mySAP™ ERP 2005
Die Plattform für die Zukunft –
Alle Neuheiten auf einen Blick
INHALTE

mySAP ERP 2005: PLATTFORM FÜR DIE ZUKUNFT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .                         ...
VORWORT



              „
              Lieber Leser, liebe DSAG-Mitglieder,

              Enterprise SOA verspricht den...
„
Liebe Leserinnen und Leser,

im Jahr 2004 hat SAP im Vorläufer dieser Broschüre mySAP ERP als die Standardlösung für die...
ÜBERBLICK


                     mySAP ERP 2005 ist die Plattform, auf der sich alle Geschäftsprozesse flexibel
          ...
ERP DER NÄCHSTEN GENERATION


                                                                   Services für Endanwender
...
Insgesamt hat SAP mit mySAP ERP die Philosophie realisiert, je nach den Bedürfnissen von Fach-
                     oder G...
In der „alten“ ERP-Welt herrschte in den einzelnen Unternehmensbereichen lange ein Silodenken
vor. Und es ging vielfach vo...
FUNKTIONEN


                     Durch die erweiterten Analysefunktionen innerhalb von mySAP ERP 2005 auf Basis
         ...
Auf der Basis dieser technischen Weiterentwicklungen lassen sich folgende Prozesse verbessern:
• Integrierte Planung mit S...
Integration der analytischen Ebene in die Geschäftsprozesse
               Der nächste Schritt zur Verbesserung einer ERP-...
Erweiterte und neue Funktionen in mySAP ERP Analytics

mySAP ERP 2004                                       mySAP ERP 2005...
Das neue Hauptbuch, Governance, Risk & Compliance, Forderungs- und Finanz-
                      management, Konsolidierun...
Finanzströme im und zwischen Unternehmen optimieren
Um Kreditrisiken im Umgang mit Geschäftspartnern besser zu überwachen,...
Vorteil Fast Close
                Umbuchungen im Controlling von SAP R/3 hatten bisher erst zum ohnehin zeitlich gedrängt...
Neue und erweiterte Funktionen in mySAP ERP Financials

mySAP ERP 2004                                           mySAP ERP...
In der Personalwirtschaft setzt SAP den eingeschlagenen Kurs konsequent fort:
                              weg von der kl...
Talente fördern und fordern
Bei den Prozessen für die betriebliche Aus- und Weiterbildung, die mySAP ERP HCM auf einer ein...
Die Self-Services wurden nicht nur hinsichtlich ihrer Zahl, Bedienerfreundlichkeit und Flexibilität
                      ...
Neue und erweiterte Funktionen in mySAP ERP Human Capital Management

Talent Management
mySAP ERP 2004                    ...
Damit auf der Basis konsistenter Informationen rasch und sicher Entscheidungen
                                getroffen w...
Externe Ressourcen effizient verwalten
Häufig nehmen Unternehmen Leistungen von externen Mitarbeitern oder Dienstleistern ...
Produktionspläne erfüllen, Fertigungsleistung verbessern
                Speziell in der Fertigung wiederum kommt es darau...
Ein Zugriffspunkt
mySAP ERP 2005 deckt somit zahlreiche Bereiche durch spezifisch definierte Rollen ab. Anwender
können so...
Neue und erweiterte Funktionen in mySAP ERP Operations

                Beschaffung und Logistik
                mySAP ERP...
Produktentwicklung und Fertigung
mySAP ERP 2004                                            mySAP ERP 2005
Dokumentationsch...
mySAP ERP Corporate Services bündeln Konzerndienste wie Reisemanagement,
                              Umweltschutz, Immob...
Projekte mit rollenbasierten Self-Services besser steuern
Mit cProjects als Bestandteil von mySAP ERP Corporate Services w...
Einfach Reisen
                        Kosten für Dienstreisen gehören zu den größten personalbezogenen Kostenfaktoren und...
Neue und erweiterte Funktionen in mySAP ERP Corporate Services

Immobilienmanagement
mySAP ERP 2004                       ...
Neue und erweiterte Funktionen in mySAP ERP Corporate Services

                        Projektportfoliomanagement
       ...
Environment, Health and Safety
mySAP ERP 2004                                             mySAP ERP 2005
Datenimport von e...
SAP unterstützt mit den SME Solution Centern die SAP-Mittelstandspartner bei dem
                          systematischen ...
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
mySAP™ ERP 2005
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

mySAP™ ERP 2005

5.895 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
5.895
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
64
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

mySAP™ ERP 2005

  1. 1. mySAP™ ERP 2005 Die Plattform für die Zukunft – Alle Neuheiten auf einen Blick
  2. 2. INHALTE mySAP ERP 2005: PLATTFORM FÜR DIE ZUKUNFT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 FUNKTIONEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Neuheiten im Bereich Analytics . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Neuheiten im Bereich Financials . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Neuheiten im Bereich Human Capital Management . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 Neuheiten im Bereich Operations . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 Neuheiten im Bereich Corporate Services . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 Mittelstandslösungen und mySAP ERP. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 TECHNOLOGIE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 mySAP ERP 2005 und SAP NetWeaver 2004s. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 mySAP ERP Systemlandschaft. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 Branchenlösungen und SAP Switch Framework . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44 Lokalisierung/Länderversionen und Unicode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48 Enhancement Packages – Auslieferung zusätzlicher Funktionalitäten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52 LÖSUNGEN BASIEREND AUF mySAP ERP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54 SAP xApps. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54 Lösungserweiterungen von SAP-Partnerunternehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58 Duet – mySAP ERP und Microsoft Office . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60 UPGRADE AUF mySAP ERP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 Upgrade-Services . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 Anwenderbericht – Bitburger Brauerei TH. Simon GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66 Anwenderbericht – Technische Werke Ludwigshafen AG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68 LIZENZEN/WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 Das neue Preismodell von SAP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 Wartungsstrategie und Supportmodelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72 SAP Financing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76 INFORMATIONEN ZU mySAP ERP UND DSAG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
  3. 3. VORWORT „ Lieber Leser, liebe DSAG-Mitglieder, Enterprise SOA verspricht den Unternehmen eine einfachere und flexiblere Entwicklung und Gestaltung ihrer Geschäftsprozesse: Durch die Bereitstellung wieder zu verwendender Funktionsbausteine, gekapselt als Services, die unternehmensweit einsetzbar sind. mySAP ERP ist Kern und Einstieg in die neue Geschäftsprozess-Plattform. Mit dem neuen Release – mySAP ERP 2005 – wird den Anwenderunter- nehmen eine Softwareplattform zur Verfügung stehen, die neben vielen neuen Funktionen sich stärker als die Vorgänger an die Bedarfe der Unternehmen anpassen lässt, da sie bereits service-orientierte Prozesse und Funktionalitäten besitzt. mySAP ERP wird für mehr Flexibilität und somit auch Innovation in den Unternehmen sorgen und die Verknüpfung mit Anwendungen anderer Hersteller erleichtern. Unternehmen können künftig vermehrt die neue Funktionalität – beispielsweise analytische Anwendungen oder interaktive Formulare – direkt mit den Geschäftsprozessen verknüpfen und die dazugehörenden Abläufe anstoßen. So werden heute fragmentierte Geschäftsprozesse zukünftig auf einer Plattform integriert ablaufen können und auto- matisierbar werden. Sie werden in der Lage sein, weitere innovative Geschäftsprozesse zu schaffen und entsprechend abzubilden. Besonders der Mittelstand könnte zudem von einer leichteren technischen Integration, Bedienbarkeit und individuellen Anpassung der kommenden Lösungen profitieren. Die Voraussetzungen sind mit der zugrunde liegenden service-orientierten Netweaver Architektur geschaffen. An der Entwicklung der Software mitzuwirken, ist eine wesentliche Aufgabe, der sich die DSAG verschrieben hat. Dafür arbeitet die DSAG eng mit SAP zusammen. Ein Beleg dafür, dass dies nicht nur ein neuer, sondern auch der richtige Weg ist, spiegelt sich in mySAP ERP 2005 wider. DSAG-Mitglieder aus entsprechenden Arbeitskreisen und Arbeitsgruppen waren an der Erweiterung der Funktionalität maßgeblich beteiligt. Sie haben Vorschläge gemacht, ihre Bedarfe adressiert und ihre Erfahrungen einfließen lassen – beispielsweise im Rahmen unserer PIT-Initiativen. Im Dialog und in Diskussionen mit SAP haben wir damit den Einfluss der SAP-Anwender geltend gemacht, was aus unserer Sicht zu einer bedarfsgerechteren Software geführt hat. Daran müssen wir Anwender weiter arbeiten, um noch bessere Ergebnisse gemeinsam mit der SAP zu erzielen. Die Aufgabe der DSAG geht aber über das Schaffen von (technischen) Voraussetzungen und Funktio- nalitäten hinaus. Für eine nachhaltige Auseinandersetzung mit einer Materie bedarf es auch einer fort- laufenden Aufklärung. Die DSAG sieht sich daher ebenso in der Pflicht, den Unternehmen mit umfassenden Informationen und einer nutzenorientierten Kommunikation zur Seite stehen. Damit sich Unternehmen dem neuen Konzept widmen und sie sich schrittweise auf Basis der neuen Technologie ihre IT-Infrastruk- turen aufbauen können. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund haben wir u.a. den Jahreskongress 2006 unter das Motto Plattformstrategie gestellt. Mit der aktuellen ERP-Broschüre, deren Aufbau und Inhalt die DSAG maßgeblich mitkonzipiert hat, wollen wir einen weiteren Beitrag zur Aufklärung leisten und Ihnen die neue ERP-Lösung näher bringen. Viel Spaß mit einer anregenden und informativen Lektüre wünscht Ihnen Alfons Wahlers Vorsitzender der DSAG 4 Vorwort
  4. 4. „ Liebe Leserinnen und Leser, im Jahr 2004 hat SAP im Vorläufer dieser Broschüre mySAP ERP als die Standardlösung für die Zukunft angekündigt. Und wir haben Wort gehalten: Mit mySAP ERP 2005 wurde die nächste Generation an ERP-Anwendungen für die kommenden Jahre erfolgreich ausgeliefert. Dass wir damit Ihre Anforderungen erfüllen, zeigen aktuelle Zahlen zur Marktakzeptanz. Eine aktuelle Marktforschungs-Studie bestätigt, dass sich mySAP ERP als Standardlösung etabliert 1 hat. Danach plant jeder 7 SAP-Bestandskunde in den nächsten 12 Monaten ein Upgrade-Projekt auf mySAP ERP. Knapp 20 Prozent nutzen mySAP ERP bereits produktiv. Die hohe und weiter wachsende Akzeptanz von mySAP ERP hat konkrete Gründe: Zum einen können Sie durch die wesentlich einfachere Bedienung neue Anwendergruppen, speziell im Bereich der Gelegenheitsnutzer, erschließen. Zum anderen stehen Ihnen mehrere hundert wieder verwendbare Enterprise Services zur Verfügung. Daraus lassen sich in Form von Composite Applications innovative Anwendungen modular und effizient aufbauen. Zudem profitieren Sie von IT-Innovationen – im Bereich Analyse zum Beispiel durch den BI Accelerator. Und Sie können zahlreiche ergänzende Anwendungen von SAP-Partnern, die auf Grundlage der Plattform SAP NetWeaver – darauf basiert auch mySAP ERP – entstanden sind, leicht und schnell integrieren. Insgesamt rückt Ihre IT mit mySAP ERP künftig noch näher ans Geschäft. Änderungen im Marktumfeld und damit verbundene neue Prozesse können Sie schneller und reibungsloser realisieren. Wie das im Detail aussieht, erfahren Sie in dieser Broschüre, die wir in enger Zusammenarbeit mit der DSAG zusammengestellt haben. Die Informationen sollen Ihnen helfen, die Vorteile von mySAP ERP aus Sicht Ihres Unternehmens zu bewerten und eine fundierte Migrationsentscheidung zu treffen. Michael Kleinemeier President EMEA Central 1 Raad Consult 2006: Trends in der SAP-Bestandskundenbasis: Migration, Integration und SOA Vorwort 5
  5. 5. ÜBERBLICK mySAP ERP 2005 ist die Plattform, auf der sich alle Geschäftsprozesse flexibel abbilden lassen. Darüber hinaus steigt die Produktivität der Mitarbeiter. Durch einen zeitnahen Umstieg auf mySAP ERP treffen Unternehmen eine zukunftssichere Entscheidung. Und da mySAP ERP auf SAP NetWeaver basiert, können sie die Vorteile einer serviceorientierten Architektur schon jetzt für sich nutzen. mySAP™ ERP 2005: PLATTFORM FÜR DIE ZUKUNFT Der Plattformcharakter von mySAP ERP 2005 wird dadurch unterstrichen, dass künftige Entwick- lungen und Anwendungen darauf basieren. Das gilt zum einen für Enhancement Packages, über die SAP kontinuierlich zusätzliche Funktionalität ausliefert. Zum anderen umfasst mySAP ERP 2005 aber auch Partneranwendungen, Composite Applications, Duet – das Gemeinschaftsprodukt von SAP und Microsoft – sowie die SAP-Branchenlösungen. Schon heute sind bis auf wenige Ausnah- men alle SAP-Branchenlösungen auf mySAP ERP 2005 integriert, das zudem 300 branchenüber- greifende funktionale Erweiterungen im Vergleich zu SAP®R/3® enthält. Einfacher Upgrade: Einsparungen erzielen Der Umstieg von SAP R/3 auf mySAP ERP, der bei vielen Kunden über ein Upgrade auf SAP Enter- prise Core Component 6.0 erfolgt, ist mit Upgrades innerhalb von SAP-R/3-Releases vergleichbar. Er lässt sich mit SAP-Standardwerkzeugen verlässlich planen und realisieren. Doch auch danach ist sichergestellt, dass die unternehmenskritischen Kernprozesse weiterhin stabil laufen. Die Mitarbei- ter können zunächst in der gewohnten Umgebung weiterarbeiten und dann die neuen Oberflächen von mySAP ERP, wie Duet, nutzen. Wann und in welchem Umfang nach dem Upgrade neue Funktionalität und die Möglichkeiten einer neuen intuitiven Benutzerführung genutzt werden sollen, bleibt dabei freigestellt. So lassen sich die Mitarbeiter schrittweise an die neue ERP-Welt heranführen. Erfahrungen von Kunden, die mySAP ERP 2005 bereits implementiert haben, zeigen, dass sich vor allem durch globale Prozessstandardisierung und die Systemkonsolidierung konkrete Einsparungen erzielen lassen. So senkt die Zusammenführung einer ERP-Systemlandschaft über mySAP ERP in einer einzigen großen Instanz die Gesamtbetriebskosten, da beispielsweise Alt- und Eigenanwen- dungen abgeschaltet werden können. 6 mySAP ERP 2005
  6. 6. ERP DER NÄCHSTEN GENERATION Services für Endanwender Strategic Enterprise Analytics Financial Analytics Operations Analytics Workforce Analytics Management Financial Supply Management Financials Financial Accounting Corporate Governance Chain Management Accounting Human Capital Talent Management Abwicklung von Personalprozessen Personaleinsatzplanung Management SAP NetWeaver Bestandsführung Beschaffung und Zusammenarbeit Warenein- Transport- Beschaffung und Logistik mit Lieferanten und -ausgang management Lagerverwaltung Produktentwicklung Enterprise Asset Life-Cycle Data Produktionsplanung Fertigung Produktentwicklung und Fertigung Management Management Incentive und Kundenauftrags- Ersatzteilvertrieb Bereitstellung von Vertrieb und Service Außenhandel Kommissions- management und -service Beratungsservices management Immobilien- Projektportfolio- Environment, Qualitäts- Corporate Services Reisemanagement management management Health and Safety management Grafik 1: Solution Map mySAP ERP Mitarbeiterproduktivität steigern Mit hoher Priorität arbeitet SAP systematisch daran, Anwendern mit unterschiedlichen Erwartun- gen und Bedürfnissen den Umgang mit SAP-Software zu erleichtern. Auch bei der Entwicklung von mySAP ERP wurde großer Wert auf die Steigerung der Mitarbeiterproduktivität gelegt. So wird jeder Mitarbeiter nun in seinem Work Center je nach Aufgabengebiet automatisch mit seinen speziellen Arbeitspaketen und Analysen versorgt. Über rollenspezifische Benutzeroberflächen erhält er vordefinierte Einstiegspunkte in mySAP ERP. Dadurch kann er seine täglichen Aufgaben leichter erledigen. Gleichzeitig werden Routineaufgaben automatisiert. Die neuen rollenspezifischen Benutzeroberflächen stehen über SAP NetWeaver® Enterprise Portal zur Verfügung. Sie senken den Trainingsaufwand und tragen zur Qualität der Geschäftsprozesse bei. Ein Mitarbeiter, der die Fertigung in einem Werk steuert, kann beispielsweise über seine Benutzer- oberfläche auf alles zugreifen, was er für seine Arbeit benötigt: Analysen für die Entscheidungs- findung, Termine zur Vernetzung mit Mitarbeitern (Collaboration). Außerdem kann er konkrete Transaktionen auslösen. Inzwischen sind in intensiver Zusammenarbeit mit Kunden 20 Rollen mit zahlreichen Work Centern entstanden. mySAP ERP 2005 7
  7. 7. Insgesamt hat SAP mit mySAP ERP die Philosophie realisiert, je nach den Bedürfnissen von Fach- oder Gelegenheitsanwendern eine Oberfläche anzubieten, über welche die jeweils erforderlichen Informationen zugänglich sind. Über die Portaloberfläche im Work Center wird beispielsweise die Anforderung der Fachanwender erfüllt, eine möglichst hohe Zahl an Transaktionen in möglichst kurzer Zeit anstoßen zu können. Mit Duet, dem ersten gemeinsamen Produkt von SAP und Microsoft, erhalten Gelegenheitsanwender dagegen Informationen und Prozessunterstützung für Entscheidungen im Unternehmensalltag. Differenzierung durch Flexibilität: Geschäftsprozesse schnell aufsetzen Da mySAP ERP 2005 serviceorientiert aufgebaut ist, lassen sich aktuell benötigte Geschäftsprozesse leichter und schneller, oft ohne Beteiligung der IT-Abteilung, erstellen und ändern. Dazu können entweder Standardservices verwendet werden die SAP bereits in Bereichen wie dem Finanz-, Rechnungs- und Personalwesen bereitstellt. Oder es werden eigene Services definiert – mit Hilfe von Werkzeugen, die über die zugrunde liegende Technologie von SAP NetWeaver verfügbar sind. Mit diesen Werkzeugen lassen sich einfach und kostengünstig eigene servicebasierte Anwendungen modellieren. Programmierkenntnisse sind dazu nicht erforderlich. SAP R/2 SAP R/3 4.6C mySAP ERP 2005 Grafik 2: Gesteigerte Mitarbeiterproduktivität durch anwenderorientierte Oberfläche 8 mySAP ERP 2005
  8. 8. In der „alten“ ERP-Welt herrschte in den einzelnen Unternehmensbereichen lange ein Silodenken vor. Und es ging vielfach vor allem darum, Daten integriert abzulegen. Doch mySAP ERP liefert durchgängige Prozesse (end-to-end), angereichert mit Enterprise Services; Daten sind stets verfügbar, um sie beispielsweise zu analysieren. Denn Analysen sind traditionell Bestandteil eines Geschäfts- prozesses: Ein Prozess generiert Informationen, die – sinnvoll aufbereitet und verknüpft – für die Mitarbeiter sowohl Entscheidungsunterstützung im konkreten Fall als auch Erkenntnisse zu Prozessverbesserungen liefern können. Über eingebettete Analysen interne Prozesse besser verstehen Indem Daten anwendungsübergreifend aufbereitet werden, erhält ein Unternehmen einen besseren Überblick und ein tiefer gehendes Verständnis der internen Prozesse. Analysen aus allen Geschäfts- prozessen werden in SAP NetWeaver BI abgelegt; umgekehrt sind auch Ergebnisse abrufbar. Mit Hilfe des SAP Visual Composer lassen sich neue Analyseanwendungen (Analytics Composites) einfach erstellen, die BI-Daten mit operativen Prozessinformationen kombinieren, und ein direktes Handeln im ERP-System wird möglich. Darüber hinaus unterstützt mySAP ERP Unternehmen dabei, staatliche Vorschriften wie Sarbanes-Oxley oder Basel II einzuhalten. Kontinuierliche Weiterentwicklung Die kommenden Jahre werden davon geprägt sein, dass mySAP ERP rund um die wertschöpfenden Themenbereiche Prozesseffizienz, Flexibilität und Mitarbeiterproduktivität sowie Transparenz und Systemkonsolidierung kontinuierlich ausbaut wird. Das betrifft erweiterte Funktionalität und Enter- prise Services sowie die Möglichkeit, mySAP ERP als Plattform für eine über SAP hinaus erweiterte ERP-Landschaft zu nutzen. mySAP ERP 2005 9
  9. 9. FUNKTIONEN Durch die erweiterten Analysefunktionen innerhalb von mySAP ERP 2005 auf Basis von SAP NetWeaver 2004s lassen sich die Vorteile von Business Intelligence (BI) künftig von noch mehr Mitarbeitern nutzen. Neben Controllern und Power Usern profitieren insbesondere Business und Information User. Strategic Enterprise Analytics Financial Analytics Operations Analytics Workforce Analytics Management ERWEITERTE FUNKTIONALITÄT IN mySAP ERP ANALYTICS: ENTSCHEIDUNGSRELEVANTE EINBLICKE Mit mySAP ERP ist es dank SAP NetWeaver Business Intelligence möglich, ein unternehmensweites Enterprise Data Warehouse anzulegen und zu unterhalten – skalierbar und mit harmonisierten Stamm- und Metadaten. Damit entsteht eine zentrale Stelle für Analysen, Reporting und Planung. mySAP ERP 2005 und SAP NetWeaver 2004s liefern folgende neue technologische Entwicklungen, die Reporting und Planung verbessern: • SAP Business Intelligence Accelerator Damit lässt sich den Herausforderungen begegnen, die aus weiter wachsenden Datenmengen und steigenden Anwenderzahlen resultieren. Als gemeinsam mit Intel entwickelte Technologie beschleu- nigt der SAP BI Accelerator analytische Services und Anwendungen durch die Verknüpfung der Hochleistungssoftware von SAP NetWeaver mit dem leistungsstarken Hardwaredesign von Intel. Das Ergebnis sind bis zu 100 Mal schnellere Analysen. Da Daten dynamisch verdichtet und weniger Aggregate gepflegt werden müssen, verringert sich der Aufwand für die IT. Änderungsläufe (Change Runs) werden beträchtlich verkürzt. • Near Real-time Reporting Durch die Erweiterung des Near Real-time Reporting können Daten jetzt im Minutentakt in das Frontend oder eine Applikation geladen werden. Dadurch stehen immer aktuelle Daten zur Verfügung – und nicht Daten des Vortages aus einem nächtlichen Batch-Lauf. • Nearline Storage Nearline Storage (NLS) ist eine neue Form, Datenkonsistenz sicherzustellen, und ist mit der Archivierung vergleichbar. Ziel ist es, Read-only-Daten aus Datenbanken in kostengünstigere Speichermedien, meist File-Systeme, zu überführen. Und das, ohne die Fähigkeit zu verlieren, zu Analyse- und ETL-Zwecken (Extraction, Transformation and Loading) direkt auf die Daten zuzugreifen. NLS-Daten werden in der Regel über SQL-Schnittstellen bereitgestellt – unabhängig vom Speicherort, Datenformat und vom Komprimierungsgrad. Dadurch lassen sich mit NLS die Gesamtbetriebskosten senken. NLS schließt zudem die Lücke zwischen Online- und Offline- Speicherung, da die Daten weder in der BI-Datenbank noch in einem klassischen Archivsystem gespeichert werden. So können Daten über NLS direkt für Analyse und Ladeprozesse genutzt werden, zum Beispiel für Abfragen. 10 Analytics
  10. 10. Auf der Basis dieser technischen Weiterentwicklungen lassen sich folgende Prozesse verbessern: • Integrierte Planung mit SAP NetWeaver BI Dank einer jetzt komplett mit SAP NetWeaver BI durchgeführten Planung steht eine integrierte Datenbasis für Planung und Reporting zur Verfügung. Als Vorteil ergibt sich daraus zum Beispiel die Möglichkeit, kontextbezogen zu arbeiten. Planung und Reporting hängen an einer Kostenstel- le (Kontext) und ermöglichen eine einheitliche Sicht. Mit der BI-integrierten Planung verschmel- zen Planung, Reporting und Analyse zu einer Einheit. Basierend auf dieser einheitlichen Daten- basis münden sie in analytische Anwendungen. Dadurch sind Planung, Reporting und Analyse nicht mehr periodische Einzelaufgaben, sondern Bestandteil des täglichen Arbeitsablaufes. Doch auch wenn „nur“ klassische Planungs- und Analyseanwendungen realisiert werden sollen, lassen sich Planungsanwendungen maßgeschneidert umsetzen – von der einfachen Datenerfassung bis zu komplexen Simulationsanwendungen oder zur Unternehmenssteuerung. Die unterschied- lichen Interessen, die oftmals eine durchgehende Steuerung im Unternehmen behindern, können durch optimale Aufgabenverteilung und Dezentralisierung der Verantwortlichkeiten ausgeglichen werden. Die intuitiven Oberflächen in Excel und im Web erlauben es, die Planung direkt zum Experten zu bringen. • Aus allen Planungs- und Reportingoberflächen können jetzt einfach PDFs generiert werden. • Mit Hilfe des BEx Broadcaster lassen sich Anwender proaktiv mit Reportings und Analysen aus SAP NetWeaver BI versorgen und die Daten per E-Mail über Outlook zur Verfügung stellen. Beispielsweise wird dem Abteilungsleiter die wöchentliche Kostenstellenauswertung in seine Inbox gesendet. • Mit dem Analysis Process Designer ist es möglich, Prozesse zu modellieren und verborgene Beziehungen und Zusammenhänge zwischen Informationen sichtbar zu machen. Der Analyse- prozess sammelt alle für das Reporting bedeutsamen Daten. Anschließend werden die Informa- tionen geordnet und beispielsweise in BI- und CRM-Lösungen überführt. Analytics 11
  11. 11. Integration der analytischen Ebene in die Geschäftsprozesse Der nächste Schritt zur Verbesserung einer ERP-Lösung im Bereich Analyse wird mit SAP xApps for Analytics vollzogen. Die Anwendung ermöglicht es, bestehende ERP-Transaktionen kontext- bezogen mit Informationen aus SAP NetWeaver BI oder Drittsystemen zu beschicken. Dadurch werden Geschäftsprozesse mit analytischen Daten versorgt. SAP xApp Analytics versetzt Mitarbeiter beispielsweise im Debitoren-/Kreditorenmanagement in die Lage, auf der Basis umfassender Informationen Entscheidungen zu treffen, die im langfristigen Interesse des Unternehmens sind. Indem aktuelle Kundeninformationen über verschiedene Systeme hinweg in einer einzigen Ansicht mit Drill-down-Funktionalität angezeigt werden, lässt sich fun- dierter entscheiden – beispielsweise, ob Bestellungen freigegeben werden sollten, die bisher aufgrund von Kreditlimitüberschreitungen des Kunden gesperrt waren (Blocked-order List Management). Dank SAP xApp Analytics können Mitarbeiter leichter abwägen zwischen der aktuellen Zahlungs- moral bzw. -fähigkeit des Kunden und anderen wichtigen Faktoren wie Zahlungshistorie und Kundenwert. Bereits heute stehen 100 Best-Practice-Szenarien zur Verfügung, um bestehende Prozesse mit analytischen Daten zu speisen. Die Best-Practice-Szenarien sind sowohl generisch (Produktmanage- ment oder Kundenbeziehungsmanagement) als auch branchenspezifisch (Automobil- und Chemie- industrie). Eine vollständige Aufstellung aller verfügbaren Best-Practice-Szenarien findet sich unter: https://www.sdn.sap.com. 12 Analytics
  12. 12. Erweiterte und neue Funktionen in mySAP ERP Analytics mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Erweiterungen des Strategy Management: Erweiterungen der Konsolidierung: • Zusammenfassung von Daten für bestimmte Ziel- • einfachere Vorbereitung der Stammdaten gruppen unter Verwendung von Briefing Books • schnelleres Hochladen von Dateien • Möglichkeit der bereichsübergreifenden Erweiterungen der Konsolidierung: Gewinnverrechnung • erweiterte Integration gesetzlicher Vorgaben und • Möglichkeit der Kapitalkonsolidierung in verschiedenen Managementkonsolidierung Währungen • Konsolidierung von Investitionen • Neue Datenübernahmefunktionen Erweiterungen der Unternehmensplanung und Szenarien: • Express Planning – geführtes Verfahren zur Beschleu- Integration von Finanzplanungsfunktionen nigung der Planung Workforce Analytics • Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und der • Trendanalyse, Abgleich der Strategie Benutzungsoberfläche • Planung künftiger Anforderungen Operations Analytics Operations Analytics • Fertigungsanalysen für Werkstattmeister • Unterstützung anlagenintensiver Branchen durch Aktivere Beteiligung der Mitarbeiter durch aussagefähige Wartungskostenbudgetierung analytische Anwendungen für Finanzwesen, operativen Betrieb und Personalwesen Analytics 13
  13. 13. Das neue Hauptbuch, Governance, Risk & Compliance, Forderungs- und Finanz- management, Konsolidierung sowie Analyse zählen zu den Bereichen, die innerhalb von mySAP ERP Financials neu sind bzw. erweitert wurden. Dadurch wird es möglich, Finanz- und Managementprozesse nachhaltig zu verbessern und die unternehmens- übergreifende Zusammenarbeit auszubauen. Financial Supply Chain Management Financials Financial Accounting Corporate Governance Management Accounting mySAP ERP FINANCIALS: STRATEGISCHER MEHRWERT Der Beitrag der Finanzabteilung zum Unternehmenserfolg ist davon geprägt, qualifizierte Bilanz- und Abschlusszahlen vorzulegen sowie verlässliche Prognosen abzugeben. mySAP ERP Financials hilft dabei, Prozesse rund um Planung, Konsolidierung und Unternehmensführung effizienter zu gestalten und die Transparenz in allen Bereichen zu erhöhen. So lässt sich beispielsweise mit dem bewährten Instrument der Balanced Scorecard kontinuierlich überprüfen, ob ein Unternehmen bei der Umsetzung seiner Strategie auf dem richtigen Weg ist. Die Balanced Scorecard steht jetzt inner- halb der Manager Self-Services zur Verfügung. Für die Präsentation von entscheidungsrelevanten Zahlen gibt es mit dem SAP NetWeaver Visual Composer nun zusätzliche Möglichkeiten, Daten anschaulich in Form von Charts aufzubereiten. Vorschriften erfüllen, Verantwortung übernehmen Ebenso wichtig ist die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben. Nationale und internationale Vorschriften wie das deutsche KonTraG (Gesetz zu Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich) und der Sarbanes-Oxley Act (SOX) lassen sich mit mySAP ERP Financials innerhalb der Funktionalität von Governance, Risk & Compliance (GRC) erfüllen. So verlangt das KonTraG die Implementierung eines Risikomanagements sowie eine permanente Überwachung und Analyse. Dabei hilft der Com- pliance Calibrator, indem er Berechtigungskonzepte automatisiert, überprüft und vorhandene Risiko- potenziale aufdeckt. Ermöglicht wird dies durch ein Regelwerk auf Transaktionsebene, das auf über zehnjähriger Audit-Erfahrung beruht. Der Profilgenerator Role Expert überprüft neue Profile beim Anlegen bereits auf kritische Zuordnungen von Berechtigungen. Mit dem Access Enforcer können Fachabteilungen dank eines einfach zu bedienenden Workflows selbst Berechtigungen beantragen, erteilen und entziehen. Die IT-Abteilung wird dadurch entlastet. 14 Financials
  14. 14. Finanzströme im und zwischen Unternehmen optimieren Um Kreditrisiken im Umgang mit Geschäftspartnern besser zu überwachen, ergänzte SAP die Anwendung SAP Financial Supply Chain Management (SAP FSCM) durch ein neues zentrales Kreditlimitmanagement auf der Basis von Enterprise Services. Noch bevor ein Auftrag angenommen wird, lässt sich unternehmensweit in SAP- und Nicht-SAP-Systemen automatisiert und dynamisch ermitteln, ob die Kreditwürdigkeit eines Geschäftspartners ausreichend ist. Zudem erleichtern ver- besserte Analyse- und Berichtsfunktionen die Kreditentscheidung. So garantieren SAP NetWeaver und Enterprise Services transparente, effiziente und vor allem integrierte Prozesse – vom Auftrag bis zur Zahlung. Neue Funktionen ermöglichen ein proaktives Forderungsmanagement, beschleunigen den Zahlungseingang und liefern tagesaktuelle Kennzahlen. Anwender verfügen in SAP Collections Management jetzt über Funktionen, um unternehmensspezifische Inkassostrategien und -regeln zu definieren. Auf dieser Basis wird Mitarbeitern ein Arbeitsvorrat mit Kundenkonten angezeigt und eine Prioritätenliste erstellt. Jeder Kundenkontakt wird in der Kontakthistorie dokumentiert. Dadurch lassen sich künftige Kontaktaufnahmen besser vorbereiten. Klärungsbedarf wird so bereits im Voraus erkannt und kann über das integrierte SAP Dispute Management kategorisiert und gelöst werden. Die präzise Ansprache von Kunden verringert so die Anzahl überfälliger Zahlungen und verbessert die Kennzahl „Days Sales Outstanding“. Mit erweiterten Funktionen in SAP Biller Direct lassen sich B2B-Kunden einfacher in das Self-Service- Werkzeug einbinden, um deren aktuellen Status bei Zahlungen und Rechnungen einzusehen. Enterprise Services sorgen dabei unternehmensübergreifend für durchgängige Prozesse. Über die Integration in SAP Dispute Management werden zudem Klärungsfälle effizienter bearbeitet. Die hierfür erforderlichen Dokumente lassen sich hochladen und elektronische Rechnungen mittels erweiterter Filteroptionen nach bestimmten Kriterien durchsuchen und zusammenstellen (z. B. nach Auftraggeber). SAP Treasury und Risk Management enthält jetzt neue Instrumente für Debt Management und Asset-Backed Securities sowie deutlich verbesserte Reporting- und Hedge-Accounting-Funktionen. Das Investitionsmanagement gewährt eine bessere Kontrolle über reale Einnahmen aus der Eigen- vorsorge und erleichtert die Verwaltung von Devisenbelastungen. Liquiditätspositionen und Marktrisiken lassen sich damit leicht identifizieren. Financials 15
  15. 15. Vorteil Fast Close Umbuchungen im Controlling von SAP R/3 hatten bisher erst zum ohnehin zeitlich gedrängten Periodenende Auswirkungen auf das Umsatzkostenverfahren. Im neuen Hauptbuch von mySAP ERP werden diese Aufgaben jetzt in Echtzeit erledigt. So entsteht eine transparente und jederzeit abge- stimmte Sicht auf das Rechnungswesen im Unternehmen. Zudem können im neuen Hauptbuch weitere vollständige Bücher parallel verwaltet werden. Dies erlaubt eine parallele Rechnungslegung nach IFRS, HGB und US-GAAP ohne die Notwendigkeit einer wesentlichen Erweiterung des Kontenplans. Die Belegaufteilung des neuen Hauptbuchs liefert qualitativ hochwertige Daten für eine Matrix- konsolidierung. So lassen sich in nur einem Prozess zwei Organisationsstrukturen konsolidieren. Unterschiedliche Merkmale – etwa Sparten, Produkte oder die rechtliche Konzernstruktur – werden dabei berücksichtigt und verschiedene Organisationsstrukturen (z. B. Gesellschaften, Profit Center) zueinander in Beziehung gesetzt. Die Vorteile des neuen Hauptbuchs bestätigt auch Thomas Fellger, Bereichsleiter Enterprise Solutions bei bebit: „Dank der im Hauptbuch integrierten Profit-Center-Rechnung entfallen Abstimmungsprozesse zum Periodenende. Dies leistet einen wertvollen Beitrag zum Fast Close.“ Aufgrund der weit reichenden Erneuerung der Hauptbuchhaltung wurde die Wirtschaftsprüfungs- gesellschaft Deloitte & Touche GmbH beauftragt, die Ordnungsmäßigkeit der Funktionalitäten in mySAP ERP Financials zu bestätigen. Ein positiver Prüfungsbericht ist am 22. Dezember 2005 verfasst worden und kann unter http://services.sap.com/certificates eingesehen werden. Im Bereich der Konsoldierung können jetzt Zwischenergebnisse im Anlagevermögen eliminiert werden. Darüber hinaus wurde die Behandlung von Stillen Reserven und Lasten vereinfacht und die Quotenkonsolidierung verbessert. Zukunftsfähige Lösung für das Rechnungswesen Mit mySAP ERP Financials sowie Enterprise Services auf der Basis von SAP NetWeaver verfügen SAP-Anwender über eine seviceorientierte zukunftsfähige Lösung für die komplexer werdenden Prozesse im Rechnungswesen. Gesetzliche Regelungen, kapitalmarktbedingte Berichtsfristen sowie neue internationale Rechnungslegungsnormen und Bilanzierungsrichtlinien werden umfassend, transparent und flexibel abgebildet. Darüber hinaus automatisiert mySAP ERP Financials Rech- nungsprozesse, bildet End-to-End-Prozesse durchgängig ab, liefert exakte Informationen für fun- dierte Entscheidungen und vereinfacht Auswertungen und Vorhersagen. Außerdem fördern neue Benutzeroberflächen die interne und externe Zusammenarbeit. Dadurch steigt die Produktivität der Mitarbeiter. 16 Financials
  16. 16. Neue und erweiterte Funktionen in mySAP ERP Financials mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Financial Supply Chain Management Financial Supply Chain Management • Einführung eines zentralen Kreditmanagements • neue Inkassostrategien mit automatisierten • Einführung einer Inkassoverwaltung Arbeitsvorräten • Integration der elektronischen Rechnungsstellung und • Schulden- und Hedge-Management für Treasury und Zahlungsabwicklung mit dem Dispute Management Risikomanagement • neue Finanzinstrumente für Treasury und Risiko- • einfachere Anbindung an Fremdsysteme für das management Abwickeln interner und externer Finanztransaktionen Financial Accounting Financial Accounting • Einführung des neu entwickelten Hauptbuchs • Migrationspfad zum neuen Hauptbuch Governance, Risk & Compliance Governance, Risk & Compliance • Verwaltung des internen Kontrollsystems • bessere Integration der Verwaltung des internen • BW-basiertes Reporting Kontrollsystems mit Virsa Compliance Calibrator for SAP • bessere Integration mit dem Audit Information System • zusätzliche Methoden zum Importieren von Prozess- daten für SAP- oder Fremdsysteme Financials 17
  17. 17. In der Personalwirtschaft setzt SAP den eingeschlagenen Kurs konsequent fort: weg von der klassischen Personalverwaltung hin zu einem ganzheitlichen Personal- management, das in das Netzwerk der Geschäftsprozesse eingebunden und an opera- tiven wie strategischen Unternehmenszielen ausgerichtet ist. Punkt für Punkt wurden die Funktionalitäten von mySAP ERP Human Capital Management erweitert und verbessert. Human Capital Talent Management Abwicklung von Personalprozessen Personaleinsatzplanung Management HUMAN CAPITAL MANAGEMENT: PERSONALENTWICKLUNG GESTALTEN, FÜHRUNGSEFFIZIENZ UND MITARBEITERPRODUKTIVITÄT STEIGERN Die aktuelle Version von mySAP™ ERP Human Capital Management (mySAP ERP HCM) verfügt jetzt über noch leistungsfähigere Instrumente, um die Personalentwicklung umfassend zu gestalten, die Führungseffizienz der Personalverantwortlichen zu erhöhen und die Personalprozesse unternehmensweit zu straffen. Das Herzstück von mySAP ERP HCM ist ein ganzheitliches Talent Management, das für durchgängige Prozesse in der Personalbeschaffung und Personalentwicklung sorgt und eine einheitliche Sicht auf sämtliche Abläufe ermöglicht. Neue und erweiterte Talent-Management-Funktionalitäten helfen den Personalverantwortlichen, die richtigen Mitarbeiter rechtzeitig zu finden, diese langfristig zu binden und ihre Potenziale bestmöglich auszuschöpfen. So lassen sich Daten rund um die Personal- beschaffung, wie Stellenbeschreibungen und Qualifikationsprofile, jetzt schnell und einfach aus verschiedensten Quellen einbinden und verwalten. Alle Rekrutierungsvorgänge werden transparent. Mehrwert durch Beziehungspflege Das Talent Management von mySAP ERP HCM wurde außerdem um Kandidatenfragebögen sowie um leistungsfähige Such- und Abgleichfunktionen ergänzt, so dass Beziehungen zu potenziellen und derzeitigen Mitarbeitern wirksamer als bisher gepflegt werden können. Zudem lassen sich elektronische Jobbörsen direkt in Personalbeschaffungsprozesse integrieren. Durch die Internet- gestützte Rekrutierung und den kontinuierlichen Aufbau eines Talent Pools gelingt es, frei werden- de Stellen rasch mit den am besten geeigneten Kräften zu besetzen. Darüber hinaus senkt der hohe Automatisierungsgrad die Prozesskosten und macht es leichter, Personalbeschaffungsaufgaben auszulagern. Auch für die Nachfolgeplanung wird eine rundum verbesserte Prozessunterstützung möglich. Potenzielle Nachfolger für Schlüsselpositionen lassen sich frühzeitig identifizieren. So entstehen Nachfolgepools mit Spitzenkräften, die in ihrer beruflichen Entwicklung begleitet und systematisch auf ihre künftigen Aufgaben vorbereitet werden können. 18 Human Capital Management
  18. 18. Talente fördern und fordern Bei den Prozessen für die betriebliche Aus- und Weiterbildung, die mySAP ERP HCM auf einer einzigen, unternehmensweiten Plattform zusammenführt, wurden Content-Integration und Content- Authoring verbessert. Zum Beispiel ist es jetzt möglich, Konferenz- und Schulungsanwendungen von externen Anbietern umfassend zu nutzen und von diesen Informationen zu Lernfortschritten abzurufen. Frühere Ausbildungsinhalte lassen sich leicht auffinden und zur Entwicklung neuer Kurse wiederverwenden. Und bei den Funktionalitäten für die Content-Integration lassen sich die Vorteile von Enterprise Services nutzen, die mySAP ERP 2005 bereitstellt, um die Zusammenarbeit mit externen Bildungspartnern zu vereinfachen. Auch beim Performance- und Vergütungsmanagement gibt es eine Reihe von Verbesserungen. Arbeiten mehrere Personen bei der Leistungsbeurteilung zusammen, lassen sich die Zugangsberech- tigungen jetzt nach den Beurteilungszielsetzungen verteilen. Außerdem ist es möglich, Beurteilungen als privat zu markieren und Offline-Beurteilungen direkt in die Beurteilungsabläufe einzubinden. Ganz gleich, ob Personalverantwortliche zuhause, unterwegs oder im Team arbeiten – Datenfluss und Datenschutz sind jederzeit gewährleistet. Werkzeuge für Personalverantwortliche und Mitarbeiter Für die Personaladministration, Personalabrechnung und Zeitwirtschaft realisiert mySAP ERP HCM eine durchgängige Prozessunterstützung, so dass diese Aufgaben schnell und kostengünstig erledigt werden können. Das gilt auch im internationalen Maßstab: Personalbezogene Prozesse lassen sich welt-weit standardisieren, konsolidieren und koordinieren. Über Manager Self-Services (MSS) haben die Personalverantwortlichen direkten Zugriff auf alle Informationen und Anwendungen, die sie für Budgetierung und Personalentwicklung benötigen. Employee Self-Services (ESS) erhöhen die Pro- duktivität der Mitarbeiter und ersparen ihnen zeitraubende Umwege über Papier, Fax oder Telefon. Mit neuen ESS können Mitarbeiter zum Beispiel ihre Kommunikations- und Bürodaten eigenständig pflegen sowie ihr Equipment und eventuelle Reparaturen überwachen. Bei den MSS wurde die Navigation gründlich überarbeitet. Manager profitieren jetzt von klar unterscheidbaren Benutzer- oberflächen für die Aufgabenbereiche Teamleitung, Budgetierung, Stellenbesetzung, Projektmana- gement und Planung. Über einen einzigen Zugangspunkt ist es möglich, Analysen und Reportings zu starten und zum Beispiel die Performance von Mitarbeitern und Teams sichtbar zu machen. Dabei wurden die bisherigen Anwendererfahrungen genutzt, um die Benutzeroberflächen noch intuitiver zu gestalten. Und dank der Umstellung aller Self-Services auf die SAP-Technologie Web Dynpro lassen sich diese schnell und einfach an individuelle Erfordernisse anpassen. Human Capital Management 19
  19. 19. Die Self-Services wurden nicht nur hinsichtlich ihrer Zahl, Bedienerfreundlichkeit und Flexibilität verbessert. Sie wurden auch besser integriert. Mit den MSS und ESS von mySAP ERP HCM steht jetzt ein engmaschiges Netz von Zugriffspunkten zur Verfügung, mit denen sich personalwirt- schaftliche Prozesse anstoßen, überwachen und steuern lassen. Eine besonders wichtige Schaltstel- lenfunktion kommt der neu geschaffenen Rolle des Personalsachbearbeiters (HR-Administrator) zu. Dieser erhält einen zentralen Zugriff auf alle personalbezogenen Informationen und Werkzeuge. Sein elektronischer Arbeitsplatz ist mit einem umfassenden Vorrat an Aufgaben, Prioritäten und Genehmigungen ausgestattet. Relevante Informationen und Nachrichten werden ihm aktiv zugespielt. Personalwirtschaftliche Prozesse intelligent vernetzt Dabei kommt dem Personalsachbearbeiter eine weitere Neuerung von mySAP ERP HCM zugute: die Anwendung HCM Processes and Forms. Diese baut auf den Adobe Interactive Forms auf – intelligenten Formularen, die sich nicht nur bequem ausdrucken lassen, sondern bei der Eingabe auch die Konformität mit Personalstammdaten, betriebsinternen Regelungen oder gesetzlichen Bestimmungen sicherstellen. Diese Formulare können mit HCM Processes und Forms zu durchgängigen Abläufen verknüpft werden, die sich punktgenau an individuelle Erfordernisse anpassen lassen. Typische Anwendungs- beispiele sind Personalmaßnahmen oder Änderungsanträge. Dabei ermöglicht ein Prozessbrowser, solche Abläufe unternehmensweit aufzufinden und zu verfolgen. Erstmals stehen mit mySAP ERP HCM auch Employee-Interaction-Center-Funktionalitäten zur Verfügung. Diese lenken Anfragen in effektive Bearbeitungsprozesse, schonen dadurch die Ressourcen der Personalabteilung und verbessern so die Servicequalität. 20 Human Capital Management
  20. 20. Neue und erweiterte Funktionen in mySAP ERP Human Capital Management Talent Management mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Personalbeschaffung Personalbeschaffung • umfassendes Talent Relationship Management mit • grundlegende Verbesserungen der zur Verfügung Funktionen wie Talent Management, Beschaffung, gestellten Funktionen Beurteilung, Einstellung/Versetzung und Bindung • neue Schnittstellen zur Unterstützung des Einstellungs- • bessere Unterstützung für Personalbeschaffer prozesses und von Bewerbungsplattformen • Analysefunktionen: verschiedene Berichte, Analysen • Analysefunktionen: weitere Funktionen und Planungsfunktionen für die Personalbeschaffung Neue Funktion für das Nachfolgemanagement Fort- und Weiterbildung Fort- und Weiterbildung • bessere Zusammenarbeit (durch Nutzung der • bessere Curriculum- und Korrespondenzfunktionen Komponenten von SAP NetWeaver) • Integration mit Enterprise Portal Knowledge Manage- • bessere Integration von externem und internem ment (ESA): Löschen von Content, schnellerer Content sowie vereinfachtes Authoring Check-in/Check-out, strukturierte Suche mit Hilfe • optimierter, portalgestützter Zugriff für Behinderte von Metadaten und TREX Performance Management • erweiterte Optionen zur Integration von Content • bessere und flexiblere Leistungsbeurteilung und Providern und externen Services Anhangverarbeitung Performance-Management • Verknüpfung von Unternehmenszielen, Mitarbeiter- • Offline-Funktionen für Zielvereinbarungen und zielen und Personalentwicklung Beurteilungen • Analysefunktionen: standardisierte Beurteilung • Funktion für Notizentwürfe bei der Dokumentation von Mitarbeitergesprächen • detailliertes Audit-Protokoll Abwicklung von Personalprozessen mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Zeitwirtschaft Bereitstellung neuer Komponenten zur Implementierung • neue Teamsicht für den Arbeitsplatz des Zeit- von Strategien für gemeinsam genutzte Services: beauftragten Personalsachbearbeiter • portalgestützter Zugriff und Web Services zur Verwaltung der Personalstammdaten • universeller Arbeitsvorrat, in dem die Workitems nach bestimmten Kriterien klassifiziert sind, z. B. nach Aufgaben, Prioritäten, Genehmigungen, Fälligkeit oder sogar nach automatischen Antworten Standardisierung von HR-Prozessen und -Services • an Geschäftsprozesse anpassbare Adobe-Formulare • sehr flexible Prozessabläufe und Benutzungs- oberfläche, vorkonfigurierte Vorlagen Russische Lohnabrechnung (Standardländerversion) Zeitwirtschaft • Erweiterungen der ESS-Verwendbarkeit • neue CATS-Genehmigung in MSS • CATS-Integration in cProjects Human Capital Management 21
  21. 21. Damit auf der Basis konsistenter Informationen rasch und sicher Entscheidungen getroffen werden können, unterstützt mySAP ERP 2005 die Anwender in zentralen operativen Prozessen. Das Spektrum der portalbasierten Rollen wurde – wie angekündigt – deutlich erweitert, vor allem im Hinblick auf die unternehmensüber- greifende Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden. Bestandsführung Beschaffung und Zusammenarbeit Warenein- Transport- Beschaffung und Logistik mit Lieferanten und ausgang management Lagerverwaltung Produktentwicklung Enterprise Asset Life-Cycle Data Produktionsplanung Fertigung Produktentwicklung und Fertigung Management Management Incentive und Kundenauftrags- Ersatzteilvertrieb Bereitstellung von Vertrieb und Service Außenhandel Kommissions- management und -service Beratungsservices management MEHR ROLLEN IN mySAP ERP OPERATIONS: OPERATIVE PROZESSE BESCHLEUNIGEN, PRODUKTIVITÄT STEIGERN Bereits in mySAP ERP 2004 konnten die verschiedenen Rollen individuell zugeschnitten und personalisiert bereitgestellt werden – zum Beispiel der Produktionsleiter, der Einkäufer und der Vertriebsbeauftragte im Innendienst. mySAP ERP 2005 unterstützt Anwender nun mit einem erweiterten Umfang an Self-Services sowie zahlreichen neuen und erweiterten Rollen. So werden relevante Informationen über eine einheitliche Portaloberfläche aktiv und rollenbasiert zugewiesen. Das verbessert und beschleunigt operative Prozesse und Entscheidungen in Beschaffung und Produktion sowie in Vertrieb und Service – und es steigert die Anwenderproduktivität. Aufträge intuitiv erfassen und bearbeiten Neu ist in mySAP ERP 2005 beispielsweise eine Benutzeroberfläche für Anfrage-, Angebots- und Auftragserfassung. Sie bietet Mitarbeitern eine intuitiv bedienbare Oberfläche, um Anfragen, Ange- bote und Kundenaufträge zu bearbeiten. Mitarbeiter, die direkten oder indirekten Kundenkontakt haben, können relevante Kundenauftragsdaten direkt eingeben oder aktualisieren. Neue Funktionen wie ein Cockpit für den schnellen Zugriff auf Aufträge, flexible und wiederverwendbare Such- vorgänge sowie anpassungsfähige Layouts verbessern die Bedienbarkeit zusätzlich und sorgen für eine höhere Produktivität. Die Auftragserfassung ist in die Rolle des „Vertriebsbeauftragter im Innendienst“ integriert. 22 Operations
  22. 22. Externe Ressourcen effizient verwalten Häufig nehmen Unternehmen Leistungen von externen Mitarbeitern oder Dienstleistern in Anspruch. Dieser Prozess lässt sich in mySAP ERP 2005 mit dem Self-Service „Beschaffung von Dienstleistungen“ nun leichter abwickeln, da ausgewählte Kernfunktionen von mySAP Supplier Relationship Management (mySAP SRM) integriert sind. Der Prozess umfasst die Bereiche Anfrage, Auftragsverwaltung, Leistungserfassung inklusive Bestätigung sowie Rechnungsverarbeitung, unterstützt durch Genehmigungsszenarien auf Workflow-Basis. Es handelt sich somit um einen vollständigen Beschaffungsprozess, etwa für Zeitarbeits- und Bera- tungsdienste, auf der Basis von Enterprise Services sowie SAP NetWeaver-Konnektoren. So lassen sich Lieferanten besser in den Dienstleistungsbeschaffungsprozess einbinden. „Mit SAP haben wir eine hoch effiziente elektronische Beschaffungsplattform aufgebaut. Dadurch erzielten wir nicht nur deutliche Einsparungen an Zeit und Kosten. Wir konnten auch unsere Lieferantenbasis erweitern“, berichtet Roberto Dolci, Direktor Information Communication Technology Governance bei Comau, einem italienischen Anbieter von industriellen Automatisierungslösungen. Da im Self-Service „Beschaffung von Dienstleistungen“ der komplette Beschaffungsprozess auf den anfragenden Mitarbeiter und den Lieferanten verlagert ist, kann damit die Beschaffung externer Ressourcen einfach und komfortabel gesteuert werden. Die Einkaufsabteilung spart wertvolle Zeit für wichtige strategische Aufgaben. Ein weiterer Vorzug: Durch die Integration verschiedener Beschaffungsfunktionalitäten von mySAP SRM in mySAP ERP können gemeinsame Objekte, wie Geschäftspartner und Lieferanten, zentral auf einer Instanz und im gleichen Mandanten bereitgestellt und verwaltet werden. Das reduziert die Gesamtbetriebskosten. Operations 23
  23. 23. Produktionspläne erfüllen, Fertigungsleistung verbessern Speziell in der Fertigung wiederum kommt es darauf an, Produktionspläne unter Einhaltung des Zeit- und Kostenrahmens zu erfüllen, Fertigungsprobleme – am besten proaktiv – zu lösen sowie die Fertigungsleistung permanent zu überwachen, zu messen und zu verbessern. mySAP ERP 2005 bietet unter anderem die rollenbasierte Funktion des „Fertigungssteuerers“. Dadurch können diese Mitarbeiter auf Ausnahmen und unvorhergesehene Änderungen (z. B. bei Nachfrage oder Angebot) flexibel reagieren. Fertigungs-Dashbords liefern konfigurierbare Einstiegs- seiten, auf denen Alerts, kritische Kennzahlen (Key Performance Indicators, KPI), Fertigungsinfor- mationen, Arbeitsvorräte und Rückmeldungen angezeigt werden. Eine derart verbesserte Informa- tionsbasis erleichtert es, fundiert zu entscheiden. „Über die Dashboards von SAP verfügen wir über geschäftskritische Kennzahlen. Dank der Drill-Down-Funktionalität können wir Alerts und Work- flows anstoßen. Unsere Mitarbeiter werden dadurch für eine kontinuierlich hohe Leistung der Produktion sensibilisiert“, sagt Kirk Royster, Global Enterprise Architecture Manager von Dow Corning. So werden Fertigungsprozesse bis hinunter auf den einzelnen Arbeitsplatz transparenter, Maschinen effizienter ausgelastet und insgesamt die Produktionsleistungen verbessert. Automatisierte Rechnungsprozesse Auch der Rechnungsprüfungsprozess läuft jetzt weitgehend automatisiert ab. Über das Frontend des Rechnungsmanagementsystems werden elektronisch eingehende Rechnungen überwacht sowie automatisch mit vorhandenen Belegen (Bestellungen, Wareneingangsbelegen) abgeglichen. Im Fall von Ausnahmen bei der Rechnungsbearbeitung (z. B. bei Preis- oder Mengenabweichungen) werden verschiedene Workflow- und Kommunikationsfunktionen gestartet, um diese aufzulösen. Interaktive PDF-Formulare von Adobe erleichtern die Aufgabe des Rechnungsprüfers zusätzlich, da Rechnungen direkt, d. h. ohne fehlerträchtige manuelle Dateneingabe, bearbeitet werden können. Das reduziert papierbasierte Arbeitsprozesse und hilft, Kommunikationsprozesse zu beschleunigen und zu verbessern. 24 Operations
  24. 24. Ein Zugriffspunkt mySAP ERP 2005 deckt somit zahlreiche Bereiche durch spezifisch definierte Rollen ab. Anwender können so über die einheitliche Oberfläche des Portals eine Vielzahl operativer Geschäftsprozesse über einen einzigen Zugriffspunkt steuern. Ferner lassen sich mit Hilfe von Modellierungswerk- zeugen unter Verwendung von iViews und SAP NetWeaver Portal neue Rollen einfach und ohne zusätzlichen Programmieraufwand an die betrieblichen Anforderungen anpassen. Als flexible Bausteine für die Automatisierung unternehmensweiter Geschäftsszenarien stellen Enterprise Services den Endanwendern alle erforderlichen Informationen für eine effektive Zusam- menarbeit zur Verfügung. So werden relevante Informationen dem Benutzer aktiv zugespielt und sind stets verfügbar. Gleichzeitig vereinfacht ein integriertes Wissensmanagement das schnelle Auf- finden strukturierter und unstrukturierter Informationen. Das verbessert Geschwindigkeit und Qualität von Entscheidungen und Handlungen deutlich. Grafik 3: Die Rolle des Vertriebsbeauftragten im Innendienst Operations 25
  25. 25. Neue und erweiterte Funktionen in mySAP ERP Operations Beschaffung und Logistik mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Bestellanforderungen per Self-Service Grundlegende Funktionen und Entwicklungen • intuitive Benutzeroberfläche • mySAP SRM läuft in dem gleichen Mandanten wie • vollständige Kommunikation und Integration SAP ECC • Kataloge • „Miniplattform“ synchronisiert gemeinsame Objekte: Geschäftspartner/Lieferant und Produkt/Material Zusammenarbeit mit Lieferanten • Unterstützte Szenarien • ermöglicht einen geschlossenen Beschaffungsprozess – Beschaffung per Self-Service • gesamte Kommunikation läuft elektronisch und work- – Zusammenarbeit mit Lieferanten flowgestützt ab – Servicebeschaffung • „gehostetes“ Kundenauftragsmanagement für Lieferanten Servicebeschaffung • stellt das mySAP-SRM-Szenario für die Service- Auto-ID/RFID beschaffung in mySAP ERP bereit • umfassendes und integriertes Portfolio an Auto-ID- • ist in den Rollen Projekt-Self-Service, MSS, Einkäufer, fähigen Anwendungen und Infrastrukturkomponenten Rechnungsprüfer und Lieferant enthalten • Empfang und Verarbeitung von RFID-/Auto-ID-Daten- strömen von Lesegeräten Rechnungsprüfung • Schreiben von Daten auf RFID-Tags • Vorverarbeitung eingehender Rechnungen zusätzlich • Verarbeitung von RFID-Daten bei Versand, Waren- zur bestehenden Rechnungsprüfung eingang und Verpackung • automatischer Abgleich mit bestehenden Belegen, • Automatische RFID-Verarbeitung in EIC wie Bestellungen oder Wareneingangsbelegen (Employee Interaction Center) • Verwaltung von Rechnungen ohne Bezug zu anderen Belegen • Zuweisung interner Genehmigender und Ansprechpartner zur Bestätigung der Richtigkeit der Rechnungsdaten • Verfügbarkeit der Kreditorenrechnungsdaten für SAP NetWeaver BI 26 Operations
  26. 26. Produktentwicklung und Fertigung mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Dokumentationscharge Dashboards für die Produktion • zur Ablage der Verwendungsdaten zu Materialien, • Dashboards für Betriebs- und Fertigungsleiter die in die Produktion einfließen • Dashboards für die neuen Rollen Instandhaltungs- • zur Rückverfolgung von Produktdaten ohne Chargen- techniker und Qualitätsprüfer zur Förderung der verwaltung der Bestände Zusammenarbeit in der Werkstatt Easy Document Management Enterprise Asset Management • Verwaltung von persönlichen und Gruppendokumenten • Mobile Asset Management sowie Gruppendokumentstrukturen • flexible Werkaufträge ermöglichen eine flexible Anpassung des Auftragslayouts DMS-Connector für Knowledge Management • Rolle Instandhaltungstechniker: Erfassung nicht Rezept- und Versuchsverwaltung geplanter Wartungsarbeiten nach dem Ereignis CAD-Desktop Life-Cycle Data Management SAP cFolders • Dokumentenverwaltung und SAP Easy Document Management Produktmodellierung für konfigurierbare Produkte • CAD-Desktop – Integration in die Produktentwicklung Budgetierung der Instandhaltungskosten • Verwaltung der Produktstruktur mit SAP iPPE Mobile Asset Management (Integrated Product and Process Engineering) • Änderungsdienst • Rezeptverwaltung • Variantenkonfiguration • Zusammenarbeit bei der Entwicklung (cFolders) Fertigungsintegration • Einhaltung des Standards ANSI/ISA S95 Vertrieb und Service mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Internet Sales Internet Sales • multimedialer Produktkatalog • erweitertes Angebots- und Auftragsmanagement • umfassende Auftragsbearbeitung und -abwicklung • erweiterte Benutzerverwaltung und Shopmanagement • Verfügbarkeitsprüfung in Echtzeit • Webcrawler • leistungsstarke Preisfindung und Produktkonfiguration Verkauf über eBay • Interaktionskanal für Auftrags-, Sendungs- und Rechnungsverfolgung Neue Benutzeroberfläche für die Auftragserfassung Mobile Sales für Handheld-Geräte Erweiterter Internet Pricing and Configurator (IPC) • Kundenmanagement Incentive and Commission Management • Kundenauftragsmanagement • Funktionen für das Portfoliomanagement • Materialwirtschaft • automatisiertes Teammanagement für provisionsfähige Ereignisse • Rahmen für zusätzlichen Workflow • rückwirkende Berechnungen • weitere BW-Extraktoren und Leistungsverbesserung Operations 27
  27. 27. mySAP ERP Corporate Services bündeln Konzerndienste wie Reisemanagement, Umweltschutz, Immobilienmanagement und Projektmanagement. Mit mySAP ERP 2005 werden erweiterte Funktionalitäten und neue Self-Services für das Immobilien-, Projekt-, Reise- und Qualitätsmanagement ausgeliefert. Immobilien- Projektportfolio- Environment, Qualitäts- Corporate Services Reisemanagement management management Health and Safety management mySAP ERP CORPORATE SERVICES: ERWEITERTE KONZERNDIENSTE BESCHLEUNIGEN PROZESSE Ein Ziel der mySAP ERP Corporate Services ist es, Mitarbeiter mit integrierten, standardisierten und automatisierten Prozessen in ihrer Tagesarbeit zu unterstützen und zu entlasten. So hat SAP das Immobilienmanagement (SAP RE-FX) um zusätzliche Funktionen ergänzt. Dazu gehören unter anderem ein Interessentenmanagement sowie die Wohneigentums- (WEG) und Liegenschafts- verwaltung (LUM, Land-Use-Management). Die Liegenschaftsverwaltung erlaubt beispielsweise die Bestandsführung von Grund und Boden sowie von grundstücksgleichen Rechten. Hinzu kommt der Ausweis von Eigentums- und Besitzverhältnissen mit den damit verbundenen Rechten (z. B. Wege-, Nutzungs- und Verkaufsrechte) und Lasten (Grundpfandrechte, Baulasten, Schutz- stellungen, Altlasten). Die Integration der Corporate Services in mySAP ERP Financials beschleunigt und verbessert immobilienrelevante Buchungsvorgänge. Mit der Funktion der „Einmaligen Buchungen“ lassen sich zum Beispiel Belege im Finanzwesen mit Bezug zu Daten von SAP RE-FX buchen. Die Benutzeroberfläche für die Belegerfassung wurde hierzu stark vereinfacht und an die Belange der Immobilienverwaltung angepasst. Mit der neuen Version steht auch das Public Sector Vertragskontokorrent (PS-CD) zur Verfügung. Damit wird es möglich, eine einheitliche Kontokorrentbuchhaltung in Public Sector mit immo- bilienspezifischen Prozessen zu führen und diese Belege in die Hauptbuchhaltung zu transferieren. Für George Walliser, CEO der Edelweiss Facility Management AG, ist das neue flexible Immobilien- management unter mySAP ERP Corporate Services daher ein „Quantensprung, denn die Anwen- dung ermöglicht eine transparente, umfassende und strukturierte Sicht auf Immobilien.“ Migrationswerkzeuge, wie die Transaktion REMICL, vereinfachen und beschleunigen darüber hinaus den Wechsel vom klassischen zum flexiblen Immobilienmanagement und verringern die Gesamtbetriebskosten. 28 Corporate Services
  28. 28. Projekte mit rollenbasierten Self-Services besser steuern Mit cProjects als Bestandteil von mySAP ERP Corporate Services wickeln Unternehmen Projekte komplett ab – von der Projektplanung über die Projektdurchführung und Projektsteuerung (Zeit und Ressourcen) bis hin zur Projektbuchhaltung. Beispielsweise lassen sich über die „Collaboration Projects“ bereits bei der Projektplanung Aufgaben und Checklisten direkt unter der Projektdefinitionsebene anlegen. Mit Bottom-up-Planungsfunk- tionen können zudem alle Arten von projektspezifischen Beziehungen (z. B. phasenübergreifende Beziehungen) abgebildet werden. Dadurch werden Projekte besser modellier- und planbar, was beispielsweise bei der Produktentwicklung kürzere Markteinführungsfristen zur Folge hat. Rollenbasierte „Project Self-Services“ decken die wichtigsten Prozesse bei cProjects mit Self-Service- Funktionen ab. Den zentralen Einstieg bildet eine Arbeitsübersicht. Von hier können Benutzer Self-Services direkt ausführen, um beispielsweise Projektdaten zu bearbeiten, Ressourcen zuzuord- nen, die geleistete Arbeit rückzumelden oder sich über den aktuellen Stand von Projekten und Kennzahlen zu informieren. Ressourcen und Kosten im Griff Über das Ressourcen- und Zeitmanagement lassen sich Mitarbeiter bestimmten Projekten und Aufgaben zuordnen und Projektaufgaben verwalten. Ebenso können pro Projektelement einer Rolle (auch in überlappenden Zeitintervallen) mehrere Ressourcen und mehrere Verantwortliche zugewiesen werden. Durch die Verbindung zwischen SAP xApp Resource and Portfolio Management und cProjects werden zudem die Ressourcenanforderungen abgeglichen. Dies ermöglicht eine bessere Planung. Für eine vereinfachte Abrechnung von Reisekosten sorgt die Integration in SAP Travel Management. Eine präzise Planung und Überwachung der Kosten und Umsätze schafft über alle Projektstufen hinweg einen transparenten Projektablauf und ermöglicht beispielsweise frühzeitige Eingriffe bei Fehlentwicklungen. Automatisierte Berechnungsservices erlauben es, Kostenvoranschläge auf der Basis zugeordneter cProjects-Strukturen zu erstellen. Ebenso lassen sich Kosten, die aus ver- schiedenen Quellen (Arbeitszeitblatt CATS, beschaffte Dienstleistungen, projektbezogene Reisen) stammen, integriert abrechnen. Die kalkulierten Kosten und Erlöse eines Projekts werden dann in mySAP ERP Financials verbucht. Für ein systematisches Projekt-Controlling stehen überdies Projektauswertungen aus cProjects oder Berichte aus SAP NetWeaver BI zur Verfügung. Corporate Services 29
  29. 29. Einfach Reisen Kosten für Dienstreisen gehören zu den größten personalbezogenen Kostenfaktoren und bergen erhebliche Einsparpotenziale. mySAP ERP Corporate Services hilft mit automatisierten Prozessen dabei direkte und indirekte Kosten rund um das Reisemanagement vom Antrag bis zur Abrech- nung zu reduzieren. Reisemanager greifen jetzt direkt auf die wichtigsten Reisedaten zu, können diese in Adobe-Formularen (Interactive Forms) zusammenfassen und Dienstreisen per Mausklick genehmigen. Reisevorbereiter betreuen über einen personalisierbaren Zugang eine begrenzte Zahl von Mitarbeitern, für die sie zuständig sind („Favoriten“). Führungskräfte kontrollieren schon in der Genehmigungsphase Reisebudgets automatisiert im Haushaltsmanagement (Funds Management) und vermeiden so fehleranfällige manuelle Kontrollen und papiergestützte Prozesse. Dabei ist ein durchgängiger und automatisierter Arbeitsfluss vom Antrag über die Genehmigung bis zur Abrechnung sichergestellt, denn alle Daten müssen nur einmal eingegeben werden. Das reduziert den internen Verwaltungsaufwand für papierbasierte Prozesse erheblich, beschleunigt den Arbeitsfluss und senkt Gesamtbetriebskosten. Durchgängig hohe Produktqualität sicherstellen Das Qualitätsmanagement gewinnt in Zeiten der Globalisierung an Bedeutung. Speziell bei der Herstellung bzw. Zulassung von Arzneimitteln müssen Labore Richtlinien (GMP = Good Manufac- turing Practice) und gesetzliche Vorschriften (z. B. der FDA = U.S. Food and Drug Administration) genauestens einhalten. Die Rolle des “Quality Inspector” enthält zahlreiche Funktionen für die Arbeit des Qualitätsprüfers und vereinfacht den direkten Zugriff auf alle relevanten Prüfinformationen. Die Arbeitsübersicht bietet ihm einen persönlichen Arbeitsvorrat für Prüflose, Meldungen, Meldungsmaßnahmen, Fertigungsaufträge sowie Rückmeldungen. Sie ermöglicht einen direkten Einstieg in die Ergebnis- und Fehlererfassung sowie Rückmeldung. Damit erhält die Qualitätsprüfung ein wichtiges Werkzeug, um alle Herstellungs- und Zulassungsprozesse (z. B. bei Lebens- oder Arzneimitteln) transparent zu dokumentieren. Prüfresultate sowie Mängel und Bestätigungen werden über eine benutzer- freundliche Oberfläche eingetragen. Mittels flexibler Analyse- und Reportingfunktion lassen sich Qualitätsdaten auswerten, wobei Berichte sowie Statistiken zu Prüfergebnissen und Fehlern sofort angezeigt werden. Das schafft Transparenz und verbessert Prozesse in der Qualitätsprüfung und -kontrolle. Integrierte Funktionen für Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen sowie eine umfassende Doku- mentation sorgen für die Einhaltung gesetzlicher Qualitätsrichtlinien ein und verbessern die internen Kontrollmechanismen. So werden Mängel an neuen Produkten rasch erkannt und spätere Rückrufaktionen vermieden. Dies führt zur Kostenersparnis und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit. 30 Corporate Services
  30. 30. Neue und erweiterte Funktionen in mySAP ERP Corporate Services Immobilienmanagement mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Stammdatenmanagement Stammdaten- und Vertragsmanagement • erweiterte Links zwischen der architektonischen Sicht • erweiterte Suche und Objektzuordnung im Immobilien- und der Sicht der tatsächlichen Belegung vertrag • Berichte für die Belegungsplanung und das Anlegen • Liegenschaftsverwaltung (LUM) von Immobilienobjekten und -verträgen • Interessentenverwaltung für die Zuordnung von • Zuordnung von Gründen für den Leerstand von Interessenten zu leer stehenden Immobilienobjekten Mietobjekten Buchhaltung Buchhaltung • Einmalbuchungen • immobilienbezogene Sicht auf Zahlungseingänge, • Rechnungsabgrenzung Mieterkontenblatt, Ratenvereinbarungen, offene Posten • Integration mit Public Sector (PS-CD/FI-CA) usw. • Vorsteueraufteilung für CO Objekte Anpassung von Bedingungen Anpassung von Konditionen • Mietanpassungen anhand von Mietspiegeln und • Anpassungsmaßnahme (Modernisierung) Vergleichswohnungen Wohnungseigentümergemeinschaft Nebenkostenabrechnung Berichtswesen • Zuordnungsmöglichkeit von mehrstufigen Zähler- • neue Berichte für LUM, Accounting und Controlling hierarchien zu Immobilienobjekten >> • Umbuchungsprogramm Migrationstools • Belegverdichtung Länderlokalisierung/Gesetzeskonformität Berichtswesen • Österreich, Italien, Schweiz • neue Berichte im SAP NetWeaver BI • Einhaltung der DART-/GDPDU-Vorschriften Corporate Services 31
  31. 31. Neue und erweiterte Funktionen in mySAP ERP Corporate Services Projektportfoliomanagement mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 SAP cProjects 3.1 SAP cProjects 4.0 • Multiprojektmanagement • Bei einer mehrstufigen Buchhaltung können die Kunden • Dokumentenverwaltung: DMS-Integration PSP-Hierarchien für eine flexible Objektbuchhaltung im • Projektstatusberichte Projektsystem (PS) verwenden. • Projektversionierung und -simulation • Die Integration mit mySAP SRM ermöglicht den • Web Services Kunden die Fremdbeschaffung. • Framework für Benachrichtigungen • stetige Optimierung: Bottom-up-Planung, neues Java-Gantt-Diagramm, flexible Projektstrukturierung, Projektsystem Projekt-Dashboard • keine wichtigen Änderungen • erweiterte Projektzusammenarbeit durch die Integration von cRoom • Link zu SAP Travel Management und Zeiterfassung (CATS) • Projekt-Self-Services für höhere Produktivität der Benutzer • enge Integration mit SAP xApps xRPM Projektsystem • Link zwischen Netzwerkstrukturen und iPPE • neue Funktionen für OpenPS Reisemanagement mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Mitarbeiter-Self-Services für Reisen und Reisekosten Allgemeine Schnittstellen zu Hotel- und LCC-Anbietern/ • Integration von: Karten, Logos von Fluglinien und -Konsolidierern sowie zu Kreditkartengesellschaften Autovermietungen, Bildern von Hotels und externem Integration der Ermittlung der gefahrenen Kilometer Web-Content für Spesenabrechnungen • Self-Service zur Pflege der persönlichen Profile von Reisenden Erweiterter Self-Service für Reisen und Reisekosten • Funktionen zur Prüfung wichtiger Kreditkartendaten für Unterstützung mobiler Geräte die nachfolgende Zuordnung zu Spesenabrechnungen Weitere Verbesserungen bei der Reiseplanung • länderspezifische Versionen • bessere Abstimmung mit Reisebüros Mobile Travel Expenses • Unterstützung von Elementen, die nicht online gebucht • Unterstützung für reisende Mitarbeiter, die über ihre werden können, wie z. B. Limousinenservices und Laptops offline Spesenkosten eingeben Fähren • neue Java-User-Exits (z. B. zum Anlegen hierarchischer • Unterstützung von lokalen Gesetzten bei der Reise- Spesenarten) planung Einheitliche Benutzungsoberfläche für Mobile Travel auf dem Laptop und online 32 Corporate Services
  32. 32. Environment, Health and Safety mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Datenimport von externen Content-Providern Arbeitsmedizin • offene Schnittstelle für das Laden von Content in • vollständige medizinische Services in der Arbeits- SAP EH&S medizin • EH&S legt Syntax und Semantik der Schnittstelle fest • Integration mit den Kalendern des internen Medical und stellt sie interessierten Anbietern zur Verfügung. Health Center und der zu untersuchenden Personen • SAP wird Content-Providern eine Zertifizierung • Zuordnung externer Dokumente, wie Arztschreiben anbieten. oder Laborergebnisse, zu Objekten der medizinischen • XML-basierte Schnittstelle Services in der Arbeitsmedizin • flexibler Druck von arbeitsmedizinischen Dokumenten Abfallmanagement • erweiterte Gefahrgutabwicklung • Erweiterung der Abfallbilanz auf der Basis nationaler Varianten Arbeitsschutz • Messverwaltung – Integration eines Klassensystems auf Messebene Gefahrgutabwicklung • Einhaltung der Verpackungsbestimmungen für Gefahrgut • Produktdefinition – Freigabe verpackter Produkte • Erweiterung der Prüfungen bei der Gefahrgutabwick- lung bei Vertrieb, Versand usw. Qualitätsmanagement mySAP ERP 2004 mySAP ERP 2005 Versuchsspezifische Stabilitätsstudien Auditmanagement • Bei der Rezeptverwaltung können Prüfmerkmale, • in SAP NetWeaver verfügbar und um zusätzliche Versuche und versuchsspezifische Stabilitätsstudien Funktionen erweitert (z. B. Links zu SAP NetWeaver BI berücksichtigt werden. und Qualitätsmeldungen) • Stabilitätsstudien können eingeleitet werden. Qualitätssicherung und -kontrolle Qualitätssicherung und -kontrolle • mehrere Spezifikationen • Auf Prüflose bezogene physische Proben können zu- – bestimmt die Eignung einer Charge auf der Basis sammen mit ihren Probenahmedaten archiviert werden. verschiedener Spezifikationen (z. B. Kunden oder • Der Probenstammsatz wurde um neue Felder erweitert Länder) und Probenarbeitsvorräte sind möglich. • Erweiterungen für die Nutzung als Laborinformations- system (LIMS) Qualitätsverbesserung – Neue Funktionen, wie Abschluss des Prüfvorgangs, • Verwendung von SAP Easy Document Management und ein neuer Bericht ermöglichen die Auswahl und zur Pflege von Qualitätshandbüchern grafische Anzeige mehrerer Prüfergebnisse. • Analyse-/Berichtsfunktionen zur Analyse der • neue Portalrolle für den Qualitätsprüfer Stabilitätsstudien – Zugang zu allen sachbezogenen Daten in einem Einzelsystem für eine effiziente Qualitätskontrolle und hohe Produktivität – zeitnahe Einblicke in Qualitätsausnahmen für eine schnelle Reaktion Corporate Services 33
  33. 33. SAP unterstützt mit den SME Solution Centern die SAP-Mittelstandspartner bei dem systematischen Ausbau des Angebots an Branchenlösungen für kleine und mittelgroße Unternehmen. Diese Zentren beschleunigen die Entwicklung von neuen SAP All-In-One Packages und unterstützen SAP-Partner, eigene mySAP-All-in-One-Lösungen zu erstellen bzw. immer auf dem aktuellen Stand zu halten. Kunden profitieren von marktgerechten Branchenlösungen, die auf mySAP ERP 2005 basieren, schnell und zu überschaubaren Preisen implementiert werden können sowie flexibel anpassbar sind. SME SOLUTION CENTER: UNTERSTÜTZUNG DER SAP-PARTNER BEI DER ENTWICKLUNG VON SCHLÜSSELFERTIGEN LÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND Kleine und mittelgroße Firmen benötigen integrierte und vorkonfigurierte Branchenlösungen, die landesspezifischen Anforderungen entsprechen und kostengünstig eingeführt werden können. Mit den SME Solution Centern hat SAP deshalb ein globales Netzwerk an speziellen Mittelstands- einheiten aufgebaut. Die Zentren sind in Barcelona/Spanien, London/Großbritannien, Newtown Square/USA, Prag/Tschechien, Singapur und Walldorf angesiedelt. Gebündeltes Branchenwissen Ziel der SME Solution Center ist es, die Branchen-, Markt- und Implementierungsexpertise von SAP und SAP-Partnern zum Nutzen der Kunden zu bündeln. Strategisch ausgerichtete Teams, die sich aus Experten von SAP und SAP-Partnern zusammensetzen, entwickeln dazu neue SAP All-in-One Packages bzw. entwickeln die bestehenden SAP-All-in-One-Lösungen weiter. Sie bilden die Basis, auf der SAP- Partner ihre branchenspezifischen mySAP-All-in-One-Lösungen entwickeln. Die SAP-Mittelstands- partner werden über die Center noch stärker bei dem Entwicklungsprozess neuer Branchenlösungen unterstützt und können so mit ihren Lösungen die spezifischen Anforderungen von Subbranchen noch besser abdecken. Für Kunden ist in diesem Kontext von Bedeutung, dass die Qualifizierung der Lösungen durch die SAP eine verlässliche und hochwertige Auslieferung sicherstellt. Durch die in den SME Solution Centern gebündelte Kompetenz entstehen „schlüsselfertige“ Bran- chenpakete mit schlanken, standardisierten Prozessen für landesspezifische Anforderungen, die auf SAP Best Practices basieren. SAP Best Practices für mittelständische Unternehmen beinhalten klar strukturierte Einführungsmethoden, wiederverwendbare Dokumentationen und alle erforderlichen Voreinstellungen, um spezifische Kernprozesse mit geringem Installationsaufwand „out of the box“ zu implementieren. SAP Best Practices verbinden die langjährige Branchenexpertise von SAP mit dem Implementierungs-Know-how der SAP-Partner, und sie sind in puncto Ressourcenbedarf und hinsichtlich ihrer geringen Kosten spezifisch auf die Anforderungen mittelständischer Unter- nehmen zugeschnitten. Zukunfts- und investitionssichere Lösungspakete Die mittelstandsgerechten Lösungen von SAP und SAP-Partnern basieren auf mySAP ERP 2004 oder mySAP ERP 2005. Anwender genießen damit in Verbindung mit den Möglichkeiten der Plattform SAP NetWeaver die Vorzüge einer State-of-the-Art-Technologie bei Geschäftsfunktionen, die 34 Mittelstandslösungen

×