Bern, 08. April 2011<br />Soziale Medien kennen und nutzen<br />08.04.11<br />2<br />Daten und Fakten aus der Praxis.<br /...
08.04.11<br />3<br />Warum Internet?<br />Das Netzin der Makrobetrachtung.<br />
08.04.11<br />4<br />„Die Zeiten deutlicher Expansion sind zumindest auf den ersten Blick vorbei. Das Zeitbudget für Medie...
08.04.11<br />5<br />Zeitbudget der Medien im Jahresvergleich<br />Quelle: ARD/ZDF Online-Studie; Basis: BRD ab 14 Jahre |...
08.04.11<br />6<br />„TV bleibt Abendmedium, Radio ist Tagesbegleiter, Internet legt über den ganzen Tag hinweg stark zu.“...
Internet profitiert am meisten...<br />08.04.11<br />7<br />
...vor allem bei jungen Menschen.<br />08.04.11<br />8<br />
08.04.11<br />9<br />„Die durchschnittliche Nutzungsdauer für Zeitungen war bei den Jüngeren dagegen nicht einmal halb so ...
Nutzung Jugendlicher vs. Gesamtheit<br />08.04.11<br />10<br />
Nutzung von klassischen Inhalten im Netz<br />08.04.11<br />11<br />
08.04.11<br />12<br />Außenwelt<br />Gute Gründe von außen.<br />
1-zu-1 Medien<br />08.04.11<br />13<br />Quelle: eigene Darstellung, angelehnt an netzwertig.com<br />
1-zu-n-Medien:<br />08.04.11<br />14<br />Quelle: eigene Darstellung, angelehnt an netzwertig.com<br />
n-zu-n-Medien:<br />08.04.11<br />15<br />Quelle: eigene Darstellung, angelehnt an netzwertig.com<br />
Das Ende der E-Mail?<br />08.04.11<br />16<br />
Immer mehr Zeit in sozialen Netzwerken<br />08.04.11<br />17<br />
Was hat Facebook den anderen voraus?<br />08.04.11<br />18<br />Internet-Telefonie<br />Nachrichten<br />Chat<br />Spiele<...
… egal wo.<br />08.04.11<br />19<br />Mobile Nutzer sind doppelt so aktiv wie stationäre.<br />
Der virale Effekt<br />08.04.11<br />20<br />
Der virale Effekt<br />08.04.11<br />21<br />
Facebook gewinnt an Relevanz<br /> Zugriffe auf facebook.com im Vergleich zu bild.de und spiegel.de<br />08.04.11<br />22<...
Nur YouTube kann mithalten<br /> Zugriffe auf facebook.com im Vergleich zu anderen sozialen Plattformen<br />08.04.11<br /...
08.04.11<br />24<br />Innenwelt<br />Gute Gründe von Innen.<br />
Ziele der „Social Media“-Aktivitäten	<br />Leser-/Nutzer-Bindung<br />Kontakte mit einer Zielgruppe unter 35<br />Traffic-...
Nutzertreue auf Zeitungswebsites<br />08.04.11<br />26<br />
Daher auch:<br />Schutz vor Fälschungen (unechten Profilen)<br />Besetzung von Marktnischen<br />Unabhängigkeit von Suchma...
Nutzerbindung über soziale Medien<br />08.04.11<br />28<br />Neue Nutzer gewinnen, Wachstum von Unique User!<br />Nutzer b...
08.04.11<br />29<br />Fazit<br />Also, was nun?<br />
08.04.11<br />30<br />Wie immer...<br />...werden kurzfristige Auswirkungen überbewertet. Aber die langfristigen Verhalten...
08.04.11<br />31<br />Relevanz ist der Schlüssel<br />Unsere Inhalte und Geschichten bedeuten auch jungen Menschen etwas u...
08.04.11<br />32<br />Ständiger Begleiter<br />Digitale / soziale Medien geben uns die Chance unsere Leser und Nutzer den ...
08.04.11<br />33<br />Weitersagen<br />Wenn wir einen guten Job machen, dann werden wir weiter empfohlen und wachsen. Aber...
08.04.11<br />34<br />Soll ich das noch zusätzlich machen?<br />Ja.<br />Prozesse müssen umgestellt und Produkte neu prior...
20110408   netzstrategen - maz - präsentation medien-nutzung
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

20110408 netzstrategen - maz - präsentation medien-nutzung

1.039 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.039
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
16
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

20110408 netzstrategen - maz - präsentation medien-nutzung

  1. 1.
  2. 2. Bern, 08. April 2011<br />Soziale Medien kennen und nutzen<br />08.04.11<br />2<br />Daten und Fakten aus der Praxis.<br />larsgrasemann, ein netzstratege<br />
  3. 3. 08.04.11<br />3<br />Warum Internet?<br />Das Netzin der Makrobetrachtung.<br />
  4. 4. 08.04.11<br />4<br />„Die Zeiten deutlicher Expansion sind zumindest auf den ersten Blick vorbei. Das Zeitbudget für Mediennutzung scheint insgesamt also an zeitliche Grenzen zu stoßen.“<br />Quelle: ARD/ZDF Langzeitstudie Medienkonsum / Massenkommunikation 2010<br />
  5. 5. 08.04.11<br />5<br />Zeitbudget der Medien im Jahresvergleich<br />Quelle: ARD/ZDF Online-Studie; Basis: BRD ab 14 Jahre | Zeit: 5.00 Uhr bis 24.00 Uhr<br />
  6. 6. 08.04.11<br />6<br />„TV bleibt Abendmedium, Radio ist Tagesbegleiter, Internet legt über den ganzen Tag hinweg stark zu.“<br />Quelle: ARD/ZDF Langzeitstudie Medienkonsum / Massenkommunikation 2010<br />
  7. 7. Internet profitiert am meisten...<br />08.04.11<br />7<br />
  8. 8. ...vor allem bei jungen Menschen.<br />08.04.11<br />8<br />
  9. 9. 08.04.11<br />9<br />„Die durchschnittliche Nutzungsdauer für Zeitungen war bei den Jüngeren dagegen nicht einmal halb so hoch wie in der Gesamtbevölkerung.“<br />Quelle: ARD/ZDF Langzeitstudie Medienkonsum / Massenkommunikation 2010<br />
  10. 10. Nutzung Jugendlicher vs. Gesamtheit<br />08.04.11<br />10<br />
  11. 11. Nutzung von klassischen Inhalten im Netz<br />08.04.11<br />11<br />
  12. 12. 08.04.11<br />12<br />Außenwelt<br />Gute Gründe von außen.<br />
  13. 13. 1-zu-1 Medien<br />08.04.11<br />13<br />Quelle: eigene Darstellung, angelehnt an netzwertig.com<br />
  14. 14. 1-zu-n-Medien:<br />08.04.11<br />14<br />Quelle: eigene Darstellung, angelehnt an netzwertig.com<br />
  15. 15. n-zu-n-Medien:<br />08.04.11<br />15<br />Quelle: eigene Darstellung, angelehnt an netzwertig.com<br />
  16. 16. Das Ende der E-Mail?<br />08.04.11<br />16<br />
  17. 17. Immer mehr Zeit in sozialen Netzwerken<br />08.04.11<br />17<br />
  18. 18. Was hat Facebook den anderen voraus?<br />08.04.11<br />18<br />Internet-Telefonie<br />Nachrichten<br />Chat<br />Spiele<br />+<br />Pinnwand Einträge<br />Fotos / Videos / Musiketc. teilen<br />Status Updates<br />Quelle: Morgan Stanleyhttp://www.slideshare.net/guest1222bdb/mary-meeker-april-2010-internet-trends<br />
  19. 19. … egal wo.<br />08.04.11<br />19<br />Mobile Nutzer sind doppelt so aktiv wie stationäre.<br />
  20. 20. Der virale Effekt<br />08.04.11<br />20<br />
  21. 21. Der virale Effekt<br />08.04.11<br />21<br />
  22. 22. Facebook gewinnt an Relevanz<br /> Zugriffe auf facebook.com im Vergleich zu bild.de und spiegel.de<br />08.04.11<br />22<br />
  23. 23. Nur YouTube kann mithalten<br /> Zugriffe auf facebook.com im Vergleich zu anderen sozialen Plattformen<br />08.04.11<br />23<br />
  24. 24. 08.04.11<br />24<br />Innenwelt<br />Gute Gründe von Innen.<br />
  25. 25. Ziele der „Social Media“-Aktivitäten <br />Leser-/Nutzer-Bindung<br />Kontakte mit einer Zielgruppe unter 35<br />Traffic-Generierung für die Homepage<br />Redaktionelle Recherche für Themen und Informationen<br />Diskussionen mit den Lesern zu aktuellen Themen<br />08.04.11<br />25<br />
  26. 26. Nutzertreue auf Zeitungswebsites<br />08.04.11<br />26<br />
  27. 27. Daher auch:<br />Schutz vor Fälschungen (unechten Profilen)<br />Besetzung von Marktnischen<br />Unabhängigkeit von Suchmaschinen als Traffic-Lieferant<br />Perspektivisches Schaffen von neuen Werbeplätzen<br />08.04.11<br />27<br />
  28. 28. Nutzerbindung über soziale Medien<br />08.04.11<br />28<br />Neue Nutzer gewinnen, Wachstum von Unique User!<br />Nutzer binden; Wachstum von Visits/UU!<br />Bessere Wandlungsraten<br />
  29. 29. 08.04.11<br />29<br />Fazit<br />Also, was nun?<br />
  30. 30. 08.04.11<br />30<br />Wie immer...<br />...werden kurzfristige Auswirkungen überbewertet. Aber die langfristigen Verhaltens-Trends der jungen Generation werden uns einholen. <br />
  31. 31. 08.04.11<br />31<br />Relevanz ist der Schlüssel<br />Unsere Inhalte und Geschichten bedeuten auch jungen Menschen etwas und berühren sie. Nur halt nicht mehr unbedingt auf Papier.<br />
  32. 32. 08.04.11<br />32<br />Ständiger Begleiter<br />Digitale / soziale Medien geben uns die Chance unsere Leser und Nutzer den ganzen Tag zu begleiten. Diese Chance müssen wir ergreifen!<br />
  33. 33. 08.04.11<br />33<br />Weitersagen<br />Wenn wir einen guten Job machen, dann werden wir weiter empfohlen und wachsen. Aber NUR wenn wir einen guten Job machen!<br />
  34. 34. 08.04.11<br />34<br />Soll ich das noch zusätzlich machen?<br />Ja.<br />Prozesse müssen umgestellt und Produkte neu priorisiert werden. Letzten Endes haben wir keine Wahl und keine Zeit – Der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit im Netz hängt und jeden Tag mehr ab.<br />

×