Islam Informationsblatt, Dawa Zettel, Flyerversion

95 Aufrufe

Veröffentlicht am

Bismillaharrahmanarrahim

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
95
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
19
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Islam Informationsblatt, Dawa Zettel, Flyerversion

  1. 1. 1 Sinn des Lebens Sinn des Lebens Wo komme ich her? Was mache ich hier? Wo gehe ich hin? Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen. Den Quran auf Arabisch hören und auf Deutsch die ungefähre Bedeutung zum verstehen mitlesen! www.quranexplorer.com/quran (Empfehle bei dieser Internetseite nur wo man den Quran hören/lesen und die ungefähre übersetzte Bedeutung lesen kann, da ich nicht Betreiber dieser Internetseite bin und Internetseiten sich ändern können und ich nicht ständig kontrollieren kann welcher Inhalt sich dort befindet oder wohin die Links führen!) Die Verse 1 bis 5 der Sure 96. [Der Blutklumpen/(Al-Alaq)] sind die ersten offenbarten Verse des Heiligen Koran der in einem Zeitraum von 23 Jahren offenbart wurde. Offenbart wurden diese Verse vor der Hidschra/Auswanderung von Mekka nach Medina. Allah sagt im Koran: 1. Lies im Namen deines Herrn, Der erschuf, 2. Erschuf den Menschen aus einem Klumpen Blut. 3. Lies! denn dein Herr ist der Allgütige, 4. Der (den Menschen) lehrte durch die Feder, 5. Den Menschen lehrte, was er nicht wusste. Selbst die arabischen Christen sagen zu Gott „Allah“ was soviel wie „Der Einzige anbetungswürdige Gott, außer Dem kein Gott da ist“ bedeutet. „Allah“ ist der größte und herrlichste Name des Einen Gottes des Herrn und Schöpfers aller Welten und dessen was in den Himmeln und auf der Erde ist, Dem nichts und niemand gleichkommt und der die Propheten zu den Menschen entsandte. Auf die Wiedergabe des Wortes „Allah“ durch das deutsche Wort „Gott“ wurde hier verzichtet, da „Allah“ weder in Pluralform verwendet noch übersetzt werden kann. Allah sagt im Koran: „Dieser Koran ist nichts als eine Ermahnung für die Welten. Und ihr werdet sicher seine Kunde nach einer Zeit kennen.“ (Sure 38 Vers 87-88) „Dies sind (die Mittel) zur Aufklärung für die Menschheit und eine Führung und Barmherzigkeit für Leute, die einen festen Glauben haben. (Sure 45 Vers 20) 'Abd‐‐‐‐Allāh Ibn Mas'ūd (Allahs Wohlgefallen sei auf ihm) sagte: Ein (jüdischer) Rabbi kam zum Gesandten Allāhs (Allahs Segen und Frieden seien auf ihm) und sagte: "Oh Muhammad! Uns wurde gelehrt, dass Allāh die Himmel mit einem Finger und die Erden mit einem Finger und die Bäume mit einem Finger und das Wasser und den Staub mit einem Finger und alle anderen erschaffenen Dinge mit einem Finger erfassen wird. Dann wir Er sagen: "Ich bin der König (Al‐‐‐‐Malik)." Daraufhin lächelte der Prophet (Allahs Segen und Frieden auf ihm), dass seine vorderen Zähne zu sehen waren und dies war die Bestätigung der Aussage des Rabbi. Dann rezitierte der Gesandte Allāhs (Allahs Segen und Frieden auf ihm): "Und sie erwiesen Allāh nicht die Ehrung, die Ihm gebührt, wo doch die ganze Erde am Tag der Auferstehung in Seiner Hand gehalten wird …" Und in einer Überlieferung bei Muslim heißt es: und die Berge und die Bäume an einem Finger. Dann wird Er sie schütteln, währenddessen Er sagt: "Ich bin der König (Al‐‐‐‐Malik); Ich bin Allāh!" Eine weitere Überlieferung bei Al‐‐‐‐Bukhārī sagt aus: Allāh wird die Himmel mit einem Finger fassen und das Wasser und den Staub mit einem Finger und den Rest der Schöpfung mit einem Finger." Und bei Muslim ist überliefert: Ibn 'Umar überlieferte als Marfū': "Allāh wird am Tag der Auferstehung alle Himmel zusammenrollen und sie in Seine rechte Hand nehmen. Daraufhin wird Er sagen: "Ich bin Al‐‐‐‐Malik, wo sind die Tyrannen und wo sind die Arroganten (nun)? Dann wird Er die sieben Erden zusammenrollen und sie in Seine Linke Hand nehmen und sagen: "Ich bin Al‐‐‐‐Malik, wo sind die Tyrannen und wo sind die Arroganten (nun)? Und auch ist überliefert: Von Ibn 'Abbās ist überliefert, gesagt zu haben: "Die sieben Himmel und die sieben Erden werden in der Hand des Ar‐‐‐‐Rahmān/Allerbarmers so klein sein wie ein Senfkorn in eurer Hand." Und Ibn Jarīr sagte: Yūnus teilte mir mit, dass Ibn Wahb ihnen erzählte, dass Ibn Zayid sagte: Mein Vater teilte mir mit, dass der Gesandte Allāhs (Allahs Segen und Frieden seien auf ihm) sagte: "Die sieben Himmel sind im Vergleich zum Thronschemel (al‐‐‐‐kursī) Allāhs (so klein) wie sieben Dirham/Silbermünzen, gegossen in das Schild eines Kriegers." Er (Ibn Jarīr) sagte (auch): Àbū Dharr (Allahs Wohlgefallen sei auf ihm) sagte, dass er den Gesandten Allāhs Muhammed (sallallahu alejhi wa sallam) sagen hörte: "Der Thronschemel (al‐‐‐‐kursī) ist im Vergleich zum Thron (al‐‐‐‐'arsh) wie ein Ring aus Eisen, welcher in ein riesiges Gebiet geworfen wird." Und: Ibn Mas'ūd Allahs Wohlgefallen sei auf ihm sagte: "Die Entfernung zwischen dem untersten und dem nächsten Himmel hat 500 Jahre und zwischen allen weiteren der Himmel hat sie ebenfalls 500 Jahre. Und die Entfernung zwischen al‐‐‐‐Kursī und dem Wasser hat wieder 500 Jahre. Al‐‐‐‐'Arsh ist über dem Wasser und Allāh ist über al‐‐‐‐'Arsh. Und keine eurer Taten ist vor Allāh verborgen." Dies wurde überliefert von Ibn Mahdī, (welcher) von Hammād Ibn Salamah (überlieferte), von 'Āšīm, von Zar, von 'Abd‐‐‐‐Allāh (Ibn
  2. 2. 2 Mas'ūd). Mit ähnlicher Überliefererkette von al‐‐‐‐Mas'ūdī, (welcher) von 'Āšim (überlieferte), von Àbū Wā`il und dieser von 'Abd‐‐‐‐Allāh. Al‐‐‐‐Hāfidh adh‐‐‐‐Dhahabī sagte: "Dies wurde über mehrere Überlieferungsketten übermittelt." Von 'Abbās Ibn 'Abd al‐‐‐‐Muttalib (Allahs Wohlgefallen sei auf ihm) ist überliefert, gesagt zu haben: Der Gesandte Allāhs Muhammed(Allahs Segen und Frieden seien auf ihm) sagte: "Wisst ihr, wie groß die Entfernung zwischen Erde und Himmel ist?" Wir sagten: "Allāh und Sein Gesandter wissen es am besten." So sagte er: "Die Entfernung zwischen ihnen sind 500 Jahre und die Entfernung von einem Himmel zum nächsten sind 500 Jahre und die Entfernung zwischen jedem Himmel beträgt eine Reise von 500 Jahren und es gibt ein Meer (bahr) zwischen dem siebten Himmel und dem Thron (al‐‐‐‐'arsh), welcher zwischen seinem tiefsten und seinem höchsten Punkt dieselbe Entfernung wie die zwischen der Erde und den Himmeln hat. Und Allāh, der Gepriesene und Allerhabene ist über (fawq) diesem und keine der Taten vom Sohn (banī) ´Ādams ist Ihm verborgen. [überliefert bei Àbū Dāwud und weiteren] Von Avf ibn Malik, (Allahs Wohlgefallen sei auf ihm), überliefert das Allahs Gesandter Muhammed (Allahs Segen und Frieden seien auf ihm) sagte: „Die Juden haben sich in 71 Gruppen getrennt. Eine ins Paradies und 70 in der Hölle. Die Christen haben sich in 72 Gruppen getrennt. 71 in der Hölle und eine im Paradies [Anmerkung: Die Juden und Christen die ins Paradies gehen werden sind die, welche richtig ihre Gesandten und Botschaften gefolgt haben, indem sie keinen Schirk /Beigesellung taten, solange bis nicht der nächste Gesandte kam. Der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: „Niemand von dieser Gemeinschaft hört von mir, sei er Jude oder Christ, und stirbt ohne an das zu glauben, womit ich gesandt wurde, ausser, dass er zu den Bewohnern des Höllenfeuers gehört.“ (Hadith bei Sahih Muslim) Die gerettete Gruppe von den Christen und den Juden die damals nichts anderes als Muslime waren gibt es nicht mehr, die waren damals auf dem Eingottglauben, haben die unverfälschten Bücher befolgt und haben ihre Propheten befolgt wie z.B. Moses und Isa/Jesus friede sei auf ihnen. Wenn man weis was das Wort Islam und Muslim bedeutet wird das einem noch verständlicher! Islam bedeutet Ergebung in den/unter den Willen Allahs. Von Muhammed Allahs Frieden und Segen auf ihm nicht begründet, sondern wurde auf die höchste und letzte Stufe seiner Entwicklung gehoben. Auch das, was Moses, Jesus/Isa und alle Propheten Allahs, Friede auf ihnen allen, lehrten, war in seiner ursprünglichen Form in diesem Sinne „Islam“, der in der einen oder anderen Form seit der Zeit Adams Friede sei auf ihm existiert und von niemand anderem als Allah selbst begründet wurde.] Bei dem in dessen Hand die Seele von Muhammed ist, meine Umma/Gemeinde wird sich in 73 Gruppen trennen. Eine ins Paradies, und 72 in die Hölle.“ Es wurde gesagt: „Allahs Gesandter, wer sind sie? Er antwortete: Džemat/Gemeinschaft.“ (Ibn-Madze, Kitabu el-fiten, 321/2,3992; Ebi-Dawud, Kitabu Sunne, 197/4,4596); Ibn ebi Asim, Kitabu sunne, 32/1,63 Sahih El Albani fi Sahihu Ibn Madze, 364/2). In der Überlieferung von Tirmizi von Abdullah ibn Amr (Allahs Wohlgefallen sei auf ihm) wird überliefert das sie sagten: „Und wer ist diese Gruppe, Allahs Gesandter?“ Antwortete er: „Die welche sich an das hält auf dem ich und meine Sahaba/Gefährten sind.“ (Sunnen Tirmizi, Kitabu iman, Madzae fi iftiraq umme, 26/5,2641) Abdullah ibn Mesud (Allahs Wohlgefallen sei auf ihm sagte): „Džemat /Gemeinschaft ist das, was in Zustimmung mit der Wahrheit ist, auch wenn der Mann alleine ist.“ (El-Lalikai, Scherhu usuli i’atikad; Ibn Asakir, Tarihu Dimeschk, 13/322/2; El-Al-bani, Mischkatul-mesabih, 1/61; Ebu-Schameh, El-Bais ala inkaril-bida vl havadis, 22 Ibn-Qayyim, Igasetul-lehfan, 1/69) Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen sei auf ihm) berichtete folgendes Ereignis: Ich fragte Muhammed sallallahu alejhi wa sallam den Gesandten Allahs „O Gesandter Allahs! Wie viele Propheten gibt es?“ Er antwortete: „Es gab 124.000 Propheten.“ „Wie viele von ihnen sind Gesandte?“, fragte ich weiter. „313 von ihnen waren Gesandte“, antwortete der Prophet. „Und wie viele Schriften und Bücher wurden offenbart?“, fuhr ich mit meinen Fragen fort. Der Prophet antwortete: „Es wurden hundert Schriften und vier Bücher offenbart. Die Thora zu Musa/Moses, das Evangelium zu ‘Isa/Jesus, die Psalmen zu David und mir wurde der Qur’an offenbart. Und die Schriften; fünfzig Seiten wurden Schiyt, dreißig Seiten wurden Idris, zehn Seiten wurden Ibrahim/Abraham und zehn Seiten wurden Musa/Moses offenbart.“ ( überliefert bei Ahmad, Ibnu Abi Hatim) Muhammed sallallahu alejhi wa sallam der Gesandte Allahs sagte: „Mir wurden fünf Sachen gegeben, die keinem Propheten zuvor gegeben wurden.“ … Dann fuhr er fort: „Der Prophet wurde zu einem bestimmten Volk gesandt. Ich jedoch, wurde für alle Menschen gesandt.“ (Bukhari, Muslim) Nach Abu Darr Al-Gifari ,(Allahs Wohlgefallen auf ihm), ist nach Allahs Gesandtem (Allahs Segen und Frieden seien auf ihm) unter dem, was er von seinem Herrn dem Mächtigen und Erhabenen berichtet, dass Er Allah gesagt hat: «O meine Knechte, mir selbst gegenüber habe ich Unrecht verwehrt und habe es auch zwischen euch für verwehrt erklärt, so tut einander kein Unrecht. O MEINE KNECHTE, IHR SEID ALLE UMHERIRREND, AUSSER DEM, DEN ICH RECHTLEITE, SO ERBITTET DIE RECHTLEITUNG VON MIR, DANN LEITE ICH EUCH. (Anmerkung: Einfach die Hände Richtung Himmel direkt zu Allah ohne Vermittler richten und aufrichtig vom Herzen Bittgebete zu Allah sprechen in denen man Allah um die Rechtleitung bittet) O meine Knechte, ihr seid alle hungrig, außer dem, den ich speise, so erbittet Speise von mir, dann speise ich euch. O meine Knechte, ihr seid alle entblößt, außer dem, den ich kleide, so bittet mich um Kleidung, dann kleide ich euch. O meine Knechte, ihr überschreitet (meine Gebote) bei Nacht und am Tage, und ich vergebe alle Missetaten, so bittet mich um Vergebung, dann vergebe ich euch. O meine Knechte, ihr vermögt mir nicht zu schaden, und so schadet ihr mir nicht, und ihr vermögt mir nicht zu nutzen, und so nutzt ihr mir nicht. O meine Knechte, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn/Geisterwesen unter euch frömmeren Herzens wären als irgend einer unter euch, so fügte dies meiner Herrschaft nichts hinzu. O meine Knechte, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch sündigeren Herzens wären als irgend einer unter euch, so verminderte dies meine Herrschaft um nichts. O meine Knechte, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch, auf einer einzigen Anhöhe stünden und sie mich bäten, und ich jedem einzelnen gäbe, worum er mich bittet, so verminderte das nicht, was bei mir ist, um mehr als das, was eine Nadel vermindert, wenn sie ins Meer geworfen wird. O meine Knechte, es sind (allein) eure Taten, die ich euch anrechne, danach gebe ich euch für sie in vollem Maß. Wer also Gutes
  3. 3. 3 erlangt, der preise Allah, und wer anderes erlangt, der tadele niemanden außer sich selbst.» Dies berichtete Muslim. Allah sagt in Sure 16 Vers 36:"Und in jedem Volk erweckten Wir einen Gesandten (der da predigte): ["Dient Allah und meidet den Taghut ( Taghut = alles was neben Allah angebetet wird)"] Dann waren unter ihnen einige, die Allah leitete, und es waren unter ihnen einige, die das Schicksal des Irrtums erlitten. So reist auf der Erde umher und seht, wie das Ende der Leugner war!“ Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Ich stehe dem Sohn der Maria am nächsten, sowohl im Diesseits als auch im Jenseits. Die Propheten sind Brüder auf Grund des (göttlichen) Auftrags. Ihre Mütter sind verschieden und ihr Glaube ist nur einer." (Buchary). »und dafür, dass sie sagten: Gewiss, wir haben al-Masih 'Isa (Jesus), den Sohn Maryams/Marias, den Gesandten Allahs getötet. - Aber sie haben ihn weder getötet noch gekreuzigt, sondern es erschien ihnen so. Und diejenigen, die sich darüber uneinig sind, befinden sich wahrlich im Zweifel darüber. Sie haben kein Wissen darüber, außer dass sie Mutmaßungen folgen. Und sie haben ihn mit Gewissheit nicht getötet.« »Nein! Vielmehr hat Allah ihn zu Sich erhoben. Allah ist Allmächtig und Allweise.« »Es gibt keinen unter den Leuten der Schrift, der nicht noch vor dessen Tod ganz gewiss an ihn glauben wird. Und am Tag der Auferstehung wird er über sie Zeuge sein.« [Qur'an Surah an-Nisa' 4:157-159] Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand mein Leben ist, daß der Sohn der Maria als bald zu euch als Schiedsrichter entsandt werden wird; sodann wird er das Kreuz brechen, das Schwein töten, den Krieg einstellen, und das Geld wird sich so vermehren, daß keiner es wird annehmen wollen. Stattdessen wird eine einzige Niederwerfung (zur Anbetung Allahs) besser sein als die Welt und das, was auf ihr ist." Abu Huraira fuhr fort: "Leset, wenn ihr wollt, >Und es gibt keinen unter den Leuten der Schrift, der nicht vor seinem Tod daran glauben wird; und am Tage der Auferstehung wird er ein Zeuge gegen sie sein" (Qur'an 4:159)." (überliefert bei Buchary). Uwajs ibn Sakafi sagte das der Gesandte Allahs Muhammed sallallahu alejhi wa sallam sagte: "Isa (Jesus) Friede sei auf ihm wird herunterkommen bei dem weißen Minarett im östlichen Teil von Damaskus." (sahih/authentischer Hadith auch mit anderer Überlieferkette zu finden bei sahih Muslim, Ibn Majah, Tirmidhi, Hakim und Ahmed) Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte zu seinen Gefährten: "Was meint ihr, wenn der Sohn der Maria zu euch entsandt werden wird und sogleich unter euch als Imam/Führer (nach eurem Glauben) sein wird?" (überliefert bei Buchary) (Jesus/Isa Friede sei auf ihm wird zur Endzeit herunterkommen und die Muslime anführen sowie nach der gleichen Gesetzgebung/Scharia handeln/richten die Muhammed Frieden und Segen seien auf ihm gegeben wurde.) Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Allah, Erhaben ist Er, sagte: "Der Sohn Adams beleidigt Mich, und er darf Mich weder beleidigen noch der Lüge bezichtigen; und dies steht ihm auch nicht zu! Was seine Beleidigung angeht, so, weil er behauptet, Ich hätte einen Sohn; und was die Bezichtigung der Lüge angeht, so, weil er sagt: >Er wird mich nicht wieder zurückbringen, wie Er mich anfangs erschuf.<«" (überliefert bei Buchary, Nasai). Allah sagt in Sure 51 Vers 56: Und Ich habe die Dschinn/Geisterwesen und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen. Allah sagt in Sure 34 Vers 6: „Und die, denen das Wissen gegeben wurde, sehen, dass das, was dir von deinem Herrn offenbart worden ist, die Wahrheit ist und zum Weg des Allmächtigen, des Preiswürdigen leitet.“ Allah sagt in Sure 47 Vers 19: „Wisse, dass kein Gott da ist außer Allah, (das keiner das Recht hat angebetet zu werden außer Allah),………“ Allah sagt in Sure 21 Vers 107: Und Wir entsandten dich (Muhammad) nur aus Barmherzigkeit für alle Welten. (Der Koran ist letzte Offenbarung und somit Update für die gesamte Menschheit bis zum Jüngsten Tag!) Anas (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete: „Allahs Gesandter (Frieden und Segen seien auf ihm) hat gesagt: „Das Streben nach Wissen ist Pflicht für jeden Muslim!“ (überliefert bei Ibn-Majah) Abu Huraira berichtete das Allahs Gesandter gesagt hat:“ Wer sich auf den Weg macht, um so Wissen zu erlangen, dem wird Allah den Weg zum Paradies leicht machen; und die Leute versammeln sich nicht in einem der Häuser Allahs, um Allahs Buch zu lesen und es miteinander zu studieren, ohne daß auf sie Allahs friedvolle Ruhe herabsteigt, (Allahs) Barmherzigkeit sie einhüllt und Engel sie umgeben und Allah sie denen gegenüber erwähnt, die mit Ihm sind. Und wem es an guten Taten mangelt, der wird nicht durch seine Abstammung schneller vorankommen.“ (überliefert bei Muslim) In einem Hadith der in Bukhari und Muslim überliefert ist, sagte Muhammad (sallallahu alejhi wa sallam): "Das Gleichnis des Wissens und der Rechtleitung mit denen Allah mich geschickt hat ist gleich dem Regen, der auf das Land fällt. Ein Teil davon nahm das Wasser auf und brachte viele Pflanzen hervor. Ein anderer Teil nahm das Wasser auf und speicherte es. So zogen die Menschen durch Allahs Hilfe daraus nutzen. Sie tranken und tränkten und pflanzten. Ein anderer Teil aber war hart. Er nahm nichts auf und speicherte nichts. Dies alles ist gleich dem, der in der Religion Allahs bewandert ist und dem Allah Nutzen durch diese brachte, so lernte er und lehrte und es ist gleich dem, der die Rechleitung, mit der Allah mich geschickt hat, nicht akzeptieren wollte." Abud-Darda (radiyallahuanhu) berichtete: Ich hörte den Gesandten ALLAHs (sallallahu alejhi wa sallam) sagen: „Wer einen Weg beschreitet, um Wissen zu erlangen, dem wird ALLAH einen Weg zum Paradies leicht machen. Die Engel senken ihre Fittiche auf denjenigen, der nach Wissen strebt, aus Billigung seiner Mühe. Wahrlich, alle Bewohner der Himmel und der Erde, sogar die Fische (die Bewohner des Wassers) bitten ALLAH um Vergebung für den Wissenden. Der Rang der Gelehrten dem Abid/(dem Gottesfürchtigen der sich viel mit Gottesdienst beschäftigt) gegenüber ist wie der Rang des Mondes den Sternen gegenüber. Wahrlich, die Gelehrten sind Erben der Propheten, und die Propheten haben (den Erben) weder Dinar (Goldmünze) noch Dirham (Silbermünze) hinterlassen, sondern sie ließen (den Erben) das Wissen hinter sich. Wer dieses Wissen erwirbt, hat ein reichliches Glück verdient.“ [überliefert Abu Dawud und At-Tirmidi]
  4. 4. 4 Da der Qur’an in einem Zeitraum von 23 Jahren offenbart wurde sollte man als Muslim/a inshaAllah auch die Asbabul Nuzul ( die Offenbarungsgründe) bestimmter Qur’an Verse lernen um ein besseres Verständnis vom Quran zu bekommen! Der Qur’an wird mit Quran erklärt und mit der Sunna des Propheten Muhammad sallallahu alejhi wa sallam und dann gibt es noch die klare Arabische Sprache. Da der Qur’an und die Sunna auf Arabisch sind soll man als Muslim/a auch so gut wie möglich Arabisch lernen! Der Prophet Muhammed sallallahu alejhi wa sallam hat gesagt: „Mir ist der Qur’an offenbart worden und mit ihm etwas ähnliches (das bedeutet: die Sunna).“1 1 Abu-Dawud, (4604), Ahmed, (4/130), Tahavi in Scherhul-meani, (4/209), Ibn-Hibban, (1/188), Darekutni, (4723), Bejheki, (9/332), Ibn-Nasr Mervezi in Es-Sunne, (257), Hazimi in El-iatibaru, S. (22). Scheikh Albani hat diesen Hadith als authentisch (sahih) eingestuft. Siehe dazu: Sahihul-dzamia, (1/516). „…Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet…“2 Allahs Gesandter sallallahu alejhi wa sallam hat gesagt: „Ich habe euch zwei Sachen gelassen, wenn ihr euch an diese haltet dann werdet ihr nie irregehen; Qur’an und meine Sunna.“3 In einer anderen Überlieferung steht: „…Wer nach mir leben wird der wird eine menge (Meinungs)Unterschiede sehen. Deshalb haltet euch an meiner Sunna und der Sunna meiner Gerechten und Rechtgeleiteten Kalifen/Herrscher nach mir. Haltet euch an diesem wie als ob ihr mit euren Backenzähnen auf etwas festbeisen würdet. Hütet euch gut vor Bidaa/(Neuerungen in der Religion), den jede Bidaa ist eine Irreführung.“4 2 Ungefähre Übersetzung des Al-Qur’an, Sure 5 Al-Maida Vers 3. 3 Malik, (Tenvirul-havalik 3/93), Hakim, (1/93), Bejheki, (10/114), Darekutni, (4559), Lalikai in Scherhu usulil-iatikad, (1/80), Ibn- Abdul-Berr in Et-temhidu, (24/331), Ibn-Hazm in El-ihkamu, (6/243). Scheik-ul-islam Ibn-Tejmijje hat in diesem Hadith die Pflicht für das Folgen der Sunna bewiesen. Schaut selbst: Meseletut-tekfir, (2/474) von Scheikh Abdul-Medzida Meschabija. Scheikh Albani stufte ihn als gut in Es-silsiletus-sahiha, (4/355-361) und El-mischka, (1/66) ein. 4 Abu-Dawud, (4607), Tirmidi, (2676), Ibn-Madja, (43-44), Ahmed, (4/126-127), Darimi, (95), Ibn-Veddah in El-bida, (76), Lalilai in Scherhu usulil-iatikad, (1/75-76) und (2/1045-1046), Ibn-Abi-Asim in Es-sunne, (54), Adzurri in Asch-scheriah, (1/170-171), Abu-Amr Dani in Er-risaletul-vafije, (198) und in El-fiten, (123-124), Taberani in El-kebiru,, (18(254-259) und in Musnedusch-schamijjine, (1/254), Ibn-Abul-Berr in Et-temhidu, (21/278-279) und in Dzamiu bejanil-ilmi ve fadlihi, (1667), Ibn-Battah in El-ibane, (1/79), Herevi in Zemmul-kelami ve ehlihi, (4/64), Hakim, (1/95-96), Ibn-Dzevzi in Zemmul-kelami ve ehlihi, (4/64), Hakim, (95-96), Ibn-Dzevzi in Telbisu Iblis, (S. 13-14). Imam Tirmidhi, Bezzar, Ibn-Abdul-Berr, Hakim, Dija Makdisi, Ibn-Tejmijje, Zehebi und Scheikh Albani haben diesen Hadith als authentisch bewertet. Schaut selbst: Dzamiu bejanil-ilmi ve fadlihi, (S.474), Medzmuatul-fetava, (4/399), Sijeru ealamin-nubela, (18-190), Sahihul-dzamia, (1/499) und Urvaul-galil, (8/107-108) Allah sagt im Quran Sure 57 Vers 20: „Wisset, daß wahrlich das diesseitige Leben nur ein Spiel und ein Zeitvertreib ist und ein Prunk und Geprahle unter euch und ein Wettrennen um Vermehrung von Gut und Kindern. Es gleicht dem reichlichen Regen, dessen Pflanzenwuchs den Säern gefällt. Dann verdorrt er, und du siehst ihn vergilben; hierauf wird er brüchig. - Und im Jenseits gibt es eine strenge Strafe, aber auch Vergebung von Allah und Wohlgefallen. Und das diesseitige Leben ist nichts anderes als eine Nutznießung, durch die man sich betören läßt.“ Geht um den Sinn des Lebens! Es gibt ein ewiges Leben nach dem Tod! Entweder für immer Hölle oder für immer Paradies! Das Leben hier ist nur eine Prüfung! Allah hat Muhammed sallallahu alejhi wa sallam gesandt um ihn zu prüfen und um andere durch ihn zu prüfen! Quran Sure 3 Vers 85:""Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein. (85)" Empfehle dieses Buch hier das man online im Internet lesen kann inschaAllah oder als PDF herunterladen! Im ehrwürdigen Koran geoffenbarte wissenschaftliche Fakten (ausgewählte Beispiele aus der Geologie) http://de.scribd.com/doc/94195611/Im-ehrwurdigen-Koran-geoffenbarte-wissenschaftliche-Fakten-ausgewahlte- Beispiele-aus-der-Geologie weitere Literatur über den Islam auf www.scribd.com/AllahistAllmaechtig Das ist nur ein Quran Wunder zum Thema Geologie! Es gibt noch viele mehr! Der Quran wurde vor mehr als 1400 Jahren offenbart und enthält Wissenschaftliche Erkenntnisse die erst mit heutiger Technik entdeckt und bestätigt wurden. Z.b. Der Quran über den Ursprung des Universums, der Quran über die Entwicklung des menschlichen Embryos, der Quran über das Gehirn, die Sinneseigenschaften der Haut, der Quran beschreibt den Aufbau der Wolken, Besonderheiten der Meere und Flüsse, Statistische Wunder und vieles mehr. Wenn man bisschen google findet man das inschaAllah alles im Internet in PDF Dateien. Arabische Philologen können die einzigartige Sprache des Qur'an weder als Prosa noch als Lyrik einordnen. Als einzige Sprache kennt das Arabische somit drei Textgattungen: Prosa, Lyrik und Qur'an al-Karim. Worte, Stil und Inhalt sind unnachahmlich, übermenschlich. Zu beachten ist, dass es den Qur’an nur auf Arabisch gibt, wie es der Offenbarung entspricht und auch nur in dieser Sprache sind seine ganze Klarheit und Wortgewalt zu erkennen. Eine Übersetzung gleich in welche Sprache gilt nicht als Qur’an an sich. Dies ist einer der Gründe, warum jeder Muslim die arabische Sprache so gut wie möglich erlernen sollte. Den Quran auf Arabisch hören und auf Deutsch die ungefähre Bedeutung zum verstehen mitlesen! www.quranexplorer.com/quran (Empfehle bei dieser Internetseite nur wo man den Quran hören/lesen und die ungefähre übersetzte Bedeutung lesen kann, da ich nicht Betreiber dieser Internetseite bin und Internetseiten sich ändern können und ich nicht ständig kontrollieren kann welcher Inhalt sich dort befindet oder wohin die Links führen!)

×