PortfolioAnforderungen SOOC
Was ist ein(E-)Portfolio?• Eine (digitale) Sammelmappe zumOrganisieren,Verwalten, Beurteilen undReflektieren eigener Arbei...
Warumpassen E-PortfolioszumSOOC?• Verschiedene Formate, Produkte, (Lern-)Ergebnisse• Wir betreten Neuland  Reflexion dern...
Was muss ichjetzt konkrettun?• Arbeitsaufträge erfüllen und Produkteals Artefakte sammeln• über Geleistetes reflektieren, ...
26.04.2013Hornung-Prähauser et. al., 2007, S. 15Welche Leistungen gehören ins Portfolio?
26.04.2013Hornung-Prähauser et. al., 2007, S. 15Blog-Artikel über dieErwartungen/Vorerfahr-ungen zumThemenblockSammeln von...
WasbedeutetReflexion?• Wo stehe ich derzeit mit meinerPortfolioarbeit?• Was ist fertig, was noch offen?• Wie habe ich bisl...
WasbedeutetFeedback-geben?• Kommentieren der Lernaktivitäten der anderenTeilnehmerInnen• Umfang:
BeispielPublikation über twitterVerfassen des Blog-PostszumThema/zur AufgabePublizieren desBeitrages auf demKursblog
Was habe ichdavon?• Strukturierung/Organisation einerpersönlichen Lernumgebung• Verbindung der verschiedenenWerkzeuge (Med...
Und für wasbekommeich jetztPunkte?• Teilnahme an der Präsenzveranstaltung,Teilnahmean Befragungen/Evaluation• Inhalt des P...
Fragen?Andrea Lißnerandrea.lissner@tu-dresden.de@tudfoliohttp://tudfolio.wordpress.com
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Sooc portfolio

762 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
762
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
379
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Sooc portfolio

  1. 1. PortfolioAnforderungen SOOC
  2. 2. Was ist ein(E-)Portfolio?• Eine (digitale) Sammelmappe zumOrganisieren,Verwalten, Beurteilen undReflektieren eigener Arbeiten• Eine Darstellung vonLeistungen, Bemühungen, Lernfortschritten, aber auch vonProblemen, Fragestellungen undDiskussionen• Ein „Ort“ zum Reflektieren (einschätzenund ggf. regulieren) des eigenenLernfortschrittes und zum planenfolgender Lern-/Arbeitsschritte
  3. 3. Warumpassen E-PortfolioszumSOOC?• Verschiedene Formate, Produkte, (Lern-)Ergebnisse• Wir betreten Neuland  Reflexion derneuen Eindrücke• Vernetztes Arbeiten nachkonnektivistischemVorbild auf Grundlageeigener Lernprodukte undLernfortschritte• Bewertungsinstrument für dieLeistungsnachweise
  4. 4. Was muss ichjetzt konkrettun?• Arbeitsaufträge erfüllen und Produkteals Artefakte sammeln• über Geleistetes reflektieren, Problemethematisieren, weiterführendeFragestellungen aufwerfen• publizieren des eigenen Portfolios• kommentieren anderer Portfolios (unddas wiederrum verlinken)
  5. 5. 26.04.2013Hornung-Prähauser et. al., 2007, S. 15Welche Leistungen gehören ins Portfolio?
  6. 6. 26.04.2013Hornung-Prähauser et. al., 2007, S. 15Blog-Artikel über dieErwartungen/Vorerfahr-ungen zumThemenblockSammeln von Literatur,Blogs, Webpräsenzen,Vorträgen, Artikeln …Reflexion, Impulsbeitrag,Lösung/Beitrag zurLernaktivitätReflektieren, ggf.Einpflegen derRückmeldungenRückmeldung, Feedbackauf andere Portfolio-Beiträge/Reflexionen…Welche Leistungen gehören ins Portfolio?
  7. 7. WasbedeutetReflexion?• Wo stehe ich derzeit mit meinerPortfolioarbeit?• Was ist fertig, was noch offen?• Wie habe ich bislang gearbeitet undgelernt?• Was ging einfach?• Was war schwierig?• Wie weit habe ich die Ziele undVorgabenfür die Portfolioarbeit schon erreicht?• Was sind meine nächsten Schritte?• Wozu brauche ich jetzt Unterstützung undwer könnte mir diese geben?
  8. 8. WasbedeutetFeedback-geben?• Kommentieren der Lernaktivitäten der anderenTeilnehmerInnen• Umfang:
  9. 9. BeispielPublikation über twitterVerfassen des Blog-PostszumThema/zur AufgabePublizieren desBeitrages auf demKursblog
  10. 10. Was habe ichdavon?• Strukturierung/Organisation einerpersönlichen Lernumgebung• Verbindung der verschiedenenWerkzeuge (Medienkompetenz)• Bewusstmachen des Lernprozesses(Lernkompetenz)• Austausch mit Anderen, zeit- undortsunabhängige Kommunikation• Feedback geben und nehmen(Sozialkompetenz)• Weiterverwendung inStudium, Beruf, lebenslangem Lernen
  11. 11. Und für wasbekommeich jetztPunkte?• Teilnahme an der Präsenzveranstaltung,Teilnahmean Befragungen/Evaluation• Inhalt des Portfolios:• Cover Letter: Erwartungen,Vorerfahrungen• Reflexionen/Zwischenbilanzen• RegelmäßigeAktivitäten auf dem Blog/Twitter• Lernaktivitäten• Feedback für andereTeilnehmer• AlleArtefakte werden über den Kursblogkommuniziert, sodass Feedbackgeben undFeedbacknehmen möglich wird.
  12. 12. Fragen?Andrea Lißnerandrea.lissner@tu-dresden.de@tudfoliohttp://tudfolio.wordpress.com

×