrgebiet Baukonstruktion, Prof. i.V. Dipl. Ing. Eleni Alexandrou, Dipl. Ing. Eleni Konstandinidou

×