DATA DRIVEN 1-TO-1 REAL TIME PERSONALIZATION         & CUSTOMER INTELLIGENCE       Datenschutz & Privacy im Social Web    ...
DATENSCHUTZ IN SOZIALEN NETZWERKENDer Umgang mit Daten im Spannungsfeld zwischen rechtlichem und emotionalem Rahmen       ...
DIE VERWENDUNG DER DATENIn der Praxis heute und morgen   Eine klare und offene Kommunikation und Sicherstellung, dass kei...
NUTZERPROFILEUnterschiedlichste demographische und psychographische Angaben werden hinterlegt                    Rechtlich...
SINGLE SIGN ON UND FACEBOOK CONNECTNeue Möglichkeiten der online Werbung vs. neue Herausforderung für den DatenschutzDiens...
FAZITTransparenz ist der Schlüssel zur Lösung der Diskussion um den Datenschutz in Social Networks     Neue Möglichkeiten ...
Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an Datenschutz@adtelligence.deMichael Altendorfma@adtelligenceFan werden: www.facebo...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Advertising - Datenschutz und Privacy im Social Web

1.819 Aufrufe

Veröffentlicht am

Datenschutz in Social Networks - Der Umgang mit Daten im Spannungsfeld zwischen rechtlichem und emotionalem Rahmen. Die Verwendung der Daten in der Praxis heute und morgen

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.819
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
753
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Advertising - Datenschutz und Privacy im Social Web

  1. 1. DATA DRIVEN 1-TO-1 REAL TIME PERSONALIZATION & CUSTOMER INTELLIGENCE Datenschutz & Privacy im Social Web www.adtelligence.de
  2. 2. DATENSCHUTZ IN SOZIALEN NETZWERKENDer Umgang mit Daten im Spannungsfeld zwischen rechtlichem und emotionalem Rahmen Rechtlicher Rahmen Befindlichkeiten der Nutzer  Heute sieht das Datenschutz-Recht vor,  Datenschutz ist einer der kritischen dass der Nutzer beim Gebrauch seiner Erfolgsfaktoren im Netz – unabhängig von persönlichen Daten durch Dritte zustimmen der rechtlichen Lage muss (sogenanntes Opt-in)  Nutzer geben gern und bereitwillig viel über  Die Weiterverwendung seiner persönlichen sich Preis – wenn sie sich allerdings bei der Daten hat schwere rechtliche Weitergabe ihrer Daten übergangen fühlen Konsequenzen im Falle von Verstößen – selbst bei rechtlicher Unbedenklichkeit –  Es ist zu erwarten, dass in der Zukunft die rebellieren sie Bestimmungen tendenziell verschärft  Im Falle von semantischer Werbung bei werden GMail gibt es die Diskussion: „Liest Google meine E-Mails?“  Re Targeting – wer surft da hinter mir her? 30.01.2013 www.adtelligence.de 2
  3. 3. DIE VERWENDUNG DER DATENIn der Praxis heute und morgen Eine klare und offene Kommunikation und Sicherstellung, dass keine personenbezogenen Daten weiter gegeben werden, wird von den Nutzern erwartet Social Networks müssen klar kommunizieren, dass sie zum Zwecke der Werbung Daten auswerten – Nutzer werden dies akzeptieren, wenn diese Daten nicht personenbezogen sind und man ggf. dadurch Premiumgebühren vermeidet Die heutige Rechts- und Befindlichkeitslage führt dazu, dass Daten für Werbung meist anonym abgespeichert werden Anonymisierungsdienste und Anbieter für Opt-out Dienste werden auch bei Einhaltung aller Bestimmungen weiter auf dem Vormarsch sein eCommerce Anbieter wie Amazon personalisieren die Angebote für ihre Käufer. Falls ein eCommerce Anbieter Daten von einem Nutzer aus einem Social Networks speichern möchte, geht dies nicht ohne das ausdrückliche opt-in des Nutzers. Es dürfen keine Kaufinformationen und Informationen aus Social Networks vermischt werden, ohne, dass der Nutzer seine Einstimmung gibt Cookies sind im Gegensatz zum Behavioural Targeting für die Werbeauslieferung auf Social Networks nicht nötig 30.01.2013 www.adtelligence.de 3
  4. 4. NUTZERPROFILEUnterschiedlichste demographische und psychographische Angaben werden hinterlegt Rechtlicher Rahmen Befindlichkeiten der Nutzer 1. Persönliche Daten  Was noch vor Jahren unvorstellbar war hat sich heute stark gewandelt 2. Demographische Daten: Alter, Beruf, Einkommen etc.  Menschen schreiben im Internet freiwillig 3. Interessen wie Musik, Filme, Bücher, Sport und gerne über sich selbst, ihre Interessen oder auch Zitate und ihre Wünsche 4. Geographische Daten wie Wohn- oder Studienort & Reiseziele  Diese Angabe sollen kein Geheimnis mehr sein und werden als Mittel zur 5. Freunde und sozialer Graph Kommunikation mit anderen gesehen 6. Gruppenaktivitäten  Inhalt bzw. User Generated Content wird 7. Pinnwand und Kommentare somit freiwillig für Social Networks erstellt 8. Fotos 9. Specials wie Blogs oder Videopodcasts 30.01.2013 www.adtelligence.de 4
  5. 5. SINGLE SIGN ON UND FACEBOOK CONNECTNeue Möglichkeiten der online Werbung vs. neue Herausforderung für den DatenschutzDienste wie Facebook Connect, die neue Graph API oder auch Open Socialerlauben die Personalisierung von Angeboten auch außerhalb derCommunities. Hier lassen grundsätzlich 2 Arten unterscheiden: Mit opt-in des Nutzers Mit opt-in wird der Nutzer z.B. auf einem eCommerce Shop gefragt, ob er sich mit seinen Facebook Daten einloggen will. Der Nutzer kann dann zustimmen und seine Daten werden aus Facebook ausgelesen (über die Connect Schnittstelle) Ohne opt-in des Nutzers Ohne opt-in des Nutzers dürfen heute keine personalisierten Daten weiteregegeben werden. Maximal ist es möglich pseudonymisierte Daten temporär zu nutzen, wobei z.B. das Geschlecht genutzt wird oder das Alter, um den Online Shop auf Männer oder Frauen zuzuschneiden. Personalisierte Daten dürfen jedoch nicht genutzt werden. Desweiteren dürfen keine Nutzerprofile erstellt werden, oder Nutzer Daten zu den Kaufinformationen hinzugefügt werden. Beispiel: Die neue Facebook Graph API, erlaubt die Verarbeitung von z.B. Geschlecht oder Alter (kein Name oder E-Mail!). Dies funktioniert nur, wenn der Nutzer bei Facebook eingeloggt bleibt.  Webseiten nutzen User Daten für statistische oder Werbezwecken, wobei hier die Einhaltung aller Datenschutzregelungen besonders wichtig ist. 30.01.2013 www.adtelligence.de 5
  6. 6. FAZITTransparenz ist der Schlüssel zur Lösung der Diskussion um den Datenschutz in Social Networks Neue Möglichkeiten der online Werbung in Social Networks bieten viele Vorteile, sowohl für Plattformbetreiber als auch für Nutzer, die z.B. bei Amazon oder Apple davon stark Gebrauch machen. Gerade deswegen ist eine offene Kommunikation darüber, was und wie mit den Daten der Nutzer umgegangen wird besonders wichtig. Transparenz führt auf Dauer zu Akzeptanz. Facebook und Google sind heute vor allem mit negativen Schlagzeilen in den Medien, da sie Ihren Nutzern nicht mitteilen, was sie tun. Aus dem Erläuterten ergeben sich 3 Szenarien: Mit Zustimmung / Anonymisiert Pseudonymisiert opt-in des Nutzers  Kein Name oder E-Mail darf  Nur temporäre Speicherung  Nutzer stimmt aktiv der weitergegeben werden  Kein persönlichen Daten Weitergabe seiner Daten zu –  Werbung auf Gruppen, nicht  Bsp.: eCommerce Shop alles darf verwendet werden auf Einzelperson Personalisierung wie der  Bsp.: Facebook Connect  Nur aggregierte Daten neue Levis Shop  Kein opt-in für Werbung nötig 30.01.2013 www.adtelligence.de 6
  7. 7. Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an Datenschutz@adtelligence.deMichael Altendorfma@adtelligenceFan werden: www.facebook.com/adtelligence30.01.2013 www.adtelligence.de 7

×