Was ist kunst

602 Aufrufe

Veröffentlicht am

Entlarvung üblicher Kriterien zur Beurteilung von Kunst: Nachahmung von Wirklichkeit, Virtuosität/Können, Originalität/Einzigartigkeit, Ästhetik/Schönheit

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
602
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Was ist kunst

  1. 1. Woher stammen diese Kriterien? Nach welchen Kriterien Kann man Kunst wirklich danach beurteilen? wird Kunst beurteilt? 1.Nachahmung von Wirklichkeit 2. Virtuosität - Können 3. Originalität - Einzigartigkeit 4. Ästhetik - Schönheit
  2. 2. Woher stammen diese Kriterien? Nach welchen Kriterien Kann man Kunst wirklich danach beurteilen? wird Kunst beurteilt? 1.Nachahmung von Wirklichkeit 2. Virtuosität - Können 3. Originalität - Einzigartigkeit 4. Ästhetik - Schönheit
  3. 3. 1. Nachahmung von Wirklichkeit
  4. 4. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Das Bild als Ausdruck religiöser
  5. 5. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Leidenschaft Pathos Und statt wirklichkeitsgetreuer Raumilusion
  6. 6. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Ausdruck statt Wirklichkeit : Kampf,
  7. 7. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Ausdruck Zur gezielten Darstellun Von Wirklichkeit : Politische Aussage
  8. 8. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Schonungslo se Darstellung von Wirklichkeit
  9. 9. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Photographie als Ausgangsbas is
  10. 10. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Der Film schafft eine neue Sicht der Wirklichkeit
  11. 11. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Muster und Ornament lösen die
  12. 12. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Die innere Wirklichkeit
  13. 13. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Hinter der Wirklichkeit
  14. 14. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Sinnliche Empfindung
  15. 15. 1. Nachahmung von Wirklichkeit Befreiung von Form, Farbe und Format
  16. 16. Woher stammen diese Kriterien? Kann man Kunst wirklich danach beurteilen? 1.Nachahmung von Wirklichkeit 2. Virtuosität - Können 3. Originalität - Einzigartigkeit 4. Ästhetik - Schönheit
  17. 17. 2. Virtuosität Können
  18. 18. 2. Virtuosität - Können Auguste Rodin
  19. 19. 2. Virtuosität - Können Claes Oldenbur
  20. 20. 2. Virtuosität - Können Das Wesentliche ist die Idee Und nicht die Ausführung
  21. 21. Woher stammen diese Kriterien? Kann man Kunst wirklich danach beurteilen? 1.Nachahmung von Wirklichkeit 2. Virtuosität - Können 3. Originalität - Einzigartigkeit 4. Ästhetik - Schönheit
  22. 22. 3. Originalität Einzigartigkeit
  23. 23. 3. Originalität - Einzigartigkeit
  24. 24. 3. Originalität - Einzigartigkeit „Mr.Mutts Fontäne ist nicht unmoralisch, das ist absurd, ebensowenig wie eine Badewanne unmoralisch ist. Es ist ein alltäglicher Einrichtungsgegenstand, den man in den Auslagen eines Geschäftes für Sanitärbedarf sehen kann. Ob Mr.Mutt das Becken eigenständig hergestellt hat oder nicht, ist unerheblich. Er hat es ausgesucht. Er hat einen alltäglichen Gebrauchsgegenstand genommen, ihn so aufgestellt, daß seine nützliche Bedeutung hinter dem neuen Titel und der Betrachtungsweise verschwand er hat einen neuen Gedanken für das Objekt geschaffen.“
  25. 25. 3. Originalität - Einzigartigkeit Pablo Picasso: „Ich suche nicht ………ich finde.“
  26. 26. 3. Originalität - Einzigartigkeit
  27. 27. 3. Originalität - Einzigartigkeit „The Legible City“ Der Betrachter wird zum aktiven Gestalter
  28. 28. Woher stammen diese Kriterien? Kann man Kunst wirklich danach beurteilen? 1.Nachahmung von Wirklichkeit 2. Virtuosität - Können 3. Originalität - Einzigartigkeit 4. Ästhetik - Schönheit
  29. 29. 4. Ästhetik - Schönheit Die drei
  30. 30. 4. Ästhetik - Schönheit Das Ideale
  31. 31. 4. Ästhetik - Schönheit Das
  32. 32. 4. Ästhetik - Schönheit Ästhetik des Hässlichen
  33. 33. Muss ein Kunstwerk einzigartig sein? Muss es die Wirklichkeit nachahmen? Muss der Künstler technisch Perfektes abliefern? Muss Kunst schön sein?
  34. 34. Raffaello Santi, genannt Raffael (1483 1520) Ich habe gefunden, dass man nicht denken darf, wenn man malt, dann geht es besser.
  35. 35. Johann Heinrich Füssli (1741 - 1825) In einem religiösen Volk erzeugt die Kunst Heiligtümer, in einem militärischen Trophäen, in einem kaufmännischen Handelsobjekte.
  36. 36. Ferdinand Victor Eugène Delacroix (1798 1863) Die Formen der Natur sind nur ein Wörterbuch, in dem der Künstler nachschlägt, um seine eigenen Vorstellungen zu verstärken.
  37. 37. Claude Monet (1840 – 1926) Ich wollte die Natur kopieren, aber ich konnte es nicht. Ich war jedoch mit mir zufrieden, als ich entdeckte, daß man die Sonne nicht wiedergeben kann, sondern daß man sie mit etwas anderem darstellen muß … mit der Farbe.
  38. 38. Malen ist nicht schwierig, solange man nichts davon versteht. Wenn man diese Kunst aber begriffen hat, dann wird man gefordert. Edgar Degas (1834 - 1917)
  39. 39. Man muss die Natur nicht reproduzieren, sondern präsentieren, durch was? Durch gestaltende farbige Äquivalente. • Paul Cézanne 1839-1906 Die Kunst ist eine Harmonie parallel zur Natur. Paul Cézanne 1839-1906
  40. 40. Vincent van Gogh (1853-1890) Ich kenn noch keine bessere Definition für das Wort Kunst als diese: Kunst - das ist der Mensch
  41. 41. Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar Paul Klee (1874-1940)
  42. 42. Sie erwarten von mir, daß ich ihnen sage, daß ich ihnen definiere, was Kunst ist? Wenn ich es wüßte würde ich es für mich behalten. Pablo Picasso (1881-1973)
  43. 43. El Lissitzky (1890 – 1941) Wenn du mich fragst, was die Kunst sei, so weiß ich es nicht. Wenn du mich nicht fragst, so weiß ich es.
  44. 44. Um als Künstler erfolgreich zu sein, muss man in einer guten Galerie ausgestellt werden. Wie Dior, der verkauft seine Originale auch nicht an einem Ladentisch bei Woolworth. Das ist einfach eine Frage des Marketings. Egal, wie gut du bist, wenn du nicht richtig gefördert wirst, wird dein Name nicht zu denen gehören, an die man sich erinnern wird. Andy Warhol (19281987)
  45. 45. Von Zeit zu Zeit muss es einen Maler geben, der die Malerei zerstört. Cézanne tat dies. Picasso tat es mit dem Kubismus. Und schließlich tat es Pollock. Er hat unsere Vorstellung vom Bild radikal über den Haufen geworfen. Danach konnte es wieder neue Bilder geben Willem de Kooning (1904 -

×