Active News 2/2013: Kinowerbung - Happy End für Restanten

446 Aufrufe

Veröffentlicht am

Online-Werbung, kommerzielle Videoclips oder animierte Werbebanner – es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Produkt über Bewegtbild in Szene zu setzen. Die klassische Lösung:
Kinowerbung. Sie ist hoch effektiv und kommt bei den Zuschauern deutlich besser an als viele andere Werbeformate. Zahlreiche renommierte Unternehmen wie Audi, Rewe oder L’Oréal konnten in jüngster Zeit mit Kinokampagnen ihre Wunsch-Zielgruppen zielsicher erreichen. Doch nicht nur große Firmen profitieren von neuen Möglichkeiten: Durch die Festlegung einzelner Fokusgruppen lassen sich Werbespots passgenau ausrichten und vor ausgewähltem Publikum einspielen. Dank präziser Ausstrahlungszeiten und -orte sowie tatsächlicher Cost-per-Visit Abrechnungen kann mit
geringen Streuverlusten und direkter Kundenansprache
geworben werden.
Active-Kunden können ab sofort ihre Handelsgutschriften
für Kinowerbung einsetzen: Unser neuer Service-Partner WerbeWeischer bietet Ihnen individuelle und maßgeschneiderte Beratung, Planung und Durchführung von Kinowerbung.

In dieser Ausgabe zeigen wir Ihnen, wie aus Ihre Altwaren, Retouren oder Restanten doch noch ein Happy End wird und sie sich in eine schrittweise Schaltung von Kinospots „umwandeln" lassen.

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
446
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Active News 2/2013: Kinowerbung - Happy End für Restanten

  1. 1. ACTIVE News Ausgabe 2/2013 Unser Kooperationspartner Newsflash Intern Travel Studie: Mediennutzung im Wandel Neuer Service-Partner Präsenta Partnerhotel des Monats: Breidenbacher Hof S. 6 S. 7 S. 8
  2. 2. ACTIVE News INHALT Ausgabe 2/2013 EDITORIAL Benefits Spot an: Mit Active auf die große Leinwand 3 Kinowerbung wirkt – und erreicht aufgrund steigender Besucherzahlen immer mehr Zuschauer. Auch Active-Kunden können mit ihrer Handelsgutschrift ganz einfach Werbung schalten. Newsflash Mediennutzung im Wandel: „Second Screen“ 6 Das Ende der traditionellen Medien scheint immer näher zu rücken. Doch anders als erwartet werden Print Co. in den kommenden Jahren nicht verschwinden, sondern sich neu erfinden. Intern Service-Partner Präsenta für hochwertige Werbeartikel 7 Präsenta Promotion International zählt seit kurzem zu den ServicePartnern von Active: Hier können Handelsgutschriften für eine breite Palette an Promotions- und Werbemitteln eingelöst werden. Travel Partnerhotel des Monats: Der Breidenbacher Hof, a Capella Hotel in Düsseldorf 8 Seit seiner Eröffnung im Jahr 1812 gilt das Luxushotel Breidenbacher Hof als eine Ikone der deutschen Spitzenhotellerie. Zu guter Letzt … Hamburger Design-Restaurants: Das Auge isst mit 9 Happy End für Restanten: Die Handelsgutschrift im Kino nutzen Wenn der Hamburg-Besuch ein besonderes Erlebnis sein und nicht nur seinen Zweck erfüllen soll, wartet die Elbmetropole mit einer Reihe außergewöhnlicher Restaurants und Bars auf. Online-Werbung, kommerzielle Videoclips oder animierte Werbebanner – es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Produkt über Bewegtbild in Szene zu setzen. Die klassische Lösung: Kinowerbung. „Moment mal“, mag sich nun der ein oder andere denken: „Wer rafft sich denn in Zeiten von Videostreams im Web und Portalen wie YouTube noch dazu auf, ins Kino zu gehen?“ Die Antwort: Niemals so viele wie zuvor! 2012 war ein Besucher-Rekordjahr für die deutschen Lichtspielhäuser. Kinospots sind hoch effektiv und kommen bei den Zuschauern deutlich besser an als viele andere Werbeformate. Zahlreiche renommierte Unternehmen wie Audi, Rewe oder L’Oréal konnten in jüngster Zeit mit Kinokampagnen ihre Wunsch-Zielgruppen zielsicher erreichen. Doch nicht nur große Firmen profitieren von neuen Möglichkeiten: Durch die Festlegung einzelner Fokusgruppen lassen sich Werbespots passgenau ausrichten und vor ausgewähltem Publikum einspielen. Dank präziser Ausstrahlungszeiten und -orte sowie tatsächlicher Cost-per-Visit Abrechnungen kann mit geringen Streuverlusten und direkter Kundenansprache geworben werden. Active-Kunden können ab sofort ihre Handelsgutschriften für Kinowerbung einsetzen: Unser neuer Service-Partner WerbeWeischer bietet Ihnen individuelle und maßgeschneiderte Beratung, Planung und Durchführung von Kinowerbung. So gibt es für Ihre Altwaren, Retouren oder Restanten doch noch ein Happy End: Sie werden „umgewandelt“ und ermöglichen die schrittweise Schaltung von Kinospots. Wie genau das funktioniert und welche Vorteile sich Ihnen dabei bieten, erfahren Sie in dieser Ausgabe der ACTIVE News. Eine spannende Lektüre wünscht Christian Kirschbaum, Managing Director 2
  3. 3. ACTIVE Benefits Spot an: Mit Active auf die groSSe Leinwand Ausgabe 2/2013 Kinowerbung wirkt – und erreicht aufgrund steigender Besucherzahlen immer mehr Zuschauer. Active-Kunden können mit ihrer Handelsgutschrift ganz einfach Werbung in den Lichtspielhäusern schalten. Trotz YouTube Co.: Das Kino in Deutschland boomt. 2012 wurden 135,1 Millionen Besucher gezählt, ein Plus von rund 7 Prozent gegenüber 2010 (Quelle: Spio Statistik, Agir.Media). Im selben Zeitraum hat die Kinowerbung um satte 65 Prozent zugenommen. Aus gutem Grund: Laut CineMonitor 2012 ist Kinowerbung erstaunlich wirksam und hinterlässt stärkere Eindrücke als beispielsweise TVSpots. 96 Prozent der Kinobesucher erinnern sich nach einem Film an mindestens einen Werbespot; 87 Prozent sogar an mindestens zwei. Dabei können mehr als die Hälfte der 3
  4. 4. ACTIVE Benefits Ausgabe 2/2013 Weischer.Mediengruppe: Wirksame vernetzung Effektivität von Kinowerbespots Erinnerung an die jeweils geschalteten Werbefilme im Durchschnitt (n = 960) 6,3 % 44,3 % 50,6 % erinnerten Werbefilme korrekt und detailgenau wiedergegeben werden. Besonders 3D-Kinowerbung bleibt länger im Gedächtnis und wird besser bewertet als das 2D-Format: Insgesamt gilt Werbung in der dritten Dimension als deutlich wirkungsvoller, unterhaltsamer und realistischer. Selbst im Zeitalter des Web 2.0 schneiden Kinospots besser ab als Online-Werbung. Besonders für 14-29-Jährige, die regelmäßig ins Kino gehen, sind die Filme ansprechend und erzeugen Bindung über den Kinobesuch hinaus: Häufig dient das Smartphone als „Second Screen“, mit dem im Internet gesurft wird. In diesem Zusammenhang wird Kinowerbung immer häufiger mit Online-Angeboten wie Gutschein-Aktionen und Couponing kombiniert. Ungestützte Erinnerung an Werbefilm Gestützte Erinnerung an Werbefilm Gestützte und ungestützte Erinnerung an Werbefilm Das Erfolgsrezept der Kinowerbung Doch was macht Kinowerbung so erfolgreich? Konsumenten streben wieder vermehrt nach „Real-Erlebnissen“. Gerade im Zeitalter der digitalen Revolution wird das „Offline-Sein“ und das Zusammensein mit Freunden, Bekannten und Gleichgesinnten wieder stärker geschätzt: Mit über 250 Mitarbeitern an den Standorten Hamburg, Frankfurt, Wuppertal, Bonn und Zürich erwirtschaften die in der Weischer.Mediengruppe zusammengeschlossenen Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 300 Millionen Euro. Florian und Marcus Weischer leiten als persönlich haftende Gesellschafter das vor fast 60 Jahren von ihrem Vater Hans Weischer gegründete Familienunternehmen. Jost von Brandis steht für kreative Medien- und Markenkooperationskonzepte in der Außenwerbung. Das Unternehmen gehört seit 20 Jahren zum Firmenverbund und ist die größte von Plakatanbietern und Mediaagenturen unabhängige Kraft im deutschen Out-ofHome-Markt. WerbeWeischer ist Marktführer im deutschen Kinowerbemarkt und – historisch betrachtet – das Kernstück der Weischer.Mediengruppe. Als Allround-Dienstleister bündelt WerbeWeischer Beratungs-, Konzeptions- und Realisierungskompetenz für Leinwand- und Below-the-Line-Kampagnen im Kino aus einer Hand. Als Verbundpartner und Werbeverwaltungen agieren fünf Schwesterunternehmen von WerbeWeischer: Union Kinowerbung, CineCom Kinowerbung, Europa Film + Werbung, Udia-Filmwerbung und die Heinefilm Kinowerbung in Bonn. Zentraler Servicedienstleister für Einkauf, Produktion und Logistik ist die adeins Medialogistik GmbH. ►► Im Gegensatz zu anderen Werbeformaten gilt das Kino als Gemeinschaftserlebnis, das Austausch und Diskussion fördert. Mit eigenen Units für Online-Vermarktung und Mobile Marketing von Jost von Brandis, WerbeWeischer sowie Weischer Online eröffnet die Weischer.Mediengruppe ihren Kunden die Möglichkeit, Kampagnen wirkungsstark zu vernetzen. Die interdisziplinäre Entwicklung und Umsetzung innovativer Medien- und Markenkooperationskonzepte zur Steigerung von Markenwahrnehmung und Abverkauf bietet die WMG-Tochter elbbergMedia. ►► Anders als Fernsehwerbung wird Kinowerbung positiv, informativ und nicht als Unterbrechung wahrgenommen. Alle Unternehmen der Weischer.Mediengruppe eint ein gemeinsamer Anspruch: Kommunikationskanäle zielführend vernetzen, Zielgruppen wirksam und nachhaltig involvieren und damit die Kampagnen der Werbekunden wirksam und effizient zu machen. ►► Kino zählt zu den wirkungsvollsten Medien, Weitere Informationen unter www.weischer.net 4
  5. 5. ACTIVE Benefits Ausgabe 2/2013 Möchten Sie wissen, wie Sie Ihre Handelsgutschrift optimal für die Planung und Platzierung von Kinospots nutzen können? da es mit emotionalen und erlebnisstarken Bildern direkt die Sinne der Besucher anspricht. ►► Vor und vor allem nach dem Film wird sich oft noch über das Gesehene – also auch die Werbung – unterhalten. Dies trägt unter anderem zu einer verbesserten Erinnerung an die Werbung bei. Handelsgutschriften für Kinowerbung nutzen Führender Vermarkter für Kinokampagnen in Deutschland ist WerbeWeischer (siehe Infokasten). Über ihre Handelsgutschrift profitieren Active-Kunden in besonderer Weise vom Know-how des Marktführers: Sie können über den Service-Partner von AI Kampagnen planen und Spots regional oder deutschlandweit schalten – Cashflow-schonend, einfach und effektiv. Durch das innovative Planungs-und Buchungstool „WerbeWeischer CR“ kann die Werbung in den Lichtspielhäusern zielgruppengenau adressiert werden. Zur Auswahl stehen: ►► FemaleFocus (Frauen) ►► MaleFocus (Männer) ►► YoungFocus (Jugendliche) ►► FamilyFocus (Familien) ►► AdultFocus (Erwachsene) ►► PremiumFocus (Premium-Zielgruppen). So kann jeder Werbefilm passgenau auf bestimmte Besuchergruppen ausgerichtet werden. Audi beispielsweise ließ seine neue sportliche S-Linie nur vor anspruchsvollen Filmen in ausgewählten Kinos mit gehobenem Ambiente laufen. Microsoft hingegen wollte für die Vermarktung des neuen Betriebssystem Windows 8 gezielt männliches, junges Publikum erreichen. Dies gelang mit dem Einspielen der Kinospots vor männeraffinen Blockbustern, wodurch über 12 Millionen Kontakte erzielt wurden. Wir beraten Sie gerne. René Smejkal, Media Ein weiterer Fokus liegt in der crossmedialen Verzahnung: Vor allem Kino und Internet ergänzen und verstärken sich optimal als Werbekanal. Während Kino vor allem Aufmerksamkeit in einem emotionalen Umfeld schafft, dient das Web einer schnellen Reichweite und einer nachhaltigen Verankerung der Markenbotschaft. Mit „Reach Touch“, einer Kombination von WerbeWeischer und dem Digitalvermarkter United Internet Media (UIM), können Kunden Bewegtbildinhalte kongruent im Kino und online publizieren, z. B. auf den Log-out Seiten prominenter Portale wie GMX, Web.de und 11. 5
  6. 6. ACTIVE Newsflash Ausgabe 2/2013 Mediennutzung im Wandel: Was Konsumenten während ihrer Online-Sessions sonst noch alles tun Das Sterben der Financial Times Deutschland, die steigende Nutzung von Smartphones, Tablet-PCs und Online-TV: Das Ende der traditionellen Medien scheint immer näher zu rücken. Doch anders als erwartet werden Print Co. in den kommenden Jahren nicht verschwinden, sondern sich neu erfinden. Das geht aus einer Studie des Zukunftsinstituts hervor. Fazit: In der Tat findet ein Paradigmenwechsel statt, der verschiedene Medien miteinander verschmelzen lässt: Menschen lesen Bücher am PC, laden TVSerien aus dem Internet und nutzen das iPpad als „Second Screen“ während des Fernsehens. Fundamentaler Treiber dieses Phänomens ist das Internet. Was jedoch alle Medien gemein haben, ist die Aufmerksamkeit, die wir ihnen schenken: In diesem Zusammenhang kann in zwei verschiedene Arten unterschieden werden: Diffusionsmedien und Fokusmedien. Erstere umfassen u. a. Fernsehen, Social Networks, Radio oder Medien-Apps, die bewusst der Diffusion, also dem „Sich berieseln lassen“, dienen. Letztere hingegen erfüllen den Wunsch nach Konzentration, Wissensaufnahme und Ruhe – und werden von den Nutzern intensiver wahrgenommen. Dazu zählen die Wissenschaftler Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, Live-Events oder auch Videospiele. mehr Out of Home-Werbung: wenig Begeisterung für QR-Codes Types of response driven by out-of-home advertising 2011 2012 Gingen online für mehr Informationen 30 % 32 % Gingen online um das Produkt zu kaufen 20 % 14 % Luden eine App herunter 6% 13 % Scannten einen QR-Code 5% 11 % Erwachsene zwischen 18 und 54 Jahren im urbanen Raum WAS NEBENBEI NOCH ALLES GEMACHT WIRD Parallelnutzung von TV und mobilen Endgeräten Die Zahl der Smartphonebesitzer steigt kontinuierlich weiter. Doch interaktive Werbung, wie z. B. QR-Codes werden weiterhin von einer Minderheit genutzt: Laut CBS Outdoor haben erst 11 % der Europäer einen solchen Code von einer Außenwerbung gescannt – obwohl über die Hälfte der Befragten diese kennen. Laut econsultancy haben beispielsweise im vergangenen Jahr gerade einmal 17 % einen lokalen Online-Gutschein in Anspruch genommen. Jedoch: 77 % gaben an, sie hätten nachdem sie ein Produkt unterwegs gesehen haben, eine Aktion durchgeführt: von einer Erwähnung im Gespräch mit Freunden über das Folgen einer Marke auf Facebook bis hin zum Download weiterer Informationen oder gar Kauf des Produkts. mehr Newsticker ►► SevenOne Media präsentiert Studie zur Mediennutzung 2012: Fernsehen bleibt nach wie vor das beliebteste Medium. Daneben steigt die Parallelnutzung von Internet und TV. Quelle: Nielsen, 2012 ►► Der Fachverband Außenwerbung (FAW) kürte die innovativsten Out-of-HomeKampagnen 2013. Die ersten Plätze belegen u. a. „Die WELT“, Unilever Deutschland und Rewe in jeweils verschiedenen Kategorien. Buchtipp Marco Spies, Branded Interactions: Digitale Markenerlebnisse planen und gestalten. Preis: 68,00 €. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten erhalten Sie hier. 6
  7. 7. ACTIVE Intern Ausgabe 2/2013 Mehr als Kugelschreiber: Service-Partner Präsenta für hochwertige Werbeartikel Präsenta Promotion International zählt seit kurzem zu den Service-Partnern von Active: Bei der Firma mit Sitz in Solingen können Handelsgutschriften für eine breite Palette an hochwertigen Promotions- und Werbemitteln eingelöst werden. Seit über 50 Jahren ist Präsenta auf dem Gebiet der Werbeartikel tätig und zählt zu den europäischen Marktführern, zahlreiche namhafte Konzerne zählen zu den Kunden. Hauseigene Grafik-Designer kreieren Produkte im Corporate Design oder individuell nach Wunsch des Kunden. Die Druckerei des Unternehmens verfügt über ein 12-köpfiges Team von Experten, das sich von Siebdruck bis Lasern mit den verschiedensten Drucktechniken auskennt. Mit viel Kreativität, Innovation, Kompetenz und hoher Qualität entwerfen die Mitarbeiter maßgeschneiderte Werbemittel. Angebote für Active-Kunden finden Sie unter praesenta.de/active. Neue Webseite in den USA Direkter Zugang zum chinesischen Markt: Active eröffnet neues Büro in Peking Die Standortkarte von Active International hat sich um einen weiteren Eintrag vergrößert: Kürzlich ist das neue Büro in Peking eröffnet worden. Damit stärkt Active seine Position im gesamten asiatischen Raum und bietet Ex- pertise für die boomenden lokalen Märkte: Hiervon können auch die deutschen Kunden unmittelbar profitieren – z. B. wenn sie ihre Handelsgutschrift für Kampagnen im Reich der Mitte einlösen wollen. Mehr Übersicht, Information und Dialog: Seit April hat Active in den USA eine neue Website: activeinternational.com. Neben einem frischen Design wartet die Web-Präsenz mit ausführlichen Beschreibungen der Services und Lösungsansätze von AI auf, z. B. auch in Videos und Infografiken. Im Blog nehmen Active-Experten Stellung zu aktuellen Trends und Fragen aus der Marketingwelt. Die deutsche Website wird in den kommenden Monaten ebenfalls umfassend umgestaltet und in der zweiten Jahreshälfte live geschaltet. 7
  8. 8. ACTIVE Travel Partnerhotel des Monats: Breidenbacher Hof, a Capella Hotel Ausgabe 2/2013 Seit seiner Eröffnung im Jahr 1812 gilt das Luxushotel Breidenbacher Hof als eine Ikone der deutschen Spitzenhotellerie. Passend zu Düsseldorf, einer Stadt die seit Jahrhunderten in Bewegung ist, richtet das Haus immer wieder auch Events und Meetings höchst stilvoll aus – von der Konferenz über die Klausurtagung bis zum Aktionärstreffen. Schon allein die Lage im Herzen der Stadt an der Königsallee und die Nähe zu Messe und Flughafen machen das nächste Firmenevent zu etwas Besonderem. Kostenlos zur Verfügung gestellte iPads für Übernachtungsgäste runden das Haus als ideale Business-Location ab. Vollendeter Luxus und exklusive Gastlichkeit erfahren die Gäste durch exquisite Einkaufserlebnisse oder den Genuss feinster französischer und regionaler Speisen in der Brasserie „1806“. Abwechslung und Entspannung nach erfolgreichen Meetings und Verhandlungen verspricht auch ein Besuch der benachbarten Düsseldorfer Altstadt. Möchten Sie weitere Informationen über unsere Leistungen aus dem Bereich Event/ Travel erhalten? Wir beraten Sie gerne: M. Rauh, Tanja Manager Events Travel Services 02 11- 36 70 846 Breidenbacher Hof, a Capella Hotel | Königsallee 11 40212 Düsseldorf | Telefon: 02 11-16 09 00 8
  9. 9. ACTIVE Zu guter Letzt … Ausgabe 2/2013 Hamburger Design-Restaurants: Das Auge isst mit Von Oliver Henneken, Sales Director Raven Restaurants und Bars gibt es viele in Hamburg. Wenn der Besuch ein besonderes Erlebnis sein und nicht nur seinen Zweck erfüllen soll, wartet die Elbmetropole mit einer Reihe von Häusern auf, die den Gast mit außergewöhnlicher Architektur, modernem Lichtdesign und markantem Interieur beeindrucken. Viele bieten darüber hinaus auch private Separees an, die sich hervorragend für Business-Meetings und -Lunchs eignen. Wer darauf Wert legt, is(s)t bei diesen acht Design-Restaurants in Hamburg genau richtig: „Kulinarische Tradition trifft Moderne“: Internationale und orientalische Küche im eleganten Ambiente. Die Bank Au Quai Gourmet-Restaurant in der ehemaligen Kassenhalle der Hamburger Hypothekenbank von 1897. Franko-italienischer ‚In-Place‘ in einem ehemaligen Hamburger Kühlhaus am Hafen. East Asiatische Küche unter organischen Formen entworfen vom Chicagoer Architekt Jordan Mozer. River Kasematten Euro-asiatisches LoungeRestaurant am St. Pauli Fischmarkt – auch zum Brunch gut geeignet. White Lounge Asian Fusion Sushi im modernen Design. Schwerelos Zeitlos: Internationale und deutsche Küche im Hamburger Binnenhafen. Wandrahm Mediterranes Bistro und Restaurant à la Carte auf zwei Ebenen. Impressum Verantwortlich Barbara Wulff Bildnachweis Active International GmbH, shutterstock.com, Welt Gruppe, Au Quai, East, River Kasematten, Raven, Die Bank, White Lounge, Wandrahm, Schwerelos Zeitlos Redaktionsschluss 31. Mai 2013 Kontakt bwulff@activeinternational.com; 02 11-36 70 838 Hinweis: Durch das Setzen eines Links zu fremden Websites („Hyperlinks“) macht sich Active International weder diese Website noch deren Inhalt zu eigen. Ferner ist Active International nicht verantwortlich für die Verfügbarkeit dieser Websites oder von deren Inhalten. Hyperlink-Verknüpfungen zu diesen Websites erfolgen auf eigenes Risiko des Nutzers. 9

×