1 © 2014 Andreas Janson
Kassel University | Information Systems
Der Weg zur effizienten Bereitstellung
kultursensitiver Di...
2 © 2014 Andreas Janson
Kassel University | Information Systems
Einleitung
Theoretischer Hintergrund
Nationale Kultur zur ...
3 © 2014 Andreas Janson
Kassel University | Information Systems
Einleitung
Theoretischer Hintergrund
Nationale Kultur zur ...
4 © 2014 Andreas Janson
• Globalisierte Aus- und Weiterbildung für deutsche
Unternehmen ein kritischer Erfolgsfaktor
• Kna...
5 © 2014 Andreas Janson
Einleitung
• IT-unterstützte Lerndienstleistungen als relevante
Lösung für den Export
– Verbessern...
6 © 2014 Andreas Janson
Einleitung
 Verständnis von Kultur wichtig für die DL-Adaption
• Kultursensitive Adaption und Ber...
7 © 2014 Andreas Janson
Kassel University | Information Systems
Einleitung
Theoretischer Hintergrund
Nationale Kultur zur ...
8 © 2014 Andreas Janson
Umgebungen, in denen die Interaktionen von Lernenden mit
Lernmaterialien (Readern, Aufgaben, etc.)...
9 © 2014 Andreas Janson
• Kultur:
– Gemeinsame Werte einer Gruppe Individuen (Straub et al., 2002)
– Auf Basis: Nationen, ...
10 © 2014 Andreas Janson
• Aufschlüsseln einer Dienstleistung in einzelne Module
• Nutzung der Prinzipien Kohäsion und Los...
11 © 2014 Andreas Janson
Kassel University | Information Systems
Einleitung
Theoretischer Hintergrund
Nationale Kultur zur...
12 © 2014 Andreas Janson
Methodik zur kultursensitiven DL-Modularisierung
Status Quo Aufnahme
Modularisierung
Dekompositio...
13 © 2014 Andreas Janson
• Status Quo Aufnahme:
Weiterbildungsmaßnahme
– Interviews mit Dozenten und
Personalentwicklungsa...
14 © 2014 Andreas Janson
• Prozessmodellierung der IT-unterstützten
Lerndienstleistung
Dienstleistungsexport von Deutschla...
15 © 2014 Andreas Janson
• Kulturabhängigkeit im Prozess
• Kulturunabhängige Module können als
Basismodule zusammengefasst...
16 © 2014 Andreas Janson
Peer Lernen
Vordergrundaktivitäten
Lernenden Aktivitäten
Hintergrundaktivitäten
Technische Infras...
17 © 2014 Andreas Janson
• Bestimmung kultureller Unterschiede auf Basis
der empirischen Erhebung von Hofstede
• Konflikt ...
18 © 2014 Andreas Janson
Überprüfung der Prozessschritte anhand kultur-
und lerntheoretischer Erkenntnisse:
Dienstleistung...
19 © 2014 Andreas Janson
Bildung von Modulen auf Basis theoretischer
Erkenntnisse der Lern- und Kulturforschung
• Präsenzl...
20 © 2014 Andreas Janson
• Nutzung der Module 1 und 3 in China
• Keine Nutzung von Modul 2 (Selbstgesteuertes
Lernen und L...
21 © 2014 Andreas Janson
Implikationen der Methodik
• Wiederverwendbarkeit kulturunabhängiger Module
 Weltweit standardis...
22 © 2014 Andreas Janson
Kassel University | Information Systems
Einleitung
Theoretischer Hintergrund
Nationale Kultur zur...
23 © 2014 Andreas Janson
Limitierungen und künftiger Forschungsbedarf
• Empirische Überprüfung auf Individualebene notwend...
24 © 2014 Andreas Janson
Kassel University | Information Systems
Einleitung
Theoretischer Hintergrund
Nationale Kultur zur...
25 © 2014 Andreas Janson
Fazit
• Ziel des Beitrags waren erste Leitlinien zur kultursensitiven
Bereitstellung einer Dienst...
26 © 2014 Andreas Janson
Kassel University | Information Systems
Vielen Dank!
Andreas Janson
andreas.janson@uni-kassel.de
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Der Weg zur effizienten Bereitstellung kultursensitiver Dienstleistungen

496 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Weg zur effizienten Bereitstellung kultursensitiver Dienstleistungen - erste Schritte mittels systematischer Modularisierung. Vorgestellt beim Workshop Dienstleistungsmodellierung 2014, im Rahmen der Modellierung 2014 in Wien

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
496
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
55
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Kommen wir nun zum Bereich von Dienstleistungen, mit dem wir uns jetzt befassen
  • Machtdistanz, Individualismus/Kollektivismus, Maskulinität/Femininität und Unsicherheitsvermeidung. Später wurde Langzeitorientierung und Duldung/Zurückhaltung
  • Vorteile Modularisierung: Kostenvorteile durch Standardisierung, Modulspezifische Innovation und Entwicklung, Flexibilität
  • Prozessschritte innerhalb der Lerndienstleistung werden auf Kulturabhängigkeit geprüft
    Front- und Backstage Aktivitäten werden auf Grundlage des Blueprints unterschieden
    Hintergrundaktivitäten werden vom Lernenden nicht wahrgenommen und zählen somit u.a. zu den Basismodulen
  • Prozessschritte innerhalb der Lerndienstleistung werden auf Kulturabhängigkeit geprüft
    Front- und Backstage Aktivitäten werden auf Grundlage des Blueprints unterschieden
    Hintergrundaktivitäten werden vom Lernenden nicht wahrgenommen und zählen somit u.a. zu den Basismodulen
  • Modul 1 – Unterstützung durch Dozentencockpit
  • Im ersten Schritt haben wir die empirischen Ergebnisse von Hofstede als indirekten Ansatz genutzt.
    Andere Kriterien zur Modularisierung könnten genutzt werden, beispielsweise Know How Abhängigkeit der einzelnen Prozesse wäre hier zu nennen
  • Der Weg zur effizienten Bereitstellung kultursensitiver Dienstleistungen

    1. 1. 1 © 2014 Andreas Janson Kassel University | Information Systems Der Weg zur effizienten Bereitstellung kultursensitiver Dienstleistungen Erste Schritte mittels systematischer Modularisierung 19.03.2014 – Workshop Dienstleistungsmodellierung 2014 Andreas Janson1, Christoph Peters1 & Jan Marco Leimeister1,2 1 Fachgebiet Wirtschaftsinformatik – Universität Kassel 2 Institut für Wirtschaftsinformatik – Universität St. Gallen andreas.janson@uni-kassel.de http://inf.wirtschaft.uni-kassel.de
    2. 2. 2 © 2014 Andreas Janson Kassel University | Information Systems Einleitung Theoretischer Hintergrund Nationale Kultur zur Modularisierung von Dienstleistungen Limitierungen und künftiger Forschungsbedarf Fazit Agenda
    3. 3. 3 © 2014 Andreas Janson Kassel University | Information Systems Einleitung Theoretischer Hintergrund Nationale Kultur zur Modularisierung von Dienstleistungen Limitierungen und künftiger Forschungsbedarf Fazit Agenda
    4. 4. 4 © 2014 Andreas Janson • Globalisierte Aus- und Weiterbildung für deutsche Unternehmen ein kritischer Erfolgsfaktor • Knapp jeder 4. dt. Bildungsanbieter exportiert • Länder wie China haben großen Nachholbedarf in der Aus- und Weiterbildung  Enormes Potenzial für den Dienstleistungsexport Einleitung Quelle: iMOVE, 2013
    5. 5. 5 © 2014 Andreas Janson Einleitung • IT-unterstützte Lerndienstleistungen als relevante Lösung für den Export – Verbessern Lernergebnis – Schaffen Kostenvorteile – Überbrücken großer Distanzen bei der DL-Erbringung • Probleme beim Export durch – globale Unterschiede in Lehr- und Lernkonzepten und – Nutzungsunterschiede von IT Artefakten • Begründen lassen sich diese Probleme unter anderem durch kulturelle Unterschiede
    6. 6. 6 © 2014 Andreas Janson Einleitung  Verständnis von Kultur wichtig für die DL-Adaption • Kultursensitive Adaption und Bereitstellung mittels Modularisierung: – Kostenvorteile – Identifikation von Kulturabhängigkeit • Ziel: Aufzeigen von Leitlinien zur systematischen Modularisierung, um die kultursensitive Bereitstellung einer Dienstleistung zu erreichen
    7. 7. 7 © 2014 Andreas Janson Kassel University | Information Systems Einleitung Theoretischer Hintergrund Nationale Kultur zur Modularisierung von Dienstleistungen Limitierungen und künftiger Forschungsbedarf Fazit Agenda
    8. 8. 8 © 2014 Andreas Janson Umgebungen, in denen die Interaktionen von Lernenden mit Lernmaterialien (Readern, Aufgaben, etc.), Mitlernenden und/oder Dozenten durch Technologie unterstützt werden. (Alavi u. Leidner 2001) • Komplexe Dienstleistungen: – IT-freie Bestandteile mit starker Personenorientierung und Wissensintensität – Technologieunterstützte Bestandteile, sog. E-Learning Komponenten • Oft bezeichnet als Blended Learning IT-unterstützte Lerndienstleistungen
    9. 9. 9 © 2014 Andreas Janson • Kultur: – Gemeinsame Werte einer Gruppe Individuen (Straub et al., 2002) – Auf Basis: Nationen, Organisation, Gruppen, … • Nationale Kultur: – Unterscheidung von Einstellungen und Verhaltensunterschieden zwischen Individuen aus verschiedenen Ländern – Erklärung dieser gemeinsamen Werte anhand bestimmte Kulturdimensionen, z.B. nach Hofstede oder Schwartz – Vor dem Hintergrund des DL-Exports liegt der Fokus auf nationaler Kultur und Kulturwerten Kultur
    10. 10. 10 © 2014 Andreas Janson • Aufschlüsseln einer Dienstleistung in einzelne Module • Nutzung der Prinzipien Kohäsion und Lose Kopplung • (Re-)Konfiguration von Dienstleistungen auf Modulbasis Modularisierung DienstleistungenModuleProzesse _____________________________________________________________________
    11. 11. 11 © 2014 Andreas Janson Kassel University | Information Systems Einleitung Theoretischer Hintergrund Nationale Kultur zur Modularisierung von Dienstleistungen Limitierungen und künftiger Forschungsbedarf Fazit Agenda
    12. 12. 12 © 2014 Andreas Janson Methodik zur kultursensitiven DL-Modularisierung Status Quo Aufnahme Modularisierung Dekomposition Identifikation kultur- abhängiger Module Anpassung Dienstleistung Dokumentation des Dienstleistungsprozess durch detaillierte Analyse von: Interviews, Beobachtungen, Dokumentanalysen Zerlegung der Dienstleistung in einzelne Bestandteile durch Prozessmodellierung mittels Service Blueprint Unterscheidung der Prozessschritte nach Bedeutung für die Wahrnehmung kultureller Unterschiede Bestimmung kultureller Unterschiede und Zusammenfassung kulturabhängiger und –unabhängiger Module Anpassung und Konfiguration der Dienstleistung
    13. 13. 13 © 2014 Andreas Janson • Status Quo Aufnahme: Weiterbildungsmaßnahme – Interviews mit Dozenten und Personalentwicklungsabteilungen – Hospitieren der Weiterbildung – Dokumentanalysen der Lernziele Dienstleistungsexport von Deutschland nach China Status Quo Aufnahme Modularisierung Dekomposition Identifikation kulturabhängiger Module Anpassung Dienstleistung
    14. 14. 14 © 2014 Andreas Janson • Prozessmodellierung der IT-unterstützten Lerndienstleistung Dienstleistungsexport von Deutschland nach China Status Quo Aufnahme Modularisierung Dekomposition Identifikation kulturabhängiger Module Anpassung Dienstleistung Lernender LernendenAktivitätenPeerLernen AnbieterderLerndienstleistung TechnischeInfrastrukturVordergrundAktivitätenHintergrundAktivitäten
    15. 15. 15 © 2014 Andreas Janson • Kulturabhängigkeit im Prozess • Kulturunabhängige Module können als Basismodule zusammengefasst werden. Dienstleistungsexport von Deutschland nach China Status Quo Aufnahme Modularisierung Dekomposition Identifikation kulturabhängiger Module Anpassung Dienstleistung Zunehmende Kultur -abhängigkeit
    16. 16. 16 © 2014 Andreas Janson Peer Lernen Vordergrundaktivitäten Lernenden Aktivitäten Hintergrundaktivitäten Technische Infrastruktur LernenderAnbieter Linie der Interaktion Linie der Sichtbarkeit Dienstleistungsexport von Deutschland nach China Präsenz Koll. E- Learning Selbst- gesteuert Gruppen- übung Lern- kontrolle Prüfung Identifizierte kulturabhängige Prozessschritte
    17. 17. 17 © 2014 Andreas Janson • Bestimmung kultureller Unterschiede auf Basis der empirischen Erhebung von Hofstede • Konflikt bei MD, IDV/KOL und UV • Überprüfung der kulturabhängigen Prozessschritte auf Wertebene bzw. Wertpaare Dienstleistungsexport von Deutschland nach China Status Quo Aufnahme Modularisierung Dekomposition Identifikation kulturabhängiger Module Anpassung Dienstleistung
    18. 18. 18 © 2014 Andreas Janson Überprüfung der Prozessschritte anhand kultur- und lerntheoretischer Erkenntnisse: Dienstleistungsexport von Deutschland nach China Status Quo Aufnahme Modularisierung Dekomposition Identifikation kulturabhängiger Module Anpassung Dienstleistung Dimension Konsequenz Unsicherheits- vermeidung Einsatz von unbekannten und neuen E- Learning Komponenten kann beim Lernenden Angstzustände und Nervosität hervorrufen Maskulinität/ Feminität Gute Lernende werden offen hervorgehoben Individualismus/ Kollektivismus Selbstgesteuertes Lernen vs. Kollaboratives Lernen Machtdistanz Interaktion mit Dozent stark limitiert
    19. 19. 19 © 2014 Andreas Janson Bildung von Modulen auf Basis theoretischer Erkenntnisse der Lern- und Kulturforschung • Präsenzlehre und Prüfung (Modul 1) • Selbstgesteuertes Lernen und Lernkontrolle (Modul 2) • Kollaboratives Lernen mittels E-Learning und Gruppenübungen (Modul 3) Dienstleistungsexport von Deutschland nach China Status Quo Aufnahme Modularisierung Dekomposition Identifikation kulturabhängiger Module Anpassung Dienstleistung Prozesse Einfluss Kulturdimensionen Präsenzlehre (M1) MAS (+) / FEM (-); MD (-) Selbstgesteuertes Lernen (M2) KOL (-) / IDV (+); UA (-) Lernkontrolle (M2) KOL (-) / IDV (+); UA (-) Kollaboratives Lernen durch E-Learning (M3) KOL (+) / IDV (-) Gruppenübungungen (M3) KOL (+) / IDV (-) Prüfung (M1) MAS (+) / FEM (-)
    20. 20. 20 © 2014 Andreas Janson • Nutzung der Module 1 und 3 in China • Keine Nutzung von Modul 2 (Selbstgesteuertes Lernen und Lernkontrolle) • Modul 1 (Präsenzlehre und Prüfung): Anpassung des Moduls, da Machtdistanz in China und Deutschland unterschiedlich ist • Implementierung und Testen Dienstleistungsexport von Deutschland nach China Status Quo Aufnahme Modularisierung Dekomposition Identifikation kulturabhängiger Module Anpassung Dienstleistung
    21. 21. 21 © 2014 Andreas Janson Implikationen der Methodik • Wiederverwendbarkeit kulturunabhängiger Module  Weltweit standardisierte Basismodule exportierbar • Innovation: Investition in kultursensitive Dienstleistungen  Schnelle Reaktion auf kulturbedingte Marktbedürfnisse • Flexible Rekonfiguration  Leicht anpassbar für andere Länder und Kulturkreise  Bedingung: Beachtung von Rekonfigurationsgrenzen
    22. 22. 22 © 2014 Andreas Janson Kassel University | Information Systems Einleitung Theoretischer Hintergrund Nationale Kultur zur Modularisierung von Dienstleistungen Limitierungen und künftiger Forschungsbedarf Fazit Agenda
    23. 23. 23 © 2014 Andreas Janson Limitierungen und künftiger Forschungsbedarf • Empirische Überprüfung auf Individualebene notwendig zur Berücksichtigung einzelner Einflussfaktoren • Fehlende Evaluation durch Experten und Experimentalsettings der abgeleiteten Methodik • Neben Kultur existieren diverse andere Kriterien zur Modularisierung • Fallbeispiel stark vereinfacht
    24. 24. 24 © 2014 Andreas Janson Kassel University | Information Systems Einleitung Theoretischer Hintergrund Nationale Kultur zur Modularisierung von Dienstleistungen Limitierungen und künftiger Forschungsbedarf Fazit Agenda
    25. 25. 25 © 2014 Andreas Janson Fazit • Ziel des Beitrags waren erste Leitlinien zur kultursensitiven Bereitstellung einer Dienstleistung • Leitlinien gezeigt am Beispiel einer IT-unterstützten Lerndienstleistung und der Anpassung für China • Theoretischer Beitrag: Anreicherung der Modularisierungstheorie durch die Einbeziehung kultur- und lerntheoretischer Erkenntnisse • Praktischer Beitrag: Handreichung einer Methodik  Kultur sollte damit vermehrt explizite Berücksichtigung im Bereitstellungsprozess einer Dienstleistung finden
    26. 26. 26 © 2014 Andreas Janson Kassel University | Information Systems Vielen Dank! Andreas Janson andreas.janson@uni-kassel.de Wirtschaftsinformatik, Universität Kassel Status Quo Aufnahme Modularisierung Dekomposition Identifikation kulturabhängiger Module Anpassung Dienstleistung

    ×