Altran "Innovators" 03/2010

1.014 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.014
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Altran "Innovators" 03/2010

  1. 1. 1003 / 2010 Altran Magazine Germany, Austria & Switzerland
  2. 2. EDITO Rieder KirstanSehr geehrte Leserinnen und Leser,großartige Epochen prägten das letzte Jahrhundert. Die ganze Weltschaute gespannt zu, wie die Pole und der Everest erobert, die Tief-seegräben und die Stratosphäre erkundet wurden und hielt bei derersten Mondlandung den Atem an – diese großen Premieren habeneines gemeinsam: Sie haben unsere Wahrnehmung des Unmöglichengrundlegend verändert.Im 21. Jahrhundert geht das Abenteuer weiter. Statt in der Eroberungunbekannter Gebiete werden die Zielsetzungen jedoch immer mehr da-rin liegen, unseren Planeten vor aktuellen Bedrohungen zu schützenund unsere Lebensqualität zu verbessern. Solar Impulse, das ersteSolarflugzeug, das eine Weltumrundung ohne Treibstoff und somitohne Schadstoffemission schaffen will, ist eines dieser technischen undmenschlichen Abenteuer. Nach über sieben Jahren Forschungs- undEntwicklungsarbeit hob der Prototyp im Frühjahr erstmals vom Bo-den ab, Anfang Juli 2010 gelang der erste Nachtflug (Lesen Sie dazuunseren Artikel auf Seite 3). Altran als offizieller Engineering Partnerstellt Solar Impulse sein vielfältiges und multisektorales Expertenwissendurch Luftfahrtexpertise, Know-how im Bereich Erneuerbare Energienund nachhaltige Entwicklung sowie Projekt- und Risikomanagement zurVerfügung. Mit diesem Engagement arbeiten wir an einem extrem in-novativen Projekt und somit in einer Vorreiterrolle am Herzschlag derTechnologie.Am 15. September ist Bertrand Piccard, der Gründer und Erfinder vonSolar Impulse, in Hamburg unser Gast, wo er unter dem Titel „SolarImpulse – pioneering spirit for inventing the future“ über dieses außer-gewöhnliche Projekt spricht. Wenn Sie Interesse einer Teilnahme andiesem Event haben, melden Sie sich bitte gerne untermarcom@altran.com.Ihr Rieder Kirstan RecruitingmessenSprecher des Boards Altran Deutschland/Österreich bis November 2010 19.10. Inova Ilmenau 27.10. Firmenkontaktmesse Magdeburg Termine 03.11. HOKO FH München 09.11. VDI München 10.11. konaktiva Dortmund 16.11. bonding Braunschweig 24.11. Absolventenkongress Köln02
  3. 3. NEWS  “Altran Days” in Solar Impulse startet Shanghai zum ersten NachtflugNach dem erfolgreichen Start der “Altran Days”im März diesen Jahres in São Paulo folgte diezweite Runde im Mai bei Continental Asia inShanghai. Altran hat im Rahmen der „Altran Days“ © Solar Impulseals „Global Partner“ von Continental die Möglich-keit, sein aktuelles Portfolio an 20 verschiedenenStandorten des Kunden zu präsentieren. AltranDeutschland und Altran Asia präsentierten demTop-Management von Continental Asia spezifi-sche Angebote, um zu zeigen, wie man als globalePartner zukünftig strategische Projekte gemein-sam erfolgreich abwickeln wird. Seit 2004 hat sich Altran als offizieller Partner dem Projekt Solar Impulse verschrieben und dabei mit Entschlossenheit und Enthusiasmus eng mit den Solar Impulse-Teams, die an diesem technischen, technologischen und menschlichen Abenteuer beteiligt waren, zusammengearbeitet. Am 7. Juli um 06.51 Uhr startete das Solarflug- zeug „Solar Impulse HB-SIA“ in Payerne zum ers- ten Nachtflug mit André Borschberg, CEO und Co- Gründer des Solar Impulse Projekts, als Pilot zu einem 26-stündigen durchgehenden Flug. Gegen 16:40 Uhr erreichte der Prototyp stolze 8.700 Meter Flughöhe. Mithilfe der 12.000 Solarzellen, die in die 63,4 Meter breiten Flügel durchgehend eingearbeitet wurden, konnten die 400 kg Bat- terien für den langen Flug tagsüber geladen und somit auch für den Nachtflug erfolgreich genutzt werden. Mit nachlassendem Sonnenlicht segelte Neues Cooperation  das Flugzeug langsam auf 1.500 Meter Seehöhe Center für Eurocopter herunter und flog anschließend akkubetrieben weiter. Damit hat zum ersten Mal ein rein solar-Vor Kurzem wurde ein neues ca. 80 m² großes betriebenes Flugzeug ein solches UnterfangenAltran-Projektbüro im „Cooperation Center“ von bewältigen können. Weitere Informationen findenEurocopter – auch „HTP-Helicopter Technology Sie unter www.solar-impulse.com.Park“ genannt – in Donauwörth eröffnet.Eurocopter ist führender Helikopterhersteller undfungiert zudem als Systemanbieter (Zulieferer) fürAirbus. Da die Altran GmbH & Co. KG Ende 2009zum „Preferred Partner“ von Eurocopter Deutsch-land ausgewählt wurde, kommt der Kunde damitin den Genuss von kurzen Abstimmungswegen.Bis zu 10 Mitarbeiter von Altran können im neuenBüro gleichzeitig Entwicklungs- und Innovations-projekte für den Kunden durchführen sowie dievorhandene Infrastruktur von Eurocopter für ihreArbeit nutzen.Kontakt: Jean Comby, Christopher FarleyE-Mail: christopher.farley@altran.com jean.comby@altran.com03
  4. 4. NEWS Studenten liefern   Technologische Inno-innovative Konzepte für F1 vationen und SponsoringAls Sponsor von Renault in der Formel 1 fördert im MotorsportAltran mit der Altran Engineering Academy inno-vative Konzepte, die im F1-Rennsport umgesetztwerden könnten. Von den elf Kandidaten, die esdieses Jahr mit ihren Ideen in die Endrunde ge-schafft haben, stachen zwei ganz besonders her-vor: Der erst 21-jährige Albert Illera Lopez über-zeugte die Juroren mit einem Konzept, das dieAerodynamik des Rennfahrzeugs mithilfe eines al-ternativen Designs für den hinteren Kotflügel ver-bessern soll. Der gleichrangige zweite Sieger, der24-jährige Michele Parmigiani aus Italien, stellteder Jury ein Konzept zur Optimierung der Fahr- Seit Oktober 2009 ist Altran „Official Partner ofzeugdynamik vor. Die beiden Gewinner dürfen nun BMW Motorrad Motorsport“ und steht auch inein 6-monatiges Praktikum beim Renault F1 Team der laufenden Saison der Motorsportsparte vonabsolvieren und bekommen außerdem jeweils BMW Motorrad als Sponsor zur Seite. Techni-Festgehalt, Unterkunft sowie einen Firmenwagen sche Neuerungen und innovative Entwicklungenzur Verfügung gestellt. Die Liste aller Jungingeni- spielen über den Motorradsport hinaus eineeure, die es in das Finale geschafft haben sowie wichtige Rolle. Technologische Partnerschaftenweitere Informationen zur jährlich stattfindenden sind hier unerlässlich und Sponsoren arbeitenAltran Engineering Academy sind zu finden unter mit den OEMs eng zusammen. Ein Interview mitwww.altran-academy.com. Troy Corser, Rennfahrer im BMW Motorrad Motorsport-Lager und aktuell einer der höchstdo- tiertesten Fahrer im Rahmen der Superbike WM 2010, über technologische Entwicklungen und die Rolle der Sponsoren im Umfeld des internationa- len Motorsports finden Sie unter www.altran.de. Altran auf dem Swiss CRM Forum in Zürich In diesem Jahr präsentierte sich Altran CIS er- neut als Aussteller auf dem führenden Schweizer Forum, das sich mit Fachthemen wie Customer Relationship Management und innovativem Mar- keting auseinandersetzt. Das Forum richtete sich an Unternehmer, CEOs, CFOs, CIOs und Bereichs- leiter aus Marketing, Verkauf und Kundendienst sowie CRM-Fachspezialisten. Altran CIS stellte den ca. 800 Messebesuchern ihre innovativen Konzepte rund ums CRM vor. Die Besuchserwar- tungen am Stand wurden bei Weitem übertroffen. www.altran-cis.de04
  5. 5. PROJEKTE Siegeszug der Lasertechnologie Die Lasertechnologie begann ihren Siegeszug im All- tag – denkt man an den Scanner an der Supermarkt- kasse oder an den digitalen Zollstock des Schreiners. „Nach diesen Einstiegserfolgen betreten wir nun ein ganz neues Zeitalter“, sagt Dr. Thomas Walter, Opti- kexperte bei Altran. Technologien der Optik wurden aber bereits in andere Branchen übertragen: Neben der Medizintechnik und der Luftfahrt avanciert die Automobilindustrie zu einem Zentrum neuester La- sertechnologien. So bedienen sich heute z. B. zahlreiche Fahrerassistenzsysteme (FAS) optischer Technologien, meistkamerabasiert. Optische Technologien werden aber auch im Fahrzeuginneren eingesetzt, etwa in Formvon Dioden: Die Innenbeleuchtung wird heute mit LEDs oder zukünftig sogar mit organischen LEDs (OLEDs)realisiert. „Wir stehen mit diesen Technologien noch am Beginn der Entwicklung in ein neues Zeitalter: DieAnwendungen werden immer noch kleiner und komplexer“, meint Dr. Walter. Altran unterstützte Unterneh-men bereits in zahlreichen Projekten bei der Entwicklung neuer optischer Systeme und begleitet stets dengesamten Entwicklungsprozess. Zusätzlich wird über das Altran Entwicklungszentrum Know-how aus derLuft- und Raumfahrt ebenso wie aus der Automobilindustrie in den Bereich der Optik übertragen.Kontakt: Thomas WalterE-Mail: thomas.walter@altran.com Qualitätssteigerung im MobilfunkbereichSeit Juni 2006 unterstützt Altran beim Kunden Nokia Siemens Net-works das Team „Software Integration Flexi Transport Module“, dasfür die Integration neuer Funktionalität für unterschiedliche Telekom-munikationstechnologien (WIMAX, WSDMA, LTE) in Produkte von NSNverantwortlich ist. Altran ist an der Sicherstellung der Funktionen durchRegressionstests, der Erweiterung des Test-Frameworks anhand dersich ständig weiterentwickelnden Anforderungen und der allgemeinenVerbesserung der Testautomatisierung für produktspezifische Softwaresowie an der Analyse und Nachbereitung von Fehlerberichten beteiligt, sodass das Team von Nokia Siemens Networks Fehler der Produktentwicklungschnellstmöglich identifizieren und beheben kann. Durch eine Vielzahl von Tests,vor allem im Performance- und Trafficbereich der Benutzer- und Verwaltungsdaten, konnte NokiaSiemens Networks mit Unterstützung von Altran die Qualitätskontrolle erheblich effizienter gestalten.Kontakt: Peter StehfestE-Mail: peter.stehfest@altran.com05
  6. 6. PROJEKTEMachbarkeitsstudie und SystemkonzeptLED-Tagfahrlicht Innerhalb von vier Wochen entwickelte Altran für einen Tier 1 Automo- bilzulieferer in divisionsübergreifender Zusammenarbeit ein Systemkon- zept für ein LED-Tagfahrlicht-Steuergerät, bei dem sowohl räumliche Beschränkungen als auch extreme thermische Bedingungen des Bau- raums zu berücksichtigen waren. Ziel des Kunden war es zu validieren, ob ein Steuergerät dieser Art technisch und kommerziell machbar ist. Darüber hinaus sollte ein relativ niedrig angesetzter Teilepreis in der späteren Serienfertigung erzielbar sein, was bei der Konzeptentwick- lung für Altran einen wichtigen Kernaspekt darstellte. Inhaltlich zeichnete Altran für die Thermalanalyse und -simulation, das Mechanical Design des Gehäuses, das Platinen-Design, die Auswahl der Bauteile sowie für Preisanfragenan potenzielle Teilelieferanten und Erstellung erster Preisindikatoren verantwortlich.Kontakt: Matthias BuntenE-Mail: matthias.bunten@altran.com Qualität und Effizienzsteigerungfür Telekom-GeschäftskundenSeit Mitte 2009 unterstützt Altran CIS die TelekomDeutschland GmbH bei der Umsetzung des Pro-gramms OPUS@GK (Optimale Prozesse und Systemefür die Einheit Deutsche Telekom Geschäftskunden).OPUS@GK ist 2010 eines der drei großen Program-me im Konzern Deutsche Telekom AG und bestehtaus über 12 einzelnen Projekten, die vom Programm-management gesteuert werden. Ziel von OPUS@GKist es, die Qualität und Effizienz der bestehenden Ge-schäftsprozesse für den Geschäftskundenbereich signifi-kant zu verbessern. Um dies zu erreichen, werden im Zeitraumvon vier Jahren die gesamten Betriebsprozesse der Geschäftskundensparte mo-delliert. Weiterhin werden in Zusammenarbeit mit IBM und T-Systems neue Content Management- undOrdermanagementsysteme aufgebaut, die die definierten Prozesse unterstützen und in die bestehendeSystemlandschaft des Konzerns integriert werden müssen. Altran CIS konnte durch seine langjährige Erfah-rung die Zusammenarbeit mit dem Kunden Telekom Deutschland weiter ausbauen und ist im Projekt in denBereichen Siebel-Konzeption, nichtfunktionale Anforderungen, Datenschutz, Mengengerüste und Projektma-nagement tätig. Im Bereich Projektmanagement unterstützt Altran CIS die IT-Projektleiter dreier OPUS-Pro-jekte sowie das Programmmanagement. Des Weiteren wurde u. a. ein programmweites Change Manage-ment entwickelt und implementiert, die konzeptionelle Verantwortung der nichtfunktionalen Anforderungenfür die Lasten- und Pflichtenhefte der Realisierungsprojekte übernommen, sowie Projektoffice-Tätigkeitenausgeführt. Während der Machbarkeitsstudie, die im 3. Quartal 2009 startete, unterstützte Altran CIS einProjekt bei der Bewertung der fachlichen Anforderungen an ein zukünftiges Siebel-CRM-System sowie beider Erstellung der Lasten- und Pflichtenhefte.Kontakt: Matthias WederE-Mail: matthias.weder@altran.com06
  7. 7. PROJEKTE Innovation beschleunigenAltran bearbeitete im März 2010 ein 10-tägigesKurzprojekt bei einem Hersteller von Komponen-ten aus dem Bereich Luft- und Raumfahrt. Es gingum die Analyse sämtlicher bestehender Prozesseund die Evaluierung der Differenz zwischen der ak-tuellen Situation und den so genannten „GRAMS“-Anforderungen. GRAMS (General Requirements forAerostructure & Material Suppliers) ist eine von Air-bus geschaffene Prozedur, die im Laufe eines Projektszu erfüllende Anforderungen (u. a. Projektmanagement,Konstruktion, Industrialisierung, Qualität & Qualifikation, SupplyChain, Maintenance, Dokumentation) beschreibt. Im Anschluss erfolgte durchAltran die Erstellung eines Maßnahmenplans zur Anpassung der vorhandenen Prozesse an „GRAMS“. DaAirbus als Auftraggeber verstärkt Projekte basierend auf „GRAMS“ vergibt, sind die Anpassung und dasTraining der Mitarbeiter des Suppliers notwendig, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Des Weiteren werdendurch die Vereinheitlichung der Prozesse auch Reibungsverluste zwischen den Abteilungen minimiert, wasletztlich nicht unerhebliche Kosteneinsparungen für den Kunden zur Folge hat.Kontakt: Pascaline DelageE-Mail: pascaline.delage@altran.com Mission TanDEM-X Mitte Juni ist der Radarsatellit TanDEM-X von Baiko- © EADS Astrium nur in Kasachstan in seine Umlaufbahn in 514 Kilo- metern Höhe gestartet. Gemeinsam mit dem 2007 gestarteten Satelliten TerraSAR-X, wird TanDEM-X für die Vermessung der Landoberfläche zuständig sein und so den Nutzern die Datengrundlage für ein globales Höhenmodell liefern. Eine wichtige Kompo- nente des Satelliten kommt aus Sachsen. Der gesam- te Kabelbaum (Harness) stammt aus dem Altran Ent- wicklungszentrum in Chemnitz. Innerhalb von zwei Jahren wurde er in Zusammenarbeit mit EADS Astrium in Friedrichs-hafen entwickelt, gebaut und getestet. Anschließend integrierte Altran den Kabelbaum bei Astrium in dieSatellitenstruktur und schloss alle Thermalhardware wie Heizer und Thermistoren an. Damit sicherten dieIngenieure und Techniker von Altran die Versorgung aller Elektronikboxen auf dem Satelliten mit Strom undsorgten gleichzeitig mit den Signalleitungen für eine reibungslose Kommunikation des Bordcomputers mitallen weiteren Subsystemen. Abschließend begleitete Altran den Kunden mit Supportleistungen durch dieSatellitentests. Weitere Informationen finden Sie unterwww.dlr.dewww.astrium.eads.netwww.infoterra.de.07
  8. 8.  IMPRESSUM Ausgabe August 2010V.i.S.d.P.Rieder Kirstan, Sprecher des Boards, Altran GmbH & Co. KGRedaktion, Konzept & LayoutMarketing & Corporate CommunicationKontaktTel. +49 (0) 89 - 25 54 71-0innovators@altran.deBildmaterialAltran GmbH & Co. KG, Fotolia
  9. 9. 10/

×