Vortrag
PLM Cloud
Version 1.0
(04.12.2014)
Abstrakt
• Produkt Lifecycle Management als
Bindeglied zwischen den klassischen
produktgetriebenen Unternehmen
und moderne...
Inhaltsverzeichnis
• Digitaler Produkt Lebenszyklus
• Entwicklung der Systeme
• IT Master Konzept für Automotive
• Social ...
Digitaler Product Lifecycle
• 3. DEZEMBER 2014
• http://www.automotiveit.eu/digitaler-
product-lifecycle/siemens-subnet/id...
Digitaler Product Lifecycle
• Die Ideen und Konzepte für die Digitalisierung des
Produktentstehungsprozesses stehen berei...
Digitaler Product Lifecycle
• Trotz der hohen Bedeutung
des digitalen Product Lifecycle
für die Produktentwicklung und
Fe...
Inhaltsverzeichnis
• Digitaler Produkt Lebenszyklus
• Entwicklung der Systeme
• IT Master Konzept für Automotive
• Social ...
Spannungsfelder
Informationsunternehmen
Produktions- und
Entwicklungsunternehmen
Big PLM Data
• Big PDM Data
– Informationsunternehmen
– Informationsgewinnung
– Informationsanalyse
– Informationsspeicher...
Vergleich der Datenarten
• Strukturierte Daten
(Produktdaten)
• Polystrukturierte
Daten (Big Data)
Tendenz
Leicht ansteige...
• Entwicklung der Systeme
Digitaler Product Lifecycle
• 3. DEZEMBER 2014
• http://www.automotiveit.eu/digitaler-
product-lifecycle/siemens-subnet/id...
Integration des klassischen PLM in
Big Cloud PLM
• Classic PLM • Cloud PLM
DXM
PDMCAD
Classic PLM
DXM
PDMCAD
Integration des klassischen PLM in
Big Cloud PLM
• Classic PLM • Cloud PLM
DXM
PDMCAD
Classic PLM (2013)
DXM
PDMCAD BIG
FE...
• IT Master Konzept für Automotive
NEW Business Modells
Innovation
Design
Knowledge
6M
Simulation
Development
Knowledge
6M
Optimization
Produktion
Knowledge
...
• Social PLM
– Ziel
– Social Collaboration
– Crowdsourcing
– Social PLM Plattformen
– Hauptproblem
– Austausch zwischen de...
Digitaler Product Lifecycle
• Die Ideen und Konzepte für die Digitalisierung des
Produktentstehungsprozesses stehen berei...
Social Collaboration
• Soziale Vernetzung: Klein starten und alle
mitnehmen
• Den Nutzen von Social Collaboration in
der i...
Crowdsourcing PLM
(Social and Customer)
• Social Media Kommunikation
OEM
SUP
Kunden
(Customer)
Nutzer
(User)
Social Media
...
Social PLM Plattformen
• Kennzeichnen Social
– Beiderseitige Interaction (ping ball game)
– Speicherung
• Plattformen
– Go...
Hauptproblem
• Der Konstrukteure
• Wir können nicht alle Wünsche
berücksichtigen, die die
Kunden haben oder wir nicht
wiss...
Austausch zwischen den Welten
• Das Klassische PLM und das Cummunity
PLM können nicht direkt miteinander
kommunizieren und...
Austausch zwischen den Welten
• Social Media Plattformen als Mittler
zwischen den Welten und als Soziales
Ecosystem zwisch...
Digitaler Product Lifecycle
• Trotz der hohen Bedeutung
des digitalen Product Lifecycle
für die Produktentwicklung und
Fe...
Positionierung
• Classic
• Große Konsumgüter
• Wenige Konsumgüter
• Kleine bis mittlere
Stückzahlen
• Einzelanfertigungen
...
• Lasten- und Pflichtenheft
Lastenheft
• Das Lastenheft (teils auch
Anforderungsspezifikation, Anforderungskatalog,
Produktskizze, Kundenspezifikation...
Pflichtenheft
• Das Pflichtenheft beschreibt in konkreter Form,
wie der Auftragnehmer die Anforderungen des
Auftraggebers ...
• Demo
– Cloud Projektmanagement
– Requirements Engineering (verbal)
– Erklärung der 3DE Plattform
– Social Collaboration
...
AHIT Unternehmens Beratung
Das Ziel von AHIT sind
hervorragende Analysen
von aktuellen Fragen der
Cloud Connection in
eine...
Cloud Information Provider
• IP-Insider.de
Storage-Insider.de
CloudComputing-Insider.de
Security-Insider.de
BigData-Inside...
Eigene Blogs und Websites
• PLM as a Service
• http://axelanderpas.jimdo.com/
• Unternehmensblog
• http://ubahit.blogspot....
• PLM als Spannungsfeld zwischen
produktgetriebenen und
informationsgetriebenen Unternehmen
• Big PLM = Anreicherung der P...
Links Experience Plattform
• http://www.3ds.com/
• http://www.3ds.com/about-
3ds/3dexperience-platform/
• http://www.3ds.c...
Link Requirements Central
• http://www.3ds.com/products-
services/enovia/products/enovia-v6/v6-
portfolio/d/collaborative-...
Links Transcat
• https://www.transcat-plm.com/software/ds-
software/3dexperience-plattform.html
• https://www.transcat-
pl...
Links Software
• Transcat
• Transcat Software
• https://www.transcat-plm.com/en/software.html
• Litebox 3D
• https://www.t...
Spannungsfelder
Informationsunternehmen
Produktions- und
Entwicklungsunternehmen
Links CATIA V6 Tutorium
• CATIA V6 Tutorium Tutorium "Advanced
CAx mit CATIA V6"
• Willkommen zum Advanced CAx TutoriumDie...
CATIA V6 Tutorium Details
• CATIA V6 Tutorium Tutorium "Advanced CAx mit CATIA V6"
• Willkommen zum Advanced CAx TutoriumD...
Inhalt CATIA V6 Tutorium
• Startseite
• Anmeldung
• Tutorial: Grundlagen
• Tutorial: Einzelteilmodellierung
• Tutorial: Ba...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

AHIT Vorlesung HNU

1.003 Aufrufe

Veröffentlicht am

Information Management for Automotive Presentation Held at the HNU in December 2014

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.003
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
101
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

AHIT Vorlesung HNU

  1. 1. Vortrag PLM Cloud Version 1.0 (04.12.2014)
  2. 2. Abstrakt • Produkt Lifecycle Management als Bindeglied zwischen den klassischen produktgetriebenen Unternehmen und modernen datenorientierten Informationsunternehmen
  3. 3. Inhaltsverzeichnis • Digitaler Produkt Lebenszyklus • Entwicklung der Systeme • IT Master Konzept für Automotive • Social PLM • Lasten- und Pflichtenheft • Demo • Anhang
  4. 4. Digitaler Product Lifecycle • 3. DEZEMBER 2014 • http://www.automotiveit.eu/digitaler- product-lifecycle/siemens-subnet/id- 0048329
  5. 5. Digitaler Product Lifecycle • Die Ideen und Konzepte für die Digitalisierung des Produktentstehungsprozesses stehen bereits seit den 90er Jahren im Mittelpunkt von IT-Entwicklungen. Heute spricht man vom Product Lifecycle, der idealweise auf einem PLM-System aufsetzt und die verschiedenen Abteilungen und Prozesse mit integrierten Softwarewerkzeugen vernetzt. • Insbesondere die Automobilhersteller und ihre Zulieferer in der weltweit vernetzten Produktentwicklung, Fertigung und Vermarktung kommen ohne ein integriertes PLM-System nicht mehr aus. Die Wettbewerbsfähigkeit hängt ganz wesentlich von der Kommunikation und der sicheren Zusammenarbeit ab. Die Daten müssen konsistent abgelegt und immer schnell verfügbar sein. Sie müssen geschützt und entsprechend den verschiedenen Rollen der Anwender bereitgestellt werden. Alldiese Optionen, die das Arbeiten in digitalen Produktlebenszyklen überhaupt erst ermöglichen, müssen von modernen PLM-Systemen zur Verfügung gestellt werden.
  6. 6. Digitaler Product Lifecycle • Trotz der hohen Bedeutung des digitalen Product Lifecycle für die Produktentwicklung und Fertigung in der Automobilbranche wird die Digitalisierung noch nicht flächendeckend genutzt. Es zeigt sich jedoch, wie auch in dieser Umfrage dokumentiert, dass die Notwendigkeit gesehen und der digitale Product Lifecycle kontinuierlich vorangetrieben wird. http://www.automotiveit.eu/digitaler-product-lifecycle/siemens-subnet/id-0048329
  7. 7. Inhaltsverzeichnis • Digitaler Produkt Lebenszyklus • Entwicklung der Systeme • IT Master Konzept für Automotive • Social PLM • Lasten- und Pflichtenheft • Demo • Anhang
  8. 8. Spannungsfelder Informationsunternehmen Produktions- und Entwicklungsunternehmen
  9. 9. Big PLM Data • Big PDM Data – Informationsunternehmen – Informationsgewinnung – Informationsanalyse – Informationsspeicherung – Informationsverarbeitung • PDM – Produktentwicklung – Produktmethodik – Produktspeicherung – Produktverarbeitung
  10. 10. Vergleich der Datenarten • Strukturierte Daten (Produktdaten) • Polystrukturierte Daten (Big Data) Tendenz Leicht ansteigend Tendenz Stark ansteigend
  11. 11. • Entwicklung der Systeme
  12. 12. Digitaler Product Lifecycle • 3. DEZEMBER 2014 • http://www.automotiveit.eu/digitaler- product-lifecycle/siemens-subnet/id- 0048329
  13. 13. Integration des klassischen PLM in Big Cloud PLM • Classic PLM • Cloud PLM DXM PDMCAD Classic PLM DXM PDMCAD
  14. 14. Integration des klassischen PLM in Big Cloud PLM • Classic PLM • Cloud PLM DXM PDMCAD Classic PLM (2013) DXM PDMCAD BIG FEM MOB Big PLM (2014) MOB =PLM Mobile FEM =Speciality CAD BIG =Hadoop
  15. 15. • IT Master Konzept für Automotive
  16. 16. NEW Business Modells Innovation Design Knowledge 6M Simulation Development Knowledge 6M Optimization Produktion Knowledge 6M 18 Monate Automotive Zyklus Software V1 Rel 1…10 Architektur 6M Software V2 Rel 2.1…2.10 Development 6M Software V3 Rel 3.1…3.10 Testing 6M Business IT Innovation (Social Plattform) IT Zyklus 6 Monate
  17. 17. • Social PLM – Ziel – Social Collaboration – Crowdsourcing – Social PLM Plattformen – Hauptproblem – Austausch zwischen den Welten – Offene Produktentwicklung – Positionierung
  18. 18. Digitaler Product Lifecycle • Die Ideen und Konzepte für die Digitalisierung des Produktentstehungsprozesses stehen bereits seit den 90er Jahren im Mittelpunkt von IT-Entwicklungen. Heute spricht man vom Product Lifecycle, der idealweise auf einem PLM-System aufsetzt und die verschiedenen Abteilungen und Prozesse mit integrierten Softwarewerkzeugen vernetzt. • Insbesondere die Automobilhersteller und ihre Zulieferer in der weltweit vernetzten Produktentwicklung, Fertigung und Vermarktung kommen ohne ein integriertes PLM-System nicht mehr aus. Die Wettbewerbsfähigkeit hängt ganz wesentlich von der Kommunikation und der sicheren Zusammenarbeit ab. Die Daten müssen konsistent abgelegt und immer schnell verfügbar sein. Sie müssen geschützt und entsprechend den verschiedenen Rollen der Anwender bereitgestellt werden. Alldiese Optionen, die das Arbeiten in digitalen Produktlebenszyklen überhaupt erst ermöglichen, müssen von modernen PLM-Systemen zur Verfügung gestellt werden.
  19. 19. Social Collaboration • Soziale Vernetzung: Klein starten und alle mitnehmen • Den Nutzen von Social Collaboration in der internen Unternehmenskommunikation bestreitet so gut wie niemand. Ohne persönliches Engagement geht aber nichts vorwärts, wie sich in einem Workshop der CIte-Konferenz in München zeigte. ...mehr »
  20. 20. Crowdsourcing PLM (Social and Customer) • Social Media Kommunikation OEM SUP Kunden (Customer) Nutzer (User) Social Media Plattform
  21. 21. Social PLM Plattformen • Kennzeichnen Social – Beiderseitige Interaction (ping ball game) – Speicherung • Plattformen – Google+ – (Twitter) – Facebook – Youtube – Linkedin – Xing Social Media Plattform
  22. 22. Hauptproblem • Der Konstrukteure • Wir können nicht alle Wünsche berücksichtigen, die die Kunden haben oder wir nicht wissen, was die Kunden wirklich wollen und richten und daher nach funktionalen Anforderungen und finanziellen Rahmenbedingungen die wir umsetzen und einarbeiten • Der Kunden/Nutzer • Wir wollen Einfluss nehmen auf die Entwicklung und Konstruktion, weil unsere Wünsche nicht ausreichend berücksichtigt sind und die Produkte verbessert werden könnten
  23. 23. Austausch zwischen den Welten • Das Klassische PLM und das Cummunity PLM können nicht direkt miteinander kommunizieren und benötigen deshalb eine neue Austauschplattform Klassisches PLM Community PLM Austauschplattformen
  24. 24. Austausch zwischen den Welten • Social Media Plattformen als Mittler zwischen den Welten und als Soziales Ecosystem zwischen dem klassischen PLM und dem Community PLM Klassisches PLM Community PLM Austauschplattformen Social Media Plattform
  25. 25. Digitaler Product Lifecycle • Trotz der hohen Bedeutung des digitalen Product Lifecycle für die Produktentwicklung und Fertigung in der Automobilbranche wird die Digitalisierung noch nicht flächendeckend genutzt. Es zeigt sich jedoch, wie auch in dieser Umfrage dokumentiert, dass die Notwendigkeit gesehen und der digitale Product Lifecycle kontinuierlich vorangetrieben wird. http://www.automotiveit.eu/digitaler-product-lifecycle/siemens-subnet/id-0048329
  26. 26. Positionierung • Classic • Große Konsumgüter • Wenige Konsumgüter • Kleine bis mittlere Stückzahlen • Einzelanfertigungen • Spezialgüter • Crowd • Kleine und mittlelgroße Konsumgüter • Konsumgüter für jedermann, große Stückzahlen • Massenmarkt
  27. 27. • Lasten- und Pflichtenheft
  28. 28. Lastenheft • Das Lastenheft (teils auch Anforderungsspezifikation, Anforderungskatalog, Produktskizze, Kundenspezifikation oder englisch Requirements Specification genannt) beschreibt die Gesamtheit der Anforderungen des Auftraggebers an die Lieferungen und Leistungen eines Auftragnehmers. Es ist z. B. im Software-Bereich das Ergebnis einer Anforderungsanalyse und damit ein Teil des Anforderungsmanagements.
  29. 29. Pflichtenheft • Das Pflichtenheft beschreibt in konkreter Form, wie der Auftragnehmer die Anforderungen des Auftraggebers zu lösen gedenkt – das sogenannte wie und womit. Der Auftraggeber beschreibt vorher im Lastenheft möglichst präzise die Gesamtheit der Forderungen – was er entwickelt oder produziert haben möchte. Erst wenn der Auftraggeber das Pflichtenheft akzeptiert, sollte die eigentliche Umsetzungsarbeit beim Auftragnehmer beginnen.
  30. 30. • Demo – Cloud Projektmanagement – Requirements Engineering (verbal) – Erklärung der 3DE Plattform – Social Collaboration – Engeneering Change – Versionierung – Viewing
  31. 31. AHIT Unternehmens Beratung Das Ziel von AHIT sind hervorragende Analysen von aktuellen Fragen der Cloud Connection in einem Unternehmen Diese Präsentation wurde Ihnen gewidmet von AHIT Unternehmens Beratung AHIT Unternehmens-Beratung Connecting Clouds
  32. 32. Cloud Information Provider • IP-Insider.de Storage-Insider.de CloudComputing-Insider.de Security-Insider.de BigData-Insider.de
  33. 33. Eigene Blogs und Websites • PLM as a Service • http://axelanderpas.jimdo.com/ • Unternehmensblog • http://ubahit.blogspot.de/ • CLOUD Technologie • http://cloud-connection.blogspot.de/ • Projektmanagement • http://prince2mgmt.blogspot.de/ • Unternehmenswebseite • http://axelanderbus.jimdo.com/
  34. 34. • PLM als Spannungsfeld zwischen produktgetriebenen und informationsgetriebenen Unternehmen • Big PLM = Anreicherung der Produktdaten mit (sehr großen) Informationsdatenmengen
  35. 35. Links Experience Plattform • http://www.3ds.com/ • http://www.3ds.com/about- 3ds/3dexperience-platform/ • http://www.3ds.com/products- services/3dexperience/
  36. 36. Link Requirements Central • http://www.3ds.com/products- services/enovia/products/enovia-v6/v6- portfolio/d/collaborative- innovation/s/governance- user/p/requirements- central/?cHash=4f873543a131ef645bc096 4a983bcfe3
  37. 37. Links Transcat • https://www.transcat-plm.com/software/ds- software/3dexperience-plattform.html • https://www.transcat- plm.com/loesungen/unternehmensprozess e/anforderungsmanagement.html
  38. 38. Links Software • Transcat • Transcat Software • https://www.transcat-plm.com/en/software.html • Litebox 3D • https://www.transcat-plm.com/en/software/transcat-software/litebox3d.html • Dassault Systemes • 3D Via • http://www.3dvia.com/ • 3D Expirience • http://www.3ds.com/about-3ds/3dexperience-platform/ • http://www.3ds.com/products-services/3dexperience/
  39. 39. Spannungsfelder Informationsunternehmen Produktions- und Entwicklungsunternehmen
  40. 40. Links CATIA V6 Tutorium • CATIA V6 Tutorium Tutorium "Advanced CAx mit CATIA V6" • Willkommen zum Advanced CAx TutoriumDiese Seiten beinhalten Informationen und Lehrunterlagen für das Wahlpflichttutorium Advanced CAx am Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion im Fachbereich Maschinenbau der Technischen Universität Darmstadt. http://catiav6.iim.maschinenbau.tu-darmstadt.de/
  41. 41. CATIA V6 Tutorium Details • CATIA V6 Tutorium Tutorium "Advanced CAx mit CATIA V6" • Willkommen zum Advanced CAx TutoriumDiese Seiten beinhalten Informationen und Lehrunterlagen für das Wahlpflichttutorium Advanced CAx am Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion im Fachbereich Maschinenbau der Technischen Universität Darmstadt. • Das Tutorium gibt eine Einführung in das 3D-CAD System CATIA V6 von Dassault Systèmes. Neben einer allgemeinen Einführung in die Einzelteilmodellierung Part Design und die Baugruppenmodellierung Assembly Design liegt der Schwerpunkt des Tutoriums auf dem Erlernen der Methoden des Knowledge Based Engineering (KBE). • KBE versucht, Wissen in unterschiedlichster Form in die Konstruktionsbeschreibung zu integrieren. Dies ermöglicht beispielsweise die automatisierte Anpassung von Geometrie an neue Umgebungsbedingungen (z.B. bei Konstruktionsänderungen oder Variantenkonstruktionen), oder auch die Unterstützung des Konstrukteurs während seiner Arbeit (z.B. durch Warnungen bei Dimensionsüberschreitungen oder selbsttätig ablaufende Optimierungen ausgewählter Parameter). http://catiav6.iim.maschinenbau.tu-darmstadt.de/
  42. 42. Inhalt CATIA V6 Tutorium • Startseite • Anmeldung • Tutorial: Grundlagen • Tutorial: Einzelteilmodellierung • Tutorial: Baugruppenmodellierung • Tutorial: Knowledge Based Engineering • Tutorial: Freiformflächen • Login / Logout • Links http://catiav6.iim.maschinenbau.tu-darmstadt.de/

×