Agent CS-Reisetipp – Marrakesch                        1000 Jahre Geschichte schreibt die marokkanische Metropole und     ...
Spaziergänge durch das alte Gerberviertel am Bab Debbarh und den                          verschiedenen Souks (Altstadt-Ba...
Auch die Kulisse mit dem schneebedeckten Atlas-Gebirge oder den nahendenWüstenlandschaften ist gerade hier einzigartig.Das...
Jessica Parker, eine der Sex & the City-Film-Ladies, die während der                      Dreharbeiten zum II. Teil in der...
speziell für die Tajine-Küche empfiehlt sich La Tanjia,14, Derb Jdid Hay Essalam,www.letanjia-marrakech.blogspot.com. Hin ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Agent CS Reisetipp – Marrakesch

469 Aufrufe

Veröffentlicht am

Agent CS nimmt regelmäßig aktuell interessante Reisedestinationen unter die Lupe und berichtet über sie. Als Concierge Service ist Agent CS weltweit mit der Organisation von Privat- und Geschäftsreisen für Tipps und Empfehlungen für Sie da.

Veröffentlicht in: Reisen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
469
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Agent CS Reisetipp – Marrakesch

  1. 1. Agent CS-Reisetipp – Marrakesch 1000 Jahre Geschichte schreibt die marokkanische Metropole und ist dabei keineswegs „alt”. Ganz im Gegenteil: die Stadt zeigt sich modern. Marrakesch gehört heute zu den Trend-Destinationen der Weltklasse und besticht durch einzigartigen Charme. Seit fast 100 Jahren ist die Stadt dazu auch im Golfsport ein Top-Reiseziel! Historie, Glanz, Glamour und Kreativität prägen den heutigen Charakter. Umgeben ist Marrakesch von einer 19 km langen Stadtmauer aus der Gründerzeit im 11. Jahrhundert. Hierangekommen kann der Reisende über 22 historische Tore sich auf den Weg zu denGeheimnissen, Sehenswürdigkeiten und Top-Locations in der Altstadt machen. Fastmärchenhaft wirkt dabei diese Stadt, egal zu welcher Tages- und Jahreszeit. Schon immerfaszinierte Marrakesch die Reisenden – sei es bei Tageslicht, strahlender Sonne am blauenHimmel oder Vollmond. Jeder Augenblick hat seinen Reiz. Zahlreiche Prunkvillen mitexotischen Gärten hinter Mauern in einem Labyrinth aus Gassen, Winkeln, Märkten undPlätzen überwältigen. Die Altstadt wirkt mit ihren rosé-ockerfarbenen Mauern dabei magischund verzaubernd. Dies wurde unzählige Male in der Literatur, in Berichten oder auchKunstwerken international dokumentiert.Charmant ist für einen Stadtbesuch zunächst eine Rundfahrt in einer Pferdekutsche, derhistorischen Kalesche. Die Highlights lassen sich aber auch gut zu Fuß durch die Medinaentdecken. Nahe des Djemaa El-Fna und in weiter Ferne zu sehen, ist die Koutoubia-Moschee mit ihrem fast 70 m hohen Minarett. Die Moschee stammt aus dem 12. Jahrhundertund ist die größte Moschee in Marrakesch. Gleich daneben ist der zentrale Platz, mitten inder Altstadt von Marrakesch, der Djemaa El-Fna. Anzutreffen sind hier im ganztätigen undauch unermüdlichen Trubel Märchenerzähler, Schlangenbeschwörer und Affendompteureunterwegs. Der Platz scheint voller Geheimnisse. Dazwischen sieht man Musiker, Maler undZauberer. Zum typischen Markttreiben gehören genauso Wasserverkäufer und Orangensaft-Stände, die gerade unter der sommerlich-sonnigen Hitze praktisch sind und für Erfrischungsorgen. Weiter geht es zum El Bahia-Palast, eine der wichtigsten und schönstenSehenswürdigkeiten in der Stadt. Der Palast ist ein Beispiel für die exquisite orientalischeArchitektur der Noblesse der damaligen Zeit und brauchte über 15 Jahre bis zurFertigstellung gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Stuckornamente, Fliessendekorationen,Wasserspiele, Marmor, Zedernholzdecken, Schnitzereien machen aus diesem Palast einHighlight. Insgesamt hat das „Schloss von Marrakesch” genau 160 Räume. Der Garten ist 8Hektar groß und bietet eine unvergleichliche Oase in Marrakesch. Um sich in dem Labyrinthaus Zimmern und Fluren nicht zu verlaufen, sollte man den Palast nur mit einer Führungbesichtigen. Dabei erfährt man allerlei spannende Geschichten, Anekdoten und Wahrheitenrund um den Prachtbau, die Bauherren, die Bewohner und seine Liebschaften. Erst 1917wurden die Saadier-Gräber, nahe der Kasbah-Moschee gelegen, wiederentdeckt. Marmor,Stuck und Mosaiken zieren die Nekropole. Vier Sultane und über 60 Angehörige der Saadier-Dynastie aus dem 16. Jahrhundert ruhen hier. Interessant ist ebenso die Koranschule,Medersa Ben Youssef, aus dem 16. Jahrhundert, die gerade in den letzten Jahren restauriertund zu neuem Glanz gebracht wurde.
  2. 2. Spaziergänge durch das alte Gerberviertel am Bab Debbarh und den verschiedenen Souks (Altstadt-Bazar) der Stadt sind ebenso reizvoll. Am Platz Souweka sowie Ferblantiers erreicht man die Mellah, das jüdische Viertel aus dem 16. Jahrhundert. Besichtigungstipp sind hier die vier Synagogen Lazama, El Fasiines, Rabbi Pinhas und Bitoun. Für museale Gemüter gibt es in Marrakesch zwei Tipps. Das Marrakesch-Museum ist im Dar Mnebbi-Palast, einem Diplomaten- Prunkbau aus dem 19. Jahrhundert und zeigt zeitgenössische Kunst. Sehenswert ist hier auch der Blick in den wunderschönen Patio. ImMuseum für marokkanische Kunst, auch in einem Palast aus der Sultanszeit, entzückenSchmuck, Dekor, Teppiche und andere wertvolle Objekte. Hier und da steht ein Riad, eintraditionelles und historisches Bürgerhaus mit Brunnen und begrüntem Innenhof, von denenheute viele kleine und feine Hotels bzw. Bed & Breakfast sind.Seit 1947 ist der Garten Jardin Majorelle (www.jardinmajorelle.com), Kunstwerk desfranzösischen Malers Jacques Majorelle, öffentlich zugänglich und hat seither dieunterschiedlichsten Besucher aus der ganzen Welt in Marrakesch fasziniert. Der Maler lebtehier in Marrakesch und hat sich damit vor den Toren der Stadt einen wundervollen Biotopkreiiert. Hier in diesem sogenannten Weltgarten vereinen sich über 300 Pflanzenarten heutein üppiger Vegetation, die Majorelle von seinen Reisen rund um den Globus mitgebrachthatte. Dazwischen befinden sich seine Villa, sein Atelier und weitere Objekte in einemKobaltblau, welches etwas heller leuchtet, als der bis dahin bekannte Farbton. Man nennt dieFarbnuance auch deshalb „Le Bleu Majorelle”. Faszinierend wirkt die Farbsymbiose ausdiesen verschiedenen Blau- und Grüntönen, dem Sonnenlicht und den Schatten der Pflanzenin diesem Garten auf die Besucher. Heute sind die Gärten dank Yves Saint-Laurentweltberühmt. Der Star der Haute-Couture-Szene hat bereits in den 80er Jahren den Gartengekauft, entwildert und alles renoviert. Majorelle verstarb Anfang der 60er. Zwei Jahrzehntelang hatte sich dann keiner mehr um den Garten gekümmert. Saint-Laurent hat den Gartenzu einer neuen sehenswerten Attraktion mit Garten, Boutique und Cafe gemacht. WeiteresHighlight sind die Agdal Gärten am Stadtrand, deren Gründungsgeschichte bis ins 12.Jahrhundert geht und den Königspalast umgeben. Zur Gründung wurde hier ein Orchideen-Garten angelegt. Heute dehnen sich die Gärten auf über 400 Hektar aus. Beeindruckendgroß sind die Plantagen der Oliven-, Aprikosen-, Feigen-, Granatäpfel-, Zitronen- undOrangenbäume. Seit 1985 sind die Gärten im Weltkulturerbe der UNESCO. Sehenswertsind auch die Menara Gärten, die ebenso im 12. Jahrhundert mit einer Breite von 720 m undLänge von 1,25 km gegründet wurden.Dazu kommt in Marrakesch ein vielseitiges Übernachtungsangebot der Superlative zwischenKultur, Stars, Sternchen und Historie. Nach wie vor fasziniert das Palasthotel La Mamounia.Neu eröffnet in der Oetker Collection ist hier das Palais Namaskar ein weiterer Stern in derHotelszene der Stadt. Der Aufenthalt in einem der Riads in Marrakesch ist sicherlich einbesonderer Tipp. Diese ehemaligen Herrenhäuser, sind heute oftmals kleine, feine undelegante Hideaways. Faszinierend ist dabei das Angebot an Stil, Design und Kreativität. Zuden besten Riads zählen sicherlich das Riad ChiChi, Riad Casa Taos oder Riad Eden.In 2010 wurde Marokko als Golf-Destination in Nordafrika, im Mittlerer Osten und inOzeanien des Jahres ausgezeichnet.Etabliert hat sich vor allem Marrakesch mit seinenerstklassigen Golf-Clubs und ist deshalb der marokkanische Golfstandort par excellence.
  3. 3. Auch die Kulisse mit dem schneebedeckten Atlas-Gebirge oder den nahendenWüstenlandschaften ist gerade hier einzigartig.Das mediterrane Klima macht ganzjähriges Golfspielen möglich. Erholung und Erlebnis sindgarantiert. Bei Insidern ist dies schon lange bekannt. Hier ist seit 1923 der „Royal Golf Club”(27 Loch)– der älteste Club in Marokko. Wer den Blick aufs Atlas-Gebirge beim Golfengenießen möchte, dem sei der Golfplatz von „Amelkis” (36 Loch) empfohlen. Die„Palmeraie” (27 Loch) ist der drittgrößte Golfplatz von Marrakesch. Weitere exklusive Ideensind der Samanah Golf Club (18 Loch), Golf Al Maaden (18 Loch) und Atlas Golf (9 Loch).Neuer Star unter den Golf-Clubs von Marrakesch ist seit 1. Mai 2012 der Assoufid GolfCourse (18 Loch) (Rocco Forte Hotels). Szene-Events für Golfer sind in Marokko das PGA-Turnier (www.pga-maroc.com) und die Hassan II Golf Trophy(www.hassan2golftrophy.com).Auf Designer, Modells und Modepäbste übt Marrakesch einen besonderen Reiz aus. DieStadt inspirierte schon Cartier, Gaultier, Saint-Laurent, Dior und andere Haute Couture-Stars. Viele von ihnen haben hier eine historische Villa gekauft, neue Bauwerke geschaffenoder in die Bewahrung von Kulturgut investiert. Dazu hat sich die Stadt selbst in derinternationalen Modeszene über marokkanische Designer wie Karim Tassi, Najia Abadi, ElieAbdul Ahad oder Kenza Snoussi etabliert. Seit drei Jahren sind im Januar über eine Initiativeder FTMC (Federation of Maroccan Traditional Culture) in Marrakesch im Four SeasonsHotel die Marocco Fashion Days (www.fashionmaroc.com, www.fashiondaymaroc.com).Künstler und Kunstliebhaber haben in der Stadt auch seit drei Jahren im Palace Es Saadi rundum die Kunstmesse Marrakech Art Fair (www.marrakechartfair.com) im Herbst einenSzenetreff. Rundum die Messe findet in Kooperation mit den historischen Palästen undHotels sowie den Golfresorts während der Messe ein vielseitiges Kulturprogramm mitPodiumdiskussionen, Darbietungen und Vernissagen statt.Für Jet- und Trendsetter von heute hat Marrakesch noch mehr Modernität zu bieten.Verbindungsstraße zwischen der Alt- und Neustadt ist die Avenue Mohammed V. Staunendgeht man von hier in Stadtviertel wie Gueliz oder Sidi-Ghanem (www.sidighanem.net).Hivernage ist unweit der Medina das Prestige-Viertel. Nach den Touren durch dietraditionelle Medina, Altstadt, befindet man sich dann zwischen Haute-Couture-Luxusboutiquen, Design- & Decor-Geschäften, Trendshops, Supermärkten sowie Lounge-und Chill-out-Locations.Wer sich ganz dem Shopping hingeben möchte, der findet in Marrakesch attraktive Adressenund vor allem Edles. Mit Ethnic Chic präsentieren sich die Kollektionen von Lalla, einermarokkanisch-inspirierten Taschenmarke, mitten in der Medina in der Boutique Lalla – fromMarrakech with Love unter dem Restaurant „La Terrasse des Epices” im Souk Cherifia, I.Stock, Sidi Abdelazziz, www.lalla.fr. Für klassische und feine Ledermode ist eine derrenommierten Adressen La Galerie Brinkmeyer, 169, Rue Mohammed El Beqal. Auf derSuche nach neuen Schuhen empfiehlt sich im Zentrum ein Blick in die Boutique Atika, 34,Rue de la Liberté. Ein Muß auf der Modetour durch Marrakesch ist dazu das seit 1940familiär geführte Geschäft Beldi, 9-11 Rue Mouassine, Bab Fteuh. Kaftans, Stoffe, Schmuckund vieles mehr erfreuen die Shopbesucher hier seit Jahrzehnten. Eine feine Auswahl anSchuhen, Kleidung und Schmuck bietet die Michèle Baconnier Boutique, 12, Rue VieuxMarrakchi, www.michele-baconnier.fr. Der Besuch lohnt sich. Furore machte der Shop durch
  4. 4. Jessica Parker, eine der Sex & the City-Film-Ladies, die während der Dreharbeiten zum II. Teil in der Boutique zum Shoppen war. Noch ein Tipp ist das marokkanische Modelabel von Fadila el Gadi, Ecke Boulevard Eddahbi/ Rue Mohammed El Beqal, www.fadilelgadi.com. Seit 1999 gehört in Marrakesch auch Karim Tassi, heute mit mehreren Boutiquen ins „Who-is- Who-of-Fashion”- der Flagshipstore ist in Zide Sidi Ghanem, 344, www.karimtassi.com. Eine der besten Luxus-Boutiquen in Marrakesch befindet sich in der Palmeraie: Ksar Char Bagh, www.ksarcharbagh.com. FaszinierendeIdeen im High Style Look gibt es für externe Gäste nur bei Dinner-Buchung imHotelrestaurant. Mehrfach ausgezeichnet für ihr poetisches Keramik-Design ist dieMarokkanerin Myriam Mourabit. Ihre Kreationen sind ein Eyecatcher in 33, Rue du JardinMajorelle und Riad Azzar, Zanka Adika N. 28, Riad Zitoun Jdid, Marrakesch-Medina,www.myriam-mourabit.com.Nach der Tour durch die Mode- und Designwelt in Marrakesch ist sicherlich eine kleineErholung oder Entspannung eine Idee – ganz nach orientalischer Tradition mit Henna undHammam. Für Wellness vom Feinsten hat Marrakesch einzigartige Adressen, die einerseitsein wunderschönes Ambiente und andererseits die besten Therapien bieten. Die Stars derBeauty-Adressen sind: Medina Spa, Kennaria Derb Zaari, 27, www.medina-spa-marrakech.com, Les Secrets de Marrakech, 62, Rue de la Liberté, Guéliz,www.lessecretsdemarrakech.com. Mille & une Nuits in einem historischen Palast aus demJahr 1842, Djemaa El Fna, Derb Dabachi, 58, www.spa-hammam1001nuits.com sowieHeritages Spa Marrakech, 40, Arset Aouzal, Bab Doukkala,www.heritagesspamarrakech.com. Les Bains de Marrakech, 2 Derb Sedra, Bab Agnacu,Kasbah, www.lesbainsdemarrakech.com. Viele Hotels haben aber auch das eigene Hammam.Lassen Sie sich auf dem Kurztrip aber auch kulinarisch in Marrakesch verwöhnen. Fürzwischendurch gibt es viele traditionsreiche Terrassencafés teils auch Dach-Locations mitAusblick auf das Straßengetummel, die Stadt und das Atlasgebirge. Tipps sind das Café deFrance, Djemaa El-Fna, mit Panorama-Terrasse. Im Café du Livre, Innenhof vom HotelToulousain, 44 Rue Tarik Ben Ziad, gehört große Literatur mit einer Buchhandlung zumaußergewöhnlichen Ambiente – ein echter Geheimtipp. Le Grand Café de la Poste ist dasälteste Café in Marrakesch, Boulevard el-Mansour Eddahbi, Nouvelle Ville,www.grandcafedelaposte.com. Im ältesten Riad, Dar Chérifa, in der Medina können Sie inder Architektur schwelgen und dabei auf der Dachterrasse einen Tee genießen: 8 DerbCherka Lakbir, Mouassine. 2001 wurde es als Teil des mündlichen Erbes der Menscheit vonder UNESCO anerkannt. Gourmets haben in der Stadt zahlreiche Gastro-Tipps. AbsoluterKlassiker der marokkanischen Küche ist der Couscous. Gewürze wie Safran oder Korianderdürfen dabei nicht fehlen. Dazu gibt es Gemüse, Fleisch oder Fisch in allen Variationen.Speziell ist hierbei das Kochen in der Tajine, ein traditioneller marokkanischer Ton-Gartopf.Besonders zu empfehlen sind die Zitronen-Hähnchen-Tajine, Lamm-Tajine mit Feigen undNüssen oder die Tajine Makfou (Lamm-Couscous mit sieben Gemüsesorten). Nichtversäumen sollte man im Anschluss die typisch marokkanischen Desserts. Die Süßspeisenmit Honig, Blätterteig, Sesam oder Rosinen sind wahrlich mehr als eine Versuchung. Fastschon ein Ritual dabei ist der Pfefferminztee am Nachmittag oder nach dem Dinner.Schlemmen läßt es sich in Marrakesch vorzüglich. Le Foundouk mitten in der Medina ist eineder Topadressen: 55, Souk Hal Fassi, Kat Bennahid Marrakech, www.foundouk.com. Und
  5. 5. speziell für die Tajine-Küche empfiehlt sich La Tanjia,14, Derb Jdid Hay Essalam,www.letanjia-marrakech.blogspot.com. Hin und weg ist man bei dem Panoramablick aufMarrakesch von der Terrasse des Restaurants Aqua Pazza im 6. Stock des Hotels LaRenaissance, 89 Angle BV Zertouni et Mohamed V, www.renaissance-hotel-marrakech.com.La Renaissance, mit einer Geschichte seit 1952, ist nach den Jahren der Renovierung dieDesignüberraschung in der Stadt! Die Society-Szene trifft sich zum Dinner im Le Jana-PachaMarrakech, Boulevard Mohamed VI, www.pachamarrakech.com. Das beste französischeRestaurant ganz im feinen marrokanischen Look in Marrakesch ist Le Pavillon, Derb Zaouia,Bab Doukkala, Medina, www.restaurantlepavillon.com.Nachtschwärmer finden hier die schönsten Bars und Clubs. Lassen Sie sich verzaubern vonder Atmosphäre vom Le Churchill, Avenue Bab Jdid im legendären La Mamounia,www.mamounia.com. Mit Live-Musik, feiner Gastronomie und einem faszinierendemAmbiente gehört das Palais Jad Mahal 10, Rue Haroune Erracid, im Hivernage-Viertel,www.jad-mahal.com sicherlich ebenso zu den Toptipps in der City.Viele Berühmtheiten waren in der Königsstadt. Französische Literaten wie Gide, Colette, St.Exupéry oder Beauvoir hat der Reiseweg nach Marrakesch geführt. Auch Orwell undChurchill sind da gewesen. Heute ist es ein Treffpunkt für internationale Celebreties,Prominente und VIPs. Gesehen wurden und werden hier, auch im Zusammenhang mit demInternationalen Filmfestival, Angelina Jolie, Brad Pitt, Madonna und die Rolling Stones. DasInternationale Filmfestival findet jährlich im Dezember mitten in Marrakesch auf demberühmten Platz Djemaa El-Fna statt. Aber auch als Filmdrehort hat Marrakesch einemagische Anziehungskraft. So wurde hier einst „Marokko”, der erste Hollywood-Film vonMarlene Dietrich an der Seite von Gary Cooper, gedreht. Und erst 2010 war die Stadtwieder Filmkulisse für die vier Ladies von „Sex & the City” (II. Teil).Entdecken Sie die marokkanische Küche, spielen Golf und kommen den Geheimnissen vonMarrakesch näher. Agent CS übernimmt gerne Ihre Reiseplanung.Sie erreichen unser Concierge Service-Team bequem unter 069 9450 7270 oder per Emailunter info@agent-cs.de.

×